1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gibt es Alternative zu Mtx?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Ellen1, 2. August 2014.

  1. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo an Alle!

    Ich bin ein wenig am verzweifeln. Ich nehme seit Februar Mtx 15mg, seit Juli Mtx 10mg Tabl. und vertrage die auch ganz gut.
    Meinen Gelenken geht es deutlich besser.
    Leider habe ich doch ziemlichen Haarausfall, der jetzt doch langsam auffällt. Ehrlich gesagt macht mir das doch ganz schön zu schaffen. Jetzt kann ich zwar wieder besser laufen, sehe aber aus wie ein zerrupftes Huhn.:(
    Meine Rheumatologin meinte, wenn es nicht besser wird, verschreibt sie mir Leflunomid, aber wenn ich hier so lese, ist das doch das
    gleiche in grün...:(.Was gibt es denn noch bei Psoriasisarthritis, was nicht so viele Nebenwirkungen hat?
    Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Viele Grüße
    Ellen
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ellen,
    welche Alternativen es gibt, kann ich nicht abschätzen.
    Manche verlieren Haare vom MTX, viele aber nicht. Wenn du eine Alternative ausprobierst, dann kann es sein, dass du ganz andere Nebenwirkungen bekommst. Ich bin froh, dass ich "nur" Haarausfall hab.
    Da heißt es dann eben, gegen die Nebenwirkungen anzugehen, wie es oft bei starken Medikamenten der Fall ist.

    Ich bekam von meiner Hautärztin verschiedene Präparate empfohlen, die meinen Haarausfall stoppen konnten. Leider sind die Haare nicht mehr nachgewachsen, aber damit kann ich leben, wenn sie nicht weiter ausfallen.
    Aktuell nehme ich:
    Biotin 5 mg (aus der Apotheke, nicht aus dem Discounter) - 1 tgl.
    Natura fit Haut- und Haarkapseln - 1 tgl.
    Damit komme ich sehr gut zurecht. Ich könnte noch mehr einnehmen zur besseren Stimulation, aber dazu fehlt mir leider das nötigen Kleingeld, denn diese sind schon nicht billig.

    Also hab ich lieber ein gut wirkendes Medi, zu dem ich Nahrungsergängungsmittel nehmen muss, als wenn ich ein Basismedi nach dem anderen ausprobiere, um zu schauen, ob mir von irgendwas die Haare nicht ausgehen.
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Ellen,

    wenn bei Dir das MTX so gut wirkt, dann geh zu einem HAUTartz. Dort sagst Du, was Du an Medikamenten nimmst, und ganz sicher - natürlich mit Geduld, Haare wachsen bekanntlich langsam - wird das wieder.
    Hautärzte sind auf solche Sachen spezialisiert und kennen sich (wenn man an einen guten Arzt gerät) sehr gut aus.
    Unter den meisten Chemiotherapien, also wenn diese Medis in viel höherer Dosierung gegen Krebs gegeben werden, kann man sogar die Haare behalten. Man muß nur das nötige Kleingeld haben.
    Aber nicht erschrecken: bei den Dosierungen, die wir nehmen, reichen oft gezielte Vitamine und co. um das auszugleichen.

    Gib kein Geld für Dinge aus, die Du in Zeitschriften oder vom Friseur gesagt bekommst… lieber gezielt, als "rumprobiert".

    Wegen der Haare, so übel das psychologisch ist, würde ich das MTX nicht absetzen. Zumindest nicht bevor Du einen Hautarzt konsultiert hast.

    Kati
     
  4. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Danke für die Antworten...
    Ja beim Hautarzt war ich schon, dort wurde nur das Eisen kontrolliert, aber das war in Ordnung.
    Möchte eigentlich auch nicht mit dem mtx aufhören, aber lange halte ich diesen Haarausfall nicht mehr aus...

    Lg Ellen
     
  5. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Ellen,

    darf ich Dir nen Rat geben: noch ein Hautarzt! So wie wir fast alle mehrere Rheumaärzte aufsuchen, bis wir eine Diagnose haben.

    Aber bitte: geh da mit Tränen in den Augen hin, erklär dem Hautarzt es ginge Dir psychisch deswegen schlecht usw.usw. Denn natürlich ist der Haarausfall nicht so gravierend, dass man dagegen objektiv gesehen, etwas unternehmen müsste. Schließlich bist Du noch nicht kahl (und wirst es wohl nicht wegen des MTX werden!). Es gibt sehr viel gegen Haarausfall, Du musst nur zeigen, dass das für Dich ein Riesen, Riesen, Riesenproblem ist!

    Halte durch… und sonst, wenn Du nicht jeden Cent umdrehen mußt, kannst Du evtl. mal in der Apotheke fragen. Aber da bin ich mir nicht 100% sicher, ob das wirklich sinnvoll ist. Besser Hautarzt.

    Lieben Gruß,
    Kati
     
  6. planta

    planta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Hallo Ellen,

    versuche es mal mit gemahlener Braunhirse. Ich gebe jeden Tag 1-2 EL in mein Müsli und meine Haare sind sehr schön nachgewachsen. Braunhirse enthält viele Mineralstoffe, die für das Haarwachstum nötig sind und mit 7,50€/kg kommst Du den ganzen Monat hin.

    Liebe Grüße
     
  7. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Planta,

    danke, das werde ich mal ausprobieren, habe ich sogar schon im Haus...

    Lg Ellen
     
  8. aleha

    aleha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hilfreicher Link zu Leitlinien

    Hallo,

    hatte mir gerade die Leitlinien zum Management der frühen rheumatoide Arthritis heruntergeladen und verschlungen. Mir hat die Lektüre geholfen zu verstehen, warum der Rheumatologe wann was macht. Es gibt auch einen langen Teil zur medikametösen Therapie, auch über Alternativen zu MTX. Man muss sich allerdings an den sprachlichen Duktus des Textes erst gewöhnen. Eine direkte Antwort auf deine Frage erhältst du vermutlich nicht, aber die Gewissheit, dass es auch für die eine angepasste medikamentöse Lösung gibt.

    http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/060-002.html

    Kopf hoch und alles Gute!

    Aleha
     
  9. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo ellen,

    ich kann kati nur zustimmen.
    such dir einen neuen arzt.

    es gibt hautärzte, die bieten direkt haarsprechstunden an.
    vielleicht hilft da das internet weiter.
    ich glaube nciht, dass es jeder hautarzt macht.

    in der praxis wo ich früher war, sind 3 ärzte ansässig, aber nur eine bot eine solche haarsprechstunde an.

    google gibt für hannover einige an
    beispiel der hier.
    dort wird ein wenig erklärt, was genau gemacht wird
    http://www.hautaerzte-doehren.de/de/diagnostik/haarsprechstunde
    vielleicht hilft dir das beim einordnen, was gemacht werden kann/sollte und was eben noch nicht gemacht wurde.

    alles gute