1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo ...eingeklemmter Nerv in der Leiste

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von scorpiona, 16. April 2012.

  1. scorpiona

    scorpiona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User

    Ich hoffe das ich hier Leute finde die ähnliche oder selbes durch haben und vllt. im günstigsten Fall sich hier erkennen und mir auf Grund dessen weiterhelfen können, mit Tips oder Adressen.

    Ich habe das Vertrauen zu Ärzten so ziemlich im Laufe der Zeit verloren und weiß landsam wirklich nicht mehr ein noch aus. Das ich einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich habe...weiß ich. 3 Ärzte0 3 versch. Meinungen. Das MRT sagte es ist einer....mein Arzt er glaubt dem MRT somit wäre das dann, für mich, abgehakt. Zudem eine Steilstelung der Wirbelsäule, die auf den Wirbelsäulenmuskelnerv drücken soll. Auch ok und abgehakt. Bei beiden Diagnosen: Keine begründete OP notwendig. Was meiner Meinung nach nun nicht unbedingt schlecht ist. Aber ich habe eben Schmerzen mal mehr mal weniger heftig. Kann ich durchaus mit leben.

    Ich habe aber etwas, dass mich viel mehr irre macht und zwar: einen eingeklemmten Nerv in der linken Leiste.

    Symtome: Permanent einschlafender linker Oberschenkel bis zum Knie. Mal kribbelt es stark, mal habe ich das Gefühl, dass die betreffende Stelle abfriert, mal das es verbrennt. Keine Schmerzen, außer ich stehe oder laufe....dann so stark das ich das Gefühl habe.....wenns nicht gleich aufhört, hake ich es mir selber ab. Man kann die Art des Gefühls nicht wirklich beschreiben.

    18 Monate habe ich versucht, diversen Ärzten: Orthophäde, Neurologe, Hausarzt, CT, MRT und Röntgen das Gefühl und die Symthomatik zu erklären. Niemand hörte wirklich zu, keiner untersuchte wirklich. Ich saß auf dem Stuhl und wurde im günstigsten Fall weiter gereicht.

    Seit nun Oktober 2011 .... wurde mir nun vom Neurologen gesagt: Aus unerfindlichen Gründen, können bei mir im Bein KEINE Nerven gemessen werden.... sie fänden nix. Und ich habe einen eingeklemmten Nerv in der Leiste. Er meinte dann: Also meine Kollegen sind da immer sehr schnell mit Opperieren...ich persönlich rate aber dringlichst davon ab. Das sich bildende Narbengwebe würde schneller wieder auf den Nerv drücken als mir lieb sei.....und somit eine OP nach der anderen nach sich ziehen.

    Ich solle geduldig sein und mein Bein entspannen und hochstellen, dass was mir halt guttut. Ich bin nun seit Januar im Krankenstand und meine Frage lautet nun: Wer kennt das auch? Hat jemand Erfahrungswerte damit? Wurde es bei jemandem opperiert oder gibt es andere Methoden?? Solange mein Oberschenkel einschläft kann ich auch nicht zur Arbeit gehen....das sind höllische Schmerzen und ich kann dann mein Bein nur durch Hilfe meiner Hände ins Auto ziehen, da mir schlicht die Kraft feht das zu tun.

    Gymnastik, Heilteraphie oder ähnliches wurde bislang nicht verschrieben.

    Ich danke schon mal jetzt allen die was wissen und dazu was schreiben können
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    was ich dir raten kann ist ein guter Schmerzspezialist/klinik. Der sich auch gleichzeitig mit Wirbelsäule usw auskennt.


    aus welcher gegend komst du?

