1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grund zur Hoffnung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dade, 7. März 2004.

  1. Dade

    Dade Guest

    Hallo zusammen,

    Nachdem ich nun vor drei Wochen den ersten Termin in der Rheumaambulanz der Uni hatte, ist es morgen soweit, die Blutwerte sind da.

    Klar habe ich ein bischen Angst, bin aber auch irgendwie froh endlich Fakten präsentiert zu bekommen.

    Seit drei Wochen, nehme ich nun Vioxx, und seit ca. 4 Tagen sind meine Beschwerden erheblich zurück gegangen, nachdem ich die ersten zwei Wochen durch das Vioxx keinen Symptomrückgang verbuchen konnte.

    Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob der Symptomrückgang von den Tabletten kommt, oder dieser sogar unabhängig davon ist.

    Meine Finger sind abgeschwollen und die Gelenke tun nur noch minimal weh, Morgensteifheit fast gar nicht mehr!

    Meine Hoffnung, das der Spuck vielleicht nach diesem ersten Schub (nun 7 Wochen)ein Ende hat?

    Sonst habe ich nichts genommen, nur die Vioxx (eine 25g abends)

    Was meint Ihr? Hat das Vioxx echt so einen enormen Wirkungsgrad?
    Vor der Linderung hatte ich enorme Schwellungen und stake Schmerzen.

    Gibt es Hoffnung, das meine Beschwerden verschwinden und eventuell nicht mehr wieder kommen?

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Danke und schönen Abend

    Dade
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Viox

    Ja mir hat VIOX sehr gut geholfen, allerdings war damals schon ein fortgeschrittener MB und das Medikament mußte dann durch ein "besseres" ersetzt werden.
    Aber prinzipiell ist es so, daß rechtzeitige Diagnose und Behandlung und eine gewisse Krankheitsakzeptanz sehr wichtig sind.
    Das Rheuma kann zu einem Stillstand kommen, bzw. durch gezielte Medikamnetation kann es in Grenzen gehalten werden. Ein "leichter" Verlauf ist möglich. Es muß nicht zu diesen "gefüchteten" Rheumabildern kommen, bei MB zum Beispiel braucht es zu keiner Verkrümmung der WS mehr zu kommen.
    Also würde ich grundsätzlich optemistisch an die sache herangehen.
    Auch sind die verschiedensten neuen medikamnete ein Grund optimistisch zu sein, einige zwar noch in der Entwicklung, aber vielversprechend.
    Also ich wünsch Dir alles Gute und schau öfters rein, und der Austausch hier hilft mitunter "merre"
     
  3. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Dade,

    ja; das VIOXX kann so eine Wirkung haben.

    Ich habe auch festgestellt das die meisten NSAR bei mir erst wirken, wenn ich sie mehrere Tage wirklich kontinuierlich genommen habe.
    Ich denke es sind nicht die schmerzlindernden Anteile in dem Medi die dann wirken, sondern die Entzündungshemmenden. Und mit weniger Entzündung --> weniger Schmerzen. Und das schaffen dann auch die schmerzlindernden Anteile, so das man manchmal fast schmerzfrei ist. Bzw. es einem zumindest besser geht.

    Am Anfang habe ich es auch immer so nicht glauben wollen. Vor allem weil es mir auch immer noch gut ging, auch wenn ich mal eine Tablette vergessen hatte. Wenn ich sie dann aber wieder abgesetzt hatte, dann ging nach 3 bis 4 Tagen das ganze Theater wieder von vorne los.

    Freu dich, dass du so schnell ein Mittel gefunden hast, was die Schmerzen nimmt und was du abkannst. Viele haben danach wesentlich länger gesucht. Ich bekomme von dem VIOXX leider zu hohen Blutdruck. Nun bin ich bei Iboprufen 800 redard gelandet und damit komme ich sehr gut zurecht.

    Weiterhin alles Gute.

    Gruß

    anko

    P.S. Was ist denn bei deinen Blutwerten rausgekommen? Und einen Tipp: mach nicht alles von den Blutwerten abhängig. Diese können einen auch manchmal ziemlich an der Nase herumführen. Bei mir und meinem Sohn sind sie z.B. immer o.k. auch mitten im Schub :(
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Dade,

    leider kann man das kaum genau feststellen, denn ein Schub kann auch ganz von selbst wieder aufhören.

    Ich freue mich, dass Du Vioxx verträgst und Dir das Mittel auch hilft. Erzähl doch, was bei der Blutuntersuchung herausgekommen ist.

    Liebe Grüße von
    Monsti