1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gpt erhöht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von fishwoman, 8. November 2005.

  1. fishwoman

    fishwoman Guest

    hallo ihrs,

    ich habe gerade mit meiner hausärztin telefoniert (laborwerte wg. mtx) und sie sagte mir, das gpt wäre erhöht, aber nur leicht (bis 35 ist normal, bei mir ist es 47). sie meinte, deswegen müsste das mtx nicht abgesetzt werden, aber man sollte das schon im auge behalten.

    hat jemand von euch `ne ahnung, ab wann das kritisch wird?
    sollte ich jetzt auf mein gläschen sekt am wochenende verzichten?
    bin ich zu ängstlich?

    vielen dank und herzliche grüsse,
    fishwoman
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo fishwoman,

    nach Auskunft meines Rheuma-Docs werden die dort (Rheuma-Ambulanz einer Uni-Klinik) nervös, wenn der Normalwert bis zum 2,5 - 3-fachen überschritten ist. Handlungsbedarf besteht (ebenfalls nach seiner Auskunft) erst wenn dieser Wert überschritten wird.
    Wie gesagt, das ist die Einstellung "meiner" Rheuma-Ambulanz - andere Ärzte sehen das bestimmt anders.
     
  3. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    liebe fishwoman
    ich bekam während 4 wochen mtx. in dieser zeit waren meine leberwerte (GOT und GPT schwankend, aber immer leicht erhöht). während dieser zeit war es mir auch dauernd speiübel, sodass ich auf arava wechseln musste. wichtig finde ich, dass man die blutwerte engmaschig überprüft um bei bedarf rasch handeln zu können. ich wünsch dir, dass du das mtx gut vertägst und dich keine nebenwirkungen plagen.
    liebi grüessli
    rana
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, fishwoman!

    ich nehme auch MTX. bei mir waren zwischendurch diese leberwerte auch mal auf 47 oder 49 gestiegen; ich hab dann eine weile ganz konsequent auf alkohol verzichtet (sogar kein mon cherie o. ä.), weiss aber nicht, ob es daran lag. mein rheumadoc meinte, es hätte auch durch einen infekt sein können; ausserdem erhöhte er damals meine folsäure; seit vielen monaten sind meine leberwerte wieder ok, ich trinke am wochenende auch wieder mal eine schorle (MTX-tag ist mittwoch bei mir).
    ich denke, du musst dich nicht beunruhigen! wichtig ist die regelmässige blutkontrolle.
    viele grüsse von ruth
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus fishwoman,

    bitte mach Dich jetzt nicht verrückt, denn ein GPT von 47 ist nämlich wirklich nicht der Rede wert. Da Du ja Mtx nimmst, wird die weitere Entwicklung ja sicher kontinuierlich kontrolliert. Mein Hausarzt wurde immer erst bei Werten über 100 nervös. Oft regeln sich die Leberwerte von selbst wieder.

    Alles Gute für Dich und liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Monsi hat da super Recht.
    Im übrigen ist Alkohol selten der Auslöser für erhöhte Leberwerte - auch wenn viele Ärzte diese Einstellung vertreten. Übrigens ist das nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern eine Aussage einer Oberärztin der Inneren Medizin (Fachgebiet: Gastro und Lebererkrankungen) der MHH.
    Auch eine Mitbeteiligung der Leber aufgrund der bestehenden Rheuma-Problematik sollte hier nicht vergessen werden. z.B. Hannilein (Diagnose: MB) bekommt jedes mal in Schub-Situationen erhöhte Leberwerte (der höchte GPT-Wert war mal über 800, da sind die Ärzte dann doch etwas nervös geworden). Damals dachte man noch, dass die Medikamente die Schuld tragen würden, mittlerweile ist man aber schlauer geworden...

    Also keine Panik - der Wert ist super weit davon entfernt irgendwelche Schäden anzurichten.
     
  7. fishwoman

    fishwoman Guest

    danke

    hallo ihr lieben,

    danke für eure antworten und die beruhigung.
    mit meiner ärztin kann ich zwar schon gut reden, aber manches frage ich doch lieber hier.
    es ist schön ,dass es hier immer jemanden gibt, der einem hilft, sei es mit guten tipps oder trost.

    meine blutwerte werden eigentlich alle 6-8 wochen überprüft, aber als ich im sommer eigenmächtig das mtx abgesetzt hatte, war ich natürlich auch nicht mehr bei meiner ärztin.
    gut, das experiment "auslassversuch" ging schief und ich spritze jetzt brav wieder jeden mittwoch mein mtx.

    vielen dank noch mal und herzliche grüsse aus dem sonnigen kölle,
    christel