1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo alle zusammen-Neueinsteigerin mit Bitte um Erfahrungsaustausch mit Arcoxin

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Jule1955, 22. Mai 2007.

  1. Jule1955

    Jule1955 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin zwar "erst" sieben Wochen krank :( und so genau kann mir immer noch keiner sagen, was ich habe, es wird vermutet, das ich eine nicht erkannte Darmentzündung verschleppt habe und diese Bakterien sich nun im Kniegelenk festgesetzt haben und dort eine "rheumatische Entzündung" ausgelöst hat. Das könne man am Blutbild erkennen.

    Aber bis das mal feststand, waren 5 Wochen ins Land gegangen :eek: und nur mit viel Vitamin B - eine gute Bekannte arbeitet beim Orthopäden- habe ich relativ kurzfristig einen Termin beim Rheumatologen bekommen.

    Die ganzen Stationen vorher:

    1.) Termin beim ortsansässigen Orthopäden am 02.04. mit bereits starken Schmerzen und dickem Knie-drei Stunden gewartet-5 Minuten untersucht -Diagnose: Bluterguss im Knie, ginge von selber wieder weg. Die ganze Woche bin ich unter starken Schmerzen arbeiten gegangen, die Gehfähigkeit ließ immer weiter nach, bis ich am Gründonnerstag abend vor Schmerzen kaum noch die Treppen zu meiner Wohnung hochkam.

    2.) Da ich einen sogenannte Wochenendehe führe aufgrund des Arbeitsplatzes -ich wohne in der Nähe von Hagen/NRW, mein Mann in der Nähe von Gummersbach- hat mich mein Mann am Ostersonntag dann in die Notfallambulanz Engelskirchen gefahren, weil ich es vor Schmerzen nicht mehr aushielt - Röntgen, kein Befund außer Verschleiß und ORIGINALTON: ich hätte ja sehr dicke Beine (stimmt zwar, aber das war ja wohl nicht das Thema!), 5 Schmerztabletten und einen Voltaren-Verband (aber 10€ kassieren) und mich mit meinen rasenden Schmerzen wieder wegschicken mit dem Hinweis, nach Ostern zum Orthopäden zu gehen. :mad:

    3.)Nach Ostern zum Orthopäden, Knie wurde zweimal punktiert, Cortison gespritzt- keine Besserung- Cortisonschubtherapie-außer Gewichtszunahme hat das nix gebracht- dann MRT Verdacht auf Meniskusanriss aber ohne Befund. Blutwerte denkbar schlecht mit Hinweis auf eine rheumatische Erkrankung.

    In den Wochen vom 10.04.-10.05. habe ich kaum eine Nacht geschlafen konnte nicht gehen, nicht stehen, nicht sitzen nicht liegen vor Schmerzen. Die verschiedenen Schmerztabletten halfen nicht, nur Iboprofen brachte leichte Linderung, aber bekam mir vom Magen/Darm her nicht.

    4.)Der Rheumatologe in Gummersbach - der im übrigen sehr nett war und sich viel Zeit nahm - stellte nach 5 Wochen durch Ultraschall immer noch eine hochgradige Entzündung im Knie fest. Er verschrieb mir Arcoxia zunächst 7 * 120 mg, nun 90 mg täglich. Die Schmerzen sind erträglich erworden, ABER: mein linkes Knie fühlt sich steif und fremd an, mein linker Knöchel /Fuss schwillt im Laufe des Tages sehr an (Wasser) und mein Blutdruck ist zu hoch (160/95), mir ist schwindelig und ich habe speziell nachts starke Hitzewallungen, das ich davon wach werde.

    Risiko/Nutzen-Analyse :confused: Ich habe heute morgen meinen Hausarzt hier von Ort (ihm vertraue ich :o ) angerufen und will nun mit ihm mal die Krankenunterlagen vom Orthopäden und Rheumatologen durchgehen.

    Inzwischen arbeite ich wieder - nachdem ich 6 Wochen krankgeschrieben war - aber es geht mehr schlecht als recht. Treppensteigen kann ich immer noch nicht, gehe nur Stufe für Stufe, weil ich das linke Bein nicht belasten kann.

    Nun meine Frage: Wer hat Erfahrung mit Arcoxia? Wie lange dauert es, bis Schmerzfreiheit einsetzt? Der Rheumatologe meinte, nach ein bis zwei Wochen träte das ein, ich nehme diese Tabs nun seit dem 11.05.2007. Wie ist diese Schwellung am Fuss zu erklären, die erst seit dem 17.05. aufgetreten ist? Ist das vielleicht Flüssigkeitsansammlung?

    Es wäre schön, wenn mir jemand einmal von seinen Erfahrungen berichten würde.

    Liebe Grüße und allen im Forum gute Besserung

    Jule
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Jule,

    erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    Ich habe zwischendurch Arcoxia 90 mg tgl genommen, es half super bei meinen Arthrose-Schmerzen in der Schulter. Aber bei meinen Muskelschmerzen half es nicht. Es ist ja auch nur für Arthrose-Erkrankungen gedacht.. und nicht für entzündliche Vorgänge... - zumindest meines Wissen, ich mag da verkehrt liegen... schau doch mal in den Beipackzettel... ich glaube, dass da vieles auch an Nebenwirkungen aufgelistet ist...

    Ich wünsche Dir gute Besserung
    Colana
     
  3. Jule1955

    Jule1955 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana!

    Vielen lieben Dank für Deine Antwort, ich habe diesen schrecklichen Beipackzettel genauestens durchgelesen (danach dürfte eigentlich keiner dieses Medikament nehmen....), aber Arcoxia dient zur Behandlung für degeneativer und entzündlicher Gelenkerkrankungen (Arthose und rheumatoide Arthristis) Originalton Beipackzettel. Und laut meinem Rheumatologen handelt es sich bei mir um letzteres.

    Danke nochmal und auch Dir weiterhin gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Jule
     
  4. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Jule,

    ich möchte Dich auch herzlich hier begrüßen.

    Ich nehme Arcoxia 90mg seit fast zwei Jahren als Schmerzmittel bei Begleitarthralgien. Das heißt, ich habe ein Schleimhautpemphigoid der Augen und Gelenkbeschwerden, die als Begleiterscheinung dieser Erkrankung zur Zeit angesehen werden.

    Mir hilft Arcoxia recht gut. Bei Auslassversuchen merke ich recht schnell, dass die Wirkung gegen die Schmerzen bei mir nicht zu unterschätzen ist. Dann nehme ich es treu und brav wieder.;)

    Soweit mir bekannt, kann unter Arcoxia der Blutdruck ansteigen. Dieser kann aber üblicherweise mit Blutdrucksenkern behandelt werden. Die Schmerzlinderung ist oft der größere Vorteil, so dass der Blutdrucksenker in Kauf genommen werden kann. Aber diese Nutzen-Risiko-Abwägung steht ja bei jedem Medikament.

    Von Wassereinlagerungen unter Arcoxia habe ich schon gehört, aber da wäre vielleicht ein klärendes Gespräch mit einem Arzt wirklich angeraten. Er kann auf Deine Fragen und Ängste im Gespräch besser eingehen. Vielleicht kannst Du ja auch bei dem Rheumatologen telefonisch nachfragen.

    Arcoxia soll außerdem noch einen entzündungsreduzierenden Effekt haben.

    Viele Grüße
    kerstin
     
  5. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    12
    Hallo noch ein Nachtrag.

    Soweit mir bekannt hat der Hersteller angegeben:

    Arcoxia 60mg bei Arthrose
    Arcoxia 90mg bei Arthritis
    Arcoxia 120mg bei Gichtanfall

    Aber ich habe am Anfang auch mit ein paar Tagen 120mg angefangen und bin dann auf 90mg zurückgegangen.

    Diese Entscheidung kann individuell der Arzt treffen, da er auch den Patienten sieht.

    Schöne Grüße
    kerstin
     
  6. Jule1955

    Jule1955 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kerstin!

    Danke für den Eintrag..... ja habe heute morgen mit meinem Haus-Doc gesprochen, werde ein blutdrucksenkendes Medikament nehmen.

    Ich nehme die Tabs nun seit dem 11.05., aber bin immer noch nicht schmerzfrei und diese Steifheit im Knie macht mir schon zu schaffen. Das einzige, was die Tabs gebracht haben, ist, das ich wieder besser laufen kann und somit auch arbeiten. Obwohl dieses fast 9 Stunden am Schreibtisch sitzen schon sehr anstrengend ist, wenn ich dann aufstehe.... oh Mann, wenn ich ein Auto wäre mit Choke, müsste man den erst einmal bei mir ziehen, bis ich wieder in die Gänge komme.....:p

    Vielen Dank nochmal und liebe Grüße
    Jule