1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gute und schlechte Nachrichten-Arztbericht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von annie1, 28. Januar 2013.

  1. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo ihr Lieben,
    heute war ich endlich zum Termin beim HA.
    Nun ja, zuerst die guten Nachrichten.
    Er hat von selbst ein Knochenszintigram vorgeschlagen:top:
    Nach langem hin und her hab ich obendrauf noch ne Überweisung zum Kardiologen bekommen:top:

    Leider hat er mir nur 6mal Krankengymnastik aufgeschrieben ohne Aussicht auf mehr, weils ja nix nützt:(

    Das merkwürdigste und im Anschluss ärgerlichste ist die Sache mit dem Vitamin D.
    Der Wert lautet genau: 25-OH Vitamin D und liegt bei 22,2 ng/ml und leigt damit unter dem empfohlenen Normwert.
    Er meinte dann ich könnte ja mal Vigantoletten nehmen.
    Auf meine Nachfrage, warum nicht Dekristol meinte er:
    "meine Wert bedeutet, das der Vitaminmagel in der Niere entsteht. Dekristol ist für einen Mangel der aus der eber entsteht":confused:
    Er hat mir Vigantoletten 1000 empfohlen. Die gäbe es jedoch nicht auf Rezept. Er hat sie mir auf Privatrezept verschrieben. Eine Einnahmeempfehlung gab es jedoch nicht dazu.

    Tja, was soll ich dazu sagen und was sagt ihr dazu??
    Wievil muss ich von Vigantoletten nehmen um wieder auf über 30 ng/ml zu kommen und was wird mich das kosten?
    Blutkontrolluntersuchung hat er auch abgelehnt:confused:
     
  2. took1211

    took1211 Guest

    Hallo annie,
    meine Leber und Nieren funktionieren sehr gut,auch die Werte liegen im grünen Bereich.Aufgrund meines Vitamin D-Mangels verordnete mir meine HÄ
    Dekristol 20000,1x wöchentlich. Für 50 Kapseln Dekristol habe ich 19,80€ bezahlt,reichen für 50 Wochen.
    Wie teuer kommen dir deine Vigantoletten für den gleichen Zeitraum?
    lg took
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    ich hatte einen Vitamin-D-Wert von 12 und bekam über viele Monate 3 Vigantoletten täglich (ist wohl die Maximaldosis) - eine Packung mit 100 Stück kosten ca. 8 Euro.
    Da dein Wert ja nicht so weit von der Norm abweicht, kommst du vielleicht auch mit einer geringeren Dosis aus - aktuell nehme ich noch 2 pro Tag, weil mein Wert bei 24 war.
    Es ist wichtig, dass du so viel wie möglich "echte Sonne" tankst - die ist leider aktuell ja Mangelware... Sonne ist wohl der wesentliche Faktor für den Vitamin-D-Spiegel.
    Woher ein Vitamin-D-Mangel (abgesehen vom Sonnenmangel ;-)) kommt bzw. aus welchem Organ weiß ich nicht.
    Generell ist er wohl häufig, wenn entzündliche Prozesse im Körper vorgehen - kann aber auch aus anderen Gründen vorliegen.

    Also - wenn du dich so garnicht gut beraten fühlst, wäre vielleicht ein Arztwechsel sinnvoll - oder bist du ansonsten zufrieden?
    Ich finde, gerade der Hausarzt ist so wichtig und sollte einem immer das Gefühl vermitteln, für einen da zu sein bzw. "den Überblick" zu behalten.
    Bei Fachärzten könnte ich ein anderes Verhalten eher vertragen - habe da aber auch Glück, gut betreut zu werden.

    Ich bekomme das Vitamin D auch nicht erstattet (bin privat versichtert) - es gibt auch preiswerte Kombipräparate in Drogeriemärkten, aber ich denke mit Vigantoletten liegt man da schon richtig.

    Alles Gute von anurju :)
     
  4. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    wieso rufst Du ihn nicht nochmal an und fragst nach der Dosierung/Einnahmedauer?
    Ist auf alle Fälle geschickter, weil ja auch - wie Du siehst - jeder eine anderen Ausgangswert hat.

    Vielleicht kannst Du beim nächsten Rheumatologenbesuch und der dortigen Blutabnahme einfach fragen, ob sie den Wert mitbestimmen könnten. Machen sie bestimmt.

    Ansonsten bin ich absolut der gleichen Meinung wie anurju bzgl. des Hausarztes. Zu dem sollte man schon einen sehr guten Draht haben und sich gut aufgehoben fühlen.

    Viel Erfolg
     
  5. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo took,
    meine Nieren und die Leber sind auch völlig in Ordnung.
    Der Arzt meinte ja, erwürde das anhand des Vitamin D Wertes erkennen:confused:
    Ich verstehe nur nicht, wie sowas sein kann, da laut I-Netz die Inhaltsstoffe identisch sind. Wie können die dann für unterschiedliche Ursachen sein?
    Und wieso überhaupt der Mangel wegen Niere oder Leber?
    Wer von euch hat das auch, also diese unterschiedlichen Auslöser?

    Hm anjuri,
    dann reichen vielleicht bei mir wirklich 2 Tabletten am Tag...
    Die Zusammenhänge mit der Sonne sind mir bekannt. Davon bekomme ich leider auch im Sommer zu wenig.

    Candela, einen weiteren Rheumatologenbesuch gibt es nicht. Die Rheumaklinik verneinte da weiteren Bedarf, da ja Fibromyalgie festgestellt wurde.

    Ich hab schon so ein paar allgemein Mediziner durch und dieser ist der Erste, der mich nicht als erstes zum Psychologen schicken wollte...
    Ich werd mich jetzt erstmal um den Kariologen und die Szinti kümmern als um einen neuen HA...
     
  6. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo ich habe auch ein Vitamin D mangel. Mein Wert liegt bei 9 .
    Ich nehme das Dekristol 1x die Woche , ich habe es von meinem Rheumatologen verschrieben bekommen. Musste also nur Rezeptgebühr bezahlen.
    Der HA hatte es mir auch nicht verschrieben
    Grüße
     
  7. took1211

    took1211 Guest

    Hallo annie,
    deine Leber-und Nierenwerte sind i.O. Du hast einen leichten Vitamin D-Mangel und bekommst Vigantoletten verordnet,2xtäglich eine Pille.
    Über einen längeren Zeitraum wird sich der Mangel ausgleichen(untere Grenze liegt bei 30ng/ml).Nun haben viele Wissenschaftler und Ärzte erkannt,
    dass ein Vitamin D-Wert von ca. 50ng/ml als Normalwert anzustreben ist,denn Vitamin D,ist eigentlich ein Hormon,spielt bei vielen Erkrankungen eine große Rolle.
    Dieses Hormon ist darauf angewiesen,dass alle Prozesse im Körper miteinander gut funktionieren.Nun mindert die Niere im Laufe der Jahre die Fähigkeit,
    Vitamin D in eine aktive Form umzuwandeln,auch Verdauungsstörungen können sich negativ auswirken.Deshalb unterstützt die Gabe von Dekristol oder
    Vigantoletten diese Prozesse.
    Du bist bei deinem HA in guter Behandlung.Wenn du dir Sorgen über deine Nieren machst.was sich jetzt wahrscheinlich durch die Aussagen deines HA in
    deinen Gedanken festgesetzt hat,so spreche deinen Arzt nochmal darauf an.Er möchte dir bitte die Zusammenhänge erklären,vielleicht ist eine regelmäßige Urinkontrolle anzusetzen.
    Dann bist du beruhigter.
    Du brauchst keine Angst zu haben,wenn die Leber-und Nierenwerte dem Normbereich entsprechen.
    lg took
     
  8. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    kurze ANmerkung zu der Rolle von Leber und Niere im VitaminD Haushalt: Vigantoletten/Dekristol enthalten Cholecalciferol, das tierische Vitamin D. Dieses wird auch in der Haut aus einer Cholesterinvorstufe gebildet, wenn es von UV-Strahlung zu einer Umlagerung vono Doppelbindungen an dieser bestimmten Verbindung kommt. Danach fügt die Leber eine OH-Gruppe an Position 25 des Molküls an und wir erhalten Hydroxycholecalciferol. Weiter geht es in der Niere: Dort findet die gschwindigkeitsbestimmende reaktion statt, nämlich das Anfügen einer weiteren OH-Gruppe an Position 1 des Moleküls, welches erst jetzt biologisch wirksam ist ( Name 1,25 Dihydroxycholecalciferol)! Wenn man wirklich schauen will, an welchem Organ es liegt, muss man die Konzentrationen der Vorstuen der aktiven Form bestimmen, evtl- noch die Aktivität der unterschiedlichen Enzyme... Weil aber in der Mehrzahl der Fälle die VitD Bildung in der Haut nicht ausreicht bzw. die Zufuhr über die Nahrung zu gering ist um diesen Mangel zu beheben wird normalerweise einfach VItD supplementiert. So kommt dein Hausarzt zu der Aussage, es könnten unterschidliche Organe dafür verantwortlich sein...Allerdings müssen die Organschäden schon recht gravierend sein um sich gerade im VitD Stoffwechsel zu manifestieren....
     
  9. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Na´bend!
    Ich mach mir keine Sorgen über meine Nieren, die sind völlig in Ordnung.

    Ich ärgere mich über den Arzt, der das einfach behauptet, obwohl es eben keine HInweise darauf gibt, das mein Mangel an den Nieren liegt und das deshalb die Vigantoletten zu nehmen sind und nicht das Dekristol.
    Dabei haben beide die gleichen Inhaltsstoffe, deshalb passt die Auskunft des Arztes doppelt nicht!
    Er wollte mir offensichtlich nichts auf Kassenrezept verschreiben, weil er das sowieso für nicht nötig hält!
    ... und ich ärgere mich natürlich, dass auch später der Wert nicht durch Labor kontrolliert werden soll.

    Danke Judy_Tiger für deine Hintergrund Information. Das ist sehr interessant!

    Aber, es gibt auch wieder gute Nachrichten.
    Ich habe schon für nächsten Montag nen Termin zur Szinti!
    Ich bin ja fast hinten über gekippt, als die Terminfrau mir sagte, dass dauert 5 Stunden!
    Kann mir jemand schonmal sagen wie das abläuft, bitte!

    Den Kardiologentermin habe ich ebenfalls schon in drei Wochen. Ich bin begeistert!
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Zur Szinti kann ich dir was sagen: Du hast zuerst ein Gespräch, dann wird ein Stoff gespritzt der bei der Szinti dann die Entzündungen aufzeigt. Das wird kurz nach der Spritze gemacht, danach musst du viel trinken und dir keine Gedanken machen wenn du zur Toilette gehst und das dann leicht neonfarben aussieht und leuchtet :eek: das hat seine Richtigkeit. Nach etwa 2-3 Std. wird nochmal eine Szinti gemacht, da kann man sehen wo sich alles langfristig abgesetzt hat. Also benötigst du da schon vor Ort 3-4 oder 5 Std. plus An und Abfahrt.

    http://www.praxis-nuramed.de/leistungen-nuklearmedizin.php?seite=Leistungen_Nuklearmedizin/Szintigraphie.php

    Hier ist das bei Dr. Mödder auf der Praxisseite auch gut erklärt.
    Gruß Kukana
     
  11. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ah, danke!
    Das macht die Sache schon klarer!

    Was mir grad noch eingefallen ist.
    Was meint ihr, auf der Überweisung steht ja Knochenszinti.
    Wenn ich jetzt anbiete das selbst zu zahlen, ob man nicht auch ein Weichteilszinti mitmachen kann?
    Das Zeug ist ja das Gleiche und ich wäre da gleich mit durch!

    Der HA hat ein Weichteilszinti abgelehnt. Er meinte das liese sich besser im Blut nachweisen. Auf meine Bemerkung, dass im Blut ja nix zu erkennen ist, meinte er "ja, die Muskel-und Sehnenschmerezn kommen ja auch von der Fibro"

    Ich würde das aber eben ganz gern andere Ursachen ausgeschlossen haben, durch ein Weichteilszinti.
    Was meint ihr,geht sowas?
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Ich denke mal die Szinti soll gemacht werden um aufzuzeigen ob es Anreicherungen im Rahmen von versteckten nicht offensichtlichen Entzündungen gibt an den Gelenken. Oft machen diese auch Beschwerden an Muskeln und Sehnen, das muss nicht immer Fibro sein, kann auch bei einer rA auftreten.

    Mach jetzt mal einen Schritt und dann den nächsten. Du kennst das doch sicher, wenn man es zu eilig hat kommt man ins Straucheln und fällt auf die Nase. Soll heißen mach langsam, erstmal eine Untersuchung, dann Befund abwarten und mit Arzt besprechen. Dann weitere Schritte.

    Gruß Kukana


    Bei mir sah man deutlich wo die Entzündungen saßen in den Gelenken, sowie auch an der Achillessehne!
     
  13. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Moin aus dem Norden

    Und welches wäre der näcchste Schritt bei den Muskel und Sehnenschmerzen?
    Aus Arztsicht gibt es keinen mehr, weil die Schmerzen ja von der Fibro kommen.

    Ich meine, ich werde dort Montag vor Ort sein und bekomme dieses Ridoaktive Zeug. Da könnte doch eine Weichteilszinti mitgemacht werden. Es würde mir helfen und ich würde den Teil auch selbst bezahlen.
    Sowas muss doch möglich sein??

    Ich wünsche allen einen schönen Tag!
     
  14. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Annie,

    ich kann Kukanas Ansicht nur voll untersützen - ich verstehe, dass du Klarheit willst, habe aber noch nie gehört, dass eine Weichteilszintigraphie zum Ausschluss von rheumatischen Erkrankungen gemacht wurde... Bedenke bei dieser Untersuchung auch die Belastung für den Körper - nicht nur durch das Kontrastmittel sondern auch durch die Strahlen.
    Um Weichteile darzustellen ist die Dosis doch sicher noch viel höher...
    Hier ein Hinweis dazu: http://books.google.de/books?id=Z80uoygr4QYC&pg=PA612&lpg=PA612&dq=ganzk%C3%B6rperszintigraphie+belastend&source=bl&ots=elfmkFPcm9&sig=V5hBpa2h5-Ir7mTGmUDnCpJbOXw&hl=de&sa=X&ei=8OEIUbzgN8PNtAbd04HoCw&ved=0CFEQ6AEwBjgK#v=onepage&q=ganzk%C3%B6rperszintigraphie%20belastend&f=false

    Weichteilerkrankungen kann man sehr gut durch Blutuntersuchungen herausfinden - da ich u.a. eine Kollagenose habe, kenne ich mich damit ein bisschen aus.
    Falls irgendwas an Muskeln wäre, könnte man durch Cortison testen, ob dort entzündliche Prozesse vorliegen. Aber gerade für Muskelerkrankungen gibt es sehr aussagekräftige Blutwerte.

    Bei einem Klinikaufenthalt habe ich die verzweifelte Suche vieler Patienten (mit Fibromyalgie) nach weiteren Kranheitsursachen erlebt - das ist sehr verständlich, wird aber sicher auch zu einer enormen seelischen Belastung - erst Recht dann, wenn Ärzte verständlicherweise (aus Kostengründen und weil sie einfach sicher sind, dass die Untersuchung keinen Sinn macht) bremsen.

    Wäre es eine Option, nach der Knochenszintigraphie erstmal Ruhe einkehren zu lassen und vielleicht zunächst die Fibromyalgie anzugehen ? - z.B. mithilfe eines guten Schmerztherapeuten bzw. einer multimodalen Schmerztherapie (vielleicht auch stationär)? Wenn sich dann nach einiger Zeit keine Besserung zeigt, könnte man ja immer noch weiter schauen.

    Ich persönlich würde keine Weichteilszintigraphie machen lassen - deinen Nieren geht es jetzt gut und das soll auch so bleiben - mir hat mal jemand gesagt, dass gerade die Ganzkörperuntersuchungen wirklich belastend für den Körper sind und kritisch abgewogen werden sollten.

    Alles Gute von anurju
     
  15. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    ... noch etwas:

    Hier findest du nähere Informationen zur Schmerztherapie - ich weiß von meinem Schmerztherapeuten, dass die multimodale Schmerztherapie sehr gute Erfolge bringen kann - http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz

    Ich drücke die Daumen, dass die Szintigraphie ein Ergebnis und damit mehr Klarheit bringt.

    Und ansonsten wünsche ich dir, dass du die Kraft hast, etwas mehr Ruhe einkehren zu lassen - denn meiner Erfahrung nach ist das unsagbar wichtig, um dem Körper bei was auch immer zu helfen...

    Ein Coritson-Test wäre ja auch - wie bereits erwähnt - eine Option. Wenn er Erleichterung bringt, könnte man ja immer noch weiter nach einer entzündlichen Erkrankung schauen.
    Wenn ich mich recht entsinne, warst du ja schon zu stationären Abklärung im RKK Bremen - auch wenn es dort für dich nicht so gut gelaufen ist - ich verstehe, dass du da nicht mehr so viel Vertrauen in die Kunst der Ärzte hast (habe ich auch nach einigen schlechten Erfahrungen nur begrenzt)...

    Mir fällt spontan noch ein: Hast du Psoriasis ? Psoriasis macht nämlich manchmal eine Arthritis, die auch die Sehnen betreffen kann...
    Aber genau diese Entzündungen würde man sicher in der Szintigraphie gut sehen.

    So - nun halte ich mich aber mal raus - alles Gute von anurju
     
  16. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Nun ja, ich dachte immer, Fibro wird vor allem durch ausschließen aller anderen Möglichkeiten diagnostiziert.

    Warum wird das dann bei mir nicht gemacht?
    Noch keiner der Ärzte hat einen Cortisonversuch gestartet oder nur laut darüber nachgedacht!

    Ich habe keine Ahnung, ob die nicht vielleicht bei den Muskelsachen helfen würde. Ich würde es gern versuchen, ob regelmäßige Einnahme über einen bestimmten Zeitraum etwas verändert, aber nur unter ärztlicher Begleitung.
    Als Antwort gabs ne Packung Ibu 600 aufgeschrieben ohne Einnahmeempfehlung oder Behandlungsentwurf oder Kontrolltermin.

    Ich weiß nur, dass die Ibu gegen die Rückenschmerzen nicht geholfen haben.

    Da werde ich mir doch wohl Gedanken machen dürfen, wie ich mehr Sicherheit erhalten kann.
     
  17. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Annie,

    aber klar sollst du dir Gedanken machen - so war das nicht gemeint...

    Normalerweise wird halt gerade im RKK Bremen wohl schon gründlich gearbeitet und zumindest alle Blutwerte getestet, Ultraschall evtl. Röntgen.
    Wenn das bei dir nicht erfolgt ist, würde mich das an deiner Stelle auch ärgern.

    Also: sprich die Ärzte doch mal konkret auf einen Test mit Cortison an. Wäre ja nun kein großer Aufwand, mal über 10 Tage Prednisolon zu verschreiben...
    Allerdings machen die das eigentlich nur, wenn die Entzündungswerte etwas hergeben - nur nicht klar ist, wo die Entzündung herkommt.

    Vielleicht könntest du dir mal einen Arzt (Rheumzentrum...) suchen, die mit Xiralite/Rheumascan arbeiten - google mal, da kommst du auf die Herstellerseite und kannst dort einen wohnortnahen Standort erfragen. Dieses Gerät deckt Mikroentzündungen sehr gut auf bevor sich im Röntgenbild oder MRT etwas zeigt.

