1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gutachten für Rentenversicherung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kiks, 23. Januar 2007.

  1. kiks

    kiks Kiks

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Niederrhein
    Gutachten für Rentenversicherung
    Hallo,

    ich mußte in der letzten Woche bei einem Neurologen vorstellen. Natürlich hatte ich zuerst einmal ein mulmiges Gefühl.
    Aber alles war halb so schlimm.
    Der Arzt hatte von der DRV bereits die meisten Unterlagen über meine Erkrankung vorliegen , sodaß ich nur die aktuellen Befunde noch nachreichen mußte.

    Es erfolgte zunächst ein kurzes Gespräch, in dem ich angeben sollte warum ich einen Antrag auf EU-Rente gestellt habe und zu meinem allgemeinen Befinden.

    Danach bekam ich Fragebögen vorgelegt!

    Der Arzt verließ das Zimmer und meinte , wenn ich fertig wäre sollte ich mich bei der Sprechstundenhilfe melden.

    Der erste Bogen umfasste 17 Seiten mit Fragen zu meiner Kindheit, (Verhältnis zu Eltern , Geschwistern , später Lehrern und Vorgesetzten,
    ob ich Ängste in der Kindheit hatte, wie ich von meinen Eltern bestraft wurde usw.)
    Fragen zu Ehe und Familie, fragen zum jetzigen Arbeitsverhältnis ( Mobbing oder ähnliches) ich kann nicht alles aufzählen, fand aber einige Fragen etwas zuweitgehend. ( ich habe ARTHROSE im Knie;keine Psychische Erkrankung)

    Der nächste Bogen behandelte meine Psyche:
    Fragen nach Selbstmordgedanken, ob ich mich häßlich finde oder magersüchtig bin ,ob ich mir noch zutraue zu arbeiten, wie meine Familie mich unterstützt, was die Kollegen von meinem Antrag halten, ob ich noch Freunde hab!

    Zuletzt noch ein Formular zur Arbeitsplatzbeschreibung.
    Während der ganzen Zeit durfte mein Mann übrigens dabei sein und wir mußten manchmal über die Fragen lachen.

    Der Arzt hat sich dann in meinem Beisein die Fragebögen angesehen und meinte dann , daß ich wohl keine Patientin für Ihn wäre. Um noch irgendetwas zumachen hat er dann noch ein EEG gemacht. Der Befund war auch unauffällig.
    Nach überprüfung der Reflexe durfte ich dann nach 2 Stunden endlich gehen.

    Jetzt bin ich gespannt was beim Gutachten herauskommt?

    Kiks
     
  2. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi kiks,

    ich kann nur sagen, dass es eine absolute frechheit ist was dir dort widerfahren ist. der tolle arzt hat sich eine menge arbeit gespart indem er dir die 17 seiten gegeben hat.
    du hättest es meiner meinung nach gar nicht ausfüllen dürfen und sollen.
    er muss normalerweise mit dir diese fragen in ruhe durchgehen und sich dann ein bild von dir machen.
    so etwas wie du es erlebt hast ist mir neu.
    als ich beim gutachter war, hätte ich mich psychisch nicht in stande gefühlt diese seiten auszufüllen. vielleicht wollte er dich einfach mal testen.
    ich kann mir gut vorstellen, dass du wie ich zum neurologen geschickt wurdest, um die psychische seite abklären (beurteilen) zu lassen.

    ich hoffe nicht das dein lachen nicht bis ins nebenzimmer gehört wurde ;)
    jedenfalls hast du wohl einen cleveren oder stinkendfaulen gutachter bekommen.

    ich wünsche dir viel glück und drücke beide daumen... habe aber ein mulmiges gefühl dabei...

    liebe grüße
    laface
     
  3. Eta

    Eta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo kiks,
    was mich interessiert, du schreibst du hast du hast ARTHROSE IM KNIE
    und darauf kannst du EU Rente beantragen??????????
    Ich habe in einem Knie ein TEP und im anderen Gonarthrose IV Grades.
    Und Polyarthrose und einiges mehr. Aber mir wurde gesagt darauf gibts keine Rente.
    Liebe Grüße und viel Erfolg!!!!
    Eta
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo kiks,

    ich war schon mehrmals zum gutachten für reha, rente oder für den schwerbehindertenausweis. auch hatte ich das vergnügen mit 2 oder 3 neurologen...die termine liefen auch alle total anderes ab...aber in keinem fall so wie bei dir.

    ich hatte heute einen merkwürdigen termin bei einem orthopäden für ein rentengutachten.... und habe mir für den fall der fälle über den genauen ablauf eine gesprächsnotiz schon in der praxis angefangen zu schreiben, während des erneuten wartens auf die körperliche untersuchung....

    in deinem fall würde ich mir überlegen, ob ich mich nicht bei dem auftragsgeber des gutachten beschwerde einlegen würde.....weil so kann es ja nicht ablaufen...!!! ein fragebogen sollte auf jedenfall ausführlich mit dem patienten besprochen werden.....
    wenn der auftragsgeber des gutachten nicht weiß,wie das gutachten abgelaufen ist, können die auch nicht reagieren. für die gutachten bekommen die ärte sehr viel geld...dafür müssen sie einige kassenpatienten behandeln und haben dann noch nicht mal sicher die vergütung dafür usw.....
    ob es sie interessiert????das ist leider eine andere sache...
    auf jedenfall hättest du dich gewehrt und evtl. deinen frust los..und darfst evtl. noch mal zu einem anderen neurologen....
    ob der rat optimal ist?? ich würde mich beim vdk, rheumaliga oder ähnliches erkundigen wie du dich am besten zuverhalten hast......die haben mehr erfahrung mit schiefgelaufenen gutachten und die weitere vorgehensweise;)

    ich hoffe du hast genügend andere eindeutige befunde die deinen schlechten gesundheitszustand bescheinigen...da ein angefordertes gutachten alleine meist nicht ausschlag gebend ist...diese gutachten inkl. der eingereichten befunde werden dann nochmal einem arzt vorgelegt der dann die letzte entscheidung trifft...solltest du das alles schon wissen....sorry;)

    das gutachten bekommst du eh nur wenn du es bei der bundesversicherung anforderst.


    liebe grüße und viel erfolg
    bine
     
    #4 23. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2007
  5. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo,

    auch ich habe heute einen Brief von der DRV bekommen, dass ich demnächst zu einem Neurologen muss. Jetzt dachte ich, dass es deswegen ist, da ich schon einige Krampfanfälle hatte.

    Ist es nicht normal, das auch von einem Rheumatologen ein Gutachten erstellt wird?

    Habe nämlich letzte Woche vom VDK Bescheid bekommen, dass die DRV mir einen Termin bei einem Rheumatologen zum Gutachten macht. Und jetzt bekomme ich diesen Neurodoc zugewiesen.

    Hähh?? Kenn mich jetzt überhaupt nicht mehr aus.

    LG
    Andrea
     
  6. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sooonnenschein,

    Meine Gutachten wurden bisher immer von einem Rheumatologen erstellt.
    Doch viele müssen trotzdem noch oder auch nur zum
    Neurologen:confused: .
    Mitunter können auch noch alle anderen Fachrichtungen mit herangezogen werden:rolleyes: .
    Wonach bei jedem einzelnen entschieden wird, kann ich Dir leider auch nicht sagen :o .
    Bin auch einmal gespannt, wohin es mich beim nächsten mal verschlägt :confused: :rolleyes: ;) .
    Denn ob mit oder ohne Befristung, die lästigen Gutachter wird man bis zur regulären Altersrente nicht mehr los. :eek:
    Die Rententräger geben die Hoffnung eben niemals auf , schön wäre es ja für uns, wenn es mit einer Spontanheilung doch einmal klappen würde.:D ;) .
    Also Augen zu und durch :( :confused: :o :rolleyes: ;) .
    Ich wünsche Dir viel Glück. Warscheinlich wirst Du auch noch zum Rheumatologen einen Termin bekommen.
    Alles Gute adina :)
     
  7. kiks

    kiks Kiks

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo kiks,
    was mich interessiert, du schreibst du hast du hast ARTHROSE IM KNIE
    und darauf kannst du EU Rente beantragen??????????
    Ich habe in einem Knie ein TEP und im anderen Gonarthrose IV Grades.
    Und Polyarthrose und einiges mehr. Aber mir wurde gesagt darauf gibts keine Rente.
    Liebe Grüße und viel Erfolg!!!!

    Hallo Eta,

    Nach 4 Operationen am Knie kann ich bis heute noch nicht wieder richtig laufen.Ich bin Kinderkrankenschwester im Nachtdienst und das heißt das ich 10 Std laufen oder stehen muß. Du kannst Dir sicher vorstellen das ich so nicht arbeiten kann, ich brauche auch immer noch Gehstützen. Ich arbeite auf einer Neugeborenen Station, da ist es auch nicht möglich mal für eine Zeit die Beine hochzulegen. Ich muß ständig präsent sein.
    Da ich jetzt schon seit 14 Mon. arbeitsunfähig bin, wurde ich von der KK aufgefordert eine Reha-Antrag zustellen, der bei Ablehnung in einen Rentenantrag umgewandelt wird. Das ist jetzt der Fall und ich war jetzt auf Aufforderung der DRV beim Gutachter.
    Kiks
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin

    hallo andrea,

    mein angekündigter gutachter sollte ein rheumatologe sein. im brief stellte er sich dann als chirg. und orthopäde raus.ähm ja....
    bei der letzten rentenbegutachtung war ich zuerst beim neurologen/psychater, dieser war wenigstens sehr nett!! 5 monate später durfte ich dann auch noch zum rheumatolgen. auch mit diesem arzt hatte ich sehr viel glück..... menschlich wie fachlich......für den positiven rentenbescheid, war wohl das gutachten des psychaters ausschlaggebend....
    ich bin gespannt,das ob ich auch diesmal noch zu einem neurologen/psychater noch muß..:confused: :rolleyes:
    für eine reha-begutachtung durfte ich 2003 auch zuerst zum neurolgen/psychater und dann zum rheumatologen..
    .für den schwerbehindertenausweis durfte ich nur zum neurologen/psychater zum gutachten antreten;)
    .
    warum man mit einer entzündlichen rheumatischen erkrankung immer zum neurologen/psychater zur begutachtung muß????
    ich kann es mir nicht erklären....überlege mir das nicht mehr wirkl..hauptsache ich bekomme das gewünschte ergebniss...dafür bin ich auch gerne angeblich "psychisch krank"....meine behandelnden ärzte wissen das rheuma nicht rein psychisch ist und das ist für mich das wichtigste!!!


    ich wünschen allen die zum gutachter müssen viel erfolg und eine anständige begutachtung
     
  9. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Adina, hallo Berlinchen,

    ich habe diese Woche nochmals ein Schreiben von der DRV bekommen. Nun muss ich doch noch zu einem rheumatologischen Gutachter. Diese Termine sind sehr eng hintereinander. Der Neurologe ist montags abends, der andere ist am nächsten Morgen. Ich bin echt gespannt, wie das ganze so abläuft. Werde mir auf jedenfall mal meine aktuellen Röntgenbilder, und die neuesten Befunde hersuchen. Ansonsten hoffe ich, dass der Rheumatologe selbst erkennt, dass es mir nicht nur aufgrund des Schubes nicht gut geht, sondern das einfach bei mir auch Langzeitfolgen aufgrund vom Rheuma da sind.

    Ich halte Euch auf dem Laufenden.

    LG
    Andrea
     
  10. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andrea,

    das ist ja wirklich sehr eng :eek: . Ich hoffe Du hast nicht allzu weite Anfahrtswege. Aber so ist es besser,als wenn man sich vorher ewig lange verrückt macht :o .
    Ich wünsche Dir viel Glück und fange schon einmal an die Daumen zu drücken ;) .
    Versuche trotz allem den Sonntag einigermaßen entspannt zu verbringen :rolleyes: :cool: .
    Hoffe,Du wirst uns nur Gutes berichten :) :rolleyes: .

    LG adina
     
  11. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo andrea,

    oh so kurz aufeinander hört sich nach streß an :( einziger vorteil: so siehst du oder bist unter umständen auf jedenfall sehr kaputt beim gutachter...was ja auch ein vorteil ist;)

    ein gründlicher gutachter will von dir wissen wie alles angefangen hat und wie die krankheit seit dem verlaufen ist. ich habe mir einen krankheitslebenslauf zugelegt inkl. wann ich wo, mit welcher diagnose z.b. im kh war..wenn im röngtenbild ein befund vorhanden war und schreibe alle paar monate die beschwerden der diversen gelenke auf. so kann ich den zettel beim gutachter unterschrieben dort lassen und er muß nicht viel mitschreiben und so kann nix vergessen werden.
    einen zettel mit akutellen beschwerden der gelenke,inkl. der dinge wie: müdigkeit,schlafstörungen, trockene augen usw und der aktuellen medikation lege ich dem gutachter auch vor. damit auch dort nichts vergessen wird.
    beim erst antrag der rente haben sich das alle gutachter in meine akte gelegt und waren froh das sie es nicht selber aufschreiben mußten;)

    solltest du irgendwelche ängste oder ab und zu depris oder sonstiges haben, erzähle das auch auf jedenfall...kann für die rente sehr ausschlaggebend sein;)

    viel erfolg und vielleicht hast du ja lust kurz über deine termin zuberichten:)
    lg
    bine