1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe ich Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wackelpudding, 17. März 2011.

  1. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    PS: Wie es 6 Jahre später aussieht, könnt ihr einige Beiträge weiter unten lesen.

    Hallo,

    bin im Moment etwas verzweifelt, da mir kein Arzt so recht sagen kann was ich habe.

    Und zwar folgendes: Ich habe Hashimoto, eine Schilddrüsenkrankheit. Eigentlich passen meine Symptome schon da zu, jedoch sagt mein Arzt, dass meine Werte in Ordung sein. Folglich ist er der Meinung, es müsse andere Ursachen haben. Seine erste Vermutung - psychsicher Natur. Doch ich war beim Psychologen und ich habe keine Depressionen, Verdrängungen oder irgendwas Psychisches, das es erklärt. Ich fühle mich auch im Kopf und in der Seele gut. Es ist nur so, dass mein Körper schon bei den kleinsten Dingen nicht macht, wie er sollte.

    Ich habe folgende Beschwerden: Neben der Tatsache, dass ich in 5 Monaten gute 15 kg zugenommen habe, leide ich unter Schlafstörungen und vermehrtem Schlaf. Ich bin generell sehr schwach geworden. Muskelschwäche: Es gibt Tage, da machen einfach meine Muskeln bei dem kleinsten Spaziergang schlapp. Ich leide unter Drehschwindel, manchmal nur kurz, manchmal bis zur Übelkeit. Ich habe ganz trockene Augen, die ich nur noch zusammenkneife, da mir das Licht weh tut. Sie brennen so oder so den ganzen Tag und ich habe das Gefühl, als würde mir ständig wer auf den Augapfel drücken. Ich friere und dennoch schwitze ich mehr als sonst. Im Grunde kam man es so zusammenfassen: Ich fühle mich als wäre ich eine alte Oma (bin erst Mitte zwanzig) oder als hätte ich eine Dauergrippe nur ohne Schnupfen, Husten und Co.

    Könnte das irgendeine Form von Rheuma sein?

    Liebe Grüße
     
    #1 17. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    hey wackelpudding,

    das hört sich ja echt übel an, was du beschreibst. Dummerweise ( für mich natürlich gut) habe ich von den Symptomen, die du beschreibst nur das Schwitzen und ständige Abgeschlagenheit.
    Hie im Forum findest du aber sicher noch einen "Exoten" ( ist jetzt nicht abwetend), der nicht unter dem "normalen" rheuma mit vorrangig Schmerzen leidet.
    Hat eigentlich ein Endokrinologe gesagt, dass deine Schilddrüsenwerte in Ordnung sind, oder der Hausartzt ? Eventuell würde ein Facharzt noch andere Werte bestimmen und dir so vielleicht helfen können....

    Auf jeden fall hoffe ich für dich, dass du bald herausfindest, was der grund für deine Beschwerden sind, und sich auch hier noch jemand meldet, der mehr weiß, und nicht nur versucht dich aufzubauen.
     
  3. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    leider nimmt mich mein aktueller Hausarzt nicht ernst. Er ist der Auffassung, dass mein TSH gut sei und es somit nicht von der Schilddrüse kommen kann. Allerdings habe ich gelesen, dass das nicht unbedingt immer richtig ist und man bei guten TSH und Symptomen andere Werte wie ft3 und ft4 heranziehen sollte.
    Das sagte ich meinem Arzt, der daraufhin nicht freundlich reagierte und meinte, es sei nicht die Schilddrüse. Vielmehr versuchte er mich in die psychische Ecke zu schieben.

    Ich bin es langsam leid mit der Psychsoschiene. Ich weiß, dass körperlich mit mir etwas nicht stimmt. Bin mir aber unsicher, ob es die Schilddrüse ist oder vielleicht was wie Rheuma in Frage kommt. Daher auch die Anmeldung hier im Forum. Zudem muss ich mir noch mal einen anderen Hausarzt suchen.

    Wisst ihr wie man an einen guten hausarzt kommt?

    Liebe Grüße
     
    #3 17. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
  5. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Wackelpudding,
    deine Symptome erinnern mich erstmal ganz stark an das Sjögren-Syndrom, eine Form der Kollagenose (Weichteilrheuma). Trockene Augen sind da sehr typisch. Auch die Muskelschwäche ist dafür ein Indiz. Aber das ist nur eine Idee. Du solltest dich auf jeden Fall zu einem internistischen Rheumatologen überweisen lassen, ihm deine Symptome berichten und Blut untersuchen lassen. Das könnte viel Klarheit bringen. Denn der Rheumatologe untersucht noch ganz andere Werte als der Hausarzt.

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  6. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    kann man auch ohne Überweisung zum Rheumatologen, indem man nochmal die 10€ bezahlt?

    LG
     
    #6 17. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  7. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ich glaube ja. Hast du die Sorge, dass dein Hausarzt dir die Überweisung nicht geben will? Hat er vielleicht eine bessere Idee?

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  8. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja. Weil er doch glaubt, es sei psychsicher Natur und damit keine Notwenigkeit sieht, mich noch mal zu einem Facharzt zu überweisen.
     
    #8 18. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  9. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Wackelpuding,
    ich würde mich auf Borreliose testen lassen, das kann solche Symptome schon
    auch auslösen.
    Oder Diabetes?
    Die Symptome passen schon auf verschieden Sachen. Es tönt für mich ein bisschen
    wie wenn das vegetative Nervensystem durcheinander wäre. Das hatte ich auch,
    inzwischen ist es besser. Ich weiss aber nicht ob es jetzt bei mir wegen Borrelien oder
    Clamydien war. Auch Clamydien wurden bei mir festgestellt. Jedenfalls verbesserten sich die Symptome sehr nach 2 Antibiotikakuren von jeweils 3 Wochen innerhalb von 4 Monaten.
    Ich wünsche Dir viel Glück
    Arielle
     
  10. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Bleib auf jeden Fall dran! Bis zur Diagnose ist es leider ein langer und unbequemer Weg. Bei mir hat er 22 Jahre gedauert. Und dabei war ich oft entmutigt, so dass ich immer wieder Jahre verstreichen ließ, bis ich wieder zum Arzt ging und weiter suchte.
    Ebenso wurde meine Muskelschwäche immer auf das Rheuma geschoben. Nun lasse ich aber genauer diagnostizieren, was es mit der zunehmenden Muskelschwäche auf sich hat.
    Gehe deiner Intuition nach und lass dich nicht unterkriegen. Dass es psychisch ist, sagen die Ärzte oft,wenn sie nicht weiter wissen, leider!

    Lieben Gruß
    Enrike
     
  11. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ein Breitbandantibiotikum nehmen müssen (normales Penicilin schlug nicht an).

    Sollte dann nicht so was auch schon etwas eingedämt sein? Wurde auch noch nie von einer Zecke gebissen... muss mal googlen. Aber danke für den Tipp.
     
    #11 18. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  12. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zum Rheumatologen braucht man nicht zwingend eine ÜW. Aber den meisten ist es lieber, wenn jemand mit einer ÜW kommt. Evtl. hat ja auch der überweisende Arzt schon irgendwelche Hinweise gefunden, wie z.B. Entzündungswerte getestet od. irgendwelche positven Werte gefunden. Du kannst auch mal vorab zu einem Augenarzt gehen und den Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung äußern. Da hilft dir dann vllt. auch der Augenarzt weiter und emphielt dir auch, zu einem Rhematologen zu gehen. Ansonsten würd ich mir alle Symtome aufschreiben, die du hier nur andeutest und beim Rheumatologenbesuch erwähnen. Es können unzählige Symtome auftreten (kalte Hände/Füße z.B. ein Raynaud-Syndrom) und manche sind sehr typisch, können dem Arzt bei der Diagnosesuche weiterhelfen. Wichtig sind natürlich auch die Laborbefunde des Rheumatologen, die zu den Symtomen passen könnten und die körperlichen Untersuchungen.
     
  13. waldzwerg

    waldzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Wackelpudding

    Bist Du m oder w und wie alt bist Du?

    Liebe Grüße,
    bd
     
  14. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin weiblich und Mitte zwanzig....das ist ja das ärgerliche. In dem Alter sollte ich noch fitt wie ein Turnschuh sein. Deswegen versuche ich jetzt überall rumzuforschen. Nur traurig, dass es nicht der Hausarzt tut.

    Wisst ihr wie man an einen guten Hausarzt kommt, der einen ernst nimmt?
     
    #14 18. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  15. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Wackelpudding.

    ich kenne die Symptome auch.

    Bei mir handelt es sich um eine Kollagenose. Sjörgen steht auch immer wieder im Raum, wurde aber bisher noch nicht weiter verfolgt.
    Zumindest ist klar, dass es sich bei mir um das Sicca-Syndrom handelt (trockene Augen und trockener Mund)

    Ich würde an deiner Stelle auch zu einem Rheumatologen gehen. Allerdings erwarte da auch nicht zu viel.
    Ich habe zig Ärzte hinter mir und ich wurde auch oft in die psychische Kategorie einsortiert.

    Das nervt auf Dauer ganz schön...

    Mir geht es da wie Dir: mir wurde vom Psychologen auch bestätigt, dass die Psyche ok ist, dennnoch scheint das bei manch anderen keine Relevanz zu besitzen.

    ODer gehe doch mal zu einem Schilddrüsenspezialisten. Sowie ich gehört habe, können die WErte in Ordnung sein und die Schilddrüse dennoch Probleme machen.

    Alles Gute...
     
  16. AusKöln

    AusKöln Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wackelpudding, Dein Nick läßt mich schmunzeln.

    Ich habe eine Odysee von über 25 Jahren mit meiner Schilddrüse hinter mir und auch sehr viele Ärzte "verschlissen". Laß Dich auf gar keinen Fall auf die Psychoschiene bringen, nur weil dieser Quacksalber keine Antwort auf Deine Beschwerden weiß. Es gibt solche und solche Ärzte und gute Ärzte erkennst Du daran, das sie Dich als Patienten auch respektieren und sich auch mal nicht zu schade sind, einzugestehen, daß sie etwas nicht wissen und nachschlagen müssen.

    Laß Dir auf jeden Fall Deine Blutergebnisse mit den Referenzbereichen geben und wende dich auch mal an das www.ht-mb.de/forum/. Dort gibt es viele User, die Dir unter anderem auch diese Frage von einer anderen Warte aus beantworten können.

    Ich habe erlebt, daß mir gesagt wurde, daß meine Schilddrüse in Ordnung sei und deFacto war dem nicht so, da andere Schilddrüsen Werte nicht mit berücksichtigt wurden.
    LG
     
  17. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Wackelpudding,

    noch den von dir geschilderten Symptomen liegt. m.E. eher eine Erkrankung der Schilddrüse vor. Einen neuen Hausarzt findest du, wenn du dich in deinem Freundes- und Bekanntenkreis umhörst. Du kannst auch einmal in der Apotheke nachfragen, auch die diversen Internetportale können hilfreich sein. Ansonsten wäre es sinnvoll, wenn du zu einem Internisten wechselst und angibst, in welcher Gegend du suchst, vielleicht kann dir dann auch hier jemand einen Tipp geben.

    Lieben Gruß
     
  18. wackelpudding

    wackelpudding Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie es 6 Jahre später aussieht:

    Hallo,
    ich habe mal meinen alten Beitrag rausgesucht, um zu erzählen was passiert ist.

    Ich habe damals den Hausarzt gewechselt und wurde von dem Neuen ernst genommen. Er fand einen leicht erhöhten CRP und BSG und schickte mich daraufhin zu verschiedenen Fachärzten, um den Ursprung dieser Entzündung zu finden. Auch diese nahmen mich alle ernst und untersuchten auf vieles. Bei einigen Untersuchungen kamen leichte Abweichungen von der Norm heraus. Weiterführende Untersuchungen brachten dann allerdings keine Erklärung auf dem jeweiligen Fachgebiet. Auch ganzheitlich gesehen, fand man keine Antwort. Da es mir immer schlechter ging, kam der Verdacht auf, dass bei mir auf der immunologischen Ebene vielleicht etwas nicht stimmen könnte.

    Ich wurde dann an die Immundefektambulanz in der Berliner Charite überwiesen. Dort fand man eine MBL-Defizienz (Immundefekt) und ich erfülle die Kriterien für CFS/ME. Alledrings meinten sie, es erkläre wohl immer noch nicht meine leicht erhöhten CRP und BSG Werte. Und irgendwie geht die Suche wieder los bzw. weiter.

    Die aktuellen Ärzte sind sich uneinig. Der eine sagt, dass mein Immunsystem durch den Defekt chronisch überfordert sei und immer gegen irgendwelche normalen Eindringlinge kämpfen würde, so dass deshalb die Entzündungswerte leicht erhöht sein. Ein andere meint, das käme alles vom CFS/ME. Ein anderer wiederum meint, ich hätte kein CFS/ME, ich hätte Rheuma. Doch der Rheumatologe sagt, ich hätte kein Rheuma, da die ganzen anderen Rheumawerte nicht vorhanden sind und ich einige typische Symptome von Rheuma nicht habe.

    Ich drehe mich also im Kreis.

    Ich selbst dachte mir, jetzt noch mal alles Schritt für Schritt durchzugehen, um endlich eine klare Antwort zu bekommen, woher die erhöhten Entzündungswerte kommen. Hier in diesem Forum will ich Rheuma noch mal unter die Lupe nehmen.

    Soweit von mir.
    Liebe Grüße