1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Glaskörpertrübung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von ClaudiaC, 4. April 2008.

  1. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo zusammen,

    seitdem ich seit gestern auf meinem rechten Auge schlecht sehe, bin ich heute zum Augenarzt.

    Altersbedingte Glaskörpertrübung ist das, meint er und kann und wird nicht behandelt.

    Bei mir ist das nun so, das ich bereichsweise trübe sehe, mein Auge versucht das auszugleichen und insofern der ganze Augapfel schmerzt. Da "freut" man sich natürlich, wenn man hört das da nichts zu machen ist.

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Gewöhnt man sich daran? Bessert es sich? Wird es ggf. noch schlimmer?

    Freue mich über jede Antwort. Am liebsten sind mir natürlich die "positiven" Rückmeldungen;).

    Gruß Claudia
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Glaskörpertrübungen habe ich seit ich denken kann. Aufgrund meiner Kurzsichtigkeit sehe ich die manchmal auch sehr deutlich, nennt man dann auch *Mouches volantes*. Besonders sichtbar vor hellen Wänden,a lso auch jetzt wo es heller draussen ist.

    Wenn es sehr störend ist kann man eine Vitrektomie machen, aber die Gefahr ist groß, dass als Nebenwirkung sich die Linse trübt. Würde ich nur machen wenn es krankheitsbedingt und wirklich sehr, sehr stark störend ist. Auf die Sehschärfe selbst hat es keinen Einfluß.

    Gefährlich wird es wenn es mit anderen Augenproblemen verwechselt wird, die u.a. bei einer Netzhautablösung einhergehen. Da ist sofortige Hilfe vonnöten. Freu dich, dass es nichts wirklich ernsthaftes ist.

    Gruß Kuki
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Claudia,

    Kuki schreibt ja schon, dass die Vitrektomie eine Möglichkeit ist.
    Es wird immer ganz genau überlegt und die Beeinträchtigung abgewägt/wogen :confused:*egal* :D.

    In den Uveitiszentren gibt es Spezialisten dafür, die auch wenn es alterbedingt zustande kommt, sicher eine gute Anlaufadresse sind. Die machen das einfach häufiger.

    Eine der am meisten gefürchteten Komplikationen ist ein Sekundärglaukom , welches streng kontrolliert und behandelt manchmal das kleinere Übel im Vergleich zur Einschränkung ist.

    Es ist auch ausschlaggebend ob sich eine gleichmäßige GK-Trübung oder eine Wolkenbildung einstellt. Sind es wolkenartige Fibrine kann an stellenweise ganze Sehausfälle haben und die sind dann manchmal für den Patienten erheblich schlechter zu tolerieren als eine gleichmäßig nebelige Fläche.

    Es gibt spez. Untersuchungen in denen die Trübung erfasst und gemessen werden kann, um deine Aussagen zu unterstützen und ein objektives Bild zu bekommen.

    Berichte von Betroffenen kannst du auf der site der DUAG finden. Gehe dazu am besten in das alte Forum, die Startseite weist den Weg. Kommst du nicht klar such ich dir das raus.

    Viele Grüße
    Kira
     
  4. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Kukana, hallo Kira,

    erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.

    Mein Augenarzt hat bereits auf die Vitrektomie hingewiesen, aber gleichzeitig davon abgeraten.
    In den diversen Internetforen sind die Meinungen geteilt.

    Momentan würde ich das auch erst einmal nicht in Betracht ziehen. Sollte das schlimmer werden......

    Deshalb hätte mich auch interessiert, wie der/die einzelne diese Trübungen erlebt haben. Wie die Tendenz ist, ob sich das verschlechtern kann. Habe auch gelesen das es ggf. im weiter fortgeschrittenen Alter wieder ganz verschwinden kann.

    Hatte bereits in der letzten Woche meine vierteljährliche Augendruckkontrolle, der ist gelegentlich etwas hoch, und auch wieder einen Termin für die Augenklinik zur genaueren Untersuchung bekommen. Ich denke, die werden das dann gleich mit untersuchen bzw. ich werde es ansprechen, das war ja nun letzte Woche noch kein Thema.

    Was mich etwas irritiert hatte, es soll ja nun keinen Einfluß auf die Sehschärfe haben, mein Eindruck war, daß es sehr wohl einen Einfluß hat und ich mit dem rechten Auge schlechter sehe. Hatte ihn auch nach der Diagnosefindung erneut darauf angesprochen: Seiner Meinung anch ist aber soweit alles in Ordnung.

    Nun ist mein rechtes Auge schon etwas vorgeschädigt, das spielt ggf. damit rein.

    In 10 Tagen kontrolliert der Augenarzt noch einmal, vorausgesetzt es kommt nichts daziwschen, und in 20 Tagen habe ich den Termin in der Augenklinik.

    Bislang war mir diese Thematik gänzlich neu, offensichtlich bin ich in meinen Familien/Freundes/Bekanntenkreis bislang die einzigste die damit zu tun hat. Insofern will ich jetzt natürlich alles darüber wissen....

    Nochmals Dank an eich Beiden.

    Lg Claudia
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Augenklinik ist der richtige Ansprechpartner. Die können da einiges mehr prüfen und auch Fotos machen. bei mir kam damals heraus, dass es kleine Miniödeme unter der netzhaut gibt, die aber so klein sind, dass ich erstmal noch um eine Vitrektomie rum komme. Müsste jetzt wieder zur Kontrolle.

    Also warte mal ab, was die dazu sagen.

    Gruß Kuki
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Vor zwei Jahren hatte ich die Untersuchungen ja schon einmal und war ganz beeindruckt, was da heute alles möglich ist. Durfte sogar im Computer die Bilder ansehen.

    Wie entstehen Miniödeme unter der Netzhaut?
    Im Internet habe ich heute gelesen, das kleinere Ablagerungen bereits per Laser behandelt werden können, somit vermutlich auch Ödeme.

    Mein Arzt sprach heute auch von einer kleinen Blutung, war aber wohl nicht weiter relevant.

    Also bei den Augen gehe ich doch lieber einmal zuviel zur Kontrolle. Auch wenn die vierteljährlichen Kontrollen lästig sind.

    Gruß Claudia
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Wie oder warum diese Ödeme entstehen? darauf konnte mir auch keiner eine 100% Antwort geben. Veranlagung- hohe Kurzsichtigkeit- Rheuma- Medikamente- Umwelt-Arbeit- Alter- Diabetes....wie gesagt, einwandfrei konnte mir mein Doc das nicht bestätigen. Bei mir kommen da ja drei Dinge schon zusammen - okay das Alter auch schon, also vier *grummel

    Ich hoffe das es aber bei dir nicht soweit kommt.


    MakulaDegeneration

    RetinaErkrankungen
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Kukana,

    das finde ich immer so unbefriedigend, wenn man nicht genau weiß, woher was kommt. Als ehemaliger Beamter brauche ich da meine klaren Vorgaben und will so etwas auch wissen......

    Beeinträchtigen die Ödeme beim Sehen?

    Also ich habe Ödeme an den Füßen. Sind das im Auge auch "Wassereinlagerungen"?

    Danke für die Links. Das würde ich momentan noch ausschliessen. Nach einigen der Symptome wurde ich bereits bei der tel. Terminabsprache befragt, die waren aber zum Glück nicht vorhanden.

    Wenn die doch noch auftauchen soll ich ganz schnell zum Augenarzt meinte er und sprach von der Netzhautablösung.

    Nun habe ich ja auch noch Probleme mit trockenen Augen, Schleiersehen usw. Nach 3 Jahren und der dritten Diagnose weiß ich nun, daß das von diversen Allergien ausgelöst wird. Und habe dafür neue Tropfen bekommen.

    Zudem schiele ich noch aufgrund einiger abgestorbener Sehnerven.

    Und damit, denke ich, bin ich, was Augenerkrankungen anbelangt ausreichend versorgt und will auch gar nicht mehr haben.

    Gruß Claudia
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    http://www.augen.de/index.php?id=455

    Hier kannst du auch online einige Sehtests machen, ich mache das immer mit dem Amsler Gitter, wenns wirklich mal total schräg wird, werde ich sofort zum Arzt gehen. Bisher ist es aber nicht der Fall.

    Schielen kommt von den Sehnerven? Ich meine eher das sind die Augenmuskeln, die da nicht gut funktionieren. Die Nerven geben den Impuls weiter und die Muskeln sind defekt. Kann aber wohl auch andersherum sein. Sehnerv defekt Muskln ok? Hm hab ich so in meinem Job damals nicht gelernt. ist aber auch zu lange her.

    Gruß Kuki
     
  10. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    den Punkte sehe ich noch scharf und deutlich und das mit jedem Auge.

    Durch die Entzündung im Auge hatte ich ziemlich in der Mitte einen scharzen toten Fleck und irgendwie hat das Auge wohl versucht das auszugleichen. Direkt im Anschluß der Entzündung schielte das rechte Auge dann nach außen.

    Anfangs haben wir das noch mit Sehschule versucht zu beheben, hat aber leider nicht funktioniert. Nun halten Prismen das Auge in Position.

    Allerdings übersehe ich gelegentlich etwas was sich ganz rechts außen befindet. Mein Augenarzt behauptete allerdings das mein Gesichtsfeld bestens ist.

    Die Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer mit denen ich schon fast kollidiert bin sehen das vermutlich etwas anders. Inzwischen drehe ich den Kopf schon immer ganz nach rechts, damit ich niemanden übersehe.

    Gruß Claudia
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Na was machen die Augen? Hab mich nochmal schlau gemacht. Dein Gesichtsfeld kann durchaus ok sein bei einem beidäugigen Winkel von ca. 260 Grad. Das Blickfeld beim Menschen beträgt aber ca. 340 Grad.

    Gesichtsfeld: Mensch sitzt ruhig und guckt ohne Augenbewegung geradeaus = maximal 260 Grad

    Blickfeld : Mensch sitzt ruhig, bewegt aber die Augen = maximal 340 Grad

    Durch dein Schielproblem erwischt du dann womöglich nach rechts nicht genug.

    Gruß Kuki
     
  12. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Kukana,

    im Moment fällt mir die Trübung nicht auf. Vielleicht gewöhnt sich das Auge auch daran.

    Ich war immer der Meinung, so eine Gesichtsfelduntersuchung deckt das Gesamte ab. Somit würde sich ja das erklären. Danke!

    Das Auge schielt aber nach rechts, zumindest ohne Brille, die das ausgleicht. Müßte es dann nicht mehr sehen, wenn es schon so weit rechts außen liegt?

    Gruß Claudia
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Äh : jein. Ich überleg grad wie man das erklären kann. Aber Strahlengänge im Auge erklären- da war ich nie gut drin.

    http://www.oberscharrer.de/wissenswertes/glaskoerpertruebung.html hier ist übrigens nochmal sehr gut etwas zu den Glaskörpertrübungen erklärt und auch sonst einiges.

    Wegen des Blickfeldes guck ich nochmal.
     
  14. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.159
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    [​IMG]

    Dies Bild zeigt einen Querschnitt, ich habs mal von bebig.de kopiert. beim Schielen verändert sich ja der Durchblick. Linse, Glaskörper, Netzhaut alles bleibt am selben Fleck und exact sehen kannst du nur der gleichen Stelle auf der Netzhaut. Es wird also nicht alles richtig abgebildet, da die Linse das nach wie vor richtig bricht, aber von seitlich dann nicht alle Strahlen ankommen. Daher hast du evtl rechts außen einen Verlust, obwohl du denkst das müsste ja eigentlich mehr zu sehen sein. Man müsste das mal aufmalen, geht aber zur Zeit nicht.
     
  16. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Kukana, Hallo Mandy,

    erst einmal Danke für die Links. Habe gleich noch bei Mandy´s Link über Trockene Augen gelesen, das habe ich nun leider auch noch. Und das nervt momentan auch heftigst.

    Danke Kuki, für Deine Anstrengungen mir das Ganze zu erklären. Ich fürchte nur meine geistige Aufnahmefähigkeit leidet gerade.

    Was ich weiß, ist das durch die Fehlstellung des Auges zu Doppelbildern kommt. Ich nehme mal an, das dies aus dem gleichen Grund ist, wie Du das im letzten Beitrag erläuterst.

    Ich schäme mich ja fast und oute mich jetzt noch einmal als Doofi: Wenn ich z.B. ohne Brille in den Spiegel schaue, weil mich etwas im Auge stört, und ich wissen möchte, was das ist.
    Mein Auge schaut dann nach rechts und ich habe Probleme zu erkennen was sich an der linken Augeninnenseite befindet.
    Also wenn man es genau nimmt, dann fehlt links und rechts etwas.

    Eigentlich müßte dann doch auch das linke Auge sehen, was sich im Rechten befindet. Aber irgendwie funktioniert das Ganze nicht richtig.

    Habe ich mich verständlich ausgedrückt? Das ist etwas schwierig zu beschreiben.

    Gruß Claudia
     
  17. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Leider kann es das linke Auge nicht komplett ersetzen, denn da ist adnn ja die Nase im Weg. halt dir mal das rechts Auge zu und versuch mit links gaaaanz weit nach rechts zu gucken - das einzige was geht ist bis zur Nasenspitze. :cool:
     
  18. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.159
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
  19. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    @ Kuki
    so etwas ähnliches hatte ich damals in der Augenschule gelernt. Finger ganz langsam zur Nasenspitze führen und mit den Augen folgen. Funktioniert, solange man das tut, danach flutscht Auge allerdings wieder weg. Man müßte den Finger an der Nase lassen.;)

    Geistig bekomme ich das ja nun nicht mehr auf die Reihe, habe ich bin immer noch praktisch veranlagt. Taschenlampe hilft, damit sieht man prima die störenden Schleimpropfen im Auge. Gerade getestet.

    @Mandy
    ich träufle und träufle und gele, mit Tropfen und mit Gel. Neulich bekam ich neue Tropfen, der Allergien wegen. Da die Allergie gerade etwas heftig ist, nerven natürlich auch die Augen mehr.

    Neulich hatte ich dann auch wieder eine Bindehautentzündung. Was ein ärger, als ob einen die anderen Wehwechen nicht schon genug beschäftigen.

    Danke Euch für die Tipps und Eure Antworten.

    Lg Claudia
     
  20. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.159
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Claudia!

    Mensch, auch noch ne Allergie. Nimmst du EDOs? Die sind besser, da sie ohne Konservierungsstoffe sind.
    Den Schleim auf den Augen, sofern er stört, entferne ich mit einem QTip.
    Am Tage nehme ich auch Tropfen und zur Nacht Gel.
    Das mit dem Träufeln ist wichtig, damit das Auge nicht noch weiter geschädigt wird. Ich habe beidseitig eine Hornhautentzündung, bisher nur oberflächlich...so lange es so bleibt ist noch alles im grünen Bereich.

    Tschüßi
    Mandy