    Mein Rat bezog sich darauf, dass man halt - sofern die Fibro feststeht - auch diese angehen muss. Vielleicht um zu sehen, welchen Anteil sie an den Schmerzen hat - man kann schließlich auch beides haben - Fibro und eine entzündliche Erkrankung.

    Ich drücke die Daumen !
    LG anurju :)
     
    #17 30. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2013
  18. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Danke für den Tip, Anjurju!
    Die Herstellerseite habe ich nicht gefunden.
    Dieses Verfahren ist aber ja wieder für die Gelenke, oder?

    Ich habe überwiegen Muskel-und Sehnenschmerzen. Ich rufe, aber kein Arzt hört mir zu!

    Das Blut wurde ausreichend getestet. Dort sind ein Paar Werte über dem Grenzwert, die auch auf Entzündung hinweisen. Da aber der CRP wert fast unter der Norm ist, wird eine Entzündung ausgeschlossen, weil ja nur dieser WErt eine Entzündung anzeigt (ich frage mich, wozu die anderen WErte gut sind??).
    Also, keine Entzündung, alles Fibro! "Machen sie mal Sport, mehr kann man da nicht machen":eek:
     
  19. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Annie,

    das ist wirklich blöd... gerade wenn man "seronegativ" ist, kämpft man oft lange um eine Diagnose.
    Wenn dein Hausarzt kein Cortison testen will, würde ich mich einen anderen suchen, der dich ernster nimmt.
    Allerdings verfälscht dann das Cortison auch die weitere Rheumadiagnostik - also ausschleichen bis du evtl. weitere Untersuchungen hast.

    Xiralite zeigt auch Entzündungen an Weichteilen (z.B. Knochenhäuten) und ist nicht nur für die Gelenke. Hier die Seite - komisch, die kommt bei mir zu allererst wenn ich das Wort bei Google eingebe: http://xiralite.com/index.php/de/rheumascan/verfahren.html
    Wenn du unter "klinische Beispiele" klickst, kannst du sehen, bei welchen Rheumaformen das Bild wie aussieht. Gerade bei einer frühen Rheumatoiden oder Psoriasis-Arthritis zeigt sich das sehr gut und das Kontrastmittel ist nicht belastend (wird auch in der Zahnheilkunde seit Ewigkeiten eingesetzt).
    Aber es ist ein sehr neues Verfahren und wird noch nicht von alle Ärzten angewandt bzw. akzeptiert.

    Die Szintigraphie wird vermutlich nur sehr starke Entzündungen an den Sehnen zeigen - hier ein Beitrag dazu - aber davon hab ich keine Ahnung, hat man bei mir nicht gemacht, weil die Diagnose schon durch die manuelle Untersuchung stand und das Xiralite sowie die Blutwerte den Rest zeigten. Ich wurde dann von oben bis unten geröngt - um den aktuellen Status zu erfassen (falls sich da weitere Schäden ergeben - quasi als Vergleich). Dein Szintigraphie-Termin ist ja bald - und danach siehst du weiter.
    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/19894-Wie-findet-ihr-das

    So - nun klinke ich mich aber mal aus - die Arbeit ruft - toi toi toi für die Szintigraphie !

    Alles Gute weiterhin und liebe Grüße von anurju
     
    #19 30. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2013
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Also genau das wird doch grad in Angriff genommen bei dir, alles testen, ausschließen und wenn dann noch was übrige bleibt ist es ein Schmerzsyndrom, das ganz anders behandelt wird als ein entzündliches Rheuma (gleich welcher Art).

    Und der radioaktive Stoff der dir gespritzt wird, wird über die Nieren wieder ausgeschieden. Auch darfst du u.U. Schwangeren und Kindern nicht zu nah kommen an dem Tag. Da sagt dein Radiologe aber noch was dazu.

    Manchmal gehts eben auch nur Schritt 1, Befund abwarten, besprechen, Schritt 2, weitere Untersuchungen etc. das ist das erste was du mit Rheuma oder Rheuma ähnlichen Erkrankunegn lernen wirst/musst: Geduld haben.

    Gruß Kukana