Grippeimpfung

Dieses Thema im Forum "Impfungen, Grippe, COVID-19" wurde erstellt von Tessa12345, 14. September 2015.

  1. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    59
    Es ist doch wieder beeindruckend wie unterschiedlich die Meinungen und auch die Auswirkungen einer einzelnen Impfung haben.

    Ich gehöre tatsächlich zu denen, die nach dieser Grippeimpfung, sehr empfindlich reagieren und sehr schnell zu einer Erkältung oder sogar Grippe neigen und diese auch bekommen.

    Seit vier Jahren lasse ich diese Impfung weg. Seitdem bekomme ich sehr selten eine Grippe oder bin erkältet. Daher lasse ich mich nicht mehr impfen.
     
    Mara1963 gefällt das.
  2. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich dachte mir ich mache für diese Saison einen neuen Strang auf; wenn das in Ordnung ist kukana.
    Rotkaeppchen, keiner zwingt dich hier mit zu lesen, geschweige denn zu schreiben :alienfinger:.
    Letztendlich entscheide ich mich jedes Jahr aufs Neue KnieFee. Das Thema beschäftigt mich, ich überlege, was ist besser für mich. Ich kann an die Wirkung bisher nicht glauben, da es genügend Grippefälle gibt trotz Impfung. Wäre doch interessant mal zu wissen, wer alles eine Grippe bekommt trotz 4-Fachimpfung, darüber gibt es überhaupt keine Statistik und das irritiert mich eben und ja, es macht mich unsicher / stutzig jedes Jahr aufs Neue. Es werden keine Erfolge vorgewiesen und dennoch wird die Impfung von vielen Ärzten empfohlen.
    Somit denke ich darf die Wirkung in Frage gestellt werden, schon auch wegen der Zusatzstoffe des Impfcocktails wie Quecksilber, Aluminium, Frostschutzmittel, Antibiotika, Proteine aus Hühnereiern und Formaldehyd.

    Ich habe Angst vor solchen Impfungen, das bedeutet vor den Auswirkungen auf meinen Körper (nicht der Vorgang ansich). Ich habe aber auch Bedenken, dass mich eine Grippe treffen könnte und dennoch wüsste ich ja nicht, ob mich diese nicht erwischt hätte im Falle eines Falles, wenn ich geimpft geworden wäre. Vielleicht ist mein Körper jedoch wesentlich fitter, wenn er nicht mit diesen Stoffen in Berührung kommt, das weiß keiner.

    Ich finde das auch sehr interessant wie unterschiedlich die Meinungen sind und deshalb dieser Thread.
    Ich finde es interessant wer es schafft mit Impfung ohne Grippe durch den Winter zu kommen und wer trotz Impfung eine Grippe bekommt und wer nicht obwohl nicht geimpft. So können wir uns doch einen kleinen Überblick verschaffen.

    Beste Grüße von Mara
     
    KnieFee gefällt das.
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    8.777
    Zustimmungen:
    9.421
    Ort:
    Nähe Ffm
    Die Zusatzstoffe im Impfserum sind nicht zu vernachlässigen. Ich denke, die schwächen den Körper mehr als die Impfung an sich.
     
    Sarina91 und Mara1963 gefällt das.
  4. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.864
    Zustimmungen:
    4.740
    Ort:
    Herne
    Also, eine richtige Grippe hatte ich noch nie! Erkältungen trotz Impfung sehr, sehr selten. Momentan hab ich eine....
    Bisher habe ich mich jedes Jahr impfen lassen, mich aber noch nie mit all diesen schrecklichen Inhaltsstoffen auseinander gesetzt.
    Ich glaube, so manches will ich garnicht so genau wissen. Na und ich gehöre ja zu der Generation, bei der der Arzt noch Vertrauen genießt und das bislang nie zu Unrecht.
     
    Pasti, Tusch und Resi Ratlos gefällt das.
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    8.777
    Zustimmungen:
    9.421
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich bin halt nach 3 Wochen wegen der Nebenwirkungen im Krankenhaus gelandet. Seitdem weiß ich das mit den Zusatzstoffen. Vorher hab ich mich auch nicht damit auseinandergesetzt.
    Ich hatte letztes Jahr vor meiner Erstimpfung nur hier im Forum drüber gelesen, und dass ich MTX aussetzen soll, kam da auch nicht rüber, und auch meine Ärztin hat mich nicht drauf hingewiesen.
    Ich hatte (noch nie geimpft) einmal die echte Grippe, die Schweinegrippe. Lusdisch wars nicht, aber wenn man bedenkt, dass ich 63 Jahre verschont blieb, ist eigentlich das Risiko der Ansteckung statistisch gesehen nicht wirklich groß.
     
  6. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.864
    Zustimmungen:
    4.740
    Ort:
    Herne
    MTX habe ich auch nie ausgesetzt, wer hat das denn gesagt?
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  7. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    94
    Mara, hast du dich denn schonmal impfen lassen? Gegen Grippe oder sonstwas?
    Ich kann deine Bedenken durchaus nachvollziehen, da ich in der Verwandschaft ähnliche Meinungen höre. Da wurden die Kids aber auch nur gegen Tetanus geimpft, da der Waldkindi sie sonst nicht genommen hätte. Teilweise finde ich die Argumente absolut nachvollziehbar (Zusatzstoffe), wenn du jetzt aber wie meine Familie eine Metallscheibe an der tiefsten Stelle des Kellers vergräbst, um Krankheiten abzuwenden....
     
  8. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    59
    Da muss ich Chrissi recht geben. Wer weiß schon wirklich, was für Wirkstoffe in den ganzen Medikamenten oder Impfungen drin sind. Oft denke ich, dass mein Körper schon genug mit den Basismedikamenten (Chimzia und MTX) beschäftigt ist, sodass ich dann gerne auf diese Art von freiwilligen Impfungen verzichte.

    Oft kommt der Körper mit einer Erkältung selber zurecht und macht das mit sich selbst aus. Gerade durch kleine Hausmittel wie Zitronentee, Kräutertee etc. (bei Erkältung) wird der Körper zusätzlich unterstützt. Und das ohne Chemie. Das ist für mich z.B. sehr wichtig.

    Das Absetzten von MTX habe ich auch noch nicht gehört.....
     
    Mara1963 gefällt das.
  9. Illyria

    Illyria Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    315

    Die Grippeimpfung ist gegen eine echte Virusgrippe, und nicht gegen eine Erkältung oder einen grippalen Infekt.

    Ich hatte 2014 eine, und die war echt heftig, da war kein Schnupfen oder Halsweh dabei, aber ich hatte total hohes Fieber, bin für 2 Wochen komplett flachgelegen und war auch hinterher noch lange schwach.

    Damals hatte ich noch kein Rheuma, aber wenn ich dran denke, dass ich sowas nochmal bekomme wo ich nun durch die ganzen Medikamente immungeschwächt bin, dann wird mir ganz anders. Ich bin letztes Jahr dann zum ersten Mal gegen Grippe geimpft worden und hab die Impfung gut vertragen. Und dieses Jahr lasse ich mich wieder impfen.

    Man kann trotzdem Grippe kriegen hab ich gehört, aber in einer abgeschwächteren Form. Die Entscheidung dafür oder dagegen muss jeder selbst treffen. Und mir ist bewußt, dass eine Impfung auch Risiken hat.
     
  10. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    8.777
    Zustimmungen:
    9.421
    Ort:
    Nähe Ffm
    Der Körper kann - soweit mir das vermittelt wurde - nur Antikörper bilden oder besser bilden, wenn die Immunabwehr nicht gebremst ist.
    Es könnte also sein, dass unter MTX die Impfung garnicht richtig anschlägt.

    Gegen Erkältung hilft die Impfung nicht, darüber sind wir uns ja einig. Man kann ja nur gegen die entsprechenden Virenstämme Abwehrstoffe bilden.
     
    Mara1963 und KnieFee gefällt das.
  11. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    8.777
    Zustimmungen:
    9.421
    Ort:
    Nähe Ffm
    Huch, da haben wir gleichzeitig geantwortet.
     
  12. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Klar KnieFee wurde ich schon geimpft; als Kind die komplette Impfpalette, die es damals gab und für die sich meine Mutter entschieden hat.
    Ich bin 55 J. und so sehr viel wurde in meiner Kindheit noch nicht geimpft, was meine Mutter erzählt; es gab damals nicht mal die Vorsorgeuntersuchungen fürs Kind, Mutter ging nur zum Arzt mit mir wenn ich sterbenskrank war, wir hatten nicht mal ein Fieberthermometer daheim. Meine Mutter ist nie krank und war nie krank, zumindest nichts Schlimmes, somit sucht sie auch keinen Arzt auf, bis jetzt ins hohe Alter, Tabletten hat keiner zuhaus damals genommen, es gab nur pflanzliche Heilmittel, so war das bei uns.

    Masern hatte ich als Kind bekommen, da war ich 2 Jahre, von der Cousine angesteckt. Habe demnach keine Erinnerung. In der Schule wurden wir gegen Pocken alle geimpft, In der BRD bestand in den Jahren 1949 bis Ende 1975 eine allgemeine Impfpflicht gegen die Pocken und wir hatten in der Schule die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung.

    Meine Kinder habe ich ebenfalls gegen fast alles impfen lassen, da ich mich zu dieser Zeit noch nicht mit diesem Thema beschäftigt habe. Internet gabs keins, ein wenig belesen hatte ich mich. Die Gebärmutterhalsimpfung habe ich nicht machen lassen für meine Töchter; vor allem nach einem Gespräch mit einem bekannten Arzt (Lebensgefährte einer meiner besten Freundinnen).
    Meine Töchter entscheiden längst selbst, die eine ist Krankenschwester und steht dem sehr kritisch gegenüber.

    Gegen Grippe wurde ich noch nie geimpft, ich bin ja früher auch nie zum Arzt, erst seit ich Sklerodermie habe, seither habe ich auch erst einen Hausarzt. (ich hatte einen schweren Unfall, da war dann schon deswegen eingige Jahre in Behandlung beim Chrirurgen).

    Ich hatte bisher zweimal die Grippe in meinem Leben (soweit ich mich erinnere), einmal mit ca. 35 Jahren und einmal mit ca. 40 J., war jeweils 1 Woche flach gelegen.

    Nun habe ich ausführlich berichtet o_O,

    Grüße von Mara
     
    KnieFee gefällt das.
  13. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    1.737
    Ort:
    Münsterland
    Wenn ich ein Korinthenkacker wäre, würde ich dir jetzt mitteilen, dass der Stinkefinger eine Beleidigung ist. Bin aber kein Korinthenkacker ;) :D

    Ich lasse mir von niemandem (auch von dir nicht) vorschreiben, welche Threads/Beiträge ich lese bzw. beantworte. Die einzige Ausnahme sind da die Moderatoren, die dann aber ihre (berechtigten) Gründe dafür haben würden.

    Wenn das meine Meinung zu dem Thread ist, dann ist das meine Meinung dazu, auch wenn sie dir nicht passt. Da kann man sachlich drüber diskutieren oder auch einfach mal etwas unkommentiert stehen lassen.
    Ich finde deine Reaktion unangemessen, sorry wenn dir das vielleicht wieder nicht in den Kram passt.

    Deine Meinung zu Impfungen ist mir mittlerweile zur Genüge bekannt, du hast da deine Meinung, es gibt eben auch andere, die eine andere Meinung dazu haben.
    Ich hätte mir gewünscht, du hättest dafür den anderen Thread fortgeführt. So war ich einfach neugierig auf den neuen Thread, es hätte ja sein können, da kommt was völlig neues, Entschuldigung dafür.
     
    Pasti gefällt das.
  14. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Das mag sein Rotkaeppchen, das war nicht in Ordnung.
    Ich könnte mich auch jedes Mal beleidigt fühlen, wenn du dich mit deinen kurzen Kommentare zu meinem Geschriebenen äußerst, die meist sehr unhöflich formuliert sind, das war ja nicht das erste Mal und deshalb meine heftige Reaktion.

    Ich grüße dich
    Mara
     
  15. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    1.737
    Ort:
    Münsterland
    Sich beleidigt fühlen und beleidigt werden, ist ein ziemlich großer Unterschied, zumindest für mich. Aber Schwamm drüber.
     
  16. Mara1963

    Mara1963 Guest

    [​IMG]
     
  17. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    94
    Vieles deckt sich da bei uns. Ich war als Kind auch nie beim Arzt, nichtmal die Rötelnimpfung hab ich mitgenommen. Im Nachhinein fand ich das fast schon vernachlässigend. Ich hatte nämlich schon als Kind Rückenschmerzen und meine gut sichtbare Skoliose ist erst mit 15 aufgeflogen, als nix mehr zu machen war.
    Aber so war das damals, meine Eltern waren mit sich sehr beschäftigt, da meine Mutter sehr krank war und früh verstorbenen ist. Aber umso wichtiger ist mir bei meinen Kindern, dass sie vernünftig versorgt werden - und bis jetzt auch mit allen Impfungen. Aber die Zusatzstoffe machen mir schon auch Sorgen.
     
  18. Onchao

    Onchao Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    8
    Eine echte Virusgrippe hatte ich auch schon mal, lange vor dem Rheuma und ganz ehrlich, das brauche ich nicht nochmal.
    Ich lasse mich definitiv wieder gegen Grippe impfen, letzte Woche gab es die 2. Pneumokokkenimpfung und Mitte Oktober gibt es die Grippeimpfung. Ich habe durch meine rheumatische Erkrankungen schon genug mit Fieber zu kämpfen, bei Ausbruch des Rheumas hatte ich über 5 Wochen Fieber von 40,5 Grad, bis die Diagnose stand und die richtige Therapie dem Fieberschub ein Ende setzte. Zusätzlich Fieber durch Grippe kann ich echt nicht gebrauchen. Außerdem hat sich ein Immundefekt entwickelt und dank der ganzen Immunsuppressivas glaube ich nicht, das ich die echte Grippe überleben würde.
    Ich bin froh, das es die Möglichkeit der Impfung gibt, weder Quecksilber noch Aluminium etc. sind in den Impfungen vorhanden, die Märchen der Impfgegner sind leider weit verbreitet. Wer sich aber vernünftig informiert wird feststellen, das die Folgeschäden durch die Erkrankungen um ein Vielfaches höher sind als die Folgeschäden durch Impfungen.

    Achso, seit ich gegen Grippe geimpft werde, hatte ich auch keine mehr und die Impfungen vertrage ich meistens sehr gut.
     
    Pasti gefällt das.
  19. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Selbstverständlich sind solche Stoffe in den Impfstoffen enthalten und einiges mehr, lies selbst oder informiere dich selbst, wenn dich das interessieren sollte.
    Www Impfreport. de
    Direktlink entfernt/Moderator
     
    #39 28. September 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. September 2018
  20. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.382
    Zustimmungen:
    5.598
    Ort:
    Rheinland
    Der Verantwortliche des impf-report ist mehr als umstritten, das sollte man allerdings auch wissen bzw. erwähnen.

    Zitat aus daserste.ndr.de/panorama/archiv/2015/Das-wirre-Weltbild-der-Impfgegner,impfgegner102.html
    Der Herausgeber der impfkritischen Zeitschrift Impfreport, Hans Tolzin, verunsichert seit Jahren Menschen durch teilweise kaum belegte Behauptungen. Tolzin stellt sogar in Frage, ob es sich bei Masern überhaupt um eine durch Viren übertragene Krankheit handelt. Er hält es für denkbar, dass Masern und andere Infektionskrankheiten nichts anderes sind als eine Folge von Anpassungen und Selbstheilungsprozessen im Körper.

    Auch hier nachzulesen, was von dem Herrn zu halten ist:
    spiegel.de/politik/deutschland/masern-impfung-achtung-impf-mobber-fleischhauer-kolumne-a-1021465.html
     
    Resi Ratlos und Rotkaeppchen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden