1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo an alle, bin neu ;-)))

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Rohrspatz24, 30. Januar 2010.

  1. Rohrspatz24

    Rohrspatz24 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo, ich heiße Antje bin 28J. alt und hoffe hier auf Gleichgesinnte zu treffen :)
    Meine Beschwerden habe ich in etwa seit 2001. Da bin ich vermehrt in den sehr frühen Morgenstunden mit Lendenwirbelschmerzen wach geworden. Daraufhin folgten zig Besuche beim Orthopäden, welcher mich immer nur mit den Worten abspeiste, dass ich doch mal über Gewichtsreduzierung und mehr Sport nachdenken sollte :rolleyes:. All das erfolgte, aber statt besser wurden die Beschwerden eher schlimmer. Irgendwann stellte ich fest, dass ich bei der Einnahme von Antibiotikum (hatte zu der Zeit viele Unterleibsentzündungen...) schmerzfrei war!!!! Dies teilte ich meinem fachkundigen Arzt mit, der dies als reinen Zufall abstempelte. Wie gesagt die Beschwerden wurden mehr, hinzu kamen extremste Fersenschmerzen re. (wie typisch:D) die dem lieben Doc auch nicht erklärbar waren. Mein Kontingent an KG und Massagen war erschöpft, und so hielt ich mich mit Diclophenac und Ibuprofen mehr schlecht als recht über Wasser :mad:.
    Dies ganze zog sich über sechs Jahre bis zum Frühjahr 2007. Mein Sohn war gerade ein halbes Jahr alt. Die Fersenschmerzen nahmen innerhalb von 14 Tagen so zu, dass ich nicht mehr auftreten konnte. Beide Füße taten einfach nur noch höllisch weh. Ich hatte genug von Ärzten die mir zur Gewichtsreduzierung raten und wusste nicht was ich tun sollte.... Mein HA war kurze zeit vorher verstorben, was aber mein "Glück" war (SORRY!). Ich brauchte einen neuen, und ging zum nächstgelegenen , welcher auch Internist war. Der war super! Er stellte mich quasi sofort auf den Kopf, nahm Rheumafaktoren ab (da hatte sich vorher noch nie einer drum gekümmert) und nahm sofort Kontakt zu einem Prof. der Rheumatologie im nächsten KH auf.
    Die Rheumafaktoren können nicht nachgewiesen werden, ich glaube das nennt man seronegativ, aber der HLA 27 wurde nachgewiesen.
    ich wurde umgehend mit Cortison und einem leichten Schmerzmittel behandelt. Dennoch vergingen zwei weitere Wochen Beide Füße schwollen tierisch an, und ans Auftreten war garnicht mehr zu denken:mad:
    An einem WE entzündete sich dann noch das re Knie und mir tat einfach nur noch alles weh. Gleich am Montag Morgen rief mein Mann dann den Arzt an, welcher mich umgehend in o.g. KH verwies.
    Dort angekommen, wurde mein Knie punktiert (AUAH!!!!!!!) und ich von Kopf bis Fuß geröntgt. Die Diagnose nach einer Woche KH war dannSpondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung . Das Cortison wurde ab da heruntergefahren, kaum bei 10mg tägl. angekommen explodierten mein Gelenke wieder. Mein Arzt meinte ich wäre ja noch zu jung um mein Leben lang Tabletten zu nehmen, wir müssten erst Alternativen ausprobieren. Grundsätzlich spricht für mich nix dagegen, aber mein Sohn war ein halbes jahr alt, fing an zu krabbeln und ich sollte Schmerzen haben und Ausprobieren was das beste ist :sniff: Das war UNMÖGLICH. Das verstand mein HA, und nach Absprache mit der Klinik wurde ich auf MTX eingestellt.
    Ein halbes Jahr später sind wir umgezogen, ich also mit meinen Unterlagen hier zum Rheumatologen hin. Der bestätigte die Diagnose und ergänzte es noch durch den Begriff Spondylitis ankylosans er setzte das MTX im Nov.08 nach einer Fehlgeburt ab. Anfang des Folgejahres verschlechterte sich mein Zustand erneut. Die Rückenschmerzen waren wieder da und nun folgte das längst überfällige MRT. Und tatsächlich entzündliche ISG. Daraufhin bekam ich Indometacin, und wra darunter wieder beschwerdefrei. Etwa im Aug.09 traten wieder die typischen Fersenschmerzen auf und ich bekam nun Sulfasalacin 2-0-2. Am 1.12.09 dann die super Nachricht das ich wieder schwanger bin :) Indomet sofort abgesetzt und Sulfasalacin auf 1-0-1 reduziert. Mir geht es seit etwa Mitte Dez. bestens, was mein Rheumatologe so erwartet hat. Soll wohl mit dem hohen Hormonspiegel zusammen hängen.

    Ich habe mein Krankheitsbild und Verlauf nun vielfach gegoogelt und bin immer wieder entsetzt wie eindeutig es all die Jahre war, und der liebe Orthopäde nie daran gedacht. Ich weiß letztenendes noch sehr wenig was ich tun kann und was noch alles auf mich zu kommt. mein Rheumatologe hält sich auch eher bedeckt.... Ich sei ja noch soooooo jung:rolleyes:
    Hier hoffe ich auf Gleichgesinnte, die mir mit Tipps zur Seite stehen und mir helfen mich mit meinem Krankheitsbild auseinander zu setzen.

    Erstmal ein schönes Restwochenende euch allen und hoffentlich bis bald, Gruß Antje
     
    #1 30. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2010
  2. Doreen Lange

    Doreen Lange Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Antje,

    Ich dachte ebend ich lese nicht richtig, die gleichen Schmerzen hatte ich auch jahrelang. Von Arzt zu Arzt und keiner konnte mir wirklich helfen. Auch ich war zu dick oder psychisch krank. Das waren die Ausreden. Der einzige Arzt der dieses nicht zu mir sagte und mich immer wieder zu Fachärzten schickte, war mein Hausarzt. Seit 4 Jahren bekomme ich jetzt Physiotherapie. Diese tut mir echt gut. Seit Dezember 2008 bin ich jetzt bei einem Rheumatologen und er stellte seronegative Spondylarthritis mit Peripher Gelenkbeteiligung fest. Seit dem Spritze ich Humira. Hat am Anfang auch sehr gut geholfen. Seit 3 Wochen habe ich aber wieder richtig Schmerzen. Habe mein Doc. angerufen Freitag und er sagte ich solle bitte Montag früh sofort in die Praxis kommen.
    Habe Schulterschmerzen und im Moment wieder Fersenschmerzen, sehr doll und die sind ganz schön mieß. Hast du diese Schmerzen auch im liegen oder nur beim Laufen.

    LG Doreen
     
  3. Rohrspatz24

    Rohrspatz24 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo Doreen,

    die Fersenschmerzen habe ich anfangs nur beim Laufen, mit zunekmender Schmerzempfindlcihkeit aber auch bei den kleinsten Berührungen, sprich Socken anziehen oder auch beim liegen wenn die Matratze dagegen drückt.... Hängt aber dann tatsächlich mit dem minimalen Druck zusammen.
    Ich wünsche dir viel Glück und baldige Genesung!:a_smil08: