1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

grippeschutzimpfung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ulilou, 9. Januar 2004.

  1. ulilou

    ulilou Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    nachdem es mir ja im allgemeinen ziemlich gut ging und ich die medis fast komplett absetzen konnte, hab ich mich erstmals seit der diagnose vor 3 jahren zu einer grippeschutzimpfung durchgerungen. gründe dafür gibt es zwei: (1) aufgrund der meldungen über die aggressivität der "diesjährigen" grippe und der (2) daraus resultierenden dringenden empfehlung, dass menschen im öffentlichen dienst (insbesondere, wenn sie mit kindern arbeiten), sich impfen lassen sollten.
    so und nun das: meine ellenbogen und knie hatten sich zwar schon seit einigen tagen bemerkbar gemacht, aber seit gestern ist es teilweise so, dass ich kaum was schreiben, heben, tragen usw. kann. insbesondere der rechte ellenbogen "meckert" ständig. nehme jetzt wieder täglich diclofenac bzw. ibuprofen, aber ohne wirklichen erfolg.

    gibt es eigentlich einen zusammenhang zwischen grippeschutzimpfung und rheuma? irgendwann hab ich mal irgendwo gelesen, dass menschen mit einer rheumatischer erkrankung sich nicht impfen lassen sollten (wegen dem eh geschwächten immunsystem).

    ansonsten, wie dem auch sei:
    und nun? zeit für den arzt habe ich (eigentlich) nicht, da wieder eine Lehrprobe ansteht und auch sonst mehr als genug zu tun ist...
    selbständig cortison wieder einsetzen???
    ggrrrrrmpppfffff.....
    eigentlich nur jammernd schimpfen will und den ellenbogen fix heile haben will....

    was ratet ihr?
    eure ulilou
     
  2. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Ulilou,

    eigentlich ist es richtig, wenn man sich impfen läßt, vor allem als Rheumapatient und natürlich auch, wenn man mit Menschen zu tun hat. Aber in gewissen Ausnahmefällen kann es halt auch nach hinten losgehen und einen Schub auslösen. Warst Du denn zur Zeit der Impfung schnupfenfrei? Ist nämlich nicht unwichtig.
    Ansonsten schadet es sicher nicht, wenn man für ein paar Tage etwas Cortison nimmt, sollte man aber so schnell wie möglich wieder ausschleichen.

    Gute Besserung wünscht Dir Kathrin
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  4. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Ich habe im Herbst meinen Hausdoc nach der Grippeschutzimpfung gefragt und er hat mir abgeraten, solange noch keine Diagnose feststeht. Anscheinend kann es bei gewissen Autoimmunerkrankungen zu Problemen mit der Impfung kommen.

    Ich hoffe, die Grippewelle geht an uns allen vorbei .......

    Easy :rolleyes:
     
  5. Guggi

    Guggi Guest

    Hallo Ulilou,

    also ich kann Dir mit 100prozentiger Sicherheit sagen, daß ich im Oktober 2002 meine erste und letzte Grippeschutzimpfung bekommen habe. Danach setzten nämlich heftige Schmerzen
    im ganzen Körper (ähnliche wie bei einer Grippe) ein . Mein Hausarzt will diesen Zusammen-
    hang zwar nicht so richtig wahrhaben, aber wie Du alleine schon aus den Antworten hier sehen kannst, brauchst Du - glaube ich - gar nicht lange überlegen.

    Du kannst Dich ja noch im Internet schlau machen und Dir noch andere Meinungen anhören,
    aber die Entscheidung liegt dann ganz alleine bei Dir. Sicherlich sind hier im Forum auch
    Beiträge, aber im Moment könnte ich Dir keinen Hinweis geben wo. Ich bin zwar Kenner,
    aber doch erst seit 12/2003 dabei und noch nicht so firm in ro. Ich sollte doch lieber noch
    als Frischling bezeichnet werden!

    Werde jetzt auch gleich mal den Link von Lilly aufgreifen. Ich bin ja auch immer noch auf der Suche .............

    Guggi

    PS Ich kenne z. B. eine Krankenschwester, die ja wirklich nahe am Geschehen ist; sie läßt sich
    auf gar keinen Fall impfen!
     
  6. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Schweden
    Hallo Ulilou,

    ich habe mich 2 x in meinem Leben gegen eine Grippe impfen lassen - und wurde jedes Mal nach ca. 2 - 3 Monaten "richtig" krank. Das erste Mal mit einem hoch enzündeten Knie. Konnte überhaupt nicht mehr laufen und hatte höllische Schmerzen. Wurde punktiert und mit Cortison gespritzt und ausserdem bekam starke Zäpfchen, die ganz ekelhaft waren.
    Dann passierte mir das 15 Jahre später noch einmal, allerdings dieses Mal nicht so heftig und ohne Gelenkentzündungen.
    Ja, aber nun in diesem Winter hatte ich die "richtige" Virusgrippe. Schon seit vor Weihnachten und die Stimme ist noch immer "weg". Da überlegt man sich dann doch wieder, soll ich???
    Mein Allergiedoc hat mir aber gesagt, ich solle mich auf keinen Fall impfen lassen. Auch darf ich nicht in Länder fahren, für die Impfungen erforderlich sind.

    Ich wünsch' Dir gute Besserung!

    Bamsekram,

    Mimmi
     

    Anhänge: