1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grausames Gelenkereißen :( AUA

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von DasBellchen, 6. Februar 2010.

  1. DasBellchen

    DasBellchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo ihr :)

    Glaube, dass man mir hier evtl weiterhelfen kann. :D Jedenfalls hoffe ich das sehr.

    Ich bin 21 Jahre alt und leide nun schon seit Jahren an Gelenkproblemen.Wann das genau angefangen hat, weiss ich gar nicht so genau, um ehrlich zu sein. Geschätzt und gefühlt sind es vllt. 5 Jahre.
    Nebeninfo: Meine Oma hat leidet an einer rheumatischen Erkrankung.

    Wobei ich aber hin und wieder auch schon als Kind merkwürdige Symptome hatte, die jedoch schmerzfrei waren. (-->Plötzliches Anschwellen und Heiß-werden meines Kniegelenkes, dabei wird jedesmal mein Bein ganz fleckig)Passiert mir jetzt immer noch. Hört nach ein paar Minuten meistens wieder auf.

    Ansonsten fingen meine Schmerzen halt erst vor ca. 5 Jahren an.
    Mit meinem rechten Knie hat es gestartet. Immer wieder starke Schmerzen bis hin zu einem reißenden Schmerz. Besonders beim Hinabgehen von Treppen oder wenn ich länger mit angewinkelten Knien saß.Zum Beispiel: im Kino oder im Auto, wo wenig Beinfreiheit besteht.Oder wenn ich länger im Schneidersitz sitze bzw mit angewinkelten Beinen einschlafe und dann morgens auswache.

    Es sind eigtl. bis heute die selben Symptome geblieben, aber die Schmerzen werden immer unerträglicher und befallen immer mehr Gelenke: Mittlerweile auch das linke Knie, mein Kiefergelenk, meinen Nacken & Rücken, Hüfte, Füße und Finger.Die Schmerzen sind in den Gelenken am schlimmsten, die schon am längsten befallen sind. Ich habe außerdem das Gefühl, dass die Gelenke nur phasenhaft sehr schlimm weh tun.

    Doch mein rechtes Knie zerstört mich langsam völlig.
    Die reißenden Schmerzen sind mittlerweile so unerträglich geworden, dass ich vor ein paar Monaten zusammengebrochen bin, als ich morgens aufstehen wollte.Meine Beine sind direkt eingeknickt, weil mich meine Knie einfach nicht mehr tragen/halten konnten.
    Ich kann nicht mal 10 Minuten im Schneidersitz sitzen, ohne diese reißenden Schmerzen zu bekommen, wenn ich mein Bein wieder ausstrecken will. Es tut so weh, dass ich vor Schmerz weinen muss.
    Zehn bis 15 Mal am Tag habe ich bestimmt die Situation mit dem Reißen. Und jedes Mal erholt sich mein Knie nur sehr langsam , sodass es oft noch Stunden dumpf schmerzt und hakt.
    Mein Körper fühlt sich zerstört an, wie als hätte ich nächtelang auf einem harten Holzboden geschlafen, oder sogar so wie, als hätte ich gar nicht geschlafen?! Ich fühl mich erschöpft, völlig lediert (<-wird das so geschrieben?! -.-)

    Ich war im Laufe der letzten 5 Jahre bei 5 verschiedenen Ärzten und noch viel mehr Untersuchungen.
    Doch niemand konnte mir so richtig helfen.
    Röntgenbilder ergaben keine Auffälligkeiten.
    Der Orthopäde bei dem ich war, der war der einzige, der überhaupt eine Diagnose gestellt hat, doch bloß an Hand dessen, dass ich nur mit U-Höschen vor dem hin und hergelaufen bin, damit er schauen kann, wie gut meine Gelenke funktioniern?!Und so ein bisschen Gelenke abtasten. o_O keine Ahnung, so richtig habe ich auch sowieso nicht verstanden, was der jetzt genau meinte, was ich hab.
    Laut meiner Erinnerung: Habe ich angeblich zurückgebildete Oberschenkelmuskel, weil ich die nie trainieren würde, deshalb die Schmerzen.Ich solle einfach ab jetzt immer fleissig Dehnübungen machen, dann ginge das von alleine weg.
    Doch es ging nicht weg.
    Obwohl ich das konsequent 3 Monate durchgezogen hatte mit den Dehnübungen.

    Der letzte Arzt bei dem ich deshalb gewesen bin, der meinte, es könne auf gar keinen Fall Rheuma sein, und um ein Kniespiegelung käme ich nicht herum, um herauszufinden, was mit meinem Knie nicht stimmt. Doch er würde mir das nicht empfehlen, da diese Untersuchungen angeblich oft schlimmere Folgen nach sich ziehen würde.

    Was denkt ihr, ihrjenigen, die selbst eure Erfahrungen mit rheumatischen Erkrankungen gemacht habt/macht?Meint Ihr ein Rheumatologe wäre vllt doch der nächste Anlaufpunkt für mich?Weiss sonst ehrlich gesagt nicht genazu, wohin ich gehen sollte. Weil zwei Orthopäden habe ich ja schon durch, und die Idee mit der Kniespiegelung finde ich jetzt auch nicht so toll.

    Was kann ich allgemein tun, um mir selbst schnell zu helfen, und mein Leiden etwas zu lindern?HAbt ihr da Anregungen für mich?Was denkt Ihr über meine Symptome. Die Ärzte verwirren mich mittlerweile mit ihren div. Ideen, die alle völlig unterschiedlich sind. Und deren Ratlosigkeit regt mich auch auf. Soll ich mir selbst helfen? Ich bin ja kein Mediziner.

    Viele liebe Grüße und schon einmal im Voraus herzlichen Dank für Eure hoffentlich kommenden Antworten :D :)

    DasBellchen
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Bellchen,

    willkommen hier bei RO :)

    Deinen Beschwerden solltest Du wirklich auf den Grund gehen und die Idee mit dem Rheumatologen ist gut. Suche Dir einen internistischen oder gehe in eine Rheumaambulanz. Dein HA könnte Dich auch in eine Rheumaklinik einweisen zur Diagnosefindung.

    Hat Dein HA schon mal Blutuntersuchungen gemacht, die auf Rheuma zielen? Einige Werte kann er selbst bestimmen lassen um Deinen Verdacht viell. zu erhärten.

    Ich bin sicher, Du bekommst hier noch einige Tips von anderen Usern,
    die Dich sicher weiter bringen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Gelenkschmiere

    Könnte es sein das dein Knie keine Gelenkschmiere mehr hat und auch diese in der Synovialhaut nicht mehr speichern kann da dies Löcher hat.
    War bei meinem Bruder der Fall hat sich immer so ähnlich geäußert wie du.

    LG
    Balu756:top:
     
  4. DarkMoon

    DarkMoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garbsen bei Hannover
    Hallo DasBellchen,
    ich würde die einen Ultraschall und MRT und Skelettszyntigraphie veranlssen lassen und eine Kniespiegelung hat vor und Nchteile mir wurde der Knorpelgeglättet und der Meniskusgeflickt und im weiteren Verlauf eine Hühnereigroße Cyste entfernt aber seit der OP war ich nie wieder richtig schmerzfrei.

    Also überleg es dir echt gut, würde es nur machen wenne s was hndfestes vorzuweisen gibt.

    Ganz liebe Grüße Chrissie.

    P.S.: Die Sache mit der Blutuntersuchung wäre ein guter Anfang!
     
  5. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das unterschreib ich jetzt mal so!!!

    Ich habe auch immer wieder von Orthopäden (komischerweise aber nur von denen, die selber nicht operieren) gehört, dass man im Knie so wenig wie möglich operieren sollte und, dass ein Knie ab der ersten OP nicht mehr das selbe ist.

    Ich würde also eine OP nur in Erwägung ziehen, wenn etws handfestes, nur operativ zu beseitigendes, gefunden wurde. Und dabei ist es wurscht, ob es eine offene oder "nur" eine Arthroskopische OP sein soll - da macht das Knie nämlich keinen Unterschied ;)

    Ich würde auch mal mit meinem Hausarzt einige Blutwerte und Bildgebende Verfahren bemühen und dann ggf. zu einem Rheuma-Doc wechseln.

    Wichtig ist hierbei m.E. - wie auch Heidesand schon schrieb - dass Du zu einem Internistischen Rheumatologen gehst.

    Ich wünsch Dir alles gute! :top:
     
  6. DarkMoon

    DarkMoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garbsen bei Hannover
    Also,wie meine Vorgängerin hier schreibt muss ich ihr in allen Punkten recht geben.
    Ich hb damals auch nur gemcht da ich kaum noch laufen konnte, wegen starker Schmerzen und seitdem gibts mehr Tiefs als Hochs.
    Daher überlege Weise.

    Ganz liebe Grüße
    Chrissie.
     
  7. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,
    diese Probleme hatte ich auch, bis der RA mich zur Nuklearuntersuchung schickte. Die Untersuchung hat mit Wartezeit und Wirkzeit 8 Stunden gedauert aber die haben alles gefunden. So konnte der RA mich richtig einstellen.:top:
     
  8. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Was ist denn das? :confused: Ist das ähnlich wie die Szinti?
     
  9. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Da wird in die Vene ein Medikament mit einem Nuklearzusatz gespritzt und dann musst Du einige Stunden warten, damit das Zeug im ganzem Körper ist. Danach wirst du in eine entsprechende Röhre (wie beim Röntgen) ganz langsam hin und her geschoben. Der Computer ermittelt dann die Stellen, die Schmerzen und oder entzündet sind. Super Sache. Die finden hiermit alles.:top: Tut nicht weh aber du musst danach viel viel trinken, damit alles vom Körper ausgeschwämmt wird. Achso, diese Untersuchungen werden bei uns im Krankenhaus im Kellerbereich durchgeführt.
    Noch was, Du findest dieses unter Nuklearmedizin im Telefonbuch