1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hätte 2 fragen, bitte um aufklärung...!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lucaswien, 25. Januar 2011.

  1. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    hey leute, habe 2 ganz kurze fragen und will nicht lang um den heißen brei rum reden...

    habe seit 10 monaten immer mehr, momentan zum glück noch kleinere, symptome die auf eine polyarthritis deuten...

    mittlerweile rötung von 4 gelenken (finder [grund- und mittelgelenke], ellbogen, knie und sprunggelenk), leicht geschwollene lymphknoten, längsrillen mancher fingernägel, morgensteifigkeit, "offenere gelenkszwischenräume" bei den fingergrundgelenken...

    so weit so gut :I, nun vor schmerzen bin ich bislang zum glück weitgehenst verschont geblieben, jedoch hat sich das in den letzten 2-3 wochen geändert..., habe zum teil stärker werdene nachtschmerzen und denk mir langsam, "so jetzt muss ich was tun"...

    die gelenke sind zum glück noch nicht geschwollen, so dass ein besuch beim rheumatologen glaube ich nur recht wenig bringt, weil für die meisten rheumatologen gilt (laut internet und eigener erfahrung bei 2 ärzten), "solange nichts geschwollen ist, habe ich keine polyartritis" ...

    nun habe ich das glück, dass mein vater internist ist (hält sich aber wie so oft in arztfamilien aus den gesundheitslichen beschwerden der eigenen familie heraus), und gemeint hat, man könne einmal versuchen mir 1-2 tage, ich glaube es waren "Cortisonfreie Entzündungshemmer", bin mir aber nicht ganz sicher, zu verabreichen und zu schauen ob die rötungen bzw. schmerzen sowie morgensteifigkeit vergehen...?

    nun meine 2 fragen, haben diese s.g. "Cortisonfreie Entzündungshemmer" nebenwirkungen wenn man die nur ein paar tage einwirft und haben diese wirklich nen einfluss auf die rötung der gelenke?!, weil das einmal die sichtbarste symptomeveränderung für ärzte wäre, bin für die ein oder andere antwort sehr dankbar...!

    mfg, Lucas
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lucas!
    Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum!
    Wurden bei dir wenigstens mal die Blutwerte /Entzündungswerte, Rheumafaktoren) untersucht??
    Ich persönlich bin der Ansicht, daß Du dir einen guten internistischen Rheumatologen suchen solltest!
    Je früher Du eine Diagnose hast, umso schneller kann eine adequate Therapie angefangen werden, die das Ziel hat, möglichst die entzündlichen Prozesse im Körper zu minimieren und damit Gelenkschäden zu verhindern.
    Nun zu deiner Frage wegen einem NSAR wie z.B. Voltaren, Ibuprofen oder einem Cox2Hemmer:
    Diese Medikamente haben leider ihre Nebenwirkungen, es wird vermutlich niemand hier im Forum sagen, in 2 Tagen kann niemals etwas passieren. Allerdings nehme ich sie z.B. schon seit Jahren und habe keinerlei Probleme. Ich nehme dazu allerdings immer einen Magenschutz!
    Ob bei dir allerdings 2 Tage ausreichen und Du schon sagen kannst, sie helfen oder sie helfen nicht, das ist eine andere Sache!
    Ich weise auch noch darauf hin, daß nicht jedes Medikament bei jeder Person hilft, bei hilft z.B. Arcoxia überhaupt nicht und diverse andere Medikamente, bei mir hilft am besten Voltaren, aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
    Bei einem Cortisontest könnte man das schon besser beurteilen.

    Also mein Rat ist, gerade weil dein Vater Internist ist, Ärzte sind bei der eig. Verwandtschaft am besten nicht zu befragen. such dir baldmöglichst einen guten int. Rheumatologen.
     
  3. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    erstmals danke für die schnelle antwort...!

    werd mal wieder nen rheumatologen aufsuchen, aber wie gesagt bin da mehr als skeptisch da ich bisher 2 mal (vor 10 und ~5 monaten) beide male mehr oder weniger wieder nachhause geschickt wurde...

    blut wurde vor 4 monaten untersucht und nichts gefunden...

    und Cortisonfreie Entzündungshemmer müssten doch schon nach ein paar stunden zu wirken beginnen oder?, wo liegt denn der unterschied zu cortison zb., abgesehen von den nebenwirkungen...

    die rötung müsste aber weggehen oder kann man das nicht so pauschal sagen?!

    mfg, Lucas
     
  4. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo lucas,
    gaanz wichtig:
    Fotos machen, Vergleichsobjekt daneben legen!

