1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gewichtszunahme

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jonna1679, 7. August 2010.

  1. jonna1679

    jonna1679 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe an Alle, ich nehme Lyrica 225mg täglich und habe in den letzten 6 Wochen 6 kg zugenommen. Was kann ich gegen Gewichtszunahme durch Medis machen?? Lebe schon Diät.
    Jonna
     
  2. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hi,
    ich nehme 2 * 150mg und habe keine Probleme damit:)a_smil08:). Habe jedoch auch schon Medis bekommen(Mirtazapin) und ordentlich zugelegt. Zudem bin ich Diabetiker welcher durch das Insulin, welches in der Tierzucht auch schon als Mastmittelverabreicht wurde, ein bischen vorbelastet. Persönlich bin ich der Überzeugung das die Gewichtszunahme durch Veränderungen im Botenstoffhaushalt kommt. Und dann kann man Diät machen wie man will -es bringt nichts. Leider!
    Inwieweit diese Zunahme eventuell abnimmt oder gar ganz verschwindet kann ich bei Lyrica nicht sagen.

    LG
    Waldmensch

    PS: Eventuell auf ein anderes Medikament wechseln. Jedoch von dem keine Wunder erwarten. Aus Erfahrung kann ich sagen das diese nicht so veträglich sind wie Lyrica.
     
  3. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Mirtazapin - Gewichtszunahme

    Hallo Ihr Lieben

    was Mirtazapin bzw. deren Generika betrifft, habe ich im Net auch schon so einiges gelesen.

    Hatte mich über dieses Medi informiert, da es mir wegen meiner Schlafstörung verschrieben wurde, ich es aber nicht genommen habe.

    Man konnte Erfahrungsberichte im Net lesen, wo Betroffene mit unter bis zu 30 kg in kurzer Zeit zu genommen haben.

    Auch in meinem Bekanntenkreis gab es Personen, die davon sehr zugenommen haben und es nur sehr sehr schwer reduzieren konnten.

    Von daher wäre ich bei der Einnahme von ADs (Antidepressiva) immer mehr als vorsichtig.

    Alles Gute und

    liebe Grüße
    Anna:)
     
  4. ylla

    ylla Rollanierin

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo,

    bei Mirtazapin hatte ich das auch...

    ebenso bei Amitriptylin.

    Seit 2 Jahren nehme ich Citalopram, damit komme ich viel besser zurecht.

    Ich hab nicht zugenommen und gegen die Depression hilft es mir gut.

    Manchmal muss man eben unter Anleitung des Docs etwas rumprobieren.

    Gruss ylla
     
  5. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen

    Sicherlich ist immer eine gewisse Vorsicht angebracht, jedoch gibt es einige ADs die nicht zu einer Gewichtszunahme führen. Hier ist der Wirkansatz unterschiedlich und entsprechend auch die NWs. Mirtazapin gehört leider zu den Medis die recht häufig zu einer Gewichtszunahmen führen. Alternativen hierzu gibt es bei den dämpfenden ADs eigentlich keine. Ich habe eben aus Gewichtsgründen Cymbalta versucht, welches antriebssteigernd wirken sollte. Jedoch habe ich damit eine derartige Müdigkeit verspürt das es nicht erträglich war. Dazu kam durch den Noradrenalinanstieg ein enormes Schwitzen. Im Gegenzug hierzu kenne ich einige die dieses Medi ohne Probleme einnehmen und sehr zufrieden damit sind. So unterschiedlich kann es bei der Wirkung sein ...

    LG
    Waldmensch
     
  6. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    AD, Corti etc..

    Hallo Waldmensch und Ylla,

    @ Ylla,

    schön, dass das Citalopram dir gut hilft. Hm, würde es am liebsten auch mal probieren. Es soll ja auch gegen Erschöpfung helfen, wie ich in einem anderen Forum mal las.

    Ist das bei dir auch so?

    Dir weiterhin alles Gute damit.:)

    @ Waldmensch

    tut mir sehr leid, dass das AD, Cymbalta bei dir ja fast das Gegenteil bewirkte, als es sollte.

    Hm, mit Antriebsschwierigkeiten habe ich leider auch so meine Probleme.

    Oft weiß ich nicht genau, ob es von meiner Schilddrüsenproblematik (Hashimoto-Thyreoiditis mit UF), vom kürzlich diagnostiziertem Eisenmangel, vom D3-Mangel oder sonst woher kommt.

    Hatte auch schon mal dran gedacht, mir ein antriebssteigerndes AD verschreiben zu lassen, habe aber aus Angst die Finger davon gelassen.

    Hatte mir erhofft, jetzt wo ich seit Mai Corti 5 mg nehme, davon ein wenig mehr Motivation zu bekommen.

    Bei einer Corti Stoßtherapie voriges Jahr, allerdings beginnend mit 50 mg, hatte ich diese erwünschte Motivation.

    Aber bei 5 mg ist das wohl ehr nur Wunschdenken, wobei neben der Schmerzlinderung auch die Angst sich ein wenig vermindert hat, was ja auch nicht schlecht ist.:)

    Die Müdigkeit war bei der Stoßtherapie auch ein wenig besser, aber diesmal mit 5 mg ist sie unverändert.:o

    Bezüglich der Schmerzen glaube ich dass 5 mg ausreichend sind. Aber vielleicht sollte ich dennoch etwas mehr nehmen, um die Müdigkeit etwas zu lindern.

    Weiß nicht...:confused:

    Waldmensch, vielleicht wäre ja das Citalopram eine Alternative für dich, in Anbetracht auf Ylla´s Beitrag.

    Gute Besserung und

    liebe Grüße
    Anna:)


     
  7. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Vom Predni werde ich auch immer aufgedreht und habe Motivation ohne Ende. Doch wenn ich auf die NWs achte, und vor allem auf die Lagzeitanwendung dann wird mir Angst. Dennoch möchte ich das Predni nicht missen, denn das ist im Mom das einzige was mir in Verbindung mit Ambene hilft. Und gegen die Schlafstörungen nehme ich Neurocil oder Pipamperon, jedenfalls keine Schlafmittel die noch eine Abhängigkeit verursachen könnten.:top:

    LG
    Waldmensch
     
  8. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Hallo Waldmensch,

    danke nochmals für dein Posting.:)

    Das hört sich ja gut an, dass Predni dich etwas munterer und motivierter macht.

    Hm, wie viel nimmst du denn und welches Präparat?

    Wie gesagt, die 5 mg Predni machen mich leider nicht munterer, wenngleich sie aber gut gegen die Schmerzen helfen.

    Habe eben auch Angst vor Nebenwirkungen, wenn ich es steigern würde, da ich auch mit den Augen vorbelastet bin.

    Habe angeborenen Glaukom, welcher operiert ist. Aber auch beginnenden Katharakt habe ich leider und im Allgemeinem einen sehr schlechten Visus.

    Also darf sich zumindest bezüglich der Augen nix verschlechtern durch das Corti.

    Aber auch auf krasse Gewichtszunahme habe ich keine Böcke.;)

    Andere Medies, wie hier oft zu lesen ist, nehme ich nicht, außer meine Schilddrüsenmedies, die Valette und Dekristol, wegen D3-Mangel.

    Liebe Grüße

    Anna

     
  9. ylla

    ylla Rollanierin

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Anna,
    danke für deine guten Wünsche.
    das Citalopram wirkt bei mir auch etwas anregend.

    Ich will keineswegs Reklame dafür machen, ob es für dich das richtige wäre, muss dein Doktor entscheiden. Du könntest ihn ja mal gezielt danach fragen.

