1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Große Angst

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Annabella, 30. Mai 2008.

  1. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Leute,
    bin nett von Euch aufgenommen worden und froh, dass es dieses Forum gibt, aber so langsam werde ich mir meiner Krankheit bewusst und bekomme große ANGST. Vor 2 Wochen wurde eine RHEUMATOIDE POLYARTHRISTIS im Anfangsstadium festgestellt. Diestag beginne ich mit der Basis-Therapie. Man hat mir versprochen, dass man die Krankheit zwar nicht heilen, aber bei mir unter den Teppich kehren kann, weil ich so früh gekommen bin. Vor gut einem halben Jahr wurde bei mir eine Rhizarthrose festgestellt und seit 2 Wochen weiß ich, dass ich Rheuma habe.
    Beim surfen finde ich nun viel schlimme Berichte von Euch und noch schlimmere Fotos, die mir große Angst machen. Es tut mir unendlich leid, dass viele von Euch so leiden müssen. Und natürlich habe ich Angst ,dass es mir genau so ergeht, falls ich diese gewissen MTX nicht vertragen kann. Ich habe heute nacht schon von den Nebenwirkungen geträumt und sogar wach geworden und hatte tatsächlich das Gefühl, schon eine intus zu haben. Meine Seele spielt mir also schon einen Streich. Wer kann mir ein bißchen Mut machen?? Bin traurig.
    Eure Annabella
     
  2. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Annabella !

    Ersreinmal ein herzliches Hallo von mir.

    Sicherlich kriegt man es mit der Angst, wenn man einiges liest. Mir ist es im August 2005 auch so gegangen, aber es ist alles anders gekommen. Auch meine cP ist frühzeitig entdeckt worden, aber MTX ist wichtig und das merke ich sehr deutlich. Die Schmerzen und die Steifigkeit waren zum "Haare ausraufen". Dann die erste Einnahme (vor dem schlafen gehen) und es passierte nichts. Ausser 2 Tagen Müdigkeit ist bis heute nichts. Auch brauche ich momentan weiter keine Schmerzmedis. Wenn Du MTX nicht vertragen solltest, dann stehst Du bei Deinem Arzt auf der Matte und sagst ihm was Dich quält. Bis die MTX wirkt, brauchst Du etwas Geduld.
    Darum mach Dir bitte keinen Kopf und schon gar keine trüben Gedanken ! Wenn Du eine liebe Familie und Freunde hast, unternimm was und tu Dir was gutes. Auch wenn Du vielleicht momentan noch Schmerzen hast. Klar, auch bei mir zwickt und zwackt es zwischendrin. Lange aber nicht mehr so heftig wie damals.

    So, liebe Annabella ich drücke Dir ganz fest die Daumen und mit Sicherheit wirst Du weiter berichten.

    Wünsche Dir einen sonnigen Tag,
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich kann mich nur anschließen, sei froh, dass es so schnell diagnostiziert wurde. Es ist natürlch schwierig, sich damit abzufinden, dass man chronisch erkrankt. Die Hoffnung, dass es bei dir nicht zu schlimm wird sind sehr groß, je eher behandelt wird, umso größer sind die Chancen. Informiere dich auch sachlich über deine Erkrankung und lass dir keine Angst einjagen durch die vielen schlimmen Schicksale, es muss nicht so kommen.
    Es gibt mittlerweile richtig gute Medis, falls Mtx nicht hilft-- aber du mußt noch Geduld haben, MTX braucht ein paar Wochen bis es wirkt.
    Ich dachte auch nie, dass ein Forum mit fremden Menschen so unterstützend sein kann!!! Wir sitzen mehr oder weniger alle im gleichen Boot und melde dich einfach -- einer weiß immer was:)

    Wünsche dir alles Gute
    Viele Grüße von Padost
     
  4. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Erst mal Luft holen :) !

    Liebe Anabella ! Deine Reaktion ist aus meiner Sicht völlig normal.Alles ist neu,im Kopf fliegen die Gedanken und Ängste herum.So war es wohl bei den meisten hier.Ich hatte nur Fragen hier,Zweifel an der Diagnose usw.Je mehr ich mich aber austauschte,umso mehr erfuhr ich über meine Krankheit.Nach über 1 Jahr war ich endlich damit durch,bekam Akzeptanz dazu.Weitere Schritte waren bei mir Infos zur Krankheit und den Medis zu bekommen.Nun,wo ich weiß worum es geht,ist alles ok für mich.Du kannst es ja nicht ändern.Viele hier haben enorme Probleme mit der Gesundheit.Das hört sich in den Texten hier schlimm an,ist es auch.Andere wiederum sind jedoch nicht so stark betroffen,gehen arbeiten.Du kannst damit leben und musst es ja auch.Entscheidend ist die Früherkennung,je eher,je besser.Es kann dann gezielter behandelt und im Verlauf oft verlangsamt werden.Das setzt gute,fachliche Betreuung voraus.Nicht immer und jeder muß MTX nehmen.Es gibt so viele Medikamente,die helfen können.Da ist manchmal probieren angesagt.Als ich das erste mal Enbrel selber spritzen sollte,war ich völlig durcheinander.Nach ausführlichem Gespräch zur Verlaufsprognose und der Wirkung des Medikamentes durch meinen behandelnden Professor bekam ich Vertrauen.Heute jodel ich das Teil rein,Fernseher läuft dabei,habs akzeptiert.Ok ! Die Zeit bringt Dir bestimmt auch irgendwann das na und .Meine Tochter hat auch MB,wir machen manchmal sogar Witze drüber.Der Kopf muß oben bleiben.das ist wichtig.Es hat bei mir vom Anfangsstadium bis jetzt,wo es leider nun nicht mehr so gut geht 14 Jahre gedauert.Ist ja bei jedem anders.Kann ja auch 20 Jahre oder länger so sein.Ich denke,Du bist hier richtig,hier gibt es Hilfe und nett sind wir sowieso .
    Ich wünsche Dir alles Gute,vergiß nicht die schönen Dinge im Leben.
    Liebe Grüße von Bodo ,auch an all die anderen hier !!!
     
  5. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Bodo auch Dir danke ich für die Anwort. Aber das hört sich alles so an, als wenn man totkrank wäre. Sitze ich bald im Rollstuhl, kann mich nicht mehr anziehen oder waschen, oder wie muss ich mir das vorstellen?? Ich bekomme ja immer mehr Angst. Was ist das für einen Krankheit? Wer klärt mich auf?? Ich dachte, wenn ich die MTX ein halbes Jahr nehme, schläft die Krankheit wieder ein, laut meines Oberarztes aus der Rheuma Klinik. Es hieße immer, wie gut es wäre, dass ich jetzt schon gekommen wäre und alles wird gut. Ist das alles gar nicht so??
    Gruß Annabella:eek:
     
  6. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Annabella !

    Habe Dir eine PN geschickt.

    Sonnige Grüße von
     
  7. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Angst

    Liebe Annabella
    Bei Dir wurde die RA (Rheumatoide Arthritis) schon im Anfangsstadium festgestellt. Dies ist eine "gute" Voraussetzung für die Behandlung. Da haben die Doc's recht. Wie Du auf welche Medikamente reagierst, dass weiss jedoch niemand. Toll ist, dass es Möglichkeiten gibt, die RA zu behandeln und durch die Behandlung verhindert werden kann, dass Gelenkschäden entstehen. Es ist wichtig, dass Du Dich informierst. Super, dass Du hier geschrieben hast. Die RA kann einem schon einen riesen Schrecken einjagen. Ich habe seit 10 Jahren RA und noch keine Anzeichen von Gelenkschädigungen. Während dieser Zeit hatte ich viele Up's and Down's. Ich wünsche Dir von Herzen, dass sich Deine Angst ein wenig legt.
    Liebi Grüessli
    Rana
     
  8. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Rana

    Huhu Rana,

    bist Du Spanierin? Rana ist naemlich Frosch auf spanisch.

