1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo, ich bräuchte Auskunft und Hilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sonja - Gast, 25. Juni 2007.

  1. Sonja - Gast

    Sonja - Gast Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    85244
    Grüss euch. Da ich relativ neu hier bin, bräuchte ich euere Erfahrungen.
    Ich nehme seit 11 Jahren tgl. erst 6 mg urbason, dann nach verschiedenen Umstellungsversuchen jetzt 6 mg Methylprednisolon. Habe versucht auf Anraten eines Rheumatologen Sulfasalazin einzusetzen. Habe es wirklich genauestens befolgt und letztes Jahr von Sept. bis Dez. versucht.
    Das hatte zur Folge, dass nach Einnahme von Sulfasalalzin dann die Wirkung von Urbason - ich sags mal wie mir schien - nachgelassen hat. Also ich musste früh das Sulfasallazin nehmen, am Abend dann das Urbason. Bis dahin war ich mit 2-4mg Urbason ausgekommen, nach 4 Wochen Einnahme von Sulfa reichte das nicht mehr und ich musste Urbason erhöhen.
    Es gab keine Erleichterung auch nicht nach 3 Monaten, sodass meine Hausärztin mir dann riet, Sulfa weg zu lassen. Sodann reichte mir wieder die Einnahme von Urba 4 mg - 6 mg tgl.
    Im Febr. versuchte ich nochmals die Basistherapie mit Sulfa, nach Einnahmen früh und abends wieder das gleiche. Die Methyl 6 mg,- wegen der Kasse billiger - verringerten die Wirkung. Ich konnte nicht schlafen, die Schmerzen in der Nacht waren unerträglich, musste früh zur Arbeit und es ging einfach nicht. Ich liess die Sulfa weg und nehme nur Predni, und siehe da, ich fühle mich wieder gut und kann schlafen und arbeiten.
    Frage, was kann ich für eine andere Basistherapie anstreben?
    Wäre es sinnvoll mal in eine Klinik zu gehen, um mich einstellen zu lassen?
    Ich muss auch Voltaren gegen meine Entzündungen nach Prolapsen und B-Vorfall nehmen, nur das zusammen mit Predni verträgt sich auch nicht so gut.
    Wer hat Erfahrung und kann mir eine andere Therapieform nennen? Evtl. Methrotrexat zu Predni? Was gibt es da?
    Entschuldigung für den langen text, aber sonst wisst ihr ja nicht, um was es mir geht.
    Danke für Antworten.

    Grüsse Sonja
     
  2. Sandra73

    Sandra73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Sonja,

    wenn Du mit Predni gut zurecht kommst, brauchst Du dann unbedingt eine Basistherapie? Die hauen nämlich schon ganz schön rein.
    Ich habe auch schon so einiges probieren dürfen.
    Sulfa hatte ich auch schon, war aber nicht so toll.
    Im Moment bekomme ich Lantarel Spritzen (MTX) + Arava + Cortison. Das Einsetzen der Wirkung dauert halt leider immer eine gewisse Zeit und die Nebenwirkungen sind auch nicht immer ohne. Wenn es dann anschlägt ist das natürlich gut.
    Bei mir mag alles nicht so richtig wirken. Es zwickt trotzdem. Natürlich nicht so schlimm, als wenn ich nichts nehmen würde.
    Aber was Deine Frage betrifft. MTX und Cortison geht.
    Auch wenn viele hier schreiben das MTX das größte Gift und sonstiges ist, darf man keine Angst haben es zu nehmen.
    Solltest Du auf MTX eingestellt werden, mein Tipp: ohne Angst und ohne warten auf einsetzende Nebenwirkungen nehmen. Einfach akzeptieren und dann klappt das auch.
    Wünsche Dir alles Gute

    Sandra
     
  3. Sonja - Gast

    Sonja - Gast Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    85244
    Hallo Sandra

    :) danke für deine Antwort. jetzt habe ich auch das forum hier begriffen.
    Da ich mit dem predni zwar gut zurecht komme, nun aber noch etwas für mein knie und kreuz (lendenwirbel) brauche, habe ich bis jetzt immer voltaren dazu genommen. nur, ich bekomme dann an den beinen extrem viele blaue flecken. ganz alleine nur mit dem predni gehts halt nicht. ich versuchs immer wieder.
    ausserdem wollte ich eben das cortison reduzieren und evtl. dazu noch ein entzündugshemmendes mittel, am liebsten wäre mir ja einpflanzliches, einnehmen.
    ich habe mal gelesen, mit boswelia weihrauch könnte man die corti-dosis reduzieren. hast du da schon mal was gehört?
    ich habe eigentlich keine angst vor nebenwirkungen, hab bis jetzt auch noch keine nennenswerten, nur ich möchte nach so vielen jahren runter von dem cortison.
    mal sehen, ob man da was machenkann.
    dir einen schönen tag und alles liebe

    Sonja:D
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  5. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo Sonja

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
    Hier wird immer irgendwie weitergeholfen wie Du siehst.
    Aber ich habe da mal eine Frage: Du nimmst abends das Cortison
    und morgens Sulfasalazin? Das verstehe ich jetzt nicht ganz,
    da man doch eigentlich morgens das Corti nehmen soll, wegen der WIrkung
    die ja des Morgens, wenn der Körper anfängt in die Gänge zu kommen, am
    größten ist.
    Und das Sulfasalazin würde ich dann abends nehmen, so mache ich es
    mit allen Medis/Basismedis und Schmerzmedis, da bekommt man die
    Nebenwirkungen nicht so mit.
    Überlege Dir da mal und alles Gute von schirmchen