    Gruss Meerli
     
  3. scorpiona

    scorpiona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    @ Merli zw. Bamberg und Schweinfurt
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
  5. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo scorpiona
    Ich habe auch seid Oktober diesen Ärger. Keiner weiß was er machen soll. Alles Notlösungen was da gemacht wurde. Dann bin ich selber zur Krankengymnastin. Wir haben 3 verschiedene Sachen ausprobiert. Bei jedem wurde es am nächsten Tag schlimmer. Nun bekomme ich einfach die Beine massiert und das hilft. Am Freitag hat sie wieder etwas Anderes probiert und das ging wieder in die Hose. Nun denke ich, dass sie am Mittwoch wieder nur die Beine macht. Ich hoffe es. Ich würde Dir noch empfehlen, gehe zu einem 2. Neurologen.
    Liebe Grüße und ich drücke Dir die Daumen
    Poldi
     
  6. Matzzze

    Matzzze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Unna
    Hallo Scorpiona,

    die Idee mit der Physio fand ich schon mal nicht schlecht, würde aber mehr zur Ergo tendieren, vielleicht hast Du einen Ergo oder Physio in der Nähe der auf Hände spezialisiert ist, der sollte sich auch mit der Wirbelsäule auskennen.
    Bei mir klingelt gerade was in Sachen Dermatom, spricht für das Gefühl im Oberschenkel.
    Möglicherweise findet sich ein Handtherapeut für Dich auf der Liste,
    www.handakademie.de/therapeutenliste
    möglicherweise ist er/sie bereit sich mal Deine Wirbelsäule anzuschauen um dann Deinem Doc zu sagen, wonach er suchen soll und was er aufschreiben kann.
    Schade, das Du so weit weg wohnst, ich bin als Therapeut jedenfalls unheimlich neugierig.

    Gute Besserung und viel Erfolg!!

    Matze
     
  7. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo,

    ich hampel schon seit einigen Jahren damit rum :( und von einer OP wurde mir stets abgeraten.

    Es gibt Unterschiede bei der Diagnose, je nachdem, welcher Muskel quält.
    Bei mir ist das der Aussenmuskel im Oberschenkel, verantwortlich dafür ist der
    nervus femorales cutanea, der im Leistenband verklemmt ist durch starke Narbenbildung von Bauch-OPs.
    Das einzige was für eine gewisse Zeit hilft, ist die Infiltration. die hält 3 - 4 Monate, dann muss sie erneuert werden. Von der Schmerzärztin habe ich noch Katadolon S long bekommen, was den Schmerz auch lindert.

    Lt. Arzt kann ein kleiner Leistenbruch diese Beschwerden im oberen/vorderen Muskel verursachen, das erkennt man mit einem Tiefenultraschall.

    Gibt es bei Dir in der Nähe eine Schmerzambulanz? Vielleicht bekommst Du dort Hilfe.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  8. scorpiona

    scorpiona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich bedanke mich erst einmal für die Tips...werde mich sofort darum kümmern @Schmerzambulanz. Das mit dem Nerv: Ist das die Sache mit *Nerv durch eine Injektion still legen? Wenn ja.... das wurde mir auch gesagt.....sollten alle Stricke reißen könne man das noch tun, um den Nerv zu entlasten
     
  9. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    eingeklemmter nerv

    hallo,
    versuch es doch mal beim ciropraktiker die sind super
    lg
     
  10. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Ischiasnerv

    Hallöchen,

    also ich kann Dich gut verstehen. Als wenn es nicht schon schlimm genug ist, damit
    man sich mit solchen Problemen rumplagen muß. :eek:
    Bald noch schlimmer ist sone Ungewissheit, :( wenn keiner was findet, oder
    man das Gefühl hat, es interessiert die eigentlich garnicht so richtig. :eek:

