1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gutachter gesucht!

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Muckel1986, 3. April 2011.

  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo zusammen,

    meine letzten Tage waren leider nicht so besonders und haben nun mit einer AU geendet. Daher bin ich nun auf der Suche nach 'nem Gutachter, die/der auch ahnung von unserer Erkrankung hat und zudem man selbst, also ohne Beauftragung durch eine Behörde oder ähnliches, gehen kann.

    Grund ist der, dass ich von der Bundesagentur für Arbeit zwar ein "Gutachten nach Aktenlage" habe, in dem zum Beispiel steht, dass kein Zeitdruck da sein darf und das ein Arbeitsplatz stätig sitzend, stehend, gehend sein muss - also so, dass ich die Körperhaltung immer verändern kann.

    Nun hat das Amt mich auch vermittelt, doch es klappt da nicht. Es ist zwar "nur" telefonieren, doch da man dabei ein PC-Programm bedienen muss, entfällt das mit dem stehend, gehend und ein Zeitdruck ist auch da.

    Habe es denn noch versucht und auch eine Woche und Montag geschafft und bin nun seit Dienstag AU. Einen Termin bei einem der Sozialverbände habe ich auch und Rheumatologentermin ende des Monats.

    Trotzdem werde ich einen Gutachter brauchen, der feststellt, welche Einschränkungen vorhanden sind usw. Da ich jenes evtl. auch als "gegen Gutachten" benötige, suche ich auch einen, wo man selbst hin kann und der eben nicht für Behörden etc arbeitet.

    Kennt jemand in Deutschland einen? Bin für alle Adressen und Tipps dankbar.

    Wo in der Bundesrepublik Deutschland ist mir egal, hauptsache ich finde jemanden, was wohl nicht so einfach ist, da die meisten auf Ärztefehler, Psyche ausgerichtet sind oder nicht "für den Patienten" da sind, um das noch nett auszudrücken.

    Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee, mich würde das sehr freuen!

    Lieben Gruß
    Tobias

    P.S.: Da sich das u.a. auf Arbeitsrecht, Sozialrecht bezieht, fand ich diese Kategorie am passenden.
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muckel,

    ich kann dir bei deiner Gutachtersuche zwar nicht helfen, aber bei unserer Erkrankung ist es wichtig das wir keine Zwangshaltungen haben und ständig bzw. nur Telefonieren, also Call Center arbeit ist ungeeignet. Dies wurde bei mir in der letzten Reha auch festgestellt, dass ich keine Zwangshaltungen ausüben darf und es steht ausdrücklich mit drinnen "keine Call Center Arbeit". Ich denke, dass wird dir jeder Arzt bestätigen. Und eigentlich hätte es auch das Arbeitsamt wissen müssen bzw. dein Vermittler... Call Center bieten die mir garnicht erst an, obwohl ich mich auch schon dafür beworben habe von mir aus. Irgendwann ist man halt so verzweifelt, dass man jede Stelle annehmen würde, man muss nur immer wieder an seine Erkrankung denken.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    LG

    Kristina
     
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Muckel,

    mein Mann brauchte auch mal solch ein Gutachten, wir haben uns eine spezialisierte Klinik ausgesucht und mit dem Oberarzt einen Termin gemacht. Der war sehr gründlich und hat mehr gefunden, als wir erwartet hatten. Das ist allerdings nicht ganz billig, Du solltest also auch nach den Kosten fragen.

    Ich würde hier hin http://www.rheumazentrum-ruhrgebiet.de/ gehen, vielleicht gibt es in Deinem Umkreis eine ähnliche Einrichtung. Dort kann ein unabhängiges Gutachten erstellt werden, da steht kein Amt oder MDK hinter.

    In meinem Gutachten stehen die gleichen Einschränkungen wie bei dir und meine Sachbearbeiterin beim Jobcenter meint, solche Jobs gibt es fast nicht, es sei denn, man interessiert sich für Betreuung für Dementkranke. Vorlesen, spazieren- oder einkaufen gehen usw., da hat man wechselnde Bewegungsabläufe uns solche Kräfte sind rar.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein für Dich gutes Ergebnis.

    LG Heidesand
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich bin damals gegen das Gutachten nach Aktenlage angegangen, denn danach wäre ich vollzeitig arbeitsfähig damals gewesen und hätte Umschulung mitmachen müssen.
    Hatte mich im Arbeitsamt erkundigt und nachgefragt und einen Brief verfasst, mit Bitte um persönliches Gutachten vom Arbeitsamtsarzt: paar Wochen später hatte ich dann den Termin, danach brauchte ich keine Umschulung machen und der Arbeitsamtsarzt hatte da schon gesagt, dass es auf Rente raus läuft.
    Über den Sozialverband kann man die Unterlagen anfordern auf was für Aktenlage der begutachtet hatte.
    Aber ich finde persönlich ist immer noch besser, als dass sich jemand nur aus den Akten was aussortieren muss. Hatte damals auch schriftliche Atteste von Orthopäden eingereicht gehabt.
    Was bringt dir ein eigener Gutachter, der dann eh vielleicht nicht anerkannt wird? Berichte von Rheumatologen usw müssen doch auch reichen.

    Gruss Meerli
     
  5. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    danke erstmal für eure Antworten. Das Problem ist, dass ich meiner Arztakte bislang nur sehr wenig zu dem Thema "Arbeitsfähigkeit" steht. Grund dafür ist, dass meine Ausbildung schon eine Rehamaßnahme war und eigentlich hätte ich jene abbrechen müssen, wegen der Gesundheit.

    Das wollte ich und damit das Amt dies nicht tat, habe ich versucht, dass in der Akte eben möglichst wenig steht. Das ist nun halt ein Nachteil, war letztes Jahr aber noch vollkommen richtig, da ich sonst keine abgeschlossene Berufsausbildung gehabt hätte.

    Es geht nicht nur um's A-Amt. Evtl. dann auch Rententräger usw. Bei SoVD bin ich am 19.4. und hoffe, dass die mir mehr sagen können. Doch bei meinem Glück war es wohl schon ein Nachteil, dass ich es jetzt überhaupt versucht habe, den Job durch zuziehen...

    Kristina cux.: Das wäre gut, doch die letzte Reha war sch*, da die Klinik im Sommer unterbesetzt war und da war meine Situation eh noch eine andere. Wenn alles nichts klappt, werd ich wohl nach Bad Bramstedt, damit die was machen oder nochmal fest stellen, dass ich zur Zeit Austherapiert bin.

    Heidesand: Weißt Du, ob die jetzt nach Bochum in das Rheuma-Zentrum gegangen sind oder habt ihr in NRW zwei?

    Meerli13: Hat das persönliche Gespräch ausgereicht? War das bevor Du das "Gutachten" hattest?

    Danke euch für die Antworten!

    Lieben Gruß
    Tobias
     
  6. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ja, nachdem ich bei dem Amtsarzt persönlich war, lief dann alles auf Rente aus, die ich dann somit auch durchbekommen hatte.

    Meerli
     
  7. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    hallo muckel,

    einen gutachter selber suchen, egal wo, dann wirst du richtig probleme bekommen. denn die kosten dafür trägst du selbst, auch für alle untersuchungen die er dann anordnet, weil ihm deine eventuell nicht reichen. (labor, röntgen, mrt...-da musst du schon verdammt viel kohle haben!!!)
    das wird wie ein privatgutachten gehändelt, u.u. dann bis zum 3,5 fachen der GÖA(Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

    prinzipilee darf das afa ein entscheid nach aktenlage erstellen, dann ist für sie dein gesundheitszustand ziemlich klar. dagegen kannst du nur innerhalb von 4 wo ein widerspruch einlegen.!mache das erst mal formlos, bis du die geeigneten leute hast, die dir dabei helfen könnten!meist bekommst du ca.6 wochen aufschub.

    noch eine frage: ich weiss nicht genau, abwr ich glaube die frage der eu-rente steht auch in zeitlichen zusammenhang mit der bislang erreichten arbeitszeit. sprich mit dem vom vdk! das ist wichtig, nicht das du die "anwartschaften" noch nicht erreicht hast!

    ich rate dir dringend beim sovk/vdk den beratungstermin vom 19.4. dringend vorzuziehen! sage denen es ist für dich wichtig, weill du sonst mit einem entscheid leben musst, der für dich ggf. eine fehlentscheidung darstellt.

    bis dann! daumen drück!

    sauri