1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hab ich jetzt eine Sakroiliituis oder nicht ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Klaus, 1. März 2005.

  1. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich war in der Reha wegen meiner LWS bin mehrmals versteift worden und habe Stangen eingesetzt bekommen.
    Leide unter mehreren Diagnosen:
    seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteidigung
    Sakroiliitis beidseitig
    Herberden - Burchardarthrose, Schwanenhalsdeformitäten beide Hände alle Finger
    Fybromyalgie
    Polyneuropathie beide Beine
    Urininkontinenz
    chron. schmerzen
    Depressionen
    und einiges mehr
    bei der Eingangsuntersuchung meinte der Orthopäde "ich glaube ihnen die Sakroiliitis nicht, sehr unwahrscheinlich". Einfach so, ohne einen gesicherten Befund zu erheben. Er meint im Blut sei kein Faktor nachweisbar. Ich habe extra die beiden Befundberichte mitgenommen MRT mit Km Studie, dabei haben 2 Kliniken unabhängig von einander diesen Befund gestellt. Ich hatte gleich das Gefühl, der Arzt kann mich nicht leiden. Wegen meiner LWS Op. soll ich hauptsächlich Wassergymnastik machen, wegen meiner Harninkontiinenz hat mich der Arzt davon ausgenommen, ich darf nicht teilnehmen, kam mir vor wie eine Aussätzige.
    Stimmt dass muss im Blut immer der HLB 27 nachweisbar sein ?
    Habe immer zu hohe Leukozyten und die BSG ist auch erhöht. Habe bald keine Lust mehr mich immer dumm anquatschen zu lassen, als ich mir dieses alles ausdenke um anderen zu ärgern. habe höllische Schmerzen in den Gelenken , besonders im Bereich der LWS, HWS, BWS, ISG, Hüften. Nehme Morphium ein und diverse andere starke Schmerzmittel. Was kann ich tun um das die Ärzte mich für voll nehmen. Mein Rheumatologe hat zu mir gesagt "sie sind mir zu krank, ich klann nichts m,ehr für sie tun". Austherapiert nenne ich dass, man kann kein Geld mehr mit mir verdienen, bin unintressant geworden.
    hat Jemand auch solch Leidensgeschichte die man ihm nicht glauben will?

    Heidemarie
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Heidemarie,

    tut mir leid, dass Du so üble Erfahrungen mit Deinen Ärzten gemacht hast. Es ist einfach ärgerlich, dass einem die Docs oft irgendwas um die Ohren hauen, aber keine nähere Erklärung dazu abliefern.

    Das Merkmal HLA B-27 ist typisch für Morbus Bechterew, wobei es auch MB-Kranke gibt, die dieses Merkmal nicht haben. Aber ich glaube, bei der überwiegenden Mehrzahl ist es tatsächlich nachweisbar.

    Eine Entzündung des Kreuz-Darmbeingelenks ist auch bei anderen Rheumaformen möglich (klassischerweise bei der Psoriasisarthritis). Bei mir war die Entzündung sowohl im CT wie auch im MRT eindeutig sichtbar. Wegen dieser Entzündung und der Tatsache, dass ich auch unter Schuppenflechte leide, wurde lange vermutet, dass ich eine cP-artige Psoriasisarthritis habe. Inzwischen bin ich aber seropositiv. Jetzt heißt es, es sei eine cP mit Psoriasis. Inzwischen habe ich mitgekriegt, dass durchaus auch cP-Patienten mit dem ISG Probleme haben können ...

    Seitdem ich eine wirksame Basistherapie bekomme, geht es mir überwiegend gut. Bekommst Du denn außer Schmerzmitteln nichts???

    Ich wünsche Dir endlich mal einen fähigen Arzt!!!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Heidemarie-oder KLaus???

    Hi, das ist übel, was Du so erleben musst--habe aber Ähnliches erlebt und bin es auch leid, mich mit ignoranten und arroganten Ärzten abzugeben-----denen wünsch ich nur mal eine Woche lang diese irren Schmerzen und Funktionseinschränkungen......

    ...und ich werde nicht aufhören, einen fähigen Arzt zu suchen....
    Warst Du schon mal in einer Rheumaklinik??
    Wurde mir empfohlen....
    Mal sehen--ich bijns einfach leid...
    Laß Dich nicht unterkriegen!!
    Viele Grüße von Mni
     
  4. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Heidemarie,

    ich fürchte, es gibt Rehaärzte, die einen Sport daraus machen, erstmal alle Diagnosen anzuzweifeln, mit denen die Patienten kommen.... denn wenn die Diagnosen weg sind, können sie einen Erfolg ihrer Reha vorweisen!

    Welchen Beweis möchte dieser Halbgott denn noch haben dafür, dass eine Entzündung vorliegt? Die BSG ist doch erhöht - und es gibt sehr viele Patienten mit Spondarthritis oder MB, die HLA-B27-negativ sind - gerade bei Frauen ist das häufig! Wenn außerdem das MRT eindeutig ist, spricht das nur für das Unvermögen dieses Arztes, wenn er die Sakroiliitis anzweifelt...

    Mir wollten die Ärzte am Anfang meiner MB-Karriere auch nicht die Sakroiliitis glauben - aber es gibt einen speziellen Handgriff (Menell'scher Griff), mit dem habe ich den Orthopäden im Schub überzeugt, weil ich ihm fast eine gescheuert habe, weil es so weh tat. Mein neuer Rheumatologe hat mir dann geglaubt, weil eine 3-Phasen-Szintigraphie deutlich positiv war - und das in einer Phase, in der die Schmerzen in den ISG dank Piroxicam gut im Griff waren...

    Ich drücke dir die Daumen, dass du auch noch Ärzte findest, die die helfen können - und wollen!

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  5. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo heidemarie,

    ich hatte letzte woche auch so ein schönes erlebnis mal wieder mit ärzten im krankenhaus. :mad: ......eindeutige entzündungszeichen, befunde usw vorweisen können, aber trotzdem angezweifelt worden.....mußte das cortison massiv reduzieren um noch mehr zubeweisen usw....

    bin noch so verägert drüber, das ich das gar nicht niederschreiben kann, ohne mich wieder stundenlang zu ärgern......

    leider gibt es immer wieder solche saudoofen ärzte.

    sei einfach liebgedrückt und gebe nie die hoffnung auf.

    ich habe jetzt auch erstmal gestrichen die nase voll von ärzten und lasse mich erst am gründonnerstag beim rheumatologen sehen.

    gute besserung und liebe grüße
    sabine
     
    #5 1. März 2005
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2005
  6. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Danke für eure vielen Antworten, habe gesehen dass ich mit diesem Problem nicht alleine bin. Die Halbgötter in weiß sind wohl vielfach überfordert mit ihrem tun.
    An MNI ich war bereits 2 x in einer Rheumaklinik, Sendenhorst und Herne, die Diagnosen wurden allesamt auch dort bestätigt.

    Heidemarie
     
  7. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    hab ich jetzt eine ...

    hallo klaus!
    das ist ja furchtbar mit dir, wechsele halt den artzt!
    ein arzt, der dir nicht glaubt, ist kein gut doc.
    darf ich dich was fragen:
    ich habe cp und auch einiges hinter mir,
    bei dir hab ich gelesen , du hast polyneuropathie in beiden beinen . kannst mir beschreiben,. wie sich das äußert, wurde bei mir nämlich auch vermutet, dann
    wieder fal.lengelassen. doch habe ich im rechten fuß beim gehen kein richtiges gefühl (äußert sich so, das auf der fußsohle kein gefühl ist beim auftreten, ist das auch bei dir so???).
    was ist eigentlich sakroillitis ?
    bitte schreib zurück
    liebe grüße sunnyside








     
  8. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sunnyside,
    Eine Polyneuropathie merkt man daran, Taubheitsgefühl in den Beinen, unsicheres Gehen, starke Schmerzen in den Beinen, starke Muskelkrämpfe in den Beinen, immer das Gefühl kalte Füße zu haben, die Nervenleitungen sind gestöhrt, brennen und atubheitsgefühl unter den Fußsohlen. Das sind in etwa die Begleiterscheinungen einer Polyneuropathie. Eine Samkroiliitis ist eine Entzündung der Kreuzdarmbeingelenke, die Gelenke sitzen am unterem Ende der Wirbelsäule.
    Nicht ich habe Rheuma sondern meine Ehefrau Heidemarie indessen Namen ich hier schreibe.

    mfg
    Heidemarie