1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hab mir einen Elektrowok gekauft

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Fliegermaggy, 26. Januar 2004.

  1. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Klaro - wir haben Rezepte....

    Krabbenpfanne mit Glasnudeln
    für 2 Personen
    ratz-fatz-schnell!

    100 Gramm Glasnudeln
    150 Gramm Staudensellerie
    (geht auch ohne, dann einfach mehr Möhren oder Lauch nehmen)
    150 Gramm Möhren
    2 Frühlingszwiebeln
    1 Esslöffel Öl
    (im Rezept steht Sojaöl, ich hab aber Sonnenblumenöl genommen, geht auch, aber Soja ist aromatischer..)
    200 Gramm geschälte Krabben
    1 Esslöffel trockener Sherry
    2 Esslöffel Sojasauce
    200 ml Gemüsebrühe
    wer's mag: 1 Knoblauchzehe
    Die Nudeln mit kochendem Wasser übergießen, 5 min. ziehen lassen. In ein Sieb schütten und kalt abschrecken.
    Mit einer Küchenschere in mundgerechte Stücke schneiden

    Öl in großer Pfanne oder Wok erhitzen, wenn gewollt, Knoblauchzehe in die Pfanne pressen.
    Gemüse waschen, putzen, kleinschneiden und unter Rühren in der Pfanne einige Minuten braten.

    Glasnudeln und Krabben dazugeben, erhitzen
    Aus Brühe, Sojasauce und Sherry eine Soße mischen und damit ablöschen.
    Gut durchrühren und noch ein bisschen durchziehen lassen.

    -------------------
    Ananas-Rindfleisch

    550 Gramm Rinds-Rouladen
    350 Gramm Ananas aus der Dose oder besser noch frisch
    40 Gramm Palmin
    100 ml Rotwein
    400 ml Rinderfonds
    Esslöffel von dem Dosen-Ananassaft
    3 Esslöffel Mehl
    Salz und Pfeffer
    Mandelblättchen
    Die Rouladen mit Küchenpapier trockentupfen und in 1 cm breite, mundgerechte Streifen schneiden.
    Die Ananas gut abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen. Wer frische Ananas verwendet, kann die 3 Löffel Ananassaft durch einen Fruchtsaft - am besten Johannisbeersaft - ersetzen.
    Den Rinderfond, Saft und Wein in einem Gefäß bereit stellen.
    Im Wok zuerst das Fett erhitzen, dann die Ananaswürfel darin anbräunen, wieder aus dem Fett heben und beiseite stellen.
    Nun das Rindfleisch von allen Seiten gut anbraten, salzen und mit dem Mehl bestäuben.
    Nun das Rinderfondgemisch unterrühren und 10 Minuten im geschlossenen Wok schmoren lassen.
    Danach alles noch einmal gut durchrühren, notfalls noch etwas Wein zufügen, den Wok ausschalten und die Ananas unterrühren.
    Zuletzt mit Mandelblättchen bestreuen und servieren.
    Dazu paßt natürlich ganz hervorragend Reis.

    -----------------------
    Original chinesische frittierte Hähnchenfilets mit Broccoli, Reis und exotischer Koblauch-Ingwer-Sauce Zutaten für 2-3 Personen:

    400-500 Gramm Hähnchenfilet
    frischer Ingwer
    1 Tasse helle chines. Sojasauce
    3-6 Knoblauchzehen
    2 Esslöffel Essig (Reisessig oder auch Balsamico)
    2 Teelöffel Zucker
    Salz
    4 Esslöffel Rotwein
    Schalotten
    Paniermehl
    1 Ei
    frischer Broccoli
    chin. oder thail. Reis
    Zubereitung:
    Da die Sauce einige Zeit ziehen muß empfiehlt es sich, diese ca. 3 Stunden vor der Mahlzeit zuzubereiten.
    Knoblauch fein hacken, Ingwer in ca 20-30, etwa 2 cm lange und 2x2 mm Streifen schneiden.
    Sojasauce, Wein, Essig, Salz (abschmecken), Zucker, Knoblauch und Ingwer in einer Schale vermengen und ca. 2-3 Std. an einem kühlen Ort ziehenlassen.
    1 Teil Reis mit 2 Teilen Wassser in einen Topf geben und ca. 1/2 Std quellen lassen.
    Dann bei verschlossenem Deckel 5 Minuten auf hoher Flamme aufkochen, Temperatur auf kleinste Stufe schalten und weitere 5 Minuten köcheln.
    Topf von der Flamme nehmen und weiterhin verschlossen 10 Minuten ruhen lassen.
    Fertig.
    Tip: Es empfiehlt sich, einen Topf mit Glasdeckel zu benutzen. Je nach Reissorte auch weniger Wasser verwenden. Am leichtesten gelingt es allerdings in einem elektrischen Reiskocher.
    Broccoli in mundgerechte Stücke zerteilen und kurz dünsten.
    Die Hähnchenfilets in Finger- bzw. Daumengroße Stücke schneiden und mit Ei und frischem zerbröseltem Toastbrot panieren.
    Dann in einem Wok genügend geschmackloses Pflanzenöl mit einem guten Schuß Sesamsamenöl erhitzen bis es leicht zu rauchen beginnt.
    Die Hähnchenfilets goldbraun frittieren und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
    Vor dem Servieren noch hauchdünn geschnittene Schalottenringe in die kalte Sauce geben.

    Guten Appetit.
    Ich lasse noch Platz, denn der Rest der R-Os haben bestimmt auch noch leckere Rezepte - und auf die bin ich auch gespannt. :D :HmmWasserimMundzusammenlauf: :D
     

    Anhänge:

  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rezepte

    na denn mal los:

    China: "Hsiang su fei ya" (Knusprige Ente)
    Zutaten für 6 Personen:

    1 Ente (ca. 2 kg)
    2 Scheiben Ingwer (Wurzel, fein gehackt)
    1 Stange Lauch (klein, fein gehackt oder 1 Schalotte)
    1 EL Pfeffer (schwarz und frisch gemahlen)
    1 EL Salz
    2 EL Sojasauce (dunkel)
    1 ½ TL Fünf-Gewürz-Pulver (chinesisches)
    ½ TL Glutamat
    1 TL Reiswein (oder trockener Sherry)
    Öl zum Braten

    In China werden viele Fleischgerichte 2mal oder 3mal gegart (gedämpft, gebraten und frittiert). Hier ein typisch chinesisches Gericht, welches 2mal gegart wird (gedämpft und frittiert). Zum Dämpfen benutzt man einen Dämpftopf (Behälter aus Bambus), den man auf einen mit kochendem Wasser gefüllten Wok stellt.

    Ente putzen, Fettdrüsen entfernen, gut waschen und trocknen (ca. 3 Stunden liegen lassen). Den frisch grob gemahlenen Pfeffer im Wok ohne Öl bei Mittelhitze 2 Minuten anrösten. Salz zufügen und vom Herd ziehen. Fünf-Gewürz-Pulver und Glutamat mit dem Reiswein (oder Sherry) verrühren und in den Wok gießen, dann den Ingwer, Lauch und die dunkle Sojasauce hinzugeben. Die Ente innen und außen mit dieser Mischung gleichmäßig bestreichen und gut einreiben. Etwa 6 Stunden marinieren lassen. Den Wok bis zur Hälfte mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Die Ente auf einem feuerfesten Teller in den Dämpftopf geben und auf den Wok stellen. Etwa 2 1/2 Stunden dämpfen lassen, bis die Ente ganz zart ist. Ab und zu den Wok mit Wasser nachfüllen. Flüssigkeit aus der Bauchhöhle abgießen. Ente trockentupfen und abkühlen lassen. Reichlich Öl im Wok bei starker Hitze heiß werden lassen und die Ente darin braten, bis die Haut gebräunt und sehr knusprig ist. Immer gut mit Öl übergießen. Ente abtropfen lassen und in kleine dicke Scheiben schneiden. Mit Reis, chinesischer Gemüseplatte und 1 bis 2 Saucen (z.B. Soja und Süß-sauer oder Zitronensauce) servieren.

    Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

    ja wie sind denn die Verkehrsverbindungen, nicht daß Du da mit der Ente stehst und wir kommen nicht rechtzeitig ran??
     

    Anhänge:

  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    noch ein paar Leckereien

    also:
    Tempura für 4 Personen

    200g Brechbonen, Salz, 2 Fenchelknollen, 1 Aubergine, 2 Zucchini, 8 große rohe Garnelen ohne Schale, 2 El Speißestärke, 1/8 l eikaltes wasser, 1 Ei, 125 g Mehl, 1/2 l Öl zum Fritieren, 3 El süßer Reiswein(Mirin), 5 EL Sojasauce;

    Die Brechbonen waschen, putzen, und in kochendem Salzwasser 5 Minuten blancieren Die Bohnen anschließend in ein Sieb geben, kalt abschrecken, abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Die fenchelknolle putzen, waschen, halbieren und in ihre einzelnen Schichten zerlegen. Die Aubergine und die Zucchini waschen putzen und in Scheiben schneiden. Die garnelen abspülen und trockentupfen.Die kleingeschnittene Gemüse und die Garnelen mit der Speißestärke überstäuben. Das Eiswasser mit Ei verschlagen. Das Mehl hineinsieben und mit Hilfe eines Schneebesens sofort mit der Flüssigkeit zu einem dünnflüssigen Teig verrühren. Das Öl im Wok erhitzen. Das kleingeschnittene Gemüse und die Garnelen in den Ausbackteig tauchen und etwas abtropfen lassen. Das Gemüse sowie Garnelen portionsweise im heißen Öl Goldgelb fritieren. Das Fritiergut auf Küchenpapier abtropfen lassen. Den Reiswein mit Sojasauce verrühren und in kleine Schälchen als Dip zu dem Fritierten reichen.

    und:
    Fritierte Wan-Tan-Röllchen 6 - 8 Portionen

    1 Bund Frühlingszwiebeln, 150g Schweinehackfleisch, 2 EL Austernsauce oder Reiswein, 1 EL frischer Koriander-grün oder frisch gehackter Kerbel, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 TL Speißestärke, 2 TL Sojaöl, 18 Tiefgefrorene Wan-Tan-Blätter aufgetaut, 1 verquirltes Eiweiß, 1/2 l Öl zum Ausbacken, Sojasauce, einige Stiele Knoblauchgras;

    Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und sehr fein hacken. Frühlingszwiebeln mit Schweinehackfleisch, Austernsauce, Koriandergrün, Pfeffer, Speißestärke und Sojaöl zu einer homogenen Masse verkneten. Die Teigblatten ausbreiten und die Ränder mit verquirltem Eiweiß bestreichen. Die Füllung auf die Teigplatten verteilen, dann die Seitenränder nach innen einschlagen. Die Nahtstellen zusammendrücken. Das Öl im Wok erhitzen. Die Röllchen nach und nach darin golggelb ausbacken. Sie mit einer Schaumkelle herrausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Sojasauce auf kleine Schälchen verteilen. Die Wan-Tan-Röllchen zusammen mit der Sojasauce und dem Knoblauchgras dekorativ auf Tellern anrichten.

    GUTEN APPETIT !!!
     

    Anhänge:

  4. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    Hmmm,
    ich weiss ja nicht, ob ein Elektrowok da so geeignet ist:

    Du fährst damit nach Winterberg. Dann setzt Du Dich in den Wok, und fährst damit die Bobbahn runter. :D

    Sorry, aber den konnte ich nicht vorübergehen lassen. ;)
     
  5. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Unimäuschen, und am besten setzt Du auch den lieben Matthias
    in den Wok, damit ihm Hören und Sehen vergeht neben Dir.
    Aber denk immer an den Kapitän!
     

    Anhänge:

    • bob.jpg
      bob.jpg
      Dateigröße:
      5,4 KB
      Aufrufe:
      194
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Irmi,
    ich habe auch noch ein paar Rezepte.

    Asiatische Entenpfanne

    BITTE BEACHTEN: FLEISCH MUSS 1 STUNDE MARINIEREN
    Zutaten für 4 Personen:
    2 Entenbrustfilets (ä ca. 350 g)
    1 EL Honig
    6 EL Sojasauce
    400 g Paksoi (chinesischer Kohl; ersatzweise Mangold oder Chinakohl)
    1/2 Orange (unbehandelt)
    2 Schalotten
    1 walnussgroßes Stück Ingwer
    2 EL Sesamöl oder Sonnenblumenöl
    1 TL Speisestärke
    2 EL Oyster-Sauce (im Asienregal; ersatzweise Sojasauce)
    1 EL Zucker, 1 Prise gemahlener Zimt, Salz, Pfeffer

    1. Entenbrustfilets waschen, trocken tupfen, quer zur Faser in 1/2 cm dicke Scheiben teilen. Honig mit 2 EL Sojasauce verrühren, Fleisch in die Marinade legen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen,

    2. Paksoi putzen, waschen, in 1 -2 cm breite Streifen schneiden oder in mundgerechte Stücke teilen. Orange heiß waschen, die Haut mit dem Sparschäler dünn abschälen. Schale der Länge nach in feine Streifen schneiden. Frucht auspressen. Die Entenbrustfilets aus der Marinade nehmen. Die Schalotten abziehen und vierteln. Ingwer schälen und fein würfeln.

    3. 1 EL Öl in einer beschichteten Pfanne oder im Wok erhitzen. Fleisch mit Stärke mischen und portionsweise 3-4 Minuten anbraten, herausnehmen.

    4. Schalotten- und Ingwerwürfel im Bratfett 2 Minuten braten. 3 EL Orangensaft und 2 EL Orangenschalenstreifen zugeben. Übrige Sojasauce und die Oyster-Sauce unterrühren, Alles etwa 2 Minuten köcheln lassen. Mit Zucker, Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken, Paksoi und Entenbrustfilets zufügen und noch mal kurz erhitzen.

    ===========================================


    Hühnerbrust mit Erdnüssen und Chili

    Zutaten für 4 Personen:
    600g Hühnerbrust
    2 frische rote Chilischoten
    1 Bund Petersilie
    1 Eiweiß
    1 gestrichener TL Speisestärke
    1 EL Sojasoße
    1 getrocknete Chilischote
    2 Stangen Lauch
    1 EL Erdnusscreme
    200ml Hühnerbrühe
    50g Erdnusskerne
    3 EL Öl, Salz, Pfeffer

    1. Hühnerfleisch in Würfel schneiden. Eiweiß mit Sojasauce und Stärke glatt rühren, getrocknete Chilischote zerreiben und untermischen. Unter die Hühnerwürfel mengen.

    2. Lauch putzen, längs halbieren und waschen. Schräg in ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Frische Chilies waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Erdnusscreme mit Brühe glatt rühren. Erdnüsse grob hacken.

    3. Wok erhitzen, Erdnüsse darin ohne Fett unter rühren anrösten, wieder herausnehmen. 1 EL Öl im Wok erhitzen. Lauch und frische Chilies darin unter rühren ca. 1 Min. anbraten, herausnehmen.

    4. Restliche 2 EL Öl im Wok erhitzen. Hühnerbrustwürfel darin 2- 3 Min. anbraten. Sauce (Brühe mit Erdnusscreme ) dazu geben, alles ca. 5 Min. bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Lauch untermischen und heiß werden lassen. Salzen und pfeffern, mit Erdnüssen und Petersilienblättern betreuen.


