1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grippeimpfung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Nachtigall, 24. Oktober 2012.

  1. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Schönen guten Morgen an alle!
    Da ich mich gestern gegen die Influenza habe impfen lassen, da es mir meine Rheumatologin vor einigen Jahren schon angeraten hat, würde mich interessieren, ob ihr euch auch impfen lasst, was eure Rheumatologen dazu sagen.
    Gestern beim Funktionstraining haben mir einige Rheumakollegen gesagt, sie würden sich nie impfen lassen und ihre Ärzte hätte auch nichts gesagt. Meine Ärztin hat sich übrigens auch erst darüber geäußert, als ich sie darauf angesprochen habe.
     
  2. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    892
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Bin auch geimpft :)

    Guten Morgähn,

    ich habe mich vorgestern impfen lassen, so wie jedes Jahr. In 2 Wochen werde ich noch gegen Keuchhusten geimpft und die Impfung gegen Lungenentzündung nehme ich auch regelmäßig mit.
    Hier schreibt somit eine Impfbefürworterin.

    Grüßle :)
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo,ja mein HA und mein rheumaarzt sagtn auch ich soll mich grippe und lungenenzündung impfn lassen.
    werd noch warten bis mein husten weg ist und dann geh ich,ich glaub auch es schadet sicherlich nicht.
    glg.moni
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Dem möchte ich mich aus tiefster Überzeugung anschließen ;)

    Keuchhusten ist eine der häufigsten Ursachen für so genannte atypische Lungenentzündungen bei Erwachsenen (insbesondere Abwehrgeschwächten), und eine Pneumokokkeninfektion kann mehr als eine schwer wiegende Erkrankung auslösen.
    Gegen beides ist ein Kraut bzw. eine Impfung gewachsen :)

    Auch Grüßle :D
     
  5. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.610
    Zustimmungen:
    96
    Hallo,

    ich lasse mich auch gegen Grippe impfen.

    Auch die anderen Impfungen lasse ich immer wieder Auffrischen, vor kurzem hatte ich Auffrischung für Diphterie/Tetanus/Polio/Pertussis(Keuchhusten). Das war ein Kombiimpfstoff, vier auf einen Streich.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hab grad meinen Impfpass durchstöbert. Die 3-fach-Impfung DPT habe ich letztes Jahr auffrischen lassen. Keuchhusten war aber nicht dabei. Und gegen Lungenentzündung bin ich noch nie geimpft worden. Wusste nicht, dass das so wichtig ist. Wobei ich sagen muss, dass ich - außer ab und zu mit einem leichten Schnupfen - nicht infektanfällig bin, auch nicht, seit ich MTX & Co. nehme. Nur höchstens alle 3 Jahre hab ich mal entweder einen Magen-Darm-Infekt oder eine gewöhnliche Bronchitis, aber Keuchhusten und Lungenentzündung hatte ich schon gar nicht. Wenn es trotzdem wichtig wäre, werde ich beim nächsten Mal meine Ärztin drauf ansprechen.
     
  7. manni.w

    manni.w Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Aachen.
    Selbstverständlich, werde ich mich wie jedes Jahr gegen Virusgrippe impfen lassen! Vor allen Dingen ist es besonders wichtig, wenn man schon etwas älter ist und wer eine chronische Erkrankung hat, seine Abwehrkräfte gegen diesen Virus zu stärken!
     
  8. Ika

    Ika im Krieg

    Registriert seit:
    7. April 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Ich habe mich am 19.10. gegen Grippe impfen lassen und achte auch auf alle anderen Impfungen. Meine Rheumatologen empfehlen das auch. Leider habe ich die Grippeimpfung in diesem Jahr das erste Mal nicht vertragen, allerdings teilen dieses "Schicksal" auch einige "Gesunde" in meinem Umfeld.

    Gruß

    Ika
     
  9. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    auch ich gehöre zu den regelmäßigen Grippeschutzgeimpften. Nachdem ich vor Jahren mal 6 Wochen gebraucht habe, um nach einer Grippe wieder auf die Beine zu kommen,hat mein HA die Impfung wärmstens empfohlen. Denn mit einem Immunsystem, was auf dem Boden kriecht, wäre man mit einer Grippe im Krankenhaus.
    Die Imfung selber vertrage ich immer sehr gut, obwohl ich dieses Jahr auch etwas Kreislaufprobleme dabei hatte.
     
  10. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Auch ich habe überhaupt keine Lust zum Rheuma auch noch eine Virusgrippe zu bekommen. Die hat mich vor Jahren einmal dermaßen "umgehauen", dass ich Wochen brauchte, um wieder fit zu werden. Die Impfung habe ich wie immer bestens vertragen. LG, Johanna
     
  11. Fips =)

    Fips =) Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    flaches Nds.
    Hm, ihr seid ja alle für eine Grippeimpfung. Sollte ich da mal was überdenken?! Denn ich habe mich NOCH NIE gegen Grippe impfen lassen...

    Außerdem, gegen wie viel Prozent der verschiedenen Grippeviren schützt diese Impfung überhaupt? Ist die Impfung sinnvoll?!

    Tja das macht mich jetzt nachdenklich!
    Aber ich denke, dass ich mich auch dieses Jahr nicht impfen lassen werde. Denn außer mal etwas schnupfen habe ich keine Probleme...
     
  12. Wolff

    Wolff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ich habe eine undifferenzierte Kollagenose und habe mit Grippeschutzimpfungen (bisher dreimal) leider nur schlechte Erfahrungen gemacht.
    Nach zwei Impfungen bekam ich einen schweren Schub meiner Rheumabeschwerden mit wochenlangen Muskel- und Gelenkbeschwerden. Nach der letzten Grippeimpfung vor drei Jahren, die ich nur deswegen wieder durchführen ließ, weil mein Hausarzt mich dummerweise wieder dazu überreden konnte, kam es zum Glück nur zu einem leichten Aufflammen der Kollagenosebeschwerden. Allerdings bekam ich in der Saison dann einen schweren grippalen Infekt mit anschließender Lungenentzündung. Daraufhin habe ich mich gefragt was diese Impfung überhaupt für einen Sinn machen soll und werde mich nun mit Sicherheit kein weiteres mal impfen lassen.
    Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung, und ich möchte hier keinen überzeugten Impfbefürworter abschrecken.

    LG Jürgen
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Bitte durchsucht doch das Forum mal mit den Worten Grippeimpfung, Grippe, Grippeschutzimpfung, Jedes Jahr wird aufs Neue das gleiche Thema angesprochen und wenn man 10 Leute befragt, bekommt man 10 verschiedene Antworten.Es sollte wirklich ejder für sich selbst entscheiden ob ja oder nein.

    Also: immer erst die Suchfunktion nutzen, wenn man dann nichts findet neues Thema.

    Kukana
     
  14. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Meine Ärzte empfahlen mir das schon vor Jahren - und ich habe drauf gehört - und wurde dermaßen krank, dass ich kaum wieder auf die Beine kam......seitdem sagt keiner mehr, ich solle mich impfen lassen.
    Also ich persönlich habe auch sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht und lasse mich demzufolge nicht impfen. Ich stärke seit einiger Zeit meine Abwehr mit gesunden Sachen wie Ingwer- scharf essen (Chili und Kameraden...) Hatte in den letzten 2 Jahren keine Erkältung mehr und dieses Jahr hat sich auch noch nix angekündigt, ich hoffe, dass das so bleibt. Ich trinke sehr viel Tee, eigens angebaute Pfefferminze, Kamille Lindenblüten etc. jedenfalls viel viel Kräuter, und ich esse jetzt sehr viel Kohlgemüse. Anscheind tut mir das gut.
    Lb Grüße Grit
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ kukana:
    Danke für den Hinweis. Das wusste ich bisher nicht. Werde deinen Rat beherzigen. :vb_redface:


    @ alle:
    Danke für eure Beiträge, Hinweise und Erfahrungsberichte. Ist alles sehr interessant. :)
     
  16. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ich schreib auch noch was, ob ihr wollt oder nicht :D :
    ich habe psa und nehme mtx und humira. habe mich vor beginn der humira behandlung gegen alles impfen lassen, was nicht bei 3 auf den bäumen war, also: diese vierfachimpfung, grippe, pneumokokken.
    seit ich humira nehme, habe ich öfter nagelbettentzündungen und grundsätzlich heilt alles ganz schlecht ab, auch wenn es nur ein pickel ist. deshalb möchte ich es auch gar nicht wissen, wie es unter humira ist, wenn man an grippe erkrankt...da liegt man wahrscheinlich 6 wochen flach oder so.
    fand das früher übertrieben mit diesen grippeimpfungen, empfand das als panikmache, um damit geld zu verdienen, aber seitdem ich selbst chronikerin bin, sehe ich das doch aus einem etwas anderen blickwinkel :rolleyes:
     
  17. took1211

    took1211 Guest

    Hallo,
    ich bin ein Befürworter des Impfens und mit all meinen Impfungen auf dem Laufenden.
    Unser Immunsystem ist durch unserer Erkrankung angegriffen und durch die Einnahme von Medikamenten/Biologikas herabgesetzt.
    Deshalb sollte jeder für sich entscheiden,ob und wogegen er sich impfen lassen möchte.Wenn auch die Erkrankung an Grippe oder einer
    Lungenentzündung nicht vermieden werden kann,so hilft eine Impfung den schweren Verlauf zu minimieren.

    @mimi - ich finde solche Panikmache nicht gut.Seit drei Jahren spritze ich Humira und lasse mich jedes Jahr impfen.
    Die Impfungen erfolgen immer in der Mitte zwischen zwei Humiraspritzen,demzufolge gibt es keine Überschneidungen der Mittel,die gespritzt werden.
    lg took
     
  18. berndi1234

    berndi1234 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Hab auch eine Frage zum Thema, nachdem meine Rheumatologin unlängst eine Grippeimpfung empfohlen hat.

    Habe neben einer Psoriasis-Arthritis auch eine Autoimmunhepatitis mit V.a. Overlap PBC, daher nehme ich Cortison, Imurek (Immunsuppressivum) und Humira.

    Im Frühjahr wurde ich gegen Hepatitis AB geimpft, wobei die Impfungen nicht angeschlagen haben wegen der Immunsuppression.

    Kann es daher sein, dass auch die Grippeimpfung nicht anschlägt? Welche Impfungen soll ich sonst noch machen, hab gelesen dass einige Humira-Leute gegen Lungenentzündung geimpft werden. Denke das wäre für mich auch nicht schlecht, da ich heuer eine sehr hartnäckige Peri-Bronchitis hatte, die 4 Wochen angedauert hatte...

    Meine Fachärzte treff ich erst wieder Ende Dez, daher bin ich für jede Info dankbar. (Die Apotheke ist meiner Erfahrung nach eher am Verkauf interessiert, und bei komplexen Fragen können sie keine Auskunft geben).

    Danke und lg,
    berndi
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    meinst du die pneumokokken-impfung? die wurde mir empfohlen. war recht heftig, die ganze nacht tat der arm so weh, dass ich davon wach wurde und am nächsten tag zu hause bleiben musste. aber okay, wenigstens ist es jetzt für die nächsten jahre erledigt.
    ich weiß nicht, ob ich hier missverstanden wurde oder ob ich grad was nicht kapiere. jedenfalls weiß ich nicht, wie du das mit der panikmache meinst.
     
  20. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @berndi1234

    Deine Frage ist berechtigt; unter immunsuppressiver Therapie ist es durchaus möglich, dass der Impfeffekt suboptimal bleibt, was aber nicht grundsätzlich ein Argument gegen den Versuch der Schutzimpfung ist.
    Grundsätzlich empfohlen für alle Abwehrgeschwächten ist neben den üblichen Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Polio, Pertussis = Keuchhusten) auch die jährliche Impfung gegen saisonale Grippe und die regelmäßige Impfung gegen Pneumokokken (empfohlen für alle Menschen über 60 und chronisch Kranke jeden Alters)

    @mimi67

    Mir ging es ganz genau so; ich hatte heftige Schmerzen in der linken Schulter, die wenige Stunden nach der Impfung plötzlich und "laut" auftraten (im Gelenk!) und nach etwas mehr als einem Tag genau so "leise" wieder verschwunden waren.
    Das ist auch für mich vernachlässigbar im Vergleich zum Nutzen der Impfung ;)

    Grüße, Frau Meier