Grippeschutzimpfung / MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Tessa12345, 14. September 2015.

  1. Tessa12345

    Tessa12345 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo an alle . Da es jetzt wieder Richtung Oktober geht und ich mich bis jetzt hab jedes Jahr impfen lassen wäre meine Frage ob man sich Auch trotz mtx das Ich ja jetzt seid Sieben Monate nehme , sich impfen lassen kann ? Bestimmt weiß das hier jemand
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    3.374
    Zustimmungen:
    1.563
    Ort:
    BW
    Hallo Tessa,

    meine Tochter wurde auch unter MTX gegen Grippe geimpft. Der behandelnde Rheumatologe hatte es uns auch so empfohlen, dass sie diese Impfung erhält.

    LG von Tinchen
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.983
    Zustimmungen:
    57
    Ort:
    Bayern
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.100
    Zustimmungen:
    5.490
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Impfung ist kein Problem, da kein Lebendimpfstoff verwendet wird.
    Ich 'darf' ja auch jedes Jahr, wg dem Asthma und wg dem Mtx sowieso.
     
  5. manoM

    manoM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Köln
    Hallo Tessa,

    ich habe die Diagnose Rheumatoide Arthiritis erst im letzten Jahr erhalten. Meine Grippeschutzimpfung verlief auch unter MTX (nehme 15mg) ohne Probleme.
     
  6. anthologie

    anthologie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen, wegen einer Grippeschutzimpfung am Mittwoch riet man mir, MTX (Spritze 7,5 mg) einmal auszusetzen. Am Mittwoch spritze ich eigentlich MTX. Nun habe ich gestern, Freitag, einen so heftigen Schub bekommen, dass ich in der Nacht noch 5 mg Prednisolon nahm. Heute Morgen schmerzt mein linkes Handgelenk heftig. Am Mittwoch wäre mein MTX-Tag gewesen. Heute ist leider kein Rheumatologe zu erreichen. Bin unsicher, wie ich nun in der Woche bis zum nächsten Mittwoch medikamentös verfahren soll. Heute trotz der Grippeschutzimpfung MTX spritzen?
    Meine Medikation ist tägich 3 mg Prednisolon und einmal wöchentlich MTX. Aus früherer Zeit habe ich noch Ibuflam 600; ob ich das solange nehme? Ihr seht, ich bin ratlos und habe Angst, dass nach dem Schub auch an der linken Hand (die rechte ist quasi "hinüber") was zurückbleibt.
    Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Forum!
    Danke und viele Grüße
     
  7. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    273
    Ich lasse mich schon jahrelang gegen Grippe impfen und habe mein MTX immer normal genommen - hat nie jemand was anderes gesagt und es hat mir auch nicht geschadet.

    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass dein heftiger Schub deshalb gekommen ist, weil du das MTX nicht genommen hast - vielleicht eher eine Reaktion auf die Impfung!? Deshalb wird es vielleicht auch nicht so eine schnelle Linderung bringen, es jetzt noch zu spritzen!? Meiner Erfahrung nach reagiert MTX ja eher "träge" … also so ein paar Tage bringen da nicht so einen Unterschied. Aber ich weiß es natürlich nicht.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.067
    Zustimmungen:
    2.370
    Ich denke auch, dass die Reaktion auf die Impfung den Schub angeschubst hat. Es sind ja immerhin etliche Stoffe als Trägerstoffe beigemischt, die nicht jeder Körper so ohne weiteres wegsteckt.

    In dem Fall würde ich einen Kortisonstoß machen.
    Also ich würde es machen, weil meine Rheumatologin mir geraten hat, beim ersten Anzeichen eines Schubes so zu verfahren, damit der Schuib garnicht erst heftig wird.
    Wenn es nicht abgesprochen ist, wie im Fall eines Schubes zu verfahren ist, würde ich entweder den Sonntagsdienst 116 117 befragen, oder am Montag gleich den Rheumatologen oder Hausarzt anrufen.
     
    Pasti gefällt das.
  9. anthologie

    anthologie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Also liegt es nicht am MTX, dass ich in der Nacht solch einen heftigen Schub hatte. MTX nehme ich erst seit 15 Wochen und in den Jahren zuvor gab es nie Probleme mit der Impfung. Dann werde ich das Kortison eine Woche in höherer Dosis einnehmen.
    Herzlichen Dank für Eure guten hilfreichen Zuschriften.
    Maria
     
  10. Bärchen55

    Bärchen55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maria,

    habe am Donnerstag die Grippeimpfung erhalten. Nachts bin ich aufgewacht mit starken Schmerzen in den Händen, Handgelenken und den Füssen. Am nächsten Morgen habe ich mich aus dem Bett gequält, Mittags ging nichts mehr und ich habe mich wieder hingelegt. Heute geht es mir schon wieder viel besser. Ich denke diese Schmerzattacke geht auf das Konto der Grippeimpfung.
    Ich nehme zwar kein MTX sondern Quensyl, aber ich denke das macht keinen großen Unterschied. Der Arzt hat mir aber dringend zur Impfung geraten, also werde ich nächstes Jahr wieder zur Impfung gehen und mich einen Tag ins Bett legen.
    Nach meiner Pneumokokkenimpfung im Sommer ging es mir am nächsten Tag auch sehr schlecht.

    VG Ursula
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden