1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Glutenunverträglichkeit

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von cher, 27. Januar 2005.

  1. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo ihr Lieben,

    seit mindestens 10 Tagen habe ich starke Schmerzen im Bauchraum. Seit gestern weiss ich, dass bei mir im Moment eine Glutenunverträglichkeit vor liegt.
    Wer kann mir sagen, ob ich denn Reis, Hirse und Maismehl essen darf.
    Weizen, Roggen, Hafer und Gerste und deren Produkte sind total verboten, das weiss ich.
    Wer von euch hat diese Unverträglichkeit auch und kann mir Links zu Firmen geben, die glutenfreie Brote und andere Lebensmittel vertreiben?
    Es ist sehr aufwendig, wenn man ständig Kartoffeln kochen muss, bzw. Gemüse zubereiten muss, um schnell satt zu werden :D .
    Für eure Hinweise bin ich euch schon jetzt sehr dankbar.

    Winke

    cher
     
  2. Tiss

    Tiss Guest

    Hallo liebe Cher,
    ich habe selber keine Probleme in diesem Bereich kann Dir aber mit Sicherheit sagen, dass Du Reis essen darfst und dessen Produkte z:B Reiswaffeln, gibt es auch Glutenfrei.
    Gute Besserung
    Miri:)
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo cher,

    schau dich dochmal im reformhaus um. dort findest du viele produkte
    für dich, auch spezielles brot.
    in berlin vertreibt eine firma glutenfreies brot, verschickt es auch bundesweit,
    so weit ich mich erinnere, auch gebäck. du kannst dir auch glutenfreies
    mehl besorgen und selber backen.
    den prospekt habe ich leider entsorgt, ber wenn du etwas googelst,
    müsstest du sie finden.

    lg marie
     
  4. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo cher
    meine mutter hatte zöliäkie (glutenunverträglichkeit) und ich hab mich ziemlich intensiv damit auseinandergesetzt: reis, hirse, mais und buchweizen sind kein problem. alles andere geht nicht. (ich hoffe, ich habe nichts vergessen..) im reformhaus gibt es gut glutenfreie teigwaren, vom brot haben dir die anderen schon gesprochen. das problem mit dem brot-backen ist halt einfach, dass das gluten ja eigentlich der kleber am ganzen ist und wenn man das brot glutenfrei bäckt, dann geht es nicht auf. ich hab es nicht geschafft, ein luftiges, lockeres glutenfreies brot zu backen. achtung bei brötchen, die mit mais- kartoffel - etc. brot angeschrieben sind: sie enthalten alle noch weizenmehl. wo du auch sehr aufpassen musst, ist bei den "versteckten" glutenhaltigen stoffen in halb- und fertigprodukten. (alle formen von binder...) da musste ganz gut schauen. in der schweiz muss es seit diesem jahr auf der packung deklariert werden (enthält gluten), ich weiss nicht, ob das in deutschland auch gesetz ist.
    am beispiel meiner mutter hab ich mitgekriegt, dass diese glutenunverträglichkeit nur zu beginn eine umstellung war - später hat es sie kaum mehr eingeschränkt, sie hat eigentlich für alles gute alternativen gefunden und kam auch in den restaurants nicht zu kurz.
    ich wünsch dir alles gute
    herzlich
    regi
     
  5. Petra-B.

    Petra-B. Guest

    Hallo Cher,

    hast du "nur" eine Glutenunverträglichkeit (allergisch auf Gluten) oder hast Du eine Zöliakie? Bei beiden ist glutenfreie Ernährung wichtig - aber bei Zöliakie geht es nie mehr weg. Eine Allegie kann man u.U. wieder verlieren.

    Wende Dich an die Deutsche Zöliakiegesellschaft in Stuttgart www.dzg-online.de. Ein Forum gibt es mit vielen Antworten auch auf alle Anfängerfragen unter www.zoeliakie-net.de

    Es gibt auch im Intrnetversand allerhand Alternativen zum Reformhaus, die Produkte sind teilweise auch besser (z.B. Brot, Nudeln).
    Wichtig sind in allen Fertigprodukten und auch bei Wurst (!) die Zutaten (bisher sind die Hersteller in Deutschland noch nicht verpflichtet, das Gluten auf der Zutatenliste anzugeben !!!) Bei der DZG bekommt man ein Buch mit allen aufgeführten Lebensmitteln (Hersteller, Produktname) die glutenfrei sind.

    Ich hoffe, ich konnte Dir auch ein wenig für den Anfang helfen.
    Es grüßt ein Zöli namens
    Petra-B.
     
  6. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    bei Zöliäkie ( Glutenunverträglichkeit) solltest du alle Lebensmittel meiden , die "normale Mehlsorten "wie Weizen, Roggen u. Gerste enthalten können.
    Achte vor allem bei Fertigprodukten auf den Inhalt ( Soßen, Mix-Produkte, Fertiggerichte usw.)
    Maismehlprodukte gibt es mittlerweile in großer Auswahl ( wir hatten damals kaum Auswahl u. ich backte selber , was mein Sohn / 1 Jahr alt nicht essen wollte...) im Reformhaus.
    Mein großer Sohn musste im Kleinkindalter ein halbes Jahr glutenfrei ernährt werden, konnte danach wieder langsam an normales Mehl gewöhnt werden und verträgt es bis heute ohne Probleme --> es muss also nicht unbedingt auf Dauer sein :)
    Wir konnten damals , wenn im Reformhaus eine bestimmte Brotsorte ausverkauft war, die bekamen nur 1 mal im Monat Nachschub, dieses Brot in der Apotheke bei der Firma direkt im Großpack bestellen.
    Hoffentlich geht es dir bald wieder besser
    Gruß
    Rheumi67
     
  7. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo ihr Lieben,
    danke für eure sehr informativen Threads.
    Ich habe halt nur das große Problem, dass bei uns kein Reformhaus ist und ich über 30 km dahin fahren muss.
    Gestern konnte ich endlich wieder im Internet surfen, weil mein sohn so Sohn so spät heim kan. Es ist halt sein PC.
    Ich habe dort auch Einiges lesen können.

    Was ich nicht gefunden habe:

    Gehört Dinkel auch zu den verbotenen Lebensmitteln? Dinke ist doch der Ursrungsweizen oder irre ich mich da.

    Vielleicht könntet ihr mir das noch sagen.

    Danke für eure Hilfe

    cher
     
    #7 28. Januar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2005
  8. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Cher,

    ich habe eine Allergie gegen Gliadin - ausdrücklich keine Glutenallergie, lt. Heilpraktiker.
    Ich esse seit mehrern Jahren fast nur Dinkel und vertrage es sehr gut.

    Nun habe ich vor kurzem aber mal nach dem Gliadin gegooglt und dabei festgestellt, dass dieses Zeug ein Bestandteil des Glutens ist .......... :confused: Hat mich doch ziemlich verwundert, da der Arzt mir extra gesagt hat, dass es sich nicht um eine Glutenallergie handet. Aber wenn es ein Bestandteil des Glutens ist, dann muss ich doch auch auf Gluten allergisch reagieren, oder :confused: .

    Was ich dir sagen wollte, wenn es dir etwas besser geht, probiere es mit dem Dinkel einfach mal aus. Man bekommt leider immer sehr schnell mit, wenn man etwas falsches gegessen hat :mad: .

    Wenn du jetzt eine Allergie dagegen hast, muss es wirklich nicht auf Dauer so sein. Ich habe vorgestern richtiges Weizenmeterbrot gegessen (das erste Mal seit Ewigkeiten - man hat das gut geschmeckt) und mir gehts gut :)
    Und mein Sohn hatte eine Zeitlang eine Milchunverträglichkeit. Nach einem 1/2 Jahr strenger Diät konnte er wieder Milchprodukte essen/trinken.

    Ich drücke dir die Daumen.

    Gruß

    anko
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Köln
    hi cher,

    zum glück habe ich damit keine probleme. muss auch sagen, dass du im reformhaus am besten info darüber bekommst, was es gluten frei gibt.

    zitat***Zöliakie-Patienten dürfen unter anderem kein herkömmliches Brot, Kuchen und auch keine Nudeln zu sich nehmen. Das beispielsweise in Weizen, Dinkel, Grünkern, Einkorn, Emmer und Kamut enthaltene Klebereiweiß Gluten führt zu einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut; ebenso ähnliche Eiweißkörper in Roggen, Gerste und Hafer. Durch die Beeinträchtigung der Dünndarm-Funktion wird die Aufnahme von Nährstoffen gestört. Folgen: Durchfälle, Fettstühle, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust und weitere zahlreiche Folgeerscheinungen. Derzeit gibt es nur eine "Behandlung": eine lebenslange strikt glutenfreie Diät. "Fertige" Lebensmittel und Zutaten wie Mehl, Grieß, Brot, Gebäck, Paniermehl, Teigwaren, Saucen, Kuchen, Waffeln, Bier etc. dürfen also nicht verzehrt werden. Wer langfristig keine glutenfreie Diät einhält, geht außerdem ein erhöhtes Risiko ein, an Krebs, insbesondere Darmkrebs, zu erkranken. *** zitat ende

    d.h. wohl, wenn es bei dir nachgewiesen ist, musst du dich auf dauer umstellen. in bremerhaven wurde daran geforscht (2002) glutenfreies und trotzdem lockeres bekömmliches brot herzustellen. konnte leider nichts finden, ob es das schon gibt. http://www.gallileus.info/gallileus/toptopics/Gluten

    http://www.reformdiscount.de/de/index.html hier gibts produkte die glutenfrei hergestellt wurden.

    gruss, kuki
     
  10. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Hallo Cher,

    Dinkel ist die Urform des Weizens, enthält also auch Gluten.
    Dinkel ist aber für Weizenallergiker zu empfehlen, da es ganz biologisch ist.
    Dinkel gedeiht nur ohne Chemie!!

    Lieben Gruß Ulla

    P.S.

    Melde mich noch bin nur gerad wieder auf`n Sprung
     
  11. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Wau!
    Ich danke euch noch mals für die tollen Infos. Heute habe ich einen Obstkuchen gebacken..der Teig war aus Kartoffeln und Kartoffelmehl.
    Es schmeckt sehr lecker. Morgen fahre ich in eine Firma, 3Pauly, die glutenfreie Produkte anbietet. Dann kann ich mich endlich mit richtigem Brot eindecken, sowie Nudeln, Soßenbinder usw. Auf dauer sind die Reistaler echt ätzend ;)
    Mir gehts jetzt viel besser, die Bauchkrämpfe sind fast weg. Erstaunlich, nur ein paar Tage glutenlos essen und schon sind die schlimmsten Nebenwirkungen verschwunden.
    Das Einzige, was ich nicht verstehe: bei Glutenunverträglichkeit reden alle von Durchfall, Gewichtsverlust usw.
    Ich habe in drei Tagen über funf Kilo zugenommen, bekam einen sehr dicken Bauch. Jetzt nehme ich wieder ab. Das finde ich schon komisch.
    Mal sehen, wie lange ich diese glutenhaltigen Nahrungsmittel nicht mehr essen darf. Meine Kuhmilchallergie ist ja auch wieder weggegangen.

    Danke euch allen

    cher
     
  12. Steff

    Steff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo!

    Auch ich habe eine GLutenallergie. Die kam von den ganzen Medis und so. Da habe ich mir meine Verdauung komplett versaut.

    Zu deiner Frage: Wenn du GLuten isst, müsstest du eigentlich Durchfall bekommen, weil ja im Darm bestimmte Zotten nicht mehr richtig arbeiten/bzw. ganz fehlen, die diese Nahrung verdauen könnten.
    WEnn du jetzt das GLuten weg lässt und diese speziellen Produkte isst nimmst du zu, weil die über 3-mal so viele Kalorien haben wie normales Essen.
    Außerdem kannst du jetzt erst richtig verdauen, was dein Körper ja vorher nicht konnte.
    Auch ich habe dadurch sehr zugenommen. Allerdings wars ganz gut so, denn ich brachte keine 40 Kilo mehr auf die Waage.
    Keine Angst! Du lernst mit der Zeit wie du dich verhalten musst.

    Deine Stefanie

    P.S.: Ne Kuhmilchallergie hab ich auch *Grins*.
    Weiß man die Ursache deiner Allergien? AUch die Medis?
     
  13. monili

    monili Guest

    glutenfreie hersteller

    hallo cher,
    ich habe keine zölliakie aber eben artritis und soll daher eine´strenge diaet machen: glutenfrei, vegan und laktosefrei. mache das selber erst 2,5 monate. aber ich hatte am anfang auch eine heilfastenkur gemacht und konnte immerhin arava ganz absetzten, mtx halbieren. cortison und ibuprofen nehmen ich noch. aber so eine heilfasten kur kann ich jedem empfehlen. wird von der krankenkasse bezahlt. ich war 6 wochen in überlingen klinik buchinger. schau mal rein.genial!!
    hier aber erst mal die adressen von glutenfreie hersteller:
    -hammermuehl-shop (mehle fuer brote, pizza etc)
    -querfood
    -schaer (glutenfreie nudeln, brot gebaeck, schokoriegel, brotbackmischungen.gibt es sogar bei uns im normalen dm-markt)
    -werz (pfannekuchenteig, auch ohne ei)
    viel spass beim onlineshopping

    gruesse
    moni
     
  14. Koko

    Koko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Puppenkistentown
    Hallo cher,

    habe hier auch noch was gefunden gehabt, da ich mich auf Grund meiner RDS-Geschichten auch schon mal mit dem Thema auseinadergesetzt habe:

    http://www.feinkost-glutenfrei.de/


    Gruß
    KOko
     
  15. Susie333

    Susie333 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. April 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo cher,
    mein bruder hat zöliakie, deshalb bin ich automatisch damit groß geworden. zum glück hat sich in diesem bereich viel geändert. früher waren glutenfreie lebensmittel nicht gerade delikatessen. ich kann dir nur empfehlen das heft mit glutenhaltigen lebensmittel von der deutschen zöliakie zu besorgen.
    die produkte der firma "schär" sind sehr zu empfehlen. sie schmecken fast wie normale lebensmittel. das mehl bestellen wir schon immer bei der hammermühle. die liefern per post.
    ansonsten musst du extrem aufpassen. in unendlich vielen produkten ist weizen drin...bei vielen hätte ich im traum nicht dran gedacht....
    lg susie