    Die kannst Du dann zum Termin mitnehmen.
    Und mal eben 2 Tage Corti bringt´s nicht:
    erstmal steht es in keiner Krankenakte
    Du hast keine Blutbefunde aufzuweisen,
    und mal 2 Tage reicht eh nicht.

    Ergo:
    Termin beim internis. Rheumat. machen,
    Fotos mitnehmen (!)
    und einmal richtig durch untersuchen.

    "Es gibt keine gesunden Menschen, es gibt nur schlecht untersuchte."

    LG von Juliane.
     
  5. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Lucas,
    also die Rötung wird, denke ich, in 1-2 Tagen nicht weggehen, aber die Schmerzen können wahrscheinlich gelindert werden.
    Wenn keine Entzündungswerte im Blut sind wirst Du es schwer haben,
    das weiss ich aus eigener Erfahrung.
    Der Test mit den Entzündungshemmern ist auf jeden Fall etwas, was Du nachher dem Arzt sagen kannst dass Du es probiert hast und es hat eben geholfen oder nicht.
    Wobei... wenn Du Schmerzen hast wird Ibuprofen z.B. wahrscheinlich helfen.
    Auch Cortison hilft bei Schmerzen, aber da sind die Nebenwirkungen auf jeden Fall grösser.
    Probieren kannst Du es schon, Cortison wirkt nach etwa 2-3 Stunden. Du wirst spüren ob es
    eine Veränderung gibt oder nicht.
    Bei mir reicht manchmal 1 -2 Tage Cortison um einen Schub zu mildern oder aufzuhalten.

    Ibuprofen hilft mir auch immer wieder sehr gut. Nur habe ich mit diesen
    Entzündungshemmern immer Probleme mit Wassereinlagerungen.
    Also es kann halt Nebenwirkungen haben wie jedes andere Medikament,
    das musst Du ausprobieren. Du kannst es auch mit Aspirin versuchen, das ist auch Entzündungshemmend. Mache ich auch manchmal.
    Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall mit den Entzündungshemmern!
    Viel Erfolg Arielle
     
  6. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Und am besten, wenn du jetzt keinen Termin bei einem Rhuematologen bekommest (erfahrungsgemäß haben die Monate Wartezeiten) noch mal eine Blutkontrolle machen lassen mit Rheumafaktor, crp und Blutsenkung, evetuell ana´s und ena´s. Das hat bei mir de Hausärztin gemacht und mich dann weiter überwiesen.
    Ich habe Rheuma, aber keine geschwollenen oder geröteten Gelenke, selbst nicht, als ich Ergüsse drin hatte. Allerdings sind bei mir crp und RF erhöht

    Es gibt über 400 Rheumaarten und jede äußert sich anders.

    Versuchs noch mal mit einem internistischen(!!!) Rheumatologen und laß dich nicht wieder oder Diagnose nach Hause schicken

    medikan
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lucas!
    Als Du bei den beiden Rheumatologen warst, sind da deine Gelenke auch gerötet gewesen?
    Darüber läßt sich natürlich streiten, bei mir hat es immer geheißen:
    Solange ihre Gelenke nur geschwollen sind und nicht gerötet, ist das nichts entzündliches!
    Es ist leider selten, daß man das Vollbild von einer Arthritis hat, bei dir sieht es so aus, wie wenn Du noch am Anfang stehst, aber Du hast ja schonmal eine Rötung aufzuweisen, außerdem Morgensteifigkeit, Nachtschmerz und die sonstigen Beschwerden nehmen ja anscheinend zu.
    Bei mir hat es 7 Jahre gedauert und ich wünsche dir, daß es bei dir schneller geht, weil die Schäden, die ich inzwischen habe, laßen sich nicht mehr rückgängig machen, man kann nur neue verhindern!

    Normalerweise schon, aber wenn Du die Beschwerden jetzt schon eine WEile hast, kann das sehr gut sein, daß das ein paar Tage dauert.
    Ich bin z.B. trotz der Höchstdosis Voltaren resinat nicht beschwerdefrei und das wird hier im Forum vielen so gehen.

    Ich denke, wenn die Rötung eine entzündliche Ursache hat, wird sie besser werden.
    Deine andere Frage kann ich nur in sofern beantworten, die NSAR wirken bei entzündlichen Vorgängen in Gelenken
    Cortison hat einen anderen Wirkungsansatz weil es ein Hormon ist.Anwendungsgebiete

    Typische Anwendungsgebiete der NSAR sind:

    Typische Anwendungsgebiete Cortison:
    Übersicht: Anwendungsgebiete

    • Entzündungen aller Art
    • Entzündlich-rheumatische (Gelenk-)Erkrankungen
    • Hautkrankheiten
    • Asthma
    • Allergien
    • Autoimmunerkrankungen
    • In hoher Dosis als Notfallmedikament bei allergischem Schock
    • Fehlfunktion der Nebenniere
    • Insektenstiche
    • Transplantationen zur Unterdrückung des Immunsystems
     
  8. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    danke nochmals für die vielen antworten...!

    werd eifnach mal ein mrt der hände erfragen glaub ich, werden da im normalfall beide hände "geröngt" oder nur eine hand?

    und noch eine frage hätt ich, ich hab gelesen dass mtx zb erst nach ein paar wochen zu wirken beginnt, was macht man dann bis zu dieser eintrittsphase, cortison oder was nimmt man dann zusätzlich?

    mfg, Lucas
     
  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Die Schmerzen mit "cortisonfreien Entzündungshemmern" für einige Tage zu behandeln - das halte ich für unsinnig. Das sind Schmerzmittel - damit nimmst du im günstigen Fall die Schmerzen ... aber die Ursache ist nicht behoben, ggf. schädigst du deinen Magen. Gefahr auch: durch Schmerzfreiheit weitere Untersuchungen auf die lange Bank zu schieben.

    Wenn, dann wäre ggf. ein Cortison-Test sinnvoller ... um zu sehen, ob die Schmerzen durch eine Entzündung ausgelöst werden, die sich dann zurückbilden.

    Aber auch das ist nicht so sicher. Ich schlage z.b. (mit PSA) nicht wirklich gut auf Cortison an (hatte allerdings eine Höchstdosis von nur 15 mg, kann also auch daran liegen).

    "Längsrillen in Fingernägeln" kann übrigns auf Schuppenflechte hindeuten - dann immer an PSA denken!!!

    Ja, bei MTX muss man Geduld haben - bei mir hat es 4 Monate (!) gedauert, bis die Wirkung einsetzte. Wie man in der Zwischenzeit behandelt wird, kommt drauf an: Schmerzmittel und/oder Cortison. Das muss man von Fall zu Fall entscheiden ... auch welches Schmerzmittel. Da reagiert jeder anders.
     
  10. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    mhmm ok so langsam kenn ich mich aus :p, danke für eure antworten...! :top:

    eine sache hätte ich noch zu klären, vor 3 wochen ca. gings mir eine woche von tag zu tag schlechter, ich bekam schwindelanfälle und hörte links weniger als rechts...

    bin dann ins kh gefahren, links nur 4000 statt 6000 hz gehört und mit verdacht auf hörsturz mit einer 2 tägigen cortisontherapie begonnen, beschwerden gingen dann weitgehend zurück, jedoch heute hatte ich dieselben beschwerden wieder, aber nur für ein paar stunden ... oO

    dass das mit einer RA zusammenhängt ist aber auszuschließen?!, oder kann das damit in irgend einer weise zusammenhängen :confused:

    die diagnose "verdacht auf hörsturz" kommt mir ein bisschen seltsam vor da diese beschwerden nicht von jetzt auf gleich kamen, sondern mit einigen sekunden schwindel begonnen hatten und sich über 10 tage verschlechterten... :uhoh:
     
  11. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    was mich noch intressieren würde, wie sich denn so eine rheumatische schwellung der gelenke äußert? - sind diese schwellungen weich, hart, mit flüssigkeit gefüllt etc...?!

    bzw. wieso schwellen diese überhaupt an?

    würd mich über eine antwort freuen :)
     
  12. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lucas!
    Durch die Entzündung im Gelenk kommt es meistens zu einem Erguß im Gelenk und dadurch schwillt das Gelenk an.
    Die Schwellung kann von ganz leicht bis massiv gehen, das Gelenk kann geschwollen und heiß sein, es kann aber auch nicht erwärmt sein.
    Je mehr das Gelenk geschollen ist umso größer ist meistens der Schmerz!
     
  13. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    ah ok danke, ein rheumatologe meinte zu mit vor nem halben jahr ca., solange die gelenke noch nicht geschwollen sind, tritt auch im großen und ganzen keine gelenkszerstörung ein..., stimmt das so ? :confused:
     
  14. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Oh mann,
    Verd. auf Hörsturz?
    Ab zum Dok oder in die selbe Klinik!

    Da müssen sofort Infusionen zur -Lüse gegeben werden.
    Mehrere Tage.
    Und heute ist Freitag .......

    Frag doch mal Deinen Vater (oder einen seiner guten Bekannten).
    Das geht aber gar nicht!
    LG von Juliane.

     
  15. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    ja hab ka was im moment los ist... :mad:

    naja momentan ist es wieder in ordnung, war gestern 3-4 stunden lang dass ich wieder das gefühl hatte alles nur mit rechts zu hören... :/

    nehm im moment sowieso blutverdünnende medikamente und wie gesagt cortisoninfusionen hatte ich schon 2..., naja werd das we mal abwarten, nächste woche ist eh der nächste termin in der klinik...

    mein vater kommt morgen abend von düsseldorf zurück, werd ihm das mal sagen...
     
  16. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lucas!
    Ich persönlich denke, daß keiner genau weiß, wann die Gelenkzerstörung anfängt.
    Auch mit der Schwellung ist das so eine Sache, ich persönlich bin immer erstaunt, wenn der Rheumatologe sagt, ihr Knie ist geschwollen, mit ist zwar aufgefallen, daß das Knie ab und zu meckert, aber daß es geschwollen ist, ist mir nicht aufgefallen.
    Wenn er dann einen Ultraschall macht, dann ist meist auch ein Erguß drin.
    Bei jeder Entzündung kommt es zu Verklebungen im Gelenk, die dann bei Bewegung u.U. reißen und dadurch kommt es zu Mikroverletzungen, das muß nicht unbedingt ein "Riesenschaden" sein, aber ich denke, je öfter das passiert umso mehr Schäden entstehen.

    Bei mir wurden bei einem Aufenthalt in einer Rheumaklinik nach einer Op auch nach Entzündungen gesucht, man hat nichts gefunden. im Rö war nichts zu sehen.
    Inzwischen sieht man es und es sind 7 Jahre vergangen.
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo lucaswien,

    gelenkzerstörungen können sehr rasch auftreten, müssen aber nicht!
    erosionen lassen sich bei rund einem drittel der patienten (ra, hände) nach wenigen monaten mittels mrt feststellen. es gibt aber viele patienten, die seit jahren eine arthritis haben ohne grosse usuren, also immer positiv sein ;)

    da gelenkzerstörungen auch schleichend unter einer remisson auftreten können, kann man davon ausgehen, dass eine schwellung nicht unbedingt sichtbar vorliegen muss für eine gelenkzerstörung.

    wie medikan schon schrieb wäre es sicher eine gute idee schon vor dem termin beim rheumatolgen labor zb beim hausarzt machen zu lassen, hier bitte auch an anti-ccp denken.
    ist das geröntgt worden? oder hab ich was überlesen ;-)

    lieben gruss marie
     
  18. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    so, danke für eure antworten, geröngt wurden die hände, allerdings zu beginn vor 9 monaten ... :rolleyes:

    naja hab heute einen anti-ccp test machen lassen ( hat 22 euro gekostet) und einen mrt termin der hände für 10. februar...!, danach werd ich um einiges schlauer sein.

    soll ich wegen der mrt, die mir mein vater verschreibt, kontrastmittel "verlangen" oder nicht?!

    hab wie beschreiben schon diverse symptome, aber wirklich schmerzen hab ich noch nicht komischerweise..., den ein oder anderen tag tun mir die zeigefingergelenke für ein paar stunden weh, allerdings auch erst seit 2-3 wochen... hoffe das ist ein gutes zeichen ... :p (weil hier oft von unfassbaren schmerzen berichtet wird... :I)
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo lucaswien,

    zum anti-ccp test hast du ja schon anderweitig infos bekommen.

    persönlich vermeide ich kontrastmittel, wenn möglich.
    es gibt aber hinweise, die noch durch studien belegt werden müssen, dass bei einer kontrastmittelgabe zur mrt die unterscheidung zwischen RA und PsoA (Psoriasisarthritis) deutlich(er) wird.

    ich hoffe dies hilft dir weiter ;-) marie
     
  20. lucaswien

    lucaswien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    hey leute,
    also die gelenksschmerzen haben letztes we definitiv ihren höhepunkt erreicht, konnte 2 tage in folge genau 2-3 stunden schlafen und ich merkte richtig wie es in den 3 gelenksgruppen (finger, ellbogen und knie) "herumgewerkelt" hat ... :mad:

    danach hat das alles ab dienstag wieder nachgelassen, im moment hab ich wiederum nur ganz geringe beschwerden bezüglich der schmerzen...

    könnte mein erster 2 wöchiger schub gewesen zu sein, mhmm ... :bored:

    auf jeden fall hab ich jetzt einen mrt termin der rechten hand für nächste woche donnerstag per telefon ausgemacht, hab jedoch nicht darauf hingewiesen dass es sich um die abklärung bez. rheumatischer veränderungen handelt, soll ich das noch hinzufügen im laufe der nächsten woche beim mrt institut oder ist das denen gleich weswegen ich die hand in die röhre schiebe?

    mfg, Lucas