    Liebe Gruesse von einer "Pseudo-Spanierin". Bin in Berlin geboren und lebe seit fast 47 Jahren in Barcelona.


    Moehrle
     
    #8 30. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2010
  9. Maximum

    Maximum Max und Luca's Mami

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alsfeld in Hessen
    Ich möchte dir auch etwas Angst nehmen,bin auch noch recht neu hier,hab aber auch schon Erfahrungen sammeln dürfen.Ich habe auch chronische Polyarthritis,teilweise sind schon Spuren an den Gelenken auf den Röntgenbildern zu sehen.Mein Alltag vor dem Besuch bei der Rheumatologin war grausam,ich dachte ...das wars...kannst dich ja ab 17 Uhr kaum noch bewegen,und das mit 42 und zwei kleinen Kindern.Was ich so durch gemacht habe hängt mir noch fest in den Gedanken,aber dann kam MTX,und ich bin eine wo es wohl gleich greift und seine Wirkung präsentiert.Es ist zwar so das ich manchmal brechen muß,aber Sch...egal,mir geht es sonst sau gut damit,hab echt in fast zwei Monaten nur einen Schub gehabt wo aber noch ein anderer Infekt dahinter stand.Ich habe zur Zeit KEINERLEI Schmerzen mehr,ich glaubte nie im Leben das ich das nochmal sagen darf,KEINERLEI!!!
    Ich nehme am Tag 2xArthotec 75,und eben jeden Samstag 20mg MTX,weiter nix,und wage nicht daran zu denken was passieren würde wenn ich es aus irgend wlchen Grund nicht mehr nehmen dürfte.Ich hatte hier und da Knuppel an den Handgelenken,Fingergelenken,ich hatte Sprunggelenke wie ne 80jährige...und heute spring ich die Treppen hoch und runter als wäre nix gewesen.Erst gestern sagte ich zu meiner Ärztin das es mir direkt Angst ist wie gut es mir geht.Du siehst also,es gibt nicht nur Horrorgeschichten,probier es aus,vieleicht ist es ja auch "Dein"Medikament.Liebe Grüße
     
  10. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Nein,so sollte es nicht bei Dir ankommen.

    Hallo Anabella ! So sollte es nicht bei Dir ankommen.Wollte Dir nur Mut machen und damit sagen,dass es nicht unbedingt so schlimm sein muss.Der Doc hat schon richtig ausgedrückt,dass es auch einschlafen kann.Damit meinte ich die Verlangsamung oder auch der Stillstand.Bei mir wurde es nur leider zu spät erkannt.Du wirst nicht bald im Rollstuhl sitzen.Auch hier wieder : informiere Dich in Ruhe,dann wirst Du merken,dass nichts schlimmes unbedingt dran ist bei Dir.Früherkennung ist doch schon eine gute Sache.Rheuma ist so vielfältig,bei vielen wird es oft nichtmal diagnostiziert.Rheuma -Online besagt nur den Begriff Rheuma.Die unterschiedlichsten Rheumaarten gibt es doch.Da hat jemand nur etwas Ziepeleien,der nächste ist härter betroffen.Genau das findest Du hier zum lesen und austauschen.Wir haben nicht alle die gleiche Rheumaerkrankung !Viel Sport,gesunde Lebensweise und gute ärztliche Behandlung schaffen eine Grundlage,damit gut leben zu können.Es ist keine Horrorkrankheit,die jeden unerträglich überfällt.Auch ist ein Arbeitsleben meistens ohne Probleme möglich,der Verlauf entscheidet über die Einschränkungen und dem Befinden.MTX ist nur ein Mittel von vielen.Ich hatte vor Kortison immer eine Abneigung,ging auch ohne Stress ganz ordentlich.

    Also dann Dir alles Gute und liebe Grüße