1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

habe ich psra?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von susi789, 18. Mai 2010.

  1. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Meine Krankengeschichte:
    vor 6 wochen wurden mir meine Mandeln nach einer chronischen Tonsillitis entfernt. Vor der Mandel-OP hatte ich mehrfach Fieberschübe mit Schüttelfrost und starken Gliederschmerzen sowie verschiedene Virale und bakterielle Infekte. Direkt bis zum Op- Tag hatte ich Fieber ( 38,4 ) und Gliederschmerzen. Nach der Op war das Fieber wie auch die Gliederschmerzen verschwunden. 3 wochen nach der op bekam ich wieder Fieber, Gliederschmerzen und starken Husten mit Heiserkeit. Meine Hausärztin meinte, dass sei der akut herumgehende Virusinfekt mit ca. 3 Tagen Fieber und dann Besserung. Tatsächlich war ich nach drei Tagen für 2 Tage fieberfrei bevor ich wieder Fieber und extrem starke Gelenkbeschwerden bekam. Internistische umfangreiche Untersuchungen ergaben keinen Befund. Das CRP ist nie höher als 3 ( war es aber auch unter der Mandelentzündung nie ). Der BSG ist ebenfalls normal sowie keinerlei rheumatische weitere auffällige Werte. Nach einer kurzen Besserung halten die Gelenkschmerzen, betroffen sind vor allem beide Knie, an. Wer weiss mir Rat oder hat selbst vielleicht Ahnung zu der poststreptokken -reaktiven Arthritis?
     
  2. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich Poststreptokken- reaktive-Arthritis?

    Hallo,
    kennt sich denn wirklich niemand mit der Erkrankung aus oder hat die Diagnose gestellt bekommen?
    Bei mir hängt meine komplette Zukunft an der Hilfe zu meinen Beschwerden, da ich erst 19 bin und noch das Abi vor mir habe und deshalb möglichst bis September gesunden sollte wenigstens soweit, dass ich regelmäßig in die Schule könnte.
    Also bitte, falls Ihr wegen der Erkrankung in Behandlung seid oder auch schon gesundet seid , helft mir doch weiter.
     
  3. SashaMJ

    SashaMJ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    hi susi789,


    Prinzipiell kann man Rheuma immer auch dann haben, wenn man im Blut nichts sieht. (nennt sich seronegativ). Leider kann man auf die Ferne keine Diagnose stellen und ist das auch einem Arzt zu überlassen. Am besten wendest Du dich an einen internistischen Rheumatologen.
    Leider ist es jedoch so, dass viele Betroffene (vor allem bei Seronegativität) trotz Fachärzten sehr lange brauchen und sehr viel Zeit/Geld/Nerven dabei draufgehen, weil Rheuma eben oft nicht einfach zu diagnostizieren ist - vor allem im Anfangsstadium. Die Mandelprobleme könnten einen PSA Verdacht indizieren, allein daran kann man es aber nicht aufhängen. Das Fieber ist bei Problemen mit den Mandeln nicht ungewöhnlich.
    Bei den Infekten sollte mal ein Arzt genauer Hinsehen und Auswertungen machen. ES könnte ein Problem mit Yersienien, Borelien, Pfeiffersches Drüsenfieber oder wie Du schon gesagt hast Streptos etc... vorliegen.
    Die Gelenkbeschwerden deuten natürlich was rheumatisches an, man bekommt sie aber auch durch verschiedene Stoffewechselerkrankungen (z.B: Schilddrüse, Nahrungsmittelunverträglichkeiten....) durch Infekte, Allergien (1% der Allergiker) und warscheinlich noch 1000 andere Sachen, die mir grade nicht einfallen.
    Also bitte wende Dich an einen Facharzt = internistischer Rheumatologe siehe http://www.rheuma-online.de/aerzteliste/liste/).
    Und gib die Suche nicht auf auch wenn Ärzte immer wieder sagen naja das war halt mal ein INfekt (wie deine Hausärztin). Denn wer gesund ist hat nicht so oft hintereinander wie du es beschreibst einen Infekt. Und wenns wirklich Infekte wären, müssten die Ärzte ja trotzdem nach der Ursache für die Dauerprobleme suchen.

    Hoffe weitergeholfen zu haben
    lg
     
  4. Bibel1956

    Bibel1956 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremerhaven
    Hallo Susi,
    suche Dir einen guten Rheumatologen in Deiner Nähe, geh zu ihm und erkläre ihm die Situation. Vielleicht kann der Dir ja helfen. Ich wünsche Dir auf alle Fälle, dass eine Diagnose gefunden wird, denn wenn man so gar nicht weiß, was los ist, das ist äußerst übel. Wenn möglich, nimm die letzten Laborwerte und evtl. Rö.-Bilder o.ä. mit, dann muss er nicht alles von vorn machen. Alles Gute Dir, und schreib mal, wies weitergeht.
     
  5. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Internistisch und immunologisch ist bei mir bereits alles untersucht worden, was es gibt. es wurde sogar ein Jamshidi gemacht. Sämtliche Titer für alle erdenklichen Sachen die genannt wurden wie Borreliose etc. sind bis auf den ASL- Spiegel , der nur gering erhöht ist, negativ. Nachgewiesen ist lediglich, dass ich massiv chronisch veränderte Mandeln mit starker Herdbildung hatte. Deshalb kam mir nach Eigenrecherche die Idee mit PRSA. Da dieses Gebiet selbst unter Rheumatologen extrem umstritten ist, müsste ich schon Glück haben an den richtigen zu geraten. Bisher bin ich als Privatpatient nur von den Chefärzten oder Oberärzten untersucht worden. Wie gesagt, keiner weiss, was ich habe. Derzeit geht man von einer psychosomatischen Erkrankung aus, was ich so nicht stehen lassen kann. Selbstverständlich ist man nach langer unbefriedigter Odysee nicht glücklich, wenn keiner weiss, was einem fehlt.
    Ich habe daher jetzt meinen Hausarzt gewechselt, da der bisherige mit mir überfordert war und mich nur noch als Psycho ansah. Falls also irgenjemand etwas zu Gelenkbeschwerden nach Mandel- OP weiss, soll er sich doch bitte melden.
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24

    Ich habe daher jetzt meinen Hausarzt gewechselt, da der bisherige mit mir überfordert war und mich nur noch als Psycho ansah. Falls also irgenjemand etwas zu Gelenkbeschwerden nach Mandel- OP weiss, soll er sich doch bitte melden.


    Hallo Susi!
    Ich kann dir nur von mir erzählen, seit Jahren steht im Raum, daß ich eine Psoriasis Arthritis habe, aber immer waren die Blutwerte normal, auch auf Rö-Bildern hat man nichts sehen können.
    Nach 2 Bandscheiben-Op's wurde bei mir ein chron. Schmerzsyndrom in Form einer Fibromyalgie diagnostiziert und irgendwie habe ich mich damit arrangiert.
    Letztes Jahr im Sommer hat meine Schwester (-6 J) die gleichen Symptome entwickelt, hochakut, so daß sie eine Zeit lang sich im Rollstuhl fortbewegen mußte, alle Untersuchungen die gemacht wurden o.B.

    Daraufhin hat mich mein HA nochmals zum Rheumatologen geschickt, kurz vor dem Termin hatte ich wieder massive Probleme im ISG und plötzlich sind die rheumaspezf. Werte erhöht und man sieht auch auf dem Rö-Bild etwas, bei mir wird jetzt noch ein Knochenszintigramm gemacht und anschließend mit einer Basistherapie angefangen.

    Das Problem ist tatsächlich, daß man in den Rö-Bildern oft erst nach Jahren Veränderungen sieht, die Blutwerte müßen auch nicht erhöht sein, aber meistens heißt es dann, rheum. alles okay, jetzt nach 8 Jahren sind die Knochenschäden da, die vorhandenen Schäden lassen sich nicht mehr rückgängig machen:uhoh:

    Leider ist es in so einem Fall oft so, daß die Ärzte überfordert sind und vorallem der HA weiß meistens nicht, was er mit dem Pat. jetzt machen soll und dann bekommt man den psych. Stempel aufgedrückt.

    Ich kann dir nur den Rat geben, bei evt. Schüben weiterhin die Blutuntersuchungen machen zu lassen und mir deinem HA zu sprechen, damit der Verlauf festgelegt wird.

    LG Josie
     
  7. bejuda

    bejuda Guest

    Hallo Susi789,

    ich kann dir eine ähnliche Geschichte von meinem Mann erzählen.
    Er hatte vor ca 2 Jahren mit unseren Kindern Scharlach (also auch eitrige Angina durch Streptokokken verursacht). Ca. 2 Wochen nach abklingen der Halsschmerzen hatte er massive Probleme mit der re Hüfte. Als kein Schmerzmittel half ging er zum Orthopäden - der fand nichts - schickt ihn weiter zum Chirurgen, vielleicht ein Leistenbruch - aber auch der Chirurg findet nichts. Nach ein paar Wochen verschwinden die Schmerzen in der Hüfte. Jetzt geht es am Mittelfuß weiter. Keiner weiß was er hat. Nach einem halben Jahr macht die HÄ nochmal ein Blutbild und findet dabei leicht erhöhte ANA. Sie schickt ihn zum int. Rheumatologen. Der vermutet eine reaktive Arthritis. Er soll Arcoxia nehmen und sich in 3 Monaten wieder vorstellen.
    Gesagt getan. Kurz vor dem erneuten termin bei Rheumatologen, verschlechtert sich sein zustand. Nun ist neben dem Mittelfuß auch das untere Sprunggelenk betroffen. ALs er dann beim Rheumatologen zum besagten Termin kommt, findet dieser das alles nicht so schlimm.
    Daraufhin versucht mein Mann einen Termin bei meinem Rheumatologen zu bekommen. Aber der hat auch nicht gleich Zeit....
    Die ganze Situation eskaliert, das Knie wird dick der Fuß noch mehr - er kann nicht mehr ohne Gehstützen laufen. Dazuhin wird er kaltschweißig und bekommt Fieber. An einem Sonntag morgen wird mir die ganze Sache zu heiß, und ich bringe ihn die Notaufnahme der Uniklinik. Die behalten ihn sofort da. Verdacht auf rheumatisches Fieber. er bekommt hochdosiertes Penicillin (30000i.E. am Tag) es wird nicht wirklich besser. Erst als man hochdosiertes Cortison dazu gibt wird es besser. Zwischenzeitlich hatte auch das 2. Knie angefangen.
    Das ganze ist nun ein Jahr her. Im Nachhinein wurde die Diagnose Reaktive Athritis aufgrund vorangegangener Mandelentzündung mit Streptokokken gestellt.
    Er nimmt nun, nach erfolglosem Versuch mit Sulfa, MTX und niedrigdosiertes Corti. es geht ihm soweit, mit den Medis, wieder gut. Er hat zwar immer wieder mit Halsentzündungen zu kämpfen, doch die sind beherrschbar.
    Sein ASL Titer war 1350.

    Wie du siehst kann eine Mandelentzündung gravierende Schäden anrichten
     
  8. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die lieben Antworten. Ich bin seit Donnerstag in einer sog. ganzheitlichen Behandlung. Nach der Befunderhebung wurde mir seitens des Arztes versichert, dass keineswegs eine pschosomatische Störung vorliege, sondern ein sehr schlechter Allgemeinzustand und ein durchaus körperliches Leiden auch wenn eine gesicherte Diagnose noch fehlt. Da mein Arzt einen Abschluss in TMC hat wird jetzt mit einer Schmerztherapie durch Akupunktur begonnen, um wenigstens die Schmerzen zu lindern. Gleichzeitig soll die Akupunktur helfen, mein nach der monatelangen Mandelentzündung brachliegendes Immunsystem zu unterstützen.
    Falls jemand ähnliche Beschwerden hat, meldet euch doch. Ich werde auch weiter berichten.
     
  9. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, wollte mich mal kurz melden.
    Falls irgendjemand die Diagnose PSRA hat, bitte melden und über die Krankheit und Behandlung schreiben.
    Unsere Verzweiflung ist derzeit groß und der Lebenswille meiner Tochter sinkt extrem, so daß ich oft nicht mehr weiss, wie ich sie aufbauen soll. Hat jemand mit Schmerzbehandlung beim neurologen Erfahrung?
     
  10. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    kennt sich jemand mit Poststreptokoken reaktiver Artrithis aus?

    Hallo alle miteinanderß
    Kann es sein, dass sich in einem so grossen Rheuma- forum niemand mit einer solchen Diagnose befindet und uns Rat weiss?
    Wir haben erst am 16.11. wieder einen Termin bei einem anderen Rheumatologen in der Hoffnung, dass wir diesesmal dann länger als 5 Minuten im Sprechzimmer sind und nicht gleich wieder als Psycho hinauskomplementiert werden. Deshalb wäre es und eine grosse Hilfe wenn jemand mit diesem Befund sich bei uns melden würde.
     
  11. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Ella!

    Ich würde dir empfehlen, einen eigenen Strang zu eröffnen - und mehr zu deiner Tochter und ihrer Krankheit zu schreiben. Dann sind die Chancen auf Antworten größer.

    Hier haben ganz viele PSA - z.B. ich. Was konkret möchtest du denn wissen?
     
  12. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    Es geht nicht um PSA sondern um PSRA. Post- Streptokoken- reaktiver Arthrtis ausgelöst durch eine vorangegangene Streptokoken- Infektion. Weis drüber jemand Bescheid ausser dem alggemeinen Text aus diesem Forum?
     
  13. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kennt sich jemand aus mit Poststreptokkoken Arthritis

    Hallo wollte mich mal kurz melden. Freitag waren wir zur Privatsprechstunde in der Filderklinik. Der Arzt nahm sich ganz viel Zeit und hat uns richtig gut zugehört. 9 Fläschchen Blut , Ergebnis dann Mittwoch. Vorab hat er uns Afbaumittel und Mittel zur Darmflorawiederaufbau verschrieben. Heute sind die Schmerzen in Knien, Hüften uns Schultern extrem, so dass wir trotz des possitiven Erlebnisses am Fr. ganz down sind.
    Werde weiter berichten. Falls sich jemand mit einer ähnlichen Erkrankung abquält oder Erfahrung mit der o.g. Diagnose hat bitte melden.