1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gürtelrose? Erste Hilfe?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lecram, 10. September 2005.

  1. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich habe leider gegebenenfalls ein akutes Problem.
    Seit einigen Tagen habe ich in der Nähe der Achselhöhle eine stark begrenzte, rote Stelle, auf der sich größere Bläschen gebildet haben. Die Stelle ist äußerst empfindlich, schmerzen tut sie allerdings kaum, wenn man sie nicht gerade berührt.
    Zuerst war ich mir ganz sicher, dass das von einem neuen Deo ausgelöst wurde.
    Doch langsam bekomme ich Angst, denn Bilder im Internet könnten auch in Richtung Gürtelrose weisen.
    Und überall steht, dann sollte man sich sofort und so schnell wie möglich in die Hände eines Arztes begeben. Aber ich habe weder Schmerzen noch sonst irgendwelche großen Probleme damit, solange ich die Stelle nicht berühre.
    Nun habe ich eine andere Stelle an meinem Rücken entdeckt, die auch ziemlich rot wird. Nun habe ich Panik, dass sich dort auch Bläschen bilden. Andererseits bin ich überhaupt kein Arztgänger.

    Meint ihr, es reicht aus, wenn ich Montag zum Arzt gehe? Oder sollte man als Tnf-Patient/Arava lieber eine Erste Hilfe aufsuchen? Oder gibt es etwas Sinnvolleres? oder blamiert man sich dann eher?

    Habt ihr Erfahrungen mit einem allergischen Ekzem im Vergleich zur Gürtelrose? ähneln die sich sehr?

    Irgendwie eine total verzwickte Situation, auf die ich eigentlich überhaupt keine Lust habe... :(

    Viele grüße
    Marcel
     
  2. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    hallo,

    mein kumpel hat zur zeit die gürtelrose und ich kann dir nur raten geh so schnell wie möglich zum arzt . denn um so ehr sie erkannt wird desto besser . das kann nämlich plötzlich sehr schmerzhaft werden und sie kann sich sehr schnell dann ausbreiten .

    liebe grüße lexy
     
  3. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marcel!

    Mit Gürtelrose kenne ich mich gar nicht aus, aber ich hatte schon öfter allergische Ekzeme. Die haben aber nie weh getan, auch nicht bei Berührung, sondern höchstens gejuckt. Ich kann verstehen, daß Du eigentlich keine Lust hast, wegen sowas zu einem Notdienst o.ä. zu gehen, aber vielleicht solltest Du es doch tun, um sicher zu gehen und nichts zu riskieren, falls es etwas ist, das schnell behandelt werden sollte. Und wenn Du Dich 'blamierst', weil es 'nichts' ist - umso besser!
    Ich drück' Dir die Daumen, daß es keine Gürtelrose ist,
    Liala
     
  4. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lecram,
    aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur zu einem sofortigen Arztbesuch in der Notaufnahme eines krankenhauses raten, denn es ist ja wie immer mal Wochenende. Ich selbst habe unter TNF Alpha Blocker, MTX, Cortison Gürtelrose gehabt. Auch ich dachte zuerst an eine Allergie, die Schmerzen habe ich sogar noch verdrängt, als ich im Bademantel vor der Ärztin saß, aber den rechten Ärmel gar nicht angezogen hatte und den Arm in Schonhaltung hielt, dort wo sich die Gürtelrose unter dem Arm nach vorne und nach hinten ausbreitete. Als Rheumatiker ist man ja in der Regel hart im Nehmen, was Schmerzen angeht. Bei mir hat sich die Gürtelrose dann rasant!!! ausgebreitet. Man hat mich übrigens gezwungen im Krankenhaus zu bleiben, verglichen mit den schweren Rheuma-Attacken, war bei mir bei der Gürtelrose der Berührungsschmerz sehr stark ausgeprägt.

    Du nimmst mit einem TNF Alpha Blocker und Arava sehr starke Immunsuppressiva! Deshalb kann so eine Gürtelrose völlig außer Kontrolle geraten. Es wird Dich keiner auslachen, eher das Gegenteil: Warum sind Sie nicht sofort gekommen! Also, ab zur Notaufnahme! Gruß Susanne
    Ich hoffe, es istwirklich nur eine Allergie, aber bei den Medikamenten kannst Du nicht vorsichtig genug sein, das wird Dir jeder Arzt bestätigen!
     
  5. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Marcel,

    sollte es sich wirklich um Gürtelrose handeln ist eine frühzeitige Behandlung super wichtig. Denn je eher die Behandlung beginnen kann, desto größer die Möglichkeit nicht ganz so lange an den Schmerzen lieden zu müssen. Außerdem kann dann die Erkrankung frühzeitig eingedämmt werden.
    Bekommst Du eigentlich Remicade?? Gürtelrose bzw. alle Art von Herpesinfektionen sind leider "gern gesehene" Folgen von Remicade.
     
  6. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    weiß jemand, wie die Gürtelrose behandelt wird?
    Ich frage, weil mein Schwager neuilch wegen angeblicher Gürtelrose beim Arzt war. Der Arzt sagte ihm aber, da könnte man nur symptomatisch gegen die Schmerzen behandeln und ansonsten müsse man eben abwarten, bis es weggeht. Das kommt mir komisch vor... Bei meinem Schwager war es dann so, dass die Beschwerden mehr oder weniger ohne Behandlung wieder weggingen. Irgendwie hab ich jetzt aber Zweifel, ob das wirklich eine Gürtelrose war...
     
  7. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle!

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Da ich innerlich viel zu unruhig war, habe ich mich doch noch entschlossen, eine erste Hilfe aufzusuchen. Das kostete zwar Überwindung, da ich einfach ungerne zu Ärzten gehe, aber alles andere wäre mir zu gefährlich gewesen. Gut dass ich das gemacht habe, denn mein Verdacht hat sich leider bestätigt. Der Arzt wollte mich sogar stationär aufnehmen, doch ich entschied mich für eine ambulante Therapie. Ich habe ja glücklicherweise weder Schmerzen noch sonst größere Probleme damit.
    Bekomme jetzt oral Aciclovir und eine Creme, dann hoffe ich, dass ich das Ganze wieder schnell auflösen wird. Das ist übrigens auch die Standardtherapie, Amulan, die dein Schwager bei Gürtelrose bekommen müsste.
    Leider ist es so, dass das Medikament meist nur bis 72 Stunden nach dem ersten auftreten von Symptomen wirken kann. Zur Sicherheit bekomme ich es aber trotzdem.

    Ich hoffe nur, dass ich meine Basistherapie - wenn die Gürtelrose verschwunden ist - so weiterführen darf wie bisher. Denn eigentlich ist die Krankheit ein Anzeichen dafür, dass das Immunsystem zu stark geschwächt wurde. Nicht dass ich damit jetzt ständig leben muss und ich alle paar Monate eine Gürtelrose bekomme. Schließlich birgt das auch eine gewisse Gefahr.
    Ein Teufelskreis...

    @Hannilein: Nein, das bekomme ich nicht. Da meine jetzige Basis nicht ausreichend genug wirkt, wäre das immer eine Option gewesen. Schade, dass das auch noch Gürtelrose unterstützt.

    @susannegru: wie lange musstest du denn im KH bleiben? Mir wurde etwas von einer Woche erzählt. Wann wurde es denn bei dir besser?

    Vielen Dank nocheinmal für eure Antworten!
    Viele grüße
    Marcel
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo marcel,

    wer hat schon lust auf gürtelrose, lust auf docs, schmerzen und medis oder sogar noch "blamage"? :o die frage ist, kann man sich mit solch einem befund überhaupt blamieren?? NEIN kann man nicht, denn gerade unter der basistherapie sollte man noch vorsichtiger als sonst mit seinem körper umgehen.

    ich hatte die gürtelrose, bin gegen anraten der ärzte nicht in der klinik zur infusionstherapie geblieben und habe es ...monate später bereut. denn die beschwerden ... nervenschmerzen .... habe ich ab und an immer wieder mal zwischendurch. meist wenns bisschen stressig ist oder ärger droht und nur bissel aufregung reicht eventuell auch schon. hab das gefühl, das sie eben nur "schläft" und wehe sie wird geweckt.
    bei der gürtelrose handelt es sich ja im windpockenviren, die jeder in sich trägt und die halt beim erwachsenen bei o.g lebenssituationen oder auch verschiedensten,den körper schwächenden, erkrankungen oder einnahme von immunsuppressiva in form von bläschen ans tageslicht dringen. der beginn der rose war damals bei mir sehr schmerzhaft, es kam links hinten unterm schulterblatt als gürtel nach vorn bis etwa zur körpermitte, strahlte in den linken arm .... zuerst dachte ich an einen herzinfarkt ... war eklig.

    also ab zum doc! egal obs ne allergie oder ne rose ist und egal obs sonntag, sommer oder winter ist ;) !!!

    @lecram, die gürtelrose kann sehr wirksam mit einer infusionstherapie behandelt werden, es gibt auch tabletten dagegen ..wie die jetztgenau heissen, weis ich nicht, aber es gab erst vor kurzen hier bei ro einen thread darüber .such mal nach.
    die haut wird oftmals mit zinksalbe abgedeckt, damit der juckreiz gehemmt wird und die bläschen schneller austrocknen. aber jeder arzt hat da wohl auch andere anschauungsweisen. wichtig ist eigentlich eine sofortig sorgfältige behandlung, damit man diese spätprobleme wie nervenschmerzen u.ä. vermeiden kann. ich habs nicht gemacht, war "krankenhausmuffelig" und habs im nachhinein bereut.

    allen "blühenden" ....autsch.... leuten gute besserung