1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Guter Arzt für Kassenpatientin in Hamburg??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Liii, 25. Oktober 2006.

  1. Liii

    Liii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr Lieben...

    Ich hab mal wieder ne Frage..
    Gestern war ich beim Orthopäden/Rheumatologen.
    Der sagte mir, ich wäre doch kerngesund. Meine Werte, die vor zwei Monaten gemacht wurden sind doch ok. Keine Einschränkung im Bewegungsapperat und Krämpfe hat doch auch jeder mal..
    Der war so unfreundlich und fies, dass ich fast geheult habe.
    Da meinte er noch zu mir, ich wäre affektlabil. Gehts noch?

    Bin bei der BKK versichert, er wäre vermutlich netter gewesen, wäre ich privatversichert.
    Brauche dringend nen verständnisvollen Rheumatologen in Hamburg, der mich auch als Kassenpatient akzeptiert und mich und meine Schmerzen ernst nimmt....

    Könnt ihr mir helfen, das wäre echt toll!
    Danke im Voraus...

    Liii
     
  2. Albstein

    Albstein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH, D, IRL
    Auch Privatpatienten habe Probleme mit Docs!

    Liebe Liii,
    ich verstehe Dich sehr gut - und Dein Frust ist bestimmt voll berechtigt.

    Wie man hier im Forum lesen kann, gibt es leider eine Reihe von (teils unglaublichen) Frechheiten, die sich niedergelassene Ärzte, aber auch Ärzte bzw. Personal in Reha-Klinken leisten.

    Aus meiner Erfahrung als Privatpatient heraus möchte ich allerdings sagen, dass die Patienteneigenschaft "privat" oder "Kasse" den Charakter und vor allem das Patientenverständnis von Ärzten nicht ändert.

    Es kann wohl sein, dass Privatversicherte eher ein (von den gesetzlichen Kassen nur zögernd genehmigtes) teures Medikament verschrieben bekommen, weil der Arzt bei Privaten nicht erst seitenlange Briefe als Begründung für seine Verordnung an die GKV schreiben muss. Das mag man durchaus als eklatant ungerecht ansehen, tue ich auch.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein engagierter Arzt, der noch etwas vom eigentlichen "Ethos" des Arztberufes "drin" hat, keine Unterschiede macht - aber diese Spezies Arzt wird immer seltener.

    Schuld daran sind auch demotivierende Polit-Akteure wie die Ministerin Ulla Schmidt sowie Merkel & Co.: Alles Mitmenschen, die vor Gesundheit strotzen und in gleichem Maß "unmenschliche" Gesundheitsbürokratie statt menschenfreundliche Gesundheitspolitik auf unsere Kosten veranstalten.

    Ich wünsche Dir herzlich, dass Du einen verständnisvollen, fähigen Arzt findest!

    Alb :)
     
  3. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi Liii,

    ich habe dir eine private nachricht zukommen lassen. dort findest du einige infos zu deinem anliegen.

    alles gute
    laface
     
  4. Liii

    Liii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    danke, albstein!

    vermutlich hast du recht.
    aber ich bin so enttäuscht, weil ich endlich nach vielen Wochen den Termin hatte und dachte, endlich hilft mir jemand und dann, puff, seifenblase zerplatzt...

    Aber du hast wohl recht, Ethos ist da ein passendes Wort...

    Liebe Grüße...
     
  5. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo

    Es ist sehr schwierig den passenden Arzt zu finden und ich bin auch der Meinung wie Albstein sie hat. Könnte mich noch weiter drüber auslassen aber es nützt Dir im Momen herzlich wenig.
    Du solltest Dir einen internistischen Rheumatologen suchen. Auch wenn sie, wie in Hamburg auch, sehr sehr dünn gesät sind. Darum muss man auf den ersten Termin meistens lange warten oder man läßt sich in eine Klinik stationär einweisen.
    Eine andere Möglichkeit ist noch mal bei www.rheuma-spezialisten.de hineinzuschauen. Die Ärztinnen sind sehr kompetent und auch bereit Fäden zu ziehen, zu deligieren u.s.w.. Einen guten Hausarzt sollte man dann allerdings haben, damit der dann die von Ihnen vorgeschlagenen Laboruntersuchungen und Behandlungen durchführt.

    wünsche Dir alles Gute
    iti