1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hallo ich bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von silvia67, 19. Februar 2005.

  1. silvia67

    silvia67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel/ Hessen
    hallo, ich bin neu hier und ich muss zugeben das es mich schon ein paar tage gekostet hat mich hier zu regestrieren. ich weiß seit ca. 1 woche das ich rheuma haben soll, wollen wir es mal so ausdrücken. ich bin seit 2 jahren auf gicht therapiert worden und nun hat sich mein zustand sehr verschlechtert. ich habe furchtbare schmerzen in den finger und handgelenken und in meinem rechten fuß. was ich als erstes auf meine angebliche gichterkrankung schob. die ich immer sehr gut selbst wieder in den griff bekommen habe. diesmal aber nicht was mich veranlasste zum arzt zugehen der nach einer blutuntersuchung mir dann sagte das es wahrscheinlich eine rheuma erkrankung ist und ich zu einem spezialisten gehen müsste. daraufhin hat er mir starke schmerzmittel verschrieben und eine überweisung zum rheumatologen und mich dann nachhause geschickt. es soll wie ihr es hier benennt cp sein. ich fühle mich ganz schön allein gelassen damit, weil ich überhaupt nicht verstehen kann oder auch weiß wie es denn jetzt weiter geht. das schmerzmittel vertrage ich nicht gut, deswegen halte ich die schmerzen so gut es geht aus. heute geht es mir besonders schlecht weil zu den schmerzen auch noch wahnsinnige kopfschmerzen habe und mir mein gesamter rückenbereich schmerzt. ich hab seit meinem 7 lebensjahr eine skoliose vielleicht hängt das auch damit zusammen und das in meiner familie rheuma sehr stark vertreten ist. meine frage ist eigentlich wie geht es denn jetzt weiter und was wird mich noch bei einem spezialisten erwarten? ich fühl mich ganz schön allein gelassen mit dieser diagnose.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Silvia,

    sei herzlich willkommen!

    Mit der Diagnose cP wirst Du hoffentlich bald auf ein geeignetes Basismedikament eingestellt, um das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten. Möglicherweise wird Dir auch Cortison verordnet, so dass Du mit einem Minimum an Schmerzmitteln auskommst bzw. sie gänzlich weglassen kannst. Irgendwann war für mich das Cortison das einzige, was mir noch gegen die Schmerzen half. NSAR vertrage ich schon lange nicht mehr. Niedrig dosiert nahm ich das Cortison 5 Jahre lang, bis ich mit Arava das für mich passende Basismedikament gefunden hatte. Heute brauche ich außer dem Arava gar nichts mehr, und es geht mir recht gut.

    Liebe Grüße aus Österreich von
    Monsti
     
  3. Seerosen42

    Seerosen42 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Herzlich willkommen

    ;) Hallo, bin aus Bad Hersfeld
    die Probleme,die Du hast habe ich auch,Kassel hat aber einen Rheumatologen,ich glaube eine Frau ,ich fahre nach Bad Salzungen zu Dr.Römhild,bin sehr zufrieden.
    Nehme 15mg Lantarel,einmal die Woche ,Voltaren resinat täglich und bin jetzt auf 4mg Cortison täglich. Bei starken Schmerzen nehme ich Valoron50 mg retard. bei mir sind es die Handgelenke Finger und- grundgelenke ,rechtes Knie,Sprunggelenke und Zehengrungelenke.Wichtig ist es Du bist bei einem Rheumatologen der auch Internist ist.
    Bis später
    missfits 42:)

    P.S.
    Bei Beschwerden, mußt Du zu den Schmerztabletten Dir vom Hausarzt
    Nexium ups 20mg ,verschreiben das nimmt dir den Magenschmerz,ich nehme es täglich....
    Alles Gute!
     
    #3 19. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2005
  4. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo und willkommen im Kreise der ro-onliner,

    Du solltest dir schnellstmöglich einen guten , internistischen Rheumadoc suchen oder dich vom Hausarzt in eine Rheumaklinik bzw. Ambulanz überweisen lassen, damit man dich auf die richtigen Medis einstellen kann.