    ===============================

    Hühnercurry

    Zutaten für 4 Personen:
    600g Hühnerbrust
    250g Zuckerschoten oder TK-Bohnen
    3-4 frische grüne Chilischoten
    3 Frühlingszwiebeln
    1 walnußgroßes Stück Ingwer
    1 kleine Dose (200g) Ananas
    2 Knoblauchzehen
    3 EL Öl
    1 Dose ungesüßte Kokosmilch (400ml)
    Currypulver (Menge richtet sich danach, wie scharf man es haben möchte

    1. Hühnerfleisch in Würfel schneiden. Ananas in Stücke schneiden. Zuckerschoten waschen und schräg halbieren. Schoten in Salzwasser 3-5 Min. bissfest kochen. Abtropfen lassen

    2. Chilischoten waschen, entkernen und klein schneiten. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und klein schneiten. Knoblauch und Ingwer, schälen und klein schneiden.

    3. Wok erhitzen, 3 EL Öl hineingeben. Hühnerfleisch darin unter Rühren 1-2 Min. kräftig anbraten. Chili, Knoblauch und Ingwer dazugeben. 2-3 EL Currypulver darüber geben und mit anbraten. Zuckerschoten und Ananas untermischen. Kokosmilch einrühren, noch 4-5 Min. köcheln lassen


    Liebe Grüße und viel Spaß beim Kochen
    gisela
     
  7. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Was hälst Du von Shrimps?

    Gebratene Shrimps-Ei-Nudeln

    4 Stck. Shrimps-Ei-Nudeln

    100g Shrimps

    100g. Hühnerfilet

    1 große Zwiebel

    1 rote Paprika

    1 Karotten

    1 Frühlingszwiebeln

    etwas Sojasoße

    etwas Zucker

    etwas Salz

    1 EL Reiswein

    2 EL Austernsoße

    ÖL

    (oder Chiliöl)

    etwas Stärke



    *****-----------------------ZUBEREITUNG----------------------------

    Nudeln in heißes Wasser einweichen (20 - 30 Minuten), danach abtropfen lassen.

    Shrimps (etwas Pfeffer, und Salz marinieren), und Hühnerfilet (etwas Zucker, Salz, Sojasoße, und Stärke marinieren), diese dann separat im Wok braten. Die geschnittenen Zwiebeln, Karotten, Frühlingszwiebeln, Paprika mit etwas Salz, Sojasoße und Reiswein ebenfalls kurz braten.

    Zuerst die Nudeln in etwas Öl durchbraten, und mit Austernsoße vermengen, danach die Zutaten (Shrimps, Hühnerfilet, Zwiebeln etc.) zugeben und 3-5 Minuten braten. (zum Essen kann man Chilisoße separat anbieten).


    Guten Appetit
    wünscht
    Melisandra
     

    Anhänge:

  8. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land

    Anhänge:

    • bugs1.gif
      bugs1.gif
      Dateigröße:
      45,7 KB
      Aufrufe:
      124
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Unimaus,

    ich mache immer so frei nach "Schnauze". Zum Beispiel:

    Putenfleisch (3 Scheiben) würfeln, anbraten in etwas
    WOK-, Sesam- oder Sojaöl
    2 Möhren schälen, in dünne Streifen, andünsten
    1-2 rote Paprika in dünne Streifen, andünsten
    Chinakohl etwa 1 halber bis ganzer Kopf in Streifen, ab in den
    WOK, mit
    Brühe (Hühner- oder Gemühse-) auffüllen, alles zugedeckt dünsten
    Zum Schluss kommen noch
    Sojabohnensprossen für 5 min rein, mit
    Sojasauce
    Citronengraspulver
    5-Gewürz-Pulver nach Geschmack abschmecken
    (v Hella gibt es eine chin. Gewürzsauce) die nehme ich auch mal ab und zu
    mit
    Maiskernpuder oder Kartoffelstärke anbinden.
    Dazu gibt es Basmati- oder Jasminreis

    Die Mengen nehme ich je nach Esser und Hunger.... ist zwar einfach, aber es schmeckt

    Viel Spass mit Deinem neuen Wok...

    Liebe Grüße aus Stuvenborn
    Colana