1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gutachter, ...

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von sam, 14. Mai 2007.

  1. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Hallo,
    ich hoffe, dass mir jemand helfen kann.
    Ich habe am kommenden Freitag einen Gutachtertermin zwecks der Rente.
    Bin zwar erst 38, habe cP + Fibro.
    Mir gehts mom. mehr wie bescheiden. Essen kann ich mom. eh nix, weil mir ewig schlecht ist, vielleicht von den vielen Medis; weh tut sowieso meist alles. Bin froh wenn ich ohne die Hilfe meines Mannes aufstehen kann.
    Ich weiß, dass es in der Regel beim ersten Anlauf nicht klappt. Aber dennoch, ...
    Wie läuft das ab? Wie verhält man sich wenn der liebe Gutachter meint, man könnte doch noch Seiltänzerin werden. Gibt man ihm dementsprechend Kontra oder lässt es lieber. Was ist wenn einem die Nerven durch gehen, was bei mir mom. des öfftern der Fall ist, und ich zum heulen anfange?
    Wie läuft das bei der Psychologin oder war es Psychater? keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich ziemlich durch den Wind bin und immer nervöser werde.
    Von meinem Arzt her weiß ich, dass der Gutachter erst einen berentet wenn man schon fast im Grabe liegt. Na toll! Das macht Mut.

    Ich hoffe mir kann diesmal jemand helfen, ich rotiere schön langsam. Mag vielleicht alles etwas irre klingen aber ist halt so bei mir.

    Auch wenn das Thema schon öfters kam, bitte lasst mich nicht im Stich!

    sam
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    :) Hallo Sam,ersteinmal drücke ich Dir die Daumen,das alles gut und ruhig abläuft beim Gutachter.
    stöber ersteinmal im Link über Deinem Beitrag "Soziale Linksammlung" von Colana. Da wirste bestimmt fündig.Außerdem denke ich mal da kommen noch einige hilfreiche Tipps von anderen aus dem Forum.
    Machs gut,und vor allem, mache Dich nicht verrückt.es gibt immer noch den Widerspruch.

    Alles Gute
    Gruß Anbar
     
  3. farfalla

    farfalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hey sam:) ,
    mach dich bitte nicht verrückt, dass schadet uns Fibros noch mehr... Versuch dich etwas zu entspannen.
    Der Gutachtertermin dauert in der Regel nicht sehr lange, eine kurze Untersuchung und Fragen, die du ihm beantworten musst. Ich bin auch in Tränen ausgebrochen, weil ich einfach auch nicht mehr konnte.
    Ich war auch vorher schon einmal wegen einer beantragten Reha bei einem orthop. Gutachter, der mich erwerbsgemindert eingestuft hat.
    Jedenfalls scheinen die Gutachten und bereits 6 Rehas der Rentenversicherung nicht zu genügen. Wieder soll ich jetzt in eine psychosomatische Reha (da war ich von Nov. - Febr. 12 wochen lang).
    Es scheint, die RV wartet auf eine Beurteilung, dir ihr "schmeckt".
    Lass dich nicht unterkriegen oder einschüchtern.
    Du kannst falls sie ablehnen immer noch Widerspruch einlegen, das Widerspruchsverfahren dauert bei mir jetzt bereits 1 Jahr. Und dann kannst du, wenn sie dann auch ablehnen, Klage erheben beim Sozialgericht. Such dir einen gscheiten Sozialrecht-Anwalt! (ich weiß einen in Stuttgart, da kommen die Leute von überall her, er ist Rentenberater, Anwalt etc. spezialisiert auf Erwerbsminderungsrente und Fibromyalgie - http://www.sommer-und-kollegen.de - Herr Sommer ist derjenige)
    Ich kann dich gut verstehen, will dir keine Angst machen aber auch keine Illusionen. Vielleicht gehts ganz unkompliziert bei dir, aber es kann auch sein, dass es schwierig wird. Ich habe den Antrag auf Erwerbsmindrente im Dez. 2005 gestellt.
    Bin seit 25 Monaten arbeitsunfähig. Von der Krankenkasse ausgesteuert, beim Arbeitsamt gemeldet, das mich jedoch jetzt ebenfalls einem med. Dienst vorstellen will um zu prüfen, wie und ob ich überhaupt noch vermittelbar bin. Wenn nicht, dann bekomme ich keine Leistung mehr.....
    (egal was die Rentenversicherung sagt...egal was Gutachter sagen... jeder macht was er will)
    Hast du bereits beim Versorgungsamt einen Antrag auf Grad der Behinderung (GdB) gestellt?
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen und halte durch (ich glaube das ist das wichtigste, das was die RV versucht ist meiner Meinung nach eine Hinhalte- und Zermürbungstaktik. Die meisten Menschen gehen nach einer Zeit wieder arbeiten, weil sie kein Geld mehr haben.. darauf scheint die RV zu spekulieren)
    Und wenn dir nach Motzen, schreien, schimpfen, heulen, etc. ist, tu das. Du bist wie du bist, und dir gehts wie es dir geht.Du bist du und damit gut so wie du bist (auch unsere Persönlichkeit ändert sich durch Krankheit).
    Viel Glück und Erfolg
    Grüßle
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo sam,

    von mir hast du eine ausführliche pn erhalten;)

    lg und viel erfolg.
    bine
     
  5. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Hallo,

    vielen Dank für Euere Antworten. Bin ich froh, dass mir noch jemand schreibt. Hatte kurz vorher schon einen Beitrag geschrieben, aber es wurde nur gelesen keiner hat geantwortet.

    anbar: vielen Dank für Deine Unterstützung, tut gut. :knuddel:
    farfalla: das ist eine Menge was Du geschrieben hast. Danke für Deine Worte, Du weißt gar nicht wie gut es tut, ich dachte schon es antwortet keiner mehr. Die BfA in München drücken schon ganz schön auf die Tube, weil ich so lange ja kein Geld mehr bekomme. Die wollten wissen wir wir inzwischen leben, nachdem ja das Gehalt von mir weggefallen ist, vor geraumer Zeit schon. Die Münchner wollten sogar Unterlagen die eigentlich nach Berlin sollten. Was die Berliner natürlich mehr wie geärgert hat. Den Verschlimmerungsantrag ist schon gestellt. Das zieht sich bei mir bisschen, weil mein Doc keine Zeit hatte den Bericht zu schreiben. Der ist einfach überfordert mit seiner großen Praxis, aber zu einem anderen möchte ich nicht, weil er weiß was er tut und eben ein sehr guter Arzt ist.
    So, meinen Psychatrischen Gutachtertermin habe ich schon morgen, da mich mein Mann fährt (wurde verlegt deswegen).
    Drückt mir die Daumen. Der Termin ist um 17.30 uhr.
    Wie es mir geht, braucht ihr nicht zu fragen.

    berlinchen: Vielen LIeben Dank für Deine pn. Hat mir mehr als geholfen. :bussi:

    Wenn ich den Termin hinter mir habe erfahrt Ihr mehr.

    Danke nochmal

    sam
     
  6. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    War heute beim Gutachter für Psychatrie,...

    Hallo Leute,
    ich hatte heute spätnachmittag den Termin beim Psychater. Fragt nicht wie aufgeregt ich war.
    Zuerst wurde ein EEG gemacht. Befund hatte sie noch nicht ausgewertet, ( mein Termin
    wurde dazwischen geschoben, weil ich sonst keine Fahrgelegenheit gehabt hätte) sie hatte keine Zeit, weil die Praxis so voll war. Danach hatten wir ein Gespräch. Es ging um den Fragebogen, die Vorgeschichte von der Erkrankung usw. . Die Ärztin war sehr freundlich. Sie meinte, es könne ein paar Probs geben, weil ich keinen Schmerztherapeuten hätte, weiter würde auch die Gesprächstherapie fehlen; was für sie selber kein Problem sei aber die BfA es gerne sieht. Auch eine Reha könnte noch anstehen. Über den Orthopädischen Gutachter war sie nicht begeistert, sie meinte, von dem solle man sich nicht all zu viel erhoffen. Aber sie könne ganz klar keine sichere Aussage machen, dass wäre nur das was sie von ihren Pat. schon gehört hätte. Sie machte noch weitere Untersuchungen, ob man auf den Zehenspitzen/Ferse stehen könne, wie weit kann man die Arme/Beine heben; Messung der Nerven.
    Zum Abschluss meinte sie, sie beneide mich nicht darum, sie möchte nicht in meiner Haut stecken. Aber solle den Kopf nicht hängen lassen und einfach weiter sehen was am Freitag rauß kommt.

    Im großen und ganzen war ich sehr erleichert, denn man konnte mit ihr gut reden. Denke mir, ich hatte auch ganz schönes Glück mit ihr.
    So, das war es vom Psychater. Am Freitag werde ich vom Orthopäden berichten.
    Ich danke Euch schon mal fürs Daumen drücken. Hoffe auch, dass ich Euch nicht gelangweilt habe. Ich wollte absichtlich so ausführlich schreiben, für die die es noch vor sich haben werden, was die Gutachter betrifft. Vielleicht hilft es ihnen weiter wenn sie ein bisschen was über den Ablauf wissen. Vielleicht wäre ich etwas ruhiger gewesen.

    Bis bald
    sam :)
     
  7. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Hallo ich nochmal,

    hatte ganz vergessen zu schreiben, das die Ärztin einer Berentung nichts in den Weg legen werde.
    Ob man sich auf den Satz verlassen kann?
     
  8. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.064
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    ich möchte nicht zynisch werden und auch nicht rumunken, aber verlassen würd ich mich auf gar nix.........

    Ich gönne es Dir aber sehr.
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo sam,

    wenn die gutachterin die rente befürwortet wird sie das im gutachten festlegen. der orthopäde zu dem du auch noch mußt tut das selbe. die gutachten inkl. deiner evtl. befunde von deinen ärzten, krankenhaus, rehaaufenthalte usw... gehen dann an einen weiter gutachter sämtlicher gesammelter "werke" dieser arzt beurteilt letztendlich nochmal unter einbezug aller vorliegender befunde den ausgang des antrages....so wurde mir das jedesmal am telefon mitgeteilt und auf die letztendliche beurteilung sollte ich beim 1.antrag wg. urlaub dieser letzten gutachter ursprünglich über 5 monate warten..meine krankenkasse hat aber massiv druck gemacht und 4 wochen später war der bescheid nach 9 monaten von antragsstellung;)

    es ist ungewöhnlich das ein gutachter mitteilt wie er das gutachten entscheiden wird...ich glaube solche dinge eh erst letztendlich wenn ich denm gutachten schriftl. festgehalten wurde...
    ....sie dürfen es eigentl. nicht mitteilen wie sie das gutachten ausfallen lassen werden...das sie ja nicht über den letztendlichen verlauf der anträge entscheiden....nützt eh nix,da sie ja lettzendlich doch nicht entscheiden ob ja oder nein....
    das meinte mmein letzter gutachter warum er mir nicht seine meinung zu meiner begutachtung äussern würde..hatte aber auch nicht gefragt...bringt ja eh nix;)

    viel erfolg weiterhin und lg
    bine
     
  10. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    zu wort melde mit kleinem nachtrag:

    standardsatz der gutachter:

    zum ausgang kann ich ihnen leider nichts sagen. alles weitere liegt in der hand der rentenversicherung...


    gute nacht, viele grüße und toi toi toi sam

    laface
     
  11. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo laface,

    du hast es in wenigen worten richtig erfasst;)

    schulde dir auch noch eine antwort;) folgt die tage!!

    lg
    bine
     
  12. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    HI berlinchen, Hi laface,

    ganz klar sicher ist nix. Ich weiß auch das das letzte Wort die Rentenversicherung spricht. Ist ja klar. Das hat sie ja auch gesagt. Nur ich habe halt nicht alles Wortwörtlich wieder holt. Ist ja auch klar.
    Trotzdem geht es ein bisschen leichter und darüber bin ich froh.

    Gute nacht
    sam :)
     
  13. Pippi 2

    Pippi 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden Deutschlands
    Hallo sam,


    bin ganz erstaunt, das dein Gutachter diese Aussage gemacht hat. Denn rein rechtlich (Anordnung der Rententräger) dürfen sie dieses nicht.


    Mein Rat: sei authentisch. Alles andere merken sie sofort!


    Ich habe dieses ganze Verfahren hinter mir. Ich kann dazu nur sagen:

    Gutachter sind auch nur Menschen



    Ich habe schon oft gehört, das der erste und auch der zweite Antrag erst einmal pauschal abgewiesen wird.
    Erst nach dem Einspruch soll sich der Rententräger intensiver mit der Person auseinandersetzen.


    Bleib locker und ehrlich und die ganzen Termine sind nicht so anstrengend für dich.


    Weiterhin viel Glück :)
     
  14. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo sam,

    mir war es nur sehr wichtig das du dich nicht drauf verlässt und die entäuschung dann umso größer ist wenn nicht alles positiv läuft...
    den rest habe ich dir per pn geschickt...da ich dir den rest nicht öffentl.schreiben sollt wenn das ganze doch vor gericht landet schieße ich mir damit ein eigentor;);)

    lg und weiterhin viel erfolg.
    bine
     
  15. farfalla

    farfalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo sam:) ,
    das ist ja ein toller Termin gewesen. Freue mich für dich, dass das so gut lief, die Gutachter sind nicht alle so freundlich.
    Habe auch schon einige hinter mir.
    Ich habe mir das Gutachten von der BfA schicken lassen, man hat ein Anrecht darauf, schließlich geht es ja um dich!!! Und was in deiner Akte ist, darfst du auch sehen. Könntest sogar direkt nach Berlin und Einsicht verlangen.
    Übrigens hat mein Gutachter (orthop.) eine Rente befürwortet und mich zumindest teilerwerbsgemindert (nur wegen Rücken und Schultern, da ist noch keine Fibro und Borreliose und Psyche dabei) beurteilt.
    Nur... der BfA ist das Sch..egal. Obwohl es von ihr ein Gutachter war und ichkeinen Einfluss darauf hatte, hat es mir bisher nach 1,5 Jahren nichts gebracht als weitere Rehas und Gutachten....
    Mir scheint, die BfA wartet, bis das kommt, was sie hören will...
    Und wie Pipi sagt, es wird fast immer erst mal abgelehnt. Und danach gehts dann erst los, vor allem wenn du dran bleibst und Druck machst.
    (lach.... ich mache ständig Druck und schicke Befunde hin... und da kommt doch ein Brief der BfA nach monatelanger Pause, ich müsse in eine weitere Reha und sie erinnern an meine MITWIRKUNGSPFLICHT!! hätt mich totlachen können...)
    Ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen.... versuch gelassen zu sein und weiterzumachen....
    viele Grüße
     
  16. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo sam,

    auch gutachter kochen nur mit wasser ;). ich weis auch, wie schlimm dieser gutachterterminstress ist. bis ich dann einen tipp bekam, mir diese leute doch einfach nackend vorzustellen, wenn ich denke, das ich den druck nicht mehr aushalten könne.:rolleyes: naja, wirklich hilft das auch nicht, aber es entspannt die situation, weil ich dann bisschen grinsen konnte ... .
    vor ziemlich 15 jahren hatte sich ein rentenantrag von mir regelrecht festgefahren. die gutachter haben wortwörtlich untereinander abgeschrieben. ganze absätze waren wie kopiert. ich verlor die erste klage. ich stand zum schluss vor der entscheidung die zweite klage zu erheben, sah aber, das die situation durch diese "abschreiberei" derart festgefahren war, das ich aufgab.... .
    nach ein paar jahren nahm ich erneut anlauf und noch ehe ein jahr vorbei war, wurde ich berentet .. mit 40jahren bis zur erreichung der altersrente ....
    lieber wäre mir, das ich gesund wäre und mein leben leben könnte, wie ich es mir vorstelle und nicht, wie es mir von meinem körper diktiert wird. .. aber wem sag ich das

    ich drücke die daumen, das der antrag erfolg hat, auch wenn es eben lange dauert.

    ach ja, was noch helfen könnte. stell doch bei deiner rv einen antrag auf teilhabe am arbeitsleben. dann müssen sie sich direkt äußern, zu welchen arbeitendu noch fähig bist, ob du umschulungsfähig bist ... wenn dieser bescheid so ausfält, das sie sagen, du wärst weder umschulungs- noch arbeitsfähig, dann hilft das dem rentenantrag enorm.

    alles gute
     
  17. farfalla

    farfalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    hallo Klara,
    dein Beitrag hat mich echt zum schmunzeln gebracht. Das habe ich auch schon mal gehört mit dem Nackig vorstellen. :D klasse!!!

    Darf ich dich fragen, warum du berentet bist?
    Bin grad auch dran, seit 18 Monaten ist der Antrag gestellt.
    aber...naja.. im Widerspruchsverfahren und immer wieder Gutachten, Rehas etc etc...

    Grüßle
    Elke
     
  18. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi ihr lieben,

    auch mal eine frage habe.

    musste schon jemand (oder hat jemand) eine reha vor der nächsten weiterbewilligung gemacht? oder stehen rehas immer nur vor entscheidung über erstbewilligung an?
    muss dazu sagen, dass ich nicht gerne in rehaeinrichtungen bin, da ich dort leider schlechte erfahrungen gemacht habe. mir wird übel bei den gedanken vor einer eventuellen weiterbewilligung wieder zur reha zu müssen.

    bin wohl einer der wenigen der rehas nicht mag...

    liebe grüße
    laface
     
  19. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo elke,
    .
    ich habe pss ... progressive systemische sklerodermie ... http://www.medizinfo.de/rheuma/pss.htm und dazu noch vaskulitis und einige, andere nebenerkrankungen.
    so langsam wird die sache lebensbedrohend. jetzt zum schluss vor allem durch das nierenversagen..... aber auch das muss bewältigt werden, man staunt immer wieder, woher man die kraft nimmt durchzuhalten ....
    alles gute für eure anträge