    Wünsche dir alles Gute und schick einen lieben Gruss

    ylla
     
  10. Ducky

    Ducky Guest

    ich nehme cymbalta 60 mg morgens und 30 mg mittags

    bei mir hat es außer einer extremen mundtrockenheit zu beginn..jetzt nur noch leicht, glücklicherweise keine nebenwirkungen gehabt..bisher .
    der antrieb ist etwas besser aber zufrieden bin ich damit nicht aber ich bin nicht mehr ganz so müde

    gegen die schmerzen hilft es mir..wahrnehmungsmäßig nciht so doll..nehme es eben gegen depris und ängste

    lyrica habe ich hier auch noch liegen, sollte zweimal 150mg nehmen aber wegend er gewichtszunahme habe ich es bisher abgelehnt
     
  11. little_hope

    little_hope Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eppstein
    Irgenwie nehme ich von allen Medis zu und wenn ich sie absetze auch, weil sich ja dann auch wieder der Haushalt des Körpers ändert... :mad:

    Aber wenn ich eine zeitlang immer die gleichen nehme, kann ich schon langsam wieder abnehmen. 6 kg sind zwar erst mal viel, aber wenn es dabei bleibt, bekommst du sie auch wieder runter. Langsam aber sicher. ;)
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ob die 5 mg Predni noch so wirken kann ich nicht sagen. Ich fange meist mit 20mg an und reduziere langsam. Jedoch bringen die 20 mg mich mächtig auf Trapp. Meiner Frau wurden einige Tage 100 mg gegeben und die war total aufgedreht. Aber nach iher Aussage waren es alle dort und der Doc hatte es auch entsprechend so beschrieben. Doch Prdni als Medi zur Antriebs-steigerung ... ich weiß nicht. Meine liebe Frau bekam fettige und picklige Haut davon und war entsprechend froh als es dann reduziert wurde. Sie bekam es gegen die Anfälle des Bing Horton Syndroms in der Schmerzklinik Kiel.

    Allen eine schöne Woche
    Waldmensch
     
  13. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Medies...

    Hallo Ihr Lieben,

    @ Waldmensch,
    wenn du mit 20 mg Predni begonnen hast, dann merkst du sicher etwas von vermehrter Motivation bzw. Antriebssteigerung. So ging es mir ja vor. Jahr auch, als ich mit 50 mg begann.

    Nur diesmal bei durchgängig 5 mg seit Mai merke ich nix von Antriebssteigerung und bin genauso müüüüüüde wie vorher, nur dass eben die Schmerzen besser sind.:o

    Wenn deine Frau Haut- und Haarprobleme bekam, dann sicher, weil sie mehr Corti genommen hat. Bei mir hat sich sogar meine Haut verbessert. Im Gesicht ist sie reiner geworden, keine Pickel usw. mehr und am Körper fühlt sie sich auch weicher an.

    Vielleicht ist letzteres ja der Effekt durch die Verdünnung der Haut, wie man immer wieder im Zusammenhang mit Corti liest.

    Hoffe nur, dass ich mit den Augen keine Probs bekomme, falls da die Häute dünner werden. Da muss ich mich noch mal ein wenig informieren.

    @ Ylla,

    danke nochmals für deine Antwort und für den Tipp mit dem Citalopram.

    Ich werde es mal im Auge behalten und meine Ärztin fragen. Ich komme mit dieser 0-Stimmung auf Dauer echt nicht mehr weiter. Und depri bin ich auch oft, habe auch viele z.T. unbegründete Ängste, die mich echt blockieren, wie auch Sozialphobien...:o

    Cymbalta scheint wohl wieder ein anderes AD zu sein, oder. Denn oft haben sie ja nur andere Namen, aber den selben Wirkstoff. Müsste mal googeln.

    Euch allen alles Liebe und

    liebe Grüße
    Anna:a_smil08:
     
  14. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Korrektur

    Korrektur...

    Sorry, es sollte heißen:

    0-Bock-Stimmung;)
     
  15. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Kann ich mir auch gut vorstellen das mit 5mg nichts los ist. Wenn ich sehr ironisch wäre, dann würde ich meinen das 5 mg für einen rheumakranken Patienten gar nicht ausreichen .... so der O-Ton in der Uni-Klinik Dresden.
    Ja meine Frau hat mit 100mg begonnen und dann runter innerhalb von 7 Tagen.

    Ach ja das Cymbalta wird unter 3 verschiedenen Namen in D gehandelt. Einmal gegen Depris als Cymbalta, dann für Nervenschmerzen als Ariclaim und dann gegen Belastungsinkontinenz als Yentreve. Nur bei letzterem ist die Dosis geringer. Cymbalta hat den Vorteil, dass es zwei Ebenen angreift. Einmal den Serotoninhaushalt(Ausgeglichenheit) und den Noradrenalinhaushalt(Antrieb). Bei Citalopram erfolgt jedoch nur eine Erhöhung des Serotonins. Bei Sozialphobie wäre auch das Sertralin(Zoloft) denkbar weil es dem Citalopram sehr nahe verwand ist. Auch könntest du nachfragen nachEscitalopram, dass ist eine chemische Weiterentwicklung des Citalopram. Hier benötigt man nur die Hälfte der Dosis von Citalopram. Selbst habe ich es noch nicht probiert, jedoch soll es besser verträglich sein. Hier scheiden sich die Geister und ich kann nicht sagen ob es rein ein Kostenaspekt ist, da es Cialopram als Generika gibt. Gut verträglich wäre auch noch das Fluoxetin. Doch aus eigener Erfahrung muss man im Psychopharmakabereich sehr viel probieren bis man "sein" Medikament gefunden hat. Eine NW haben die ADs leider recht häufig --> sie stören die Sexualität! Eines mehr das andere weniger ... und schön ist die Frage am nächsten Morgen sicherlich auch nicht:"Na haste gestern noch lange gemacht?"

    LG
    Waldmensch
     
  16. Ducky

    Ducky Guest

    cymbalta ist eins von den neueren ad´s ich bekomme es seit 2006 und da war es so ziemlich das neuste was man mir anbieten konnte..
     
  17. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ducky und Waldmensch,

    danke nochmals für eure Antworten.

    Ja mit den AD´s, das will gut überlegt sein. Aber ich werde es mal ins Auge fassen.

    Aber zig davon auszuprobieren, das widerstrebt mir, ehrlich gesagt. Muss mal sehen.

    Denke immer noch, dass für meine Müdigkeit andere Gründe ursächlich sind, wie z.B. meine immer wieder aufflammende nachgewiesene Yersiniose, der kürzlich nachgewiesene Eisenmangel, der D3-Mangel, Hashimoto und eine geneitisch bedingte Bindegewebsschwäche --> Stickler-Syndrom und und und.

    Ich bin leider bisher so naiv gewesen, zu hoffen, dass ich jemals die Ursache des Übels finde...:o

    Aber der Rheumadoc meinte schon, man wird wohl nie herausfinden, woher meine Beschwerden, wie Erschöpfung usw. kommen.

    Die Gelenkschmerzen hat er allerdings einer postenteritischen Arthritis zu gehordnet, wohl wegen der Yersiniose, die er aber wohl auch etwas runter gespielt hat, da in den Stuhlproben keine Yersinien waren.:rolleyes:

    Liebe Grüße
    Anna, die unentschlossene;)
     
  18. Ducky

    Ducky Guest

    hallo anna,

    ich habe schon so einiges an ad´s durch ( letzten 7e inhalb jahre) davon 2 mit trevilor, was in meinen augen das beste war, nur leider zum schluss nciht mehr gewirkt hat und das absetzen war bescheiden und seit 2006 eben cymbalta..den rest der zeit alle paar wochen was neues, grummel

    du hast doch genug gründe für die erschöpfung, vitaminmangel, eisen und auch die bindegewebsschwäche..habe selber das ehlers-danlossyndrom hat auch was mit bindegewebsschwäche zu tun macht auch müde, weil der körper die ganze zeit damit beschäftigt ist, seine haltung, im wahrsten sinne des wortes zu bewahren...
    hashimoto habe ich auch noch
    man nimmt was man kriegen kann lol
     
  19. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ducky,

    danke für deine Antwort.

    Hm, da hast du ja wirklich schon viel durch mit den ADs. Schlimm, dass man da so lange suchen muss und nicht immer zufrieden damit sein kann.

    Aber um so besser, dass du nun "dein" AD gefunden hast, was dir auch etwas hilft.

    Aber auch vor dieser Abhändigkeit hätte ich etwas Angst und den besagten Nebenwirkungen.

    Oft überdecken ADs auch nur die wirklichen Ursachen der Symptome.

    Im Hashimoto-Forum, wo ich auch bin, wurden viele erst einmal jahrelang mit ADs auf Psyche behandelt und kein Arzt hat jemals erkannt, dass viele Symptome oder auch psych. Probs von der Schildkröte kamen.

    Vielen ging es dann besser, nach dem sie die SD-Hormone genommen haben. Da stellte sich dann oft heraus, dass nicht die Psyche, sondern die Schildkröte die Ursache auch für die psych. Probs war.

    Aber bei mir denke ich schon, dass da mehrere Faktoren eine Rolle spielen, körperlich sowohl auch psychisch. Eine schlechte Kindheit hinterlässt eben nun mal Spuren, auch wenn ich es zusätzlich noch mit der SD habe.

    Du hast wohl recht, was mich betrifft, dass ich einige Gründe habe, die für die Erschöpfung und Müdigkeit ursäachlich sind.

    Schon wenn ich hier im Rheuma Forum lese, dass viele Kollagenosen und anderweitige rheum. Erkrankungen mit Erschöpfung, Organbeteiligung usw. einhergehen, geht mir ein Licht auf.

    Das alles wusste ich vor einiger Zeit noch nicht. Bei Rheuma dachte ich ehr nur an Knochen und Gelenke.;)

    Vielleicht habe ich ja auch solch eine Erkrankung aus dem rheum. Formenkreis. Aber das lässt sich ja auch nur sehr schwer diagnostizieren. Und es gibt ja viele Betroffene an Rheuma Erkrankte mit neg. Blutwerten. Von daher kann man ja oft nur mutmaßen.

    Bisher habe ich den Gedanken, dass das Stickler Syndrom --> Bindegewebsschwäche die Ursache der Erschöpfung und der Müdigkeit sein soll. Aber wahrscheinlich ist es so.

    Dieses Syndrom hat bei mir auch noch andere fieße Erkrankungen an Augen, Ohren, Rücken --> Skoliose, Gaumen, Kiefer hervorgerufen.

    Von daher eine Krankheit, die kein Mensch wirklich braucht.;)

    Tut mir leid, dass du das Ehlers Danlos Syndrom und auch noch Hash hast. Hm, was man nicht alles so sammelt.:rolleyes:

    Darf ich fragen, welche Probs du außerdem mit dem Ehlers D. hast?

    Dieses Syndrom sprach die Genetikerin 2005 bei mir auch an, wo sie das Stickler diagnostizierte. Scheinbar, weil es auch eine Bindegewebsschwäche ist...:confused:

    Aber mit getestet wurde es nicht. Hatte auch schon mal darüber nachgedacht, das noch irgendwie getestet zu bekommen.

    Naja, jetzt habe ich noch einen Termin demnächst bei der selben Genetikerin wegen dem V.a. AGS, da ich auch diese typíschen AGS Symptome habe, schon seit der Jugend.

    Hier gibt es ein seht gutes Hashimoto-Morbus-Basedow-Forum.

    Da findest du sehr gute Infos und es ist auch sehr gut besetzt. Daraus habe ich überhaupt sämtliche Infos gezogen, die einem natürlich kein Arzt sagen konnte oder wollte.

    http://www.ht-mb.de/forum/index.php

    Dir alles Liebe und

    lG Anna:a_smil08:


     
  20. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Korrektur:

    Es sollte heißen:

    Bisher habe ich den Gedanken, dass das Stickler Syndrom --> Bindegewebsschwäche die Ursache der Erschöpfung und der Müdigkeit sein soll bei Seite geschoben.

    Aber wahrscheinlich ist es so.

    (Schlimm, wenn man keine ganzen Sätze zusammen bekommt) :D