1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geschwollenes Sprunggelenk

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von medi, 8. August 2009.

  1. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo zusammen,

    ich plage mich nun schon seit über zwei Jahren (!) mit einem geschwollenen Sprunggelenk herum. Das ist oft so dick wie ein Elefantenfuß und im Winter konnte ich den Reißverschluss meiner Stiefeletten oft gar nicht schließen. Am Anfang bin ich sogar einmal notfallmäßig ins Krankenhaus gekommen. Verdacht auf Trombose - so schlimm sieht das aus :(

    Mein Rheuma-Doc hat das irgendwie immer ignoriert :nixweiss:. Als ich dann Anfang des Jahres in der Rheuma-Klinik Herne war, habe ich die behandelnde Ärztin dort um eine Kortisonspritze gebeten, in der Hoffnung, dass es endlich mal besser wird. Sie hat dann mit Ultraschall festgestellt, dass in dem Gelenk gar kein Erguss drin ist, so dass eine Kortisonspritze nichts bringen würde. Sie sagte dann, es könne sich um eine "Gewebeschwellung" handeln :confused:

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass die Sprunggelenke schief stehen (Knickfüße). Kann das durch die Fehlhaltung kommen ? Oder sollte ich mal meine Venen untersuchen lassen ? Rechts ist es allerdings viiiiel schlimmer, als links. Ich will das nicht mehr haben !!! Es sieht zudem auch noch absolut hässlich aus :sniff:

    Hat jemand