1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habt ihr eine 2.meinung eingeholt???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mo2005, 24. Oktober 2010.

  1. mo2005

    mo2005 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    hallo an ALLE,

    ich habe vor 4 wochen die diagnose PsA bekommen, wie einige von euch bestimmt schon gelesen haben..

    ich habe bzgl. der DIAGNOSE immer noch akzeptanzprobleme...
    nachdem ich schon einige operationen und vielen jahren krank sein hinter mir habe, ist es vielleicht auch normal, dass ich etwas unsicher bin!

    ich mache mir seit einigen tagen gedanken darüber,ob ich mir noch eine 2 Meinung einholen soll?? da ich keinen nachweis im blut, röntgen usw habe(was bei PsA ja nicht ungewöhnlich ist) ist es doppelt so schwer die diagnose anzunehmen.....es wurde anhand meiner erkrankungen, anamnese und familienanmenese erkannt. UND dass ich positiv auf cortison reagiere..
    ICH habe auch keine PSO aber mein bruder!!

    Wie war es bei EUCH als ihr eure diagnose bekommen habt,bzw.der weg dahin??
    habt Ihr noch eine 2.meinung eingeholt??
    ich fand ,dass es sehr schnell ging bei mir.(zumindest beim rheumatologen)

    obwohl ich den rheumatologe sehr gut finde..zumindest in den 3 monaten..

    ich weiß das einige von euch bestimmt froh wären soweit zu sein...
    da ich weiß wie es sich anfühlt ,wenn man schmerzen hat ohne eine richtige DiAGNOSE zu haben!!

    könnt IHR mich verstehen???

    danke an ALLE!!

    L.G mo:top:
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Mo!
    Du machst dir das Leben selber sehr schwer. Viele wären tatsächlich froh, wenn der Rheumatologe die Diagnose schnell stellt und man vorallem schnell etwas dagegen unternehmen kann.

    Der Rheumatologe hat das einzig richtige gemacht, nachdem deine Blutwerte nichts krankhaftes angezeigt haben, hat er den Coritson-Test gemacht und es hilft dir, da hast Du doch den Beweis.

    Ich persönlich denke, daß es dir nicht viel bringt, eine 2.Meinung einzuholen. Stell dir vor, Du kommst beim nä. Rheumatologen an einen, der prinzipiell etwas gegen die Basistherapie hat, der sagt dann, das brauchen sie alles nicht, sie sind noch so jung und diese starken Medikamente etc. dann hast Du eine Meinung dafür und eine dagegen, was machst Du dann?

    Dann bekommst Du einen Schub nach dem anderen und die Gelenke bekommen unwiederruflich ihre Schäden, die sich im nachhinein nicht mehr rückgängig machen lassen, so wie es bei mir jetzt schon zum größten Teil der Fall ist.

    Mir haben die 7 Jahre gerreicht und ich bin froh, daß ich jetzt endlich mit der Basistherapie anfangen kann, auch wenn der Erfolg noch auf sich warten läßt.