1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo ich bin neu aber noch keine Diagnose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Butterblume2602, 21. April 2013.

  1. Butterblume2602

    Butterblume2602 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich heisse Steffi, bin 26 Jahre alt, verheiratet und ich habe einen 8 Jahre alten Sohn. Ich komme aus dem schönen Nrw.

    Angefangen hat alles vor ein paar Wochen das mir aufeinmal die Fingergelenke schmerzten.
    Der Schmerz war wie ein pochern.
    Dann hatte ich auch schmerzen in den Zehen,Knie,Ellebogen,Handgelenk.

    Da die Schmerzen nicht besser wurden ging ich zu meinen Ortopäden der ein Röntgenbild von denn betroffenen Gelenke machte und nichts auf den Bildern fand.

    Er meint da mir soviele Gelenke schmerzten könnte es Rheuma sein.Er gab mir ein Überweisungsschein für einen Rheumatologen.
    Und ich habe Diclo 75mg bekommen.
    Den Termim habe ich am 3.6
    Mittlerweile schmerzen mir auch meine Schultern und mein Nacken und mein Rücken.
    Besondrs schlimm ist es mit meinem Rücken.Es fängt mitten in der Nacht an und morgens kann ich dann kaum aufstehen, weil der total weh tut und steif ist. Nach ca. 1 Stunde wird es besser wenn ich mich bewege.
    Es tut aber nicht det komplette Rücken weh sondern nur unterhalb.

    Jetzt ist mir auch noch aufgefallen das mir seit ein paar Tagen die Gelenke knacken und ich Nachmittags total müde und erschöpft bin.

    Ich wollte noch nachfragen was der Rheumatologe für Untersuchungen macht, so das ich weiss was ungefähr auf mich zu kommt?

    Lieben Dank fürs Zuhören
    Lieben Gruss
    Steffi
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Steffi,

    ich bin hier auch noch ein Frischling und ich hatte letzten Freitag meinen ersten Termin beim Rheumatologen. Bei mir war es so: längeres Gespräch mit Anamneseerhebung, also alles an Beschwerden und körperlichen Erscheinungen (Rötungen, Schwellungen etc.). Körperliche Untersuchung und große Blutabnahme. Röntgen heute oder morgen, am Freitag ist deren Rö-Abteilung nicht besetzt. Kann ich mir aussuchen, wann ich kommen möchte. Da bei mir der Verdacht auf eine Psoriasisarthritis besteht, hab ich noch eine Überweisung zum Dermatologen bekommen, damit der sich meine Haut (Ellbogen, Haaransatz) ansieht und bestätigt, dass es eine Psoriasis ist. Der Rheumadoc war sich ziemlich sicher....aber 4 Augen sehen mehr als zwei. In 3 Wochen muss ich beim Rheumatologen wieder antraben zur Besprechung der Blutbefunde und dem weiteren Vorgehen. Hab tatsächlich einen schnellen Termin f. übernächste Woche beim Hautarzt bekommen, somit sind beim nächsten Termin alle Dinge vollständig.

    Also auf jeden Fall wird es bei dir ähnlich sein; Arzt-Patienten-Gespräch, Untersuchung, Röntgen, ggf. Ultraschall....ÜW weiterführende Diagnostik (z.B. MRT....wg. deinem Rücken) und natürlich umfangreiche Blutabnahme, Urinuntersuchung.

    Drück die Daumen, dass dir schnell geholfen werden kann und dein Schmerzen gut behandelt werden können. :)

    Viele Grüße Lumpi
     
  3. Stefanie Kro.

    Stefanie Kro. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchheim Teck
    Erster Termin beim Rheumatologen

    Hallo Steffi,
    beim mir war auch erst Gespräch und Blutabnehmen. Dann kam Röntgen, da dort nix zu sehen war gleich noch ein Knochen-Szintigramm (ich hoffe das ist richtig geschrieben). Da auch das nicht aussagekräftig war, kam am nächsten Tag noch Ultraschall und ein MRT.
    Dort sah man dann Flüssigkeitsansammlungen und Entzündungen an den Sehnen und Sehnenansätzen und ich bekam die Diagnose Psoriasis arthritis. Schuppenflechte wurde bei mir schon vor einiger Zeit beim Hautarzt festgestellt.
    Zur Sicherung der Diagnose bekam ich noch Kortison.
    Die ganze Prozedur war nicht schlimm, allerdings zeitaufwändig, nimm am Besten was zu Lesen mit.
    Liebe Grüße
    Stefanie
     
  4. winnia

    winnia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Steffi,

    herzlich Willkommen

    Ich kann Dir gut nachempfinden, bei mir geht das jetzt schon seit 2009 und bis vor Kurzem fand man gar nichts ausser meine extrem kaputte Wirbelsäule.

    Wandern bei Dir die Schmerzen oder kommen zu den bestehenden noch die anderen dazu?

    Liebe Grüße
    winnia
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Steffi,
    herzlich willkommen hier im Forum!
    Das Wichtigste zu deinen Fragen wurde eh schon gesagt, da bleibt mir nur mehr der Hinweis:
    Wenn beim Bluttest nichts rauskommt, heißt das nicht, dass es kein Rheuma sein kann. Ca. 1/4 aller Rheumatiker sind "seronegativ", d. h. es findet sich kein Rheumafaktor im Blut. Es gibt leider Rheumatologen, die einen dann als gesund wieder heimschicken, nur weil man nichts im Blut hat.

    Ich wünsche dir, dass du einen guten Rheumatologen findest, der dich ernst nimmt, der sich Zeit für die Anamnese nimmt, der dich gut berät, der bildgebende Untersuchungen veranlasst und er auch so lange sucht, bis er was gefunden hat.
    Alles Gute! :)
     
  6. Butterblume2602

    Butterblume2602 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Wünsche.
    Die Schmerzen wandern bei mir.
    Mal sind sie in den Fingergelenken und ein paar Minuten später sind die in den Zehen.
    Mir schmerzen auch öfters die Muskeln, als ob ich einen Krampf bekomme, der aber nicht kommt.Und meine Arme und Beine fühlen sich öfter mal schwer an.

    Jetzt weiss ich erstmal was so ungefähr auf mich zu kommt

    Beim Zinthigramm (hoffe richtig geschrieben) ist das mit Kontrastmittel?

    Lieben Gruss
     
  7. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Butterblume,

    bitte weise den Arzt unbedingt daraufhin, dass du in der zweiten Nachthälfte / morgens tiefsitzende Rückenschmerzen hast, die sich bei Bewegung bessern. Das ist ein Leitsymptom bei M.Bechterew und verwandten Erkrankungen und die Schmerzen sind typisch für einen entzündlichen Rückenschmerz. Auch die wechselnden Schmerzen in den anderen Gelenken passen dazu.
    Bei einem MRT hierfür wird ein Kontrastmittel verwandt.

    Alles Gute und hoffentlich kann dir geholfen werden !
    lg, Tina
     
  8. Butterblume2602

    Butterblume2602 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke Tina für deine Antwort.
    Am besten werde ich meine ganzen Symptome aufschreiben und das dann denn Rheumadoc in die Hand drücken, bevor ich die hälfte wieder vergesse

    Lieben Gruss
     
  9. Stefanie Kro.

    Stefanie Kro. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchheim Teck
    Szintigramm

    Guten Morgen Steffi,
    beim Szintigramm wird Kontrastmittel gespritzt, etwas radioaktives. Alle die das gespritzt bekommen hatten saßen in einem extra Wartezimmer. Der Doc hat aber gesagt, die Strahlungsbelastung wäre nicht mehr als bei einem Flug in den Urlaub.
    Beim MRT bekam ich auch ein Kontrastmittel während der Aufnahme. Ist wohl nicht immer so, aber damit sieht man das Gewebe mit Entzündungsherden deutlicher. Und beim Rheuma ist ja oft nicht so leicht was zu entdecken.
    Zähle auf jeden Fall alle Schmerzen genau auf, in dem Fall darf man ruhig jammern.
    Ich bin mir zuerst als Weichei vorgekommen, und hab die Schmerzen runtergespielt, weil ja oft nichts zu sehen ist und die Schmerzen wandern. Aber damit hab ich mir nur geschadet. Seit ich eine Diagnose hab, fühle ich mich eher ernst genommen.
    Ich hoffe, du bekommst auch mehr Klarheit durch die Untersuchung.
    Liebe Grüße
    Stefanie