    Also in der Hinsicht ist bei mir zum Glück zurzeit Ruhe. :top: Aber vor Jahren hatte
    ich immer mal wieder Probleme mit dem Ischiasnerv. Mir wurde damls jedenfalls gesagt,
    damit meine beschwerden vom Ischiasnerven kommen. Ja und dem macht solche
    blöden Sachen. Brennen, kribbeln, Taubheitsgefühl, das Gefühl, damit Hitze im Bein ist usw.
    Mir haben damals sogar die Hoden geschmerzt, puh..... besonders unangenehm.:(
    Hatte dann Angst und war beim Urologen. Hmm, der meinte alles total in Ordnung, das strahlt ab vom
    Ischiasnerv. Kommt recht häufig vor. Also ich will ja nur sagen, vielleicht ist es ja bei Dir auch der Ischiasnerv.
    Der kann die blödesten Schmerzen machen, bis in die Fußsohle.
    Und wäre doch schonmal wichtig für Dich zu wissen, was es ist. Dann hat man auch ein Therapieziel
    und kann daran arbeiten.

    LG Bernd
     
  11. scorpiona

    scorpiona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    *lächel

    also ihr Lieben......

    ich danke Euch mal ganz doll für die vielen Antworten.

    Aber ich weiß was es deffinitiv nicht ist..und zwar der Ishias *zwinker*

    Ich weiß nicht wie man das genau nennt...aber es ist der Nerv in der Beinleiste innen links...Dort wo man auch einen Leistenbruch hätte. Dieser Nerv ist eingeklemmt. Das ist ja Fakt. Es geht nicht darum eine Diagnose zu finden.....was es sein könnte....das weiß man ja.

    Mir geht es darum Wurde schon jemand an dieser Stelle opperiert? Und wenn ja....mit welchem Ergebniss. Mein Neurologe...rät 100% von dieser OP ab.Wenn nein: Welche Behandlungsmethode wurde angewandt? Und mit welchem Erfolg??
     
  12. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo scorpiona,

    bei der Infiltration wird der verklemmte Nerv quasie betäubt, damit er keine Signale mehr weitergeben kann. Er wird dort unterspritzt, wo der Engpass ist, was etwas unangenehm ist. Nur so kann das "Schmerzgedächnis" des Nerves ausgeschaltet werden. Ich lasse das alle paar Monate machen und bin bisher ganz gut damit gefahren.

    Ein Bekannter meines Mannes hat sich vor Jahren operieren lassen, was leider ziemlich in die Hose gegangen ist. Erst war die Entzündung nicht in den Griff zu bekommen und später hat sich ein Phantomschmerz gebildet. Das wurde so schlimm, dass er seinen Beruf als Trucker aufgeben musste.

    Ich denke, es sind die Phantomschmerzen, die häufig von getrennten Nerven ausgehen, die diese OP bei den Ärzten so unbeliebt macht.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  13. ehrsen58

    ehrsen58 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Trotz Erkenntnisse Behandlungsschwierigkeiten

    Habe durch Arbeitsunfall 2011 HWS,BWS und LWS Probleme (Vorwölbungen) und Dura war (ist?) angehoben.
    Mein D-Bericht war unvollständig und ich wurde nicht nach dem BG-unfallbericht behandelt.
    Therapie war immer nur beim ersten mal vorsprechen drin, eine weitere Behandlung gab es nicht. Arztwechsel immer wieder.
    Keine Krankschreibung - Urlaub und Freizeit verbraten.
    Wer kann schon während der Arbeitszeit laufend zur Therapie gehen? Geht nicht lange, dann wird man arbeitssuchend und dann noch mit gesundheitlicher Einschränkung.
    "Gehen Sie arbeiten und bewegen sie sich!" , "Die Kosten können wir uns sparen!" , "Wird nicht behandelt!" !
    Was soll man noch bei solchen Ärzten!
    Das sich durch die Nichtbehandlung mein Gesundheitszustand nicht verbessert - ist wohl klar.
    Und die BG wehrt sich, die KK ??
    Das nennt sich Herstellung der Arbeitskraft!!!
    Zur Zeit wieder Leistennervproblem, sollte ich wieder mal Nervenberuhigungsspritze (Körperverletzung)mir wieder verpassen lassen, da nichts mit LWS passiert.
    Ich weiß auch nicht mehr zu welchen Arzt ich gehen sollte!