1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haarausfall durch Absetzen der Medis????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von SKIPPY, 15. November 2005.

  1. SKIPPY

    SKIPPY Die Optimistin

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Schlewig-Holstein
    :rolleyes: Hallo!
    Ich habe hier lange nicht mehr reingeschaut. Es ist einfach so, viel zu tun und keine Schmerzen....!
    Ich habe laut Rheumaklinik Bad Bramstedt einen Lupus und habe ein Jahr Quensyl genommen und seit 02/05 Cortison, aber immer recht niedrig dosiert.

    Nun habe ich mit Absprache meines HA (der hat auch einige Jahre in der Klinik gearbeitet) das Quensyl Anfang August abgesetzt und Anfang Oktober das Restcortison von 2mg abgesetzt.

    Es geht mir soweit auch nicht schlecht. Ein bischen Gelenkschmerzen, im Sommer hatte ich extreme Sonnenempfindlichkeit und mal kreisrunde Hautstellen.

    Nun fallen mir seit Anfang September extrem die Haare aus. Ich habe das schon immer mal gehabt, dieses aber immer mit Biotin etc in den Griff gekriegt.
    Es wird leider absolut nicht besser und es sind jeden Tag unmengen von Haaren, die ich verliere.

    Vor kurzem hatte ich einen Termin in der Rheumaklinik und die Ärztin war total geschockt, das ich beide Medis abgesetzt habe. Für das Cortison hatte sie noch Verständnis, aber beim Quensyl ist sie echt fast zusammen gebrochen.

    Sie meint der Haarausfall wäre Krankheitsaktivität, da das Quensyl 4-6 Wochen noch wirkt.
    Tja was tun, der eine so, der andere so......??? Die Haare fallen weiter aus und ich bin total unsicher.Habt ihr einen Rat???

    Liebe Grüße, Skippy:confused:
     
  2. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Skippy,

    also das Problem kann man echt verstehen! Ist sicher schlimm und man traut sich ja nicht mehr mit dem Kamm durchzufahren........ :(

    Es ist mit Sicherheit möglich, dass es die Reaktion auf ein Medikament ist (Corti ziemlich unwahrscheinlich). Es reagiert ja doch ein jeder anders. Eine andere Möglichkeit ist Stress. Ob beruflich, privat oder auch krankheitsbedingt. Stress darf man nicht unterschätzen! Auch alleine die Krankheitsaktivität selbst nimmt Einfluss auf das Haar. Meine Haare wurden im Lauf der Jahre zu beinah unbändigen Krausen, wobei ich früher absolut glattes Haar hatte. Meine Rheumatologin meinte eben, das komme durch die Krankheit (cP) selbst.

    Ich nehme jetzt zusätzlich Pantagor (in Apotheke erhältlich). Wenn man es regelmäßig nimmt, so merkt man sehr wohl eine positive Änderung. Naja - es ist aber nicht gerade billig :( .........Du kannst es ja mal probieren.

    alles Gute