    Schmerzmittel ständig eingenommen, helfen irgenwann nicht mehr und schaden deinem Magen mehr als dir lieb ist.

    Ich bin auch lange ohne richtige Diagnose oder auch falscher herumgelaufen, bis ich beim richtigen Rheumadoc gelandet bin, habe meine dann irgendwann unerträglichen Schmerzen auch mit Schmerzmitteln versucht zu betäuben, klappte nur ab einem gewissen Punkt nicht mehr ,Höchstdosis reichte nicht mehr und der Magen mochte das auch nicht mehr .
    Schlafen ging nur noch stückweise.

    Seit ich richtigen Basismedis bekomme, die sind zwar auch nicht ohne, doch sie helfen , geht es mir viel, viel besser !

    Meine Lebensqualität hat sich immens gesteigert, ich arbeite sogar wieder, bin wieder besser drauf , man merkt das selber gar nicht , wie man sich durch Schmerzen veändert, launisch usw. , was verständlich ist.

    Die Diagnose Rheuma findet wohl jeder, der sie bekommt, schockierend, doch überhaupt irgendwann eine Diagnose zu bekommen , bedeutet auch einen Neuanfang für ein nach Möglichkeit schmerzfreieres Leben und sogar möglichen Stillstand (Remission) der Krankheit, wenn früh richtig behandelt wird.

    Vorausgesetzt du gehst zum Spezialisten, da Ahnung von der Erkrankung hat und dich unter Kontrolle einstellen kann .

    Angst vor der Krankheit und Wut darüber ,'' warum ich ...''-Gefühle! gehören dazu, an manchen Tagen mal mehr oder weniger.

    Auch Unverständnis der Umwelt manchmal, denn Rheuma sieht man ja nicht gleich jedem an, gehört leider auch dazu.
    Wie sagte der Opa meines Göga so schön , das kommt davon , wenn man älter wird..., ich ( 37 J ) hatte keinen Nerv auf weitere Erklärungen, bringt manchmal nichts .
    Da in deiner Familie einige schon an Rheuma erkrankt sind, setze ich mal mehr Verständnis und auch Erfahrungen voraus , von denen du profitieren kannst.

    Ich wünsch dir gute Besserung

    rheumi67
     

    Anhänge:

  5. silvia67

    silvia67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel/ Hessen
    Danke

    erstmal vielen dank an euch!
    ich bin von meinem hausarzt zu einer rheumatologin hier überwiesen worden. aber ich hab erst für den 9 juni einen termin bekommen. bis dahin muss ich wohl oder übel mich über wasser halten. mein hausarzt hat mir diclac 75 ID verschrieben. die hab ich jetzt eingenommen aber da wird mir ehrlich gesagt kotz übel von. ich versuche jetzt die schmerzen so lange es geht auszuhalten. am schlimmsten sind im mom meine fingergelenke betroffen mit meinem fußgelenk komm ich ganz gut zurecht. was mich nur so fertig macht ist das ich fast nichts mehr halten kann und nur ganz schlecht noch auf der tastatur tippen kann und ehrlich gesgagt macht es mir doch sorgen so lange noch warten zu müssen bis ich bei der ärztin endlich mal drann komme. aber ich werde so schnell den kopf nicht in den sand stecken. ich wünsche euch allen ein schönes wochenende.
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Silvia,

    es ist leider immer ein Kreuz mit dieser elenden Warterei auf einen Termin beim Rheumatologen. Sprich doch nochmals mit Deinem Hausarzt, dass er sich für einen kurzfristigeren Termin einsetzt. Druck machen hilft fast immer. Als es bei mir sehr akut war, bekam ich innerhalb von gut zwei Wochen einen Termin (normal auch immer erst nach 3-4 Monaten).

    Eventuell kann Dir Dein Hausarzt auch Cortison verschreiben (meiner z.B. macht sowas), hilft im Schub eh viel besser als Diclo.

    Liebe Grüße von
    Monsti