1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

habt ihr das gewusst??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lilly, 26. Januar 2007.

  1. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  2. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Ich glaub..

    ... wir sind sowieso alle *angesteckt* :D

    War nur ein Scherz :p Also bei mir ist es ja i.d. DNA nachweisbar, somit stellt sich die Frage gar nicht.

    Ja - die Medizin erforscht und wird immer wieder neue Erkenntnisse zutage bringen, die uns hoffentlich auch weiterhelfen bzw. Ansteckungen verhindern etc.
    Chlamydophila pneumoniae - Impfung vielleicht ?

    Wichtig ist - das die Behandlung passt - eine richtige Diagnose dazu wär halt auch was.

    Gruß aus dem kalten Bgld.
    v.d. matrosin
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Lilly,

    ich suche Infos ohne Ende dazu, da ich dieses blöde Ding habe... Problem:
    Die Hausärtzin hält es nicht für behandlungswürdig...

    Was mache ich nun?
    Das Ding kann ja alles mögliche auslösen:

    Magen-Darm-Erkrankungen - mein Stuhl ist sehr soft als normal, kurz vor Durchfall

    rheum Beschwerden - habe ich

    Muskelschmerzen - habe ich

    Morbus Bechterew

    MS - steht in Verdacht

    Alzheimer

    Arteriosklerose....

    und es lässt sich meinen irren langen Husten (ist dann immer über Wochen bzw. Monate) jedes Mal erklären, wenn ich ihn habe...

    Kannst Du mir irgendeinen Rat oder Tipp geben?
    Danke
    Colana
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo colona,

    das mittel der wahl ist hier tetracyclin- ein antibiotikum

    ... so ganz neu ist es nimmer ;)

    quelle

    es sollte aber lage, mindestens 4 wochen gegeben werden, da der erreger sehr hartnäckig ist.

    geht doch zu einem lungenfacharzt!
     
    #4 7. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2007
  5. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Bei mir wurde auch 2003 eine Lungenentzündung durch Clamydien pn. festgestellt und 4 Wochen mit Antibiotika (weiß den Namen nicht mehr) behandelt. Danach wurde festgestellt, dass ich Asthmatische Beschwerden habe und bekam für 3 Monate ein Cortisonspray.
    Das Antibiotikum hatte gut angeschlagen, aber, was ich nicht ganz verstehe ist, dass der Antikörperwert jetzt immer noch bei 2,7 Chlam.pneum. IgG-Ak und 2,9 Chlam.pneum. IgA-Ak liegt. Bei beiden Werten ist der Normalbereich bis 0,8 angegeben. Wie gesagt, die Lungenentz. ist schon 4 Jahre her. :confused:

    Na ja, man setzt ja viel Hoffnung in die Forschung, damit es vielleicht auch gegen die Chlamydien mal eine Impfung gibt ?

    Liebe Grüße von z.gif ap !!! :) :)

    kiffer.gif
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    lungenentzündung durch diesen erreger ist ja bekannt.....dir geht es wohl um die arthritis und sehnenscheidenentzündung......da guck ich jetzt aber auch sparsam.....nie gehört :confused:
    ich denke mal wenn was dran ist,wird man in zukunft noch mehr darüber lesen können....

    liebe grüße,
    diana :))
     
  7. Mupfel

    Mupfel Guest

    Ich habe Antikörper auf Clamydien gebildet

    Ich habe Antikörper gegen Clamydien gebildet.
    Zumindest hat mir das meine Hausärztin im
    Vorbeigehen vor einigen Monaten mitgeteilt.

    Lungenentzündungen habe ich etwa alle Vierteljahre,
    das hängt aber mit meiner kaputten Lunge zusammen.

    Ob ich das mit den Antikörper auf Clamydien nächste
    Woche der neuen Rheumaärztin erzähle?
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo allerseits,

    mein Titer ist bei 1,6, was immer auch das heißen mag...

    Der Arzt hat mir gesagt, dass dieses Chl. pn. nicht mit rheum. Beschwerden usw. zusammenhängen würden...

    So langsam weiß ich nicht mehr, was ich glauben soll - ich habe mir Wikepedia, med 1 usw. ausgedruckt.... im Zweifelsfalle halte ich es den Ärzten unter die Nase, ich habe die Nase voll.... ich will endlich meinen Mist loswerden oder zumindest einigermaßen fähig zu sein, mich zu bewegen...

    Viele Grüße
    Colana
     
  9. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Habe vorher noch nichts davon gehört, ist aber sehr interessant. Da diese Viecher durch Tröpfcheninfektion weitergegeben werden, stellt sich für mich eine Frage: Warum löst es bei einigen eine Krankheit aus und bei anderen nicht. Es müsste ja sofort meine gesamte Umgebung infiziert werden. Die Antwort kann dann ja nur sein, dass es vom Zustand des Immunsystems abhängt, ob es Schäden anrichten kann oder nicht. Habe gerade gelesen, dass zum größten Teil Kinder, Ältere (ab 60 aufwärts) und Menschen gefährdet sind, die immunsuppremiert sind. Wenn es so ist, beißt sich die Kuh hier in den Schwanz, da dann gerade die am gefährdetsten sind, die auf Grund einer Autoimmunerkrankung eine Basis-Therapie bekommen.

