1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hallo ebenfalls neu, Diagnose vermutlich RA

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sassy, 3. November 2010.

  1. Sassy

    Sassy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich lese hier schon eine Weile als Gast mit, bin aber mit meiner Situation im Moment sehr verwirrt und hoffe hier auf positiven Gedankenaustausch.
    Achja, ich bin übrigens Petra, 41 Jahre alt, Ladenbesitzerin und verbringe meine freizeit meist zu Pferd ( höhö....wenn ich noch draufkomm ! )
    Seit etwa einem Jahr habe ich Schmerzen im ISG und Hüftbereich, strahlend in die linke Leiste.
    Nach einer völlig nutz-und sinnlosen Behandlungsorgie beim Orthopäden,
    der nichtmal eine Diagnose stellte sondern nur seine Behandlungen runterschrubbte, bin ich zu einer befreundeten sehr guten Ärztin gegangen, sie ist Ärztin für rehabilitative Medizin. Sie hat mich eingehend untersucht und gleich Rheuma vermutet. Auch dass ich vor zwei Jahren schon mit geschwollenen Fingergelenken und Problemen mit den Füßen und einzelnen anderen Gelenken hatte, hat ihre Vermutung bestärkt.
    Daraufhin wurden sofort Bluttests gemacht, mit dem Ergebnis, dass die Rheumawerte stark erhöht und der CRP Wert im Utopischen liegt.
    Sie hat mir dann mit viel Vitamin B zeitnah einen Termin bei einer befreundeten sehr anerkannten Rheumatologin in Bamberg verschafft, nachdem ich hier in Erlangen fast ein halbes Jahr auf einen Termin hätte warten müssen.
    Letzte Woche war ich nun bei der Rheumatologin, auch sie vermutet bereits stark dass es in Richtung RA geht, sie hat mir nun bis zum nächsten Termin erstmal Cortison ( 20mg ) verschrieben, und will sich dann nach weiteren Tests überlegen wie sie mich am besten medikamentös einstellt.
    Heute wurde dann MRT gemacht, ISG und Hüfte und auch weitere Röntgenbilder. Und was soll ich sagen ...NIX ???!!!! Ich vestehs nicht, jetzt bin ich doch ziemlich verwirrt und habe schon langsam das Gefühl ich bilde mir alles ein.
    Wie können denn die Entzündungswerte weit hinter dem Mond liegen und weder auf Röntgenbildern, noch auf dem MRT ist irgend etwas auffälliges zu sehen ?? Die Schmerzen sind bisher nicht besser geworden, 6 Wochen lang hab ich nun schon Voltaren bekommen, ohne Erfolg.
    Jetzt krieg ich seit Samstag Cortison und hoffe dass es endlich mal ein wenig besser wird. Doch wie kann es sein, dass man 1 Jahr lang Schmerzen hat und noch nichtmal eine Entzündung zu finden ist ?
    Ihr seht schon, ich bin jetzt schon völlig konfus, obwohl ich noch nichtmal eine richtige Diagnose hab.......was soll das noch werden ?

    Das wars erstmal,
    lg, Petra
     
  2. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Sassy :)

    herzlich willkommen bei uns R-lern.
    Ich glaub nicht, dass du dir das alles einbildest. Bei mir sieht man auch nichts beim Röntgen, obwohl ich in der Hüfte und dem Rücken schmerzen habe. Ich hab sogar gesagt bekommen, dass es altersbedingter Verschleiß währe.:confused:
    Der Rheumawert im Blut sagt doch auch schon was, und dass du Cortison bekommst. Das gibt es nicht einfach so, wenn nichts los ist.
    Hat man in deinem Blut keinen Entzündungswert festgestellt?
    Wenn die Schmerzen nicht besser werden, ist das Voltaren zu schwach. Vielleicht solltest du was stärkeres nehmen? Ich bin schon bei Tramadol angelangt, weil sonst nichts mehr geholfen hat.
    Das du konfus bist, kann ich gut verstehen. Bei mir war es am Anfang auch so. Es braucht hat alles seine Zeit.

    Hier kann man sich gut mit Anderen austauschen. Das wird dir sicher guttun.

    Ich wünsche dir alles Gute und noch einen schönen Tag.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  3. Sassy

    Sassy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Adolina,

    und danke für deine Begrüßung ;-)
    Doch, die Entzündungswerte im Blut waren ebenfalls hoch, der CCP-Ak Wert, der unter 5 liegen sollte liegt bei 362 und der Rheumafaktor bei 96 anstatt unter 14.
    Da die Werte recht hoch sind hab ich schon erwartet, dass man zumindest im MRT im betroffenen Bereich was sieht.
    Aber offensichtlich kann man auch Schmerzen haben ohne dass was kaputt erscheint :( Dass man auf den Röntgenbildern im Anfangsstadium nichts sieht, das wusste ich schon vorher, aber ich dachte beim MRT sieht man alle Entzündungen, und da MUSS doch was sein. Irgendwoher müssen die Schmerzen ja kommen,
    und KG und auch Rheumatologin dachten beide, da müsste sicher ne fette Entzündung drinsitzen. .......
    Tja oder auch nich... jetzt heisst es wieder abwarten und Tee trinken und hoffen dass wenigstens das Cortison irgendwann Linderung bringt,
    der nächste Termin ist am 22. November.
    Bin mal gespannt was sie nun sagt zu den Ergebnissen.......

    LG, Petra
     
  4. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Laborwerte

    Naja, die Laborwerte und die Röntgen- bzw. MRT-Aufnahmen sprechen eine verschiedene Sprache.
    Ich hab auch seit über einem Jahr wahnsinnige Rückenschmerzen. Meine Ärztin glaubt mir das auch ( die sieht ja, wie ich durch die Gegend schleiche). Labor hält sich in Grenzen ( kann auch von den anderen Baustellen kommen) und im MRT war letztes Jahr nix.
    Jetzt hab ich mich bisher davor gedrückt- ich kann mit Sicherheit nicht so lange bewegungslos irgendwo liegen......
     
  5. Sassy

    Sassy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    naja wenigstens mein Lebenspartner hat sich sehr gefreut, dass weder beim Röntgen noch beim MRT was zu sehen war.
    Ist doch toll sagt er, dann ist wenigstens dort noch nix richtig kaputt.
    So richtig freuen kann ich mich darüber leider noch nicht, denn nun geht die Suche weiter,
    und ich frage mich dauernd woher die blöden Schmerzen nur kommen wenn nix zu finden ist.
    Noch über zwei Wochen bis zu nächsten Termin beim Rheuma Doc und ich mach mir die ganze Zeit nur nen Kopf was ich denn nu haben könnte.
    Seit knapp einer Woche nehme ich nun 20mg Cortison (Decortin), bis jetzt aber noch keine Veränderung.
    Die Ärztin meinte ich solle weniger nehmen, falls eine Verbesserung eintritt, aber bis jetzt leider noch unverändert.
    Beim letzten Termin wurden nochmal Blut, Urin und auch eine Speichelprobe genommen, bin mir aber nicht sicher, was da jetzt noch alles getestet wird.
    Kann jedenfalls den nächsten Termin kaum abwarten, denn ich hänge immer noch ohne eindeutige Diagnose in der Luft und hoffe dass die Schmerzen mal nachlassen.
    Bis dahin also Zähne zusammenbeissen, abwarten und Tee trinken......und NICHT ausrasten :o

    LG, Petra
     
  6. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Bei mir sieht man auch nichts, weder beim Röntgen noch beim MRT, bei der Szinti waren Gelenke als entzündet zu erkennen, aber nicht vom Nuklearmediziener, der sagte, daß nichts ist. Die Rheumatologin hat die Bilder anders gedeutet. Ein Rheumafaktor ist bei mir nicht im Blut, aber stark erhöhte Entzündungswerte.
    Meine RÄ sagte, daß am Anfang manchmal noch nichts auf Bildern zu erkennen ist. Allerdings hat mir Cortison von der ersten Tablette an, Linderung verschafft.
    Bleib dran, es ist oft schwierig, die Diagnose zu stellen.
    Und, ich freue mich auch immer, wenn man was findet, auch wenns blöd klingt, dann kann man was tun.
     
  7. Sassy

    Sassy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    hatte heute den 2. Termin, die Testergebnisse der restlichen Bluttests haben die Diagnose RA eindeutig bestätigt.
    Ausserdem wurden Hyperlipidämie und Verdacht auf Hashimoto diagnostiziert. In vier Wochen wird eine Sonographie gemacht.
    Die Röntgen- und MRT Unterlagen habe ich heute der Rheumatologin vorgelegt und auch in meinem Fall beurteilt SIE, anders als die Radiologen,
    die Bilder nicht als unauffällig.
    Sie meinte es sind deutlich Anfangstadien des Rheuma zu erkennen, sowohl an Händen als auch an den Füßen, und an den Handgelenken befinden sich sogar Zysten.
    Jedenfalls bekomme ich nun meine Basistherapie mit 15mg MTX und Folsäure, das Cortison soll ich falls möglich über die nächsten 2 Wochen auf 10mg runterfahren.
    Zusätzlich darf ich nun also auch noch Thyroxin nehmen.
    Trotz alledem hab ich nun endlich eine Diagnose und bin froh dass ich jetzt weiß was los ist und vor allem dass ich jetzt endlich eine Basis-Therapie anfangen kann.
    Ich halte euch auf dem Laufenden, wie und ob es wirkt...................

    LG, Petra
     
  8. pueppi53

    pueppi53 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sassy,

    laß bitte den Kopf nicht hängen, die Diagnose ist natürlich doof....., aber du wirst sehen wenn die Basistherapie anfängt zu greifen, geht es wieder aufwärts.
    Auch ich habe RA und Hashimoto,ich habe damals gedacht, so das war es nun, konnte mich erst gar nicht damit abfinden "chronisch krank" zu sein.
    Aber weißt du gegen diese Krankheit gibt es ja Behandlungsmöglichkeiten, es gibt andere Krankheiten, da kann man gar nichts mehr tun. so habe ich mich anfangs und auch jetzt noch wenn es mir richtig " Scheiße" geht hoch gehalten.
    WEnn du merkst es geht nicht mit der Reduktion des Cortisones, quäl dich nicht,frag deinen Arzt, oder vielleicht hast du ja auch schon Info wie du dich dann verhalten sollst.
    Ich wünsche dir alles Gute

    Liebe Grüsse Gaby:a_smil08: