1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gewicht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 11. Oktober 2004.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Morgen,

    in den Themen rund um Kortison wird es ja immer wieder dokumentiert, das viele entweder zuwenig wiegen oder zuviel. Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen (neugierig bin ich natürlich schon :D ) würd mich mal Eure Gewichtsentwicklung seit Krankheitsbeginn interessieren.

    Viele nehmen ab, wenn das Rheuma ausbricht, andere (wie ich ;) ) nehmen zu, wegen entstandenem Bewegungsmangel und Medis.

    Ich hab zum Beispiel durch Kortison und Co. im letzten Jahr fast 15 Kilo zugenommen von denen ich in mühevoll die Hälfte wieder weg habe. Im Moment hab ich noch leichtes Übergewicht, was sich hoffentlich auch wegmacht in den letzten Monaten. Der Rheumatologe würd mich gern noch schlanker sehen, da viele gewichtstragende Gelenke bei mir entzündet sind.

    Wie ist das bei Euch?

    Neugierige Grüße Katharina
     
  2. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Guten Morgen Kay,
    puh, ein heißes Thema für mich :D.
    Kortison bekomme ich schon sehr lange. Anfangs nicht wegen Rheuma. Seit 1984 habe ich sehr schlimmes allergisches Asthma und wurde mit Korti eingestellt, weil ich z. B. Theophylin, welches die Bronchien weitet, nicht vertrage. Damals war ich 30 Jahre, wog so 60 kg bei 1,72 cm.
    Ich bekam bei schlimmen Anfällen, die sehr häufig waren, meist 250 mg Korti in die Vene geblasen :D.
    Das machte mir damals gar nichts aus. Schlimm wurde es erst, als ich eine Total OP hatte mit anschließendem Darmverschluss und Not OP.
    Ich magerte zuerst auf 42 kg ab, nahm aber innerhalb eines Jahres so viel zu, dass ich schließlich 95 kg wog :(.
    Das kann ich mir heute nicht mehr vorstellen. Ich sah ganz anders aus, war sehr unzufrieden und ging in ein Fitnessstudio. Damals hatte ich wohl auch schon Fibromyalgie und Arthrosen. Das wurde aber erst viel, viel später diagnostiziert. Meine Schmerzen waren damals nicht ständig, sondern immer mal für zwei, drei Wochen, dann nicht mehr. Meist waren der Nacken, die Schultern und die andere Wirbelsäule betroffen. Massagen und Fango behoben das für eine Weile.
    Nach zwei Jahren intensiven Trainings im Studio wog ich nur noch so 70 -72 kg.
    Leider nahm ich aber immer dramatisch zu, wenn ich eine Kortison Notspritze bekam.. Ds konnten locker mal 7 bis 8 kg innerhalb von zwei Tagen sein. Ich habe seit der Total OP sehr viel Wasser , besonders an den Beinen, Knien, im Bauch, Nacken und unten an der Lendenwirbelsäule. Das sieht wie ein Ring aus :D.
    Erst 1995 wurde bei mir die Fibromyalgie diagnostiziert, danach die Arthrosen in den Beinen, der Hüfte, in vielen Fingern. Osteoporose habe ich schon seit meinem 34. Lebensjahr. Es hieß daher immer, die Schmezen in der Wirbelsäule kämen daher. Seit circa zwei Jahren ist noch die Diagnose Hashimoto und nicht genau abgeklärte Arthritis dazugekommen.
    Kortison nehme ich jetzt nur 4 mg täglich, bei allergischen Erscheinungen muss ich wieder gespritzt werden. Mein Gewicht schwankt daher zwischen 72 und 79 kg.
    Seit 14 Wochen habe ich jetzt gut und sehr langsam abgenommen. Anfangs wog ich 79 kg...musste also was tun. Jetzt wiege ich so 74 kg.
    Du siehst also: ich kämpfe sehr mit meinem Gewicht :D. Sehr gut ist, dass mein Mann bei der Gewichtsabnahme mitmacht. Wir machen eigentlich keine diät, sondern haben unsere Ernährung umgestellt. Wir essen so vier bis fünfmal am Tag - immer nur kleine Portionen.

    cher
     
  3. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Katharina!

    Tja, wirklich ein nicht einfaches Thema und zwar in der Richtung, dass sich niemand beleidigt fühlen soll.

    Ich nehme seit 13 Jahren täglich Cortison und habe seit Beginn meiner cP 15 Kilo abgenommen, da die Krankheitsaktivität so stark ist.

    Viele nehmen aber zu. Nur, sie nehmen nicht vom Corti zu, sondern vom Essen :o bitte seid jetzt nicht böse, aber das ist Fakt. Dass Cortison appetitanregend ist, steht aber außer Frage! Und wenn mehr Appetit, dann eben mehr Futter... ;)

    Ich wiederum wünschte, ich hätte dieses Problem! Erst durch Humira habe ich wieder 7 Kilo zugenommen, aber auch nicht wegen dem Medi, sondern weil es mir eben so gut ging, dass der Körper nicht mehr so viel Stress mit der Krankheit hatte und ich seit Jahren (!!) endlich wieder zunehmen konnte.

    Fakt ist: zunehmen kommt prinzipiell nur vom Essen, aber wenn es nur ein paar Kilos sind, so würde ich es liebend gerne in Kauf nehmen, als wie ein Kleiderständer (wei ich :( ) herumzulaufen. Auch wenn es für meine Gelenke gut ist, so kann ich mir was besseres als mein Gerippe vorstellen :p

    liebe Grüße
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    das problem kenne ich gut *gg*

    hallo kayC,

    muss leider ein wenig ausholen. also, vor rheuma hatte ich keine gewichtsprobleme, wog 68 - 72 kg, war sehr sportlich (bodybuildig, cardiotraining) hatte einen schweren job (krankenschwester in einem pflegeheim) war rank und schlank.
    1999 ging es los: cortison wegen asthma, hormone wegen zyklusstörungen, antidepressiva. 2000: noch mehr cortison wegen cp, kaum mehr bewegung wegen der schmerzen.
    habe in kaum 3 jahen dann 36 kg zugelegt. habe mit allen mittelchen versucht abzunehmen, ohne erfolg.
    im jänner 2004 wurde mir das cortison auf 5 mg herabgesetzt, die antidepressiva abgesetzt, die hormone umgestellt. ich habe bis august 30 kg abgenommen, ohne mein zutun.
    jetzt stehe ich auf meinem gewicht, aber die restlichen 6 kg werde ich auch noch schaffen.
     
  5. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo kayC,

    ich gehöre zu denen die unter Kortison fleisig abnehmen.

    Seid 21/2 Jahren nehme ich ununterbrochen Kortison, z. Zt. 15 mg, eigentlich müßte man meinen ich dürfe nicht abnehmen, habe aber jetzt in einem Jahr gut 14 kg abgenommen.

    Ist die Kortisondosis kurzfristig höher, nehme ich mal ein Kilo zu, dann halte ich es eine Weile und wenn ich mich dran gewöhnt habe fang ich wieder an abzunehmen.

    Inzwischen wiege ich bei 1,69 m zwischen 49 und 51 kg, hätte gerne etwas mehr.

    Gruß Ulla
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hallo kayc

    ich gehöre auch zu denen mit wenig gewicht. habe solange ich denken kann eher problem mit untergewicht. zwischen 60 und 66 kg bei einer grösse von 1,80 ist nicht gerade viel.
    im ärgsten schub, als endlich die cp auch erkannt wurde hatte ich nur 57 kg ! trotz cortison dosis von 20 mg bis runter auf null vor 2 jahren, habe ich lediglich wieder meine 60 kg erreicht. erst heute wo seit ca. 2 jahren meine cp meistens schläft ( dank mtx) bin ich bei 64 kg, die sich aber so geschickt verteilen, dass mimmi als erstes beim treffen meinte: Du bist aber dünn :)
    kuki
     
  7. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Dani,

    also da muß ich wiedersprechen, aber ganz ganz doll. Ich bin sehr traurig, das wir so verurteilt werden. :mad: Ich weiß Ihr schreibt, ihr wollt niemand zu nahe treten, aber ich muß mich da trotzdem mal äußern.
    Meine Mahlzeiten sind: Also frühs nichts, Mittag eine Stulle und am Abend normal Abendbrot, ich esse keine Chips, keine Schokolade und sonst nichts süßes.
    Ich habe während der SS sogor 7kilo verloren, vor der SS 74kg, nach der SS nur noch 66kg, sogar mit Zwillingen. Ich war glücklich. Bis Mai lag ich bei 64kg. Oh war ich Stolz, bis die Diagnose Rheuma kam. Ich mußte täglich 4 Tabletten Kordison nehmen und das war eine Hammerdosis, die Rheumatologin, gab mir die hohe dosis, weil ich zwillinge habe. Sonst hätte ich nichts überstanden. Sei mir nicht böse, aber mit dem Essen das kann ich nicht tollerieren. Ich bin soviel im Streß mit meinen Kids und habe gar keine Zeit extra was zu essen.
    Aber das mußte ich glatt mal widersprechen. Und im Übrigen hat auch meine Rheumatologin mich vorher hingewiesen, das man dadurch Hungergefühl bekommt und darauf habe ich 100% ig reagiert, das ich meine Essgewohnheiten nicht abändere und daran habe ich mich auf jedem Fall gehalten und ich versuche täglich durch Sport, die Pfunde wieder Purzeln zu lassen, weil ich mittlerweile 73kg wiege. Habe aber schon 3 kilo wieder abgenommen, liegt daran, weil ich nur noch eine Dosis von einer Tablette nehmen muß. Jedoch wechselt es immer wieder, weil die Dosis immer zwischendurch erhöht werden muß.

    Es ist super das du abgenommen hast, aber leider reagiert jeder Körper anders. Ich wäre auch froh, wenn ich an deiner stelle wäre. Glaub es mir.

    Sorry wenn ich mich da jetzt angegriffen fühle, ich möchte mich nur verteitigen!!!!

    LG Manu, die sehr sehr traurig ist, wieder Kilos zugelegt zu haben.
     
  8. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo,Katharina!

    Seit ich erwachsen bin,habe ich immer eher wenig gewogen,(ich konnte wirklich essen,was ich wollte,nahm nicht zu)bei ca.172 cm Größe so um die 54 - 55 kg.Vor dem Ausbruch von dem Churg-Strauss-Syndrom hab ich dann noch abgenommen,als ich akut erkrankt im KH lag,wog ich noch 49 kg(Juli 2002).Seitdem nehme ich u.a.Cortison in wechselnder Dosierung,jetzt schon monatelang nur noch 5 mg täglich,in dieser Zeit habe ich mein Gewicht auf ca.68 kg gesteigert.Das ist schon ok für mich,nur daß die Hosengröße immer noch eine Nr.mehr wird,ist nicht ganz so toll!Dabei esse ich wie immer,eher weniger Süßigkeiten und so.Das kannte ich früher nicht,da hieß es immer"iß nur,Du kannst das vertragen".Viele grüße,Deine Ruth
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    stress macht dick

    hallo mamaela,

    hier muss sich keiner für irgendetwas rechtfertigen ;) es gibt viele gründe an gewicht zu zunehmen. einer dieser gründe ist auch stress, den du ja jetzt, dank deiner zwillinge, auch hast.
    unter stress produziert der körper mehr cortison, und die auswirkungen von cortison kennen wir ja alle. auch bei hormonumstellung, oder medikamenteneinahmen ( antidepressiva sind bekannt dafür, überhaupt die *dämpfenden*, steht da sogar im beipacktext *gewichtszunahme*) kann es zu gewichtzunahme kommen.
    hier ein guter link dazu:

    http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/EMOTION/Stress.shtml

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/ratgeber/index.jsp?rubrik=3592&key=standard_document_1055386&seite=3

    http://www.google.at/search?q=cache:aGA2Eq8I9GAJ:www.kup.at/kup/pdf/4034.pdf+gewichtszunahme+und+medikamente&hl=de&lr=lang_de

    http://www.meine-gesundheit.de/krank/redakt/gewicht01.html
     
    #9 11. Oktober 2004
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2004
  10. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Lily

    Hallo lilly,

    also das kann ich eigentlich nicht behaupten, denn wie geschrieben, die Zwillinge kamen im Januar und bis Mai hatte ich nochmals 2 Kilo abgenommen. Dann mußte ich Kordison nehmen und dann ging es bergauf. Also wir sind eine Familie die alle unter 60 kg wiegen. Ich bin zur Zeit die Ausnahme *leider*

    Gut unter 60 möchte ich nicht, aber 65kg würden mir schon reichen.

    Denn vor der 1. Schwangerschaft habe ich sage und schreibe nur 49kg gewogen, da war ich allerdings noch 19 Jahr alt. Dann habe ich durch eine Hormonbehandlung zugenommen, wir wünschten uns noch ein zweites. Daraus sind nun Zwillinge entstanden und dann habe ich nach der Zwillingsschwangerschaft wieder abgenommen, bis zum Kordison. Und ehrlich ich mag mich überhaupt nicht. Ich habe mir nun ein Sportgerät gekauft, so langsam bekomme ich die Kilos runter.

    Liebe Grüße Manu
     
  11. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Manu,
    leider muss ich dir Recht geben. Ich nehme unter Cortison auch zu,
    ohne mehr zu essen.
    Als bei mir die Polyarthritis im Januar 2000 richtig aktiv wurde, habe ich einige Monate vorher, ohne weniger zu essen 10 KG abgenommen und dann bei 157cm Körpergröße nur noch 47 Kilo gewogen. Da hatte ich eine Superfigur!
    Dann kamen etliche Basistherapien und weil das Rheuma trotz Biologicals immer wieder keine Ruhe gibt, mit schöner Regelmäßigkeit jedes Jahr Cortison. Ich fange dann mit 50mg täglich an und schleiche dann über ca. ein halbes Jahr aus. Mit den Cortisonmonaten habe ich 15Kg zugenommen und wiege jetzt 62 Kg. Den letzen Schub hatte ich im Juni als meine Mutter gestorben ist und ich habe seit dem 5 Kg zugenommen, obwohl ich unter dieser hohen Cortisondosis auf Süßsigkeiten verzichte. Besonders das Gesicht wird rund und jeder sagt mir wie gut ich aussehe. Ich kann das nicht mehr hören, weil ich es überhaupt nicht schön finde. Glücklich bin ich so nicht, aber ich kann es halt nicht ändern.
    Liebe Grüße
    Nina
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi alle,

    wie einige hier neige auch ich von Natur aus eher zu Untergewicht. Seit dem deutlichen Ausbruch des Rheumas 1999 erreiche ich kaum mehr die 50kg-Marke (bin 167 cm groß). Daran hat auch das über mehrere Jahre geschluckte Cortison überhaupt nichts geändert. Auch, als ich wg. einer Meningitis mal Höchstdosen i.v. bekam, blieb mein Gewicht unverändert. Das einzige, was bei mir unter Cortison zugenommen hatte, war mein Gesicht.

    Ich denke, dass bei starker Gewichtszunahme unter Cortison einige Faktoren zusammenkommen: Veranlagung, wenig(er) Bewegung, Neigung zu Wassereinlagerungen, verstärkter Appetit, hormonelle Veränderungen etc.

    Irgendwie sehe ich da Ähnlichkeiten mit der unterschiedlichen Reaktion auf Schwangerschaften: Einige nehmen ordentlich zu, andere sind danach noch dürrer als vorher.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Das leibe Gewicht ...

    Hallo KayC,

    bevor ich mit dem Cortison angefangen habe, habe ich während eines Schubes deutlich (bis zu 15 kg) abgenommen, zu wenig habe ich sicherlich nie gegessen :D

    Mein Durchschnittsgewicht lag da bei etwa 108 kg Jetzt mit Cortison ist es dann doch ein wenig mehr geworden, aktuell sind es 125.000 Gramm :D

    Es darf ruhig wieder etwas weniger werden, mal sehen, Corti geht ja grade kontinuierlich runter, bin jetzt auf 10 mg/d.

    In diesem Sinne alles Liebe und Gute

    Robert
     
  14. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    cushing syndrom - nur mal so zur Info

    Hi @ll,

    ich kann bisher noch keine persönliche Erfahrung miteinbringen, aber ich habe es nie in Frage gestellt, dass Menschen durch Cortison und ohne mehr zu essen an Gewicht zu nehmen können. Man soll zwar nicht allem Geschriebenen glauben, aber ich denke das Cushing Syndrom ist wohl nicht frei erfunden.

    Die meisten werden das zwar eh schon wissen, aber anscheindend ja noch nicht alle, von daher hier mal ein Auszug aus:


    http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/cushing_syndrom.htm

    Wie entsteht das Cushing-Syndrom?

    Exogene Cushing-Syndrom: Die häufigste Ursache des Cushing-Syndroms ist die längerfristige therapeutische Einnahme hoher Dosen von Kortison oder ähnlichen Substanzen (sogenanntes exogenes Cushing-Syndrom).......


    Wie äußern sich die Symptome des Cushing-Syndroms?


    ...Die zentralen Bereiche des Körpers sammeln vermehrt Fettgewebe an. Die Extremitäten dagegen werden durch Muskelschwund dünner. Weitere typische Veränderungen sind:


    • Mondgesicht (rund und rot)
    • Büffelnacken (Fettansammlung zwischen den Schultern)
    • Gewichtszunahme
    etc.



    LG Lela
     
  15. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ja, leider, zugenommen habe ich auch. ich nehme seit 2,5 jahren cortison.
    aber: ich muss mich da auch an die eigene nase fassen! ich bin daran
    nicht so ganz unschuldig.
    ich habe mich krankheitsbedingt weniger bewegt, ich habe zuviel schokolade
    gegessen und zuviel kohlehydrate. ansonsten aber gesund, meint wenig fleisch, gern fisch und gemüse und obst.

    im moment starte ich mal wieder den versuch, abzunehmen, (wo ist die
    schokolade??????), schauen wir mal, was dabei rauskommt.
    allerdings glaube ich auch, dass man unter cortison zunehmen kann,
    anlagebedingt, ohne mehr zu essen, und beneide die glücklichen, die
    ihr gewicht halten.

    @mamaela, sei nicht traurig, hier ist niemand verurteilt worden, wieso auch? :)

    marie
     
  16. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Also ich gehöre auch eher zu denen, die aufpassen müssen dass das Gewicht nicht weniger wird. Das war aber nicht immer so. Versuche bei 165cm die 50kg nicht zu sehr zu unterschreiten. Füher waren es an die 10kg mehr. Und da habe ich auch sehr viel ausprobiert.

    Ich habe im Laufe der Zeit die Erfahrung gemacht (trotz Korti, Hormone,...)
    dass man eine Gewichtszunahme mit " mediteraner Küche" sehr gut kontrollieren kann. Da wird genau darauf geachtet die richtige Menge an Fett, Ballaststoffen, Kohlehydraten und Vitaminen zu kombinieren. Es ist eine Umstellung beim Kochen, schmeckt aber wirklich lecker.

    Sollte auf langfristig funktionieren. Ich kann nur jeden empfehlen es auszuprobieren.

    Liebe Grüße aus Wien
    Brösel
     
  17. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Guten Abend!

    Als bei mir der ganze Mist anfing (im Jahr 2000), bewegte ich mich gewichtsmäßig im oberen Normalbereich. Habe aber sehr viel Sport getrieben, so dass der Fettanteil relativ gering war.

    Über ein halbes Jahr habe ich dann ca. 5 Kilo abgenommen, was aber nicht lange so geblieben ist.

    Seit 2 Jahren nehme ich nun Cortison, immer oberhalb der Cushing-Schwelle von 5-7,5mg, meistens waren es 15-20mg.

    Habe dadurch 15-20 Kilo zugenommen. Zum einen sicher duch den Bewegungsmangel, gerade im Gegensatz zu meinen früheren sportlichen Aktivitäten, teilweise aber auch durch den gesteigerten Appetit durch das Cortison und den "Krankheitsfrust".
    Allerdings habe ich auch sehr starke Wassereinlagerungen, die auf der Waage bestimmt 5 Kilo ausmachen, wenn nicht sogar mehr.

    Habe aber auch gemerkt, dass ich trotz Ernährungsumstellung unter höheren Cortisondosen nicht abgenommen habe, teilweise sogar noch zugenommen habe.

    Versuche jetzt, wo ich dank Enbrel das Cortison reduzieren kann, von den angestauten Pfunden loszukommen. Nur die Wasseransammlungen halten sich noch an mir fest, das muss ich mir noch was einfallen lassen....

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  18. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    ich nehme seit 12 jahren cortison...hab angefangen mit einem gewicht von 60kg bei einer größe von 175 cm.

    im april diesem jahres wog ick stolze 110 kg :eek: ...dazu muss ick sagen das ich jeden tag 20 mg corti genommen habe...

    im april wurde es langsam runter gesetzt auf 7,5 mg....im moment wiege ich 94 kg und es wird immer weniger :) ...ich finds toll... :D


    lg janine
     
  19. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    mal ne ganz vorsichtige Frage: könnte es sein, dass man von Bextra auch zunimmt? Ich kriege nämlich kein Cortison, habe aber im letzten Jahr trotzdem 10 kg zugenommen *schreikrampf krieg* - ich war sowieso schon zu dick. :(
    Zur Zeit könnte ich in Schokolade reinliegen...
     
  20. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    also wenn ich Bextra von anfang angenommen hätte, dann könnte es vielleicht bei mri auch so sein. Doch ich nehme erst Bextra, nachdem ich Voltaren Tabl, dann Vioxx, dann noch irgendeine Sorte ausprobiert habe. Also Bextra nehme ich offiziell erst seit September. Also ist meine Zunahme definitiv nicht von Bextra. Im Moment habe ich weniger Cordison 5mg und kann ganz gut mein Gewicht halten. Ich hoffe das bleibt so bzw. wird weniger.

    Gruß

    Manu