    Gruß

    Frank
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Da hast Du sicherlich Recht,

    nur

    wenn wir unser Immunsystem hochfahren würden, also stärken würden, dann geht der Schuss u. U. nach hinten los, d. h. das hier wieder Schübe ausgelöst werden könnten.

    Es gab im Internet einen Bericht, dass man es u. U. auch per Naturheilverfahren/Heilpraktiker (der nach der SANUM-Kehle Methode arbeitet) o einen damit interessierten Arzt rausbekommt.

    Ich hatte mich jedes Mal gewundert, dass es mir absolut gut ging während meiner Fastenzeit... im Grunde habe ich entschlackt, entgiftet und entsäuert und damit diesem Ding die "Nahrung" abgedreht... Nur leider kann ich nicht 4 - .... Wochen fasten, dann spielen meine Nieren verrückt und einen Heilpraktiker usw. kann ich mir finan. nicht leisten...

    Das einzige, was ich aus diesem Bericht mitnehmen kann ist, den Körper zu entsäuern, basische Ernährung zu intensivieren, ein hochdosierte Zinkpräparat zu holen (wobei ich mich darüber erst ein Mal schlau machen muss, ob ich damit meiner Krankheit wieder einen Vorschub leiste und ich noch kränker werde) und auf die da empfohlenen Nahrungsmittel (Verzicht auf alle Genussmittel, keine tier. Fette, keine Kuhmilchprodukte, keine LM mit biogene Aminen wie rohe Tomaten u Bananen) verzichte u die Einnahme von basischen Tbl mache...

    Auf der anderen Seite wäre wie gesagt die antibiot. Therapie über mind 30 - 90 Tg, bis dieser Erreger weg ist.... der gesamte Magen-Darm-Trakt kommt wieder durcheinander und wenn ich dann an die Leute denke, die Probleme mit ihrem Darm haben, dann weiß ich nicht, welches das größere Übel ist..

    Behandelt werden muss das Ding... aber wie... und das gilt es abzuklären - mit sich und den behandelnden Ärzten... - was da erfolgsversprechender ist und den Patienten eher entgegenkommt...

    Grins: es ist wie mit Deinem Ameisenpulver... - Euch ist es entgegen gekommen, von Eurem Gefühl und Eurem angeeigneten Wissen

    oder wie mit meinem Heilfasten, wo ich persönlich gute Erfahrungen gemacht habe, aber andere leider nicht - sie haben gelitten...

    Und ich möchte jetzt auch keine hitzige Diskussion darüber haben, was nun besser ist... Vielleicht ist ja sogar eine Kombination aus beiden Teilen super.. - denn das könnte ich mir persönlich sogar noch am Ehesten vorstellen...

    Viele Grüße
    Colana
     
  11. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hi Colna,

    ich glaube das einzig Wirksame ist ein gutes Immunsystem. Was nützt eine antibiot.Therapie, mit all seinen negativen Folgen, wenn ich mir das Scheissding danach gleich wieder einfange und wieder am Anfang stehe.
    Leider sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, da man nicht mehr weiss was richtig und was falsch ist. Zum Beispiel habe ich in den letzten 2 Jahren, seit dem ich mich mit dem Thema ernsthaft beschäftige, immer und überall gelesen, wie wichtig Vitamin B12 ist, und das Vegetarier es über eine Ergänzung einnehmen müssen, da es nur im Fleisch vorkommt. Letzte Woche lese ich in einem Buch für Medizinstudenten, dass das Vitamin B12 nicht zugeführt werden muss, da es ich ausreichener Menge im Darm produziert wird. Na was denn nun?

    Gruß

    Frank
     
  12. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Frank,

    es entstehen tgl. immer wieder neuere Erkenntnisse, egal auf welchen Gebieten. Schau mal, selbst die Ärzte kommen da nicht hinterher und halten an dem Althergebrachten fest - denk mal nur an das Thema Fibromyalgie...
    Bis auf ganz wenige Ärzte schickt der Rest die Patienten auf die Hypochonderschiene, genauso denke ich es fast mit diesem Bakterium... im Internet sind die Infos zu finden, aber in den Köpfen der Ärzte nicht...

    Und das Gleiche gilt für die Vit 12... da brauchst Du nur im Internet zu suchen, a) wie ist der Tagesbedarf, b) in welchen Mengen ist es in den LM enthalten und c) in welchen überhaupt...

    Anhand dieser Infos kannst Du dann entscheiden, ob Du zuführen musst oder nicht...

    Sicher, es ist etwas mühsehlig, aber dann bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite und unabhängig von den gängigen Meinungen... und kannst ggf. etwas machen.. und das gilt für alles - egal, welches Thema zu nimmst.

    Und werd Dein eigener Experten - egal auf welchem Gebiet... ich kann auch nur Infos anbieten, darstellen, welchen Weg ich gehen würde, aber ob dieser Weg, diese Meinung, dieser Tip oder diese Info gerade für mein Gegenüber der richtige ist, kann ich nicht sagen...

    Viele Grüße
    Colana