1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grapefruit bei Schmerztherapie fördert Nebenwirkungen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ulmka, 27. Juni 2004.

  1. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo,

    ich habe im neuesten Morbus-Bechterew-Journal vom DVMB etwas interessantes gelesen:

    Grapefruits (und auch der Grapefruitsaft) enthalten einen Stoff, der in der Leber für mehrere Tage ein Enzym blockiert, das u.a. für den Abbau von Schmerzmitteln und Cortison zuständig ist. Deswegen bleiben, wenn man z.B. Grapefruitsaft trinkt, die Wirkstoffspiegel lange deutlich über dem normalen Wert und fördern so Nebenwirkungen!!!!! :eek:

    Habt ihr davon schonmal was gehört oder sogar eigene Erfahrungen?

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  2. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Habe diesbezüglich keine Probleme (ich trinke so etwas nicht)

    aber Dieses zu Deinem Thema gefunden

    mit Medikamenten Liste

    http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk07a-96.html


    wenn du im Net eingibst : Grapefruit und Medikamente kommen noch mehr Seiten zu diesem Thema .
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen

    als die Grapefruit an sich solche Eigenschaften hat, wußte ich nicht. Nur das ich in der Zeit als ich Sandimmun genommen habe keinen Grapefruitsaft trinken sollte, aber da haben ja schon einige zu geschrieben...

    Lieben Gruß Katharina