1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hallo Leute, ich bin neu,

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Friederike, 21. Dezember 2011.

  1. Friederike

    Friederike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    keine Ahnung wie es hier abläuft,aber ich brauch heute mal moralische unterstützung.Habe seit 2jahren stärkste schmerzen im Brustwirbelbereich.Das MRT Damals war i.O. Jetzt nochmal MRT darin ausgeprägteSpondylarthropathien aller Intervertebralgelenke der BWS.Seit einem Rheumaschub Anfang November sind die schmerzen wieder unerträglich, nehme hochdosiert Tilidin, cortisontherapie läuft, hat jemand Erfahrung mit derart rückengeschichten?wird der schmerz eventuell nochmal besser?die Schmerzmittel schaffen mich, bin im Tee
     
  2. unknown

    unknown Guest

    Dann nehm ich dich einfach mal auf den Arm oder weil ich ein Esel bin auf den Rücken. Der is bei mir zwar auch im Ar...:eek:, aber wird schon gehen...

    Das besoffen sein nach Tillidin und trotzdem Schmerzen kenne ich, darum hatte sich damals mein HA auch für Tramal entschieden was mir nach einer kurzen Eingewöhnung (Total Euforisch und Balatrallala) auch lange Zeit recht gut bewährte. *Ballatralla= Stell dir ein Eichhörnchen an der Steckdose vor wUSCH :::Wusch.
    Nach der Gewöhnung merkte ich kein "Ballatralla" mehr, selbst Autofahren ist kein Problem, auch wenn ich extrem auf große Sicherheitsabstände achte. Sicher ist Sicher. Lieber komme ich als "Hütchenfahrer" rüber als das ich meine Karrosse verbiege.
    Inzwischen hat das Tramatol (ich nenne es Feenstaub:o wegen des grinszwangs:) unter diesem Mittel) seine Wirkungsgrenze für mich erreicht, leider. Ich hoffe ich bekomme bald was stärkeres. Das soll Doch nicht weiter ängstigen, bei mir gehts eben nur sehr schnell das die Wirkung von Arznei aufhört. Auf jeden fall solltest Du mit Deinem HA über das "besoffen" sein sprechen.
    Ein Manko bei Tramal es wirkt bei manchen Leuten gar nicht, das muß man eben Testen...all

    Für den Übergang auf jeden Fall das Tillitin vorher abbauen (Kalter Entzug 1woche Zähnezusammenbeisen). Bei fliegendem Wechsel ist das Tramal auch futsch wenn das letzte Tillitin aus dem Körber ist. Bei Tramal muß man die Einnahmezeiten sehr genau einhalten! Aber ich bin kein Doc der muß entscheiden womit er Dich versorgt.


    Ob der Schmerz besser wird? ...Ich Hoffe doch...und versuchs mit Humor zu nehmen...auch wenn ich auch erst vor ein paar Tagen aus einem heftigen Tief aufgetaucht bin... Auch eine Frohnatur muß mal durch ein Tal, das gehört wohl auch dazu und ich bin auch noch am lernen...

    Auch im Moment habe ich Schmerzen und hocke mit meinem "schrottlappie" auf einem Sitzball und Wippe und schaukle zu Rod Stewart, weils ein wenig den Schmerzen entgegenwirkt und locker macht...:D das heist nicht das der Sänger Locker macht... aber der Sitzball:p
     
    #2 21. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Dezember 2011
  3. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.256
    Zustimmungen:
    206
    Ort:
    in den bergen
    hallo friedchen,
    herzlich willkommen hier :)
    mit besagter krankheit kenne ich mich nicht aus,weiß aber aus eigener erfahrung,das irgendwann das cortison anschlägt ................und dann wird es besser !!!
    trotzalledem brauchst du eine adäquate basistherapie und gute ärzte an deiner seite !!!
    bist du schon bei einem rheumatologen in behandlung ? und wenn ja,wie will er/sie
    weiter vorgehen ??? steht ein schmerztherapeut an deiner seite ?
    das wären dinge, die ich an deiner stelle, im neuen jahr in angriff nehmen würde.
    wünsch dir erstmal eine schmerzarme nacht,
    liebe grüße
    katjes
     
  4. Friederike

    Friederike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für die antworten, habe Rheumatologe erst gewechselt, da der vorgänger keine Therapie für nötig hielt, wegen fehlender entzündungswerte iim Blut, nur der Rheuma-Antikörper war positiv-dicke Gelnke mit tErgüssen an den Knöcheln stellten noch keinen Handlungsbedarf dar ! und eben diese unerträglichen Schmerzen in der BWS, immerhin erhielt ich deshalb eine MRT-Überweisung, darüber bin ich schon ganz glücklich, jetzt kenne ich die Ursachen der schmerzen und das ist schon was, mein neuer Rheumatologe hat mir außer cortison noch das MTX als Basistherapie verordnet, also jetzt muß erstmal die Wirkung eintreten, Schmerztherapeuten habe ich auch also viele liebe Grüße friedchen
     
  5. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.373
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Friedchen,

    gut, dass du hier bist und Fragen stellst - vielleicht können wir ein bißchen helfen.
    Und noch besser, dass du nun anscheinend in kompetenten Ärzthänden bist.

    MTX braucht einige Wochen bis es Wirkung entfaltet.
    Ich habe auch eine ausgeprägte Rückenbeteiligung in HWS, BWS und LWS. MTX allein reicht da noch nicht aus - auch nicht mit Cortison und Tilidin (ebenfalls schon recht hoch dosiert).
    Daher bekomme ich zusätzlich Entzündungshemmer und die dämmen die Schmerzen eigentlich ganz gut ein.
    Bei mir hat am besten Meloxicam geholfen - das musste ich aber wegen Magenproblemen absetzen.
    Nun bekomme ich Indometazin und wirkt auch ganz gut.
    Vermutlich muss man bei dir auch austesten, was am besten hilft - aber vielleicht wartet man auch erst einmal die Wirkung von MTX ab.
    Bei mir hilft Physiotherapie und Osteopathie ganz gut - vielleicht kannst du ja mal ein Rezept "erbetteln".

    Und Bewegung in warmem Wasser... Alles wohldosiert, um keine neuen Entzündungreaktionen zu provozieren.
    Ist nicht leicht, das richtige Maß an Bewegung und Entspannung zu finden - aber der Weg ist das Ziel.

    Ich wünsche baldige Besserung - liebe Grüße von anurju :)