1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe da mal eine Frage...

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Birne, 2. März 2014.

  1. Birne

    Birne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    ich habe ja nun wieder ein neues Medi bekommen.
    Ich soll jetzt Arcoxia 90mg nehmen,so ich hin und habe es
    geholt(50 Stück).Als ich zuhause es aus der Tüte geholt habe
    habe ich gesehen,daß die Aufschriften auf der Verpackung
    übergeklebt wurden.
    In der Schachtel war dann noch ein Zettel auf dem steht:
    Patienteninformation:
    Sie haben ein qualitativ hochwertiges europäisches Marken-
    arzneimittel erhalten.Einzelne Blister dieser Packung
    wurden von kohlpharma GmbH geschnitten,damit eine in
    Deutschland übliche Packungsgröße entsteht.
    SELBSTVERSTÄNDLICH GARANTIEREN SORGFÄLTIGE
    kONTROLLEN DIE UNBEEINTRÄCHTIGTE QUALITÄT DES
    ARZNEIMITTELS.

    Sagmal ist das normal,hab sowas noch nie gehabt?
    oder wird das gemacht weil es billiger ist?
    Muß man solche Packungen annehmen?

    Schönen Tag wünsch ich noch,lg Birne
     
  2. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Birne,

    ich hatte das auch gerade ... bekam Fragmin-Spritzen (Heparinspritzen) verschrieben.
    Die Verpackung war überklebt, der Aufkleber auf deutsch, darunter ungarische Beschriftung. Der Aufdruck auf den Spritzen auch auf ungarisch.
    Hast du denn wenigstens einen deutsch geschriebenen Beipackzettel?

    Ja, das ist wohl so üblich, ist kein Einzelfall.
    Ich würde mir allerdings wünschen, dass die Apotheken beim Aushändigen einen drauf hinweisen...

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  3. Birne

    Birne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mona,
    ja genauso ist es bei mir auch,in der Apotheke
    hat aber niemand was gesagt.
    Einen Deutschen Beipackzettel war aber dabei.
    Beim nächsten Medi was ich hole,werd ich gleich darauf
    achten und den Apotheker darauf ansprechen.
    Unter den einen Aufkleber stand Packungsinhalt
    28 Stück und die hatten dann davon eine 50er
    davon gemacht.
    Find ich schon komisch,gibt es denn vom Arcoxia denn
    keine standard 50er Packungen??

    Lg Birne
     
  4. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hab da mal ne Frage

    Achte bitte darauf, wen dein Artzt ein Kreuz auf dem Rezept hinterlassen hat, musst du dies bei der Herausgabe des Medikaments nicht aktzeptieren.Apotheken machen das mittlerweile recht gern.

    l,gruss aus Hamburg
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.322
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Das sind Reimporte, weil billiger. Der Inhalt ist aber Original.
     
  6. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hab auch schon mehrfach Reimporte bekommen. Packung war mit deutschem Text überklebt, ebenso ein Aufkleber auf dem Blister und drinnen war immer der deutsche Beipackzettel. Also alles ganz normal. Nur die Tabletten hatten eine längere Reise hinter sich. Die letzten kamen aus Griechenland.

    LG
     
  7. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo Birne

    das muss dich nicht beunruhigen.

    es ist leider wie es ist, der apotheker ist gehalten, ein möglichst
    preiswertes medikament abzugeben und noch dazu eines von einer
    firma, mit der deine KK einen s.g. rabattvertrag hat.
    da kann man sich vorstellen, da sich diese rabattverträge oft ändern
    und das bei x Krankenkassen. welch wahnsinniger aufwand die
    apotheken hier leisten müssen, um das jeweilige medikament vorhalten
    zu können. lässt sich nur erahnen. da darf man sich eben nicht wundern,
    wenn ein medi erst bestellt werden muss, da eine apotheke unmöglich
    über 30.000 verschiedene medikamente allein aus D lagern kann.

    dadurch kommt es vor, dass man ein s.g. reimport erhält, weil die firma,
    mit dem deine kk einen rv vertrag hat, lieferengpässe hat.

    deutschland kauft diese importe wieder auf und kann so, diese medis
    preiswerter abgeben, als das s.g. "original" medikament des selben
    herstellers für deutschland.


    Reimporte

    es handelt sich dabei um ein original-medikament-für ein anderes land.

    die hersteller passen die preise für ein reimport der kaufkraft des
    jeweiligen landes an. von daher sind diese, nach dem rückkauf von
    deutschland preiswerter. unterscheid ist lediglich die bedruckte
    verpackung und verpackungseinheit - heisst die anzahl der Tabletten.

    in deutschland sind die verpackungseinheiten in der abgabe durch
    die angabe auf dem rezept mit N1, N2 und/oder N3 vorgegeben.
    je nach festlegung, enthält die verpackung N1 des medikamentes X
    in Deutschland z.bsp.20 tabletten. das kann für das Ausland ganz
    anders sein, da es dort diese angabe von N1-N3 nicht gibt.

    ist das "Reimport" mit 30 tabletten vorgesehen, muss der apotheker
    in diesem fall 10 tabletten aus dieser verpackungseinheit entnehmen.

    wichtig
    der verpackung muss ein deutscher beipackzettel beigefügt sein.

    durch das teilen von verpackungseinheiten, kann dieser beipackzettel
    auch in "kopieform"beiliegen und das medikament trägt ggf.keine
    original umhüllung, sondern eine "blanko faltschachtel", wo alle angaben
    per hand aufgebracht werden.
    letztenendes für den patient kein thema, der ein medikament regelmässig
    bekommt.

    etwas anderes sind die s.g.
    Generika
    hierbei handelt es sich um die nachproduktion eines medikamentes, nach
    ablauf des patentschutzes. heisst, die firma, die ein medi nachproduziert,
    kann auf grund dessen, dass sie keine entwicklungs- und prüfkosten mehr
    zahlen muss, ein gleiches medikament, wesentlich billiger herstellen.

    unterschiede finden sich u.u. in verwendeten zusatzstoffen zur bindung und
    weiterleitung des medikamentes im körper. dies kann durchaus zu merkbaren
    unverträglichkeiten oder zu einer veränderten freigabe (zu langsam oder
    aber zu schnell) der wirkung der inhaltsstoffe führen.

    hier sollte man mit dem arzt sprechen, wenn ein solches medikament vom
    apotheker abgegeben (aufgrund der rabatt-verträge ) wurde und es zu
    unverträglichkeiten/wirkweisen kommt.

    der arzt kann durch ankreuzen des feldes aut idem auf dem Rezept
    (links neben dem medikament stehend) wieder das bisherige medikament
    verordnen, auch wenn dieses teurer ist oder nicht den rabatt verträgen
    der kk entspricht.


    Aut idem: bedeutet: oder das Gleiche
    das kreuz in dem feld verbietet die abgabe eines anderen wirkstoffgleichen
    medikamentes, was aber ggf. preiswerter wäre.


    sauri
     
    #7 3. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2014
  8. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Birne,
    ich habe auch oft Reimporte. Einmal habe ich Reimporte für privatversicherte Freunde abgeholt. Statt 270,- Euro waren es dann nur 180,- Euro für eine kleine Packung. :)
    Es handelt sich um das gleiche Medikament - nur sind im Ausland oft die Packungsgrößen unterschiedlich, weswegen dann halt die Tablettenfilme zusammengeschnitten werden, für die hier üblichen Packungsinhalte - oder eben zwei kleine Packungen zusammengeklebt werden...

    Kein Problem mit der Wirkung, mach´ dir da bitte keine Sorgen,

    LG Pezzi
     
  9. Birne

    Birne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    danke für eure Antworten.
    Lg Birne
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Reimport

    Hallo,
    wenn so ein Reimport billiger ist und man das gleiche Produkt bekommt , ist das natürlich auch sehr zu begrüßen. Ich musste leider lange Mobec nehmen. Dann wurde der Reimport eingeführt, die Überklebung war so fest, dass ich die tablette nicht aus der Packung drücken konnte, da meine Hände schwach sind. Auch die Apothekerin hatte Mühe. Das Gleiche ist mir auch mit anderen Tabletten passiert. Als Rheumatiker hat man dann auch mit Tropf-Flaschen mit Kindersicherung zu kämpfen. Die kann ich nicht öffnen. Auch Einmal-Ampullen für die Augen sind gelegentlich nicht auszupressen.
    Richtig wütend machen mich die Originaltabletten, die fest überklebt sind, eine Reise antreten, um dann hier wieder billiger abgegeben zu werden. Was hat das für einen Sinn? Grüße, A.H.