1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo bin neu, habt ihr Tips für mich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von dinky, 12. April 2006.

  1. dinky

    dinky Guest

    Hallo, ich bin 25 Jahre alt und bin nach meinem letzten Arztbesuch etwas ratlos. Habe seit meinem 12.Lebensjahr immer mal wieder Schmerzen im Knie gehabt, früher wurde mir gesagt, das hätten alle jungen Mädels...Teilweise konnte ich nicht mehr knien oder hocken und hatte Schmerzen beim Treppe runter laufen. Später hatte ich zwischendurch Schmerzen im Handgelenk, die Richtung Ellenbogen zogen. Im letzten Jahr hatte ich beim Laufen starke Schmerzen in der re Hüfte. Seit Dezember jetzt wieder Knieschmerzen, nur rechts. MRT zeigte nur Wasser im Gelenk, ein Grund dafür war nicht ersichtlich...Das Blutbild zeigt einen leicht erhöhten Rheumafaktor, CRP ist in Ordnung. Habe für Ende AUGUST einen Termin beim Rheumatologen bekommen! Soll solange bei Bedarf Sympal nehmen. Habe davon aber Nebenwirkungen, wie gelegentlich Schwindel und Bauchschmerzen oder Übelkeit. Ist schlecht weil ich längere Strecken mit dem Auto fahren muss. Kann mir jemand raten wie ich die Zeit überbrücken kann. Was meint ihr- hört sich eher nicht nach Rheuma an, oder? Habe heut morgen wieder das Gefühl, das Knie würde dick, auch die Kniekehle schmerzt beim Laufen.
    viele Grüße an alle, Patti
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo dinky,

    herzlich willkommen im forum :) .

    lies dir die beiden links durch:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/g/gelenkerguss.html
    http://www.rheuma-online.de/a-z/e/entzuendungszeichen.html


    leider denke ich, dass es sich bei dir schon um entzündl. rheuma handeln könnte :( . dafür sprechen die springenden gelenkschmerzen und der erhöhte rheumafactor.
    da bei dir die beschwerden schon im kindesalter begonnen haben, könnte es sich um diese form handeln:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/j/juvenile-chronische-arthritis.html

    cortisoninjektionen ins knie könnten die entzündung lindern. mir haben sie immer gut geholfen.

    ich wünsche dir alles gute und noch viele gute tipps ;)
     
  3. slobbo

    slobbo Guest

    Huhu,

    von mir erstmal ein herzliches Willkommen:D

    Ich denke auch so wie Lilly.....wchtig ist dass es schnell abgeklärt wird. Das ist ja immer blöd dass man soooooo lange auf nen termin beim Doc warten muss. Gibt es vielleicht noch andere Rheumadocs bei dir in der Näher mit geringeren Wartezeiten?

    Ich habe mich auch umgehört damals und mustte nicht mehr so lange warten. Woher kommst du? Gibt es rheumatische Erkrankungen bei dir in der Familie?

    Hoffe deine Schmerzen werden besser.....

    Liebe Grüße svenja:)
     
  4. dinky

    dinky Guest

    Ich komme aus Hamm (NRW). Hier gibts nur einen Rheumatologen, habe aber im Internet noch einen in Ahlen gefunden, möchte nur nicht soweit weg...wer weiß wie oft ich dann dahin muß!
    Früher wurde gesagt, es sei eine Arthrose, nur glaubt mein behandelnder Arzt( Chrirurg) da nicht dran, weil man im Röntgen und im MRT nichts davon sieht. Ein anderer Arzt meinte im Dezember, es wäre nur ein muskuläres Problem und ich sollte mal Joggen gehen. Leichter gesagt als getan, wenn man schon Schwierigkeiten hat, die Treppe runterzukommen!
    Bin aber im Fitness Studio, und meist kann ich diverse Kurse ganz gut mitmachen, weil die Schmerzen bei Bewegung oft besser werden, nur abends nach dem Sport tuts dann wieder weh!
    Habe teils besonders starke Schmerzen, wenn ich länger sitze und die Beine nicht ausstrecken kann, manchmal auch nachts. Habe aber nicht diese typische Morgensteifigkeit...
    Liebe Grüße
     
  5. dinky

    dinky Guest

    Sorry, hatte vergessen zu schreiben: Meine Mutter hatte früher auch ständig Gelenkschmerzen, die Rheumafaktoren waren auch leicht erhöht. Wurde dann aber nicht weiter verfolgt.Nachdem sie schwanger wurde, hörten die Schmerzen von allein wieder auf, deshalb hat sie es nicht weiter verfolgen lassen.
    Tja, wahrscheinlich ists auf mich übergesprungen...(war nur Spass), aber komisch ist die Sache schon.
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich würde das im moment auch sein lassen :( überlastung tut den entzündungen nicht gut und kann eher schädlich sein. besser wären bewegungsübungen unter krankentherapeutischer aufsicht. man sollte nie in den schmerz hineinarbeiten....

    die bekam ich auch erst im laufe der erkrankung.
    nichts läuft *schulbuchmässig* ab, jeder hat sein eigenes rheuma ;)

    bei entzündl. rheuma wird u.a. auch eine erbliche komponente angenommen. mein großonkel (alle mütterlicherseits) hatte ra (rheumatoide arthritis), meine tante psoriasis arthritis (psa) und ich ra.
     
  7. slobbo

    slobbo Guest

    Ja, das ist blöd dass es so wenig Rheumadoc´s gibt. Bei mir gab es damals auch ein Hin- und Hergerenne ;)

    Das klingt alles fast wie bei mir. ich hatte auch nie diese Morgensteifigkeit, zumndest nie so ausgeprägt. Alles in allem ging es mir schlecht und das mit dem Sitzen und den Schmerzen wie du es beschriebst habe ich immer noch, obwohl ich MTX als Basismedikament bekomme. Gerade jetzt ist es schlimm. Habe die letzten Monate viele Hausarbeiten für die Uni geschrieben und saß eigentlich den Hauptteil des Tages. In den letzten Tagen ist es sehr schlimm geworden. War heut auch beim Arzt.

    Wie stark sind denn deine Schmerzen? Bei mir war es damals so, dass ich beim Arzt total fertig hockte und meine Hausärztin mir ´ne "Notfall-Überweisung" geschrieben hat, und dann konnte ich in den nächsten 14 Tagen zum Rheumadoc.:o
     
  8. dinky

    dinky Guest

    Ich denke, wenn ich höre wie schlecht es euch teilweise geht, sind meine Schmerzen im Vergleich eher nicht so stark ausgeprägt.Kann das aber nur schlecht einschätzen, da es ja schon so lange geht, und da ist es mal schlimmer, mal besser. Bin sehr gut geworden im Ignorieren. Musste im Dezember oft lange sitzen, habe ein Praktikum im Jugendamt gemacht, und in schwierigen Gesprächen kann man ja nicht dauernd hin und her rutschen oder die Beine lang machen. Da waren die Schmerzen oft kaum auszuhalten. Zur Zeit schreibe ich an meiner Diplomarbeit, kann die Beine lang machen und nehme Sympal, so lässt sichs ganz gut leben. Nur der Kniekehlenschmerz beim Laufen und dieses "dicke" Gefühl geht nicht weg.
    Glaube nicht dass ich ein Fall für eine Notüberweisung bin. Mutter sagt auch- ich solls ignorieren, dann gehts schon von alleine wieder weg (Krankenschwester)! Jetzt ignoriere ich aber schon seit Dezember und hatte nur eine 2 Wöchige schmerzfreie Episode (im Urlaub auf Kuba wurds nach 1 Woche besser).
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    also das halte ich für keinen guten tipp ;) - denn eben als krankenschwester sollte sie über das ausmaß von rheuma schon bescheid wissen....

    tipp von mir (auch krankenschwester :D ) - geh der sache auf den grund und lass dich behandeln. du bist noch viel zu jung für weitere gelenkschäden, die bis zur funktionunfähigkeit führen können
     
  10. dinky

    dinky Guest

    Guten Morgen, heute sieht die Welt schon wieder besser aus: habe im Mai einen Termin in Ahlen bekommen! Das ist absehbar.
    Lily, darf ich mal nachfragen, ob Du trotz Erkrankung noch in Deinem Beruf arbeiten kannst? Du sagtest ja, Du seist Krankenschwester!
    Liebe Grüsse
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich wurde letztes jahr im märz wegen meiner ra und anderen weh- wehchen in rente geschickt :o - im ösiland heist es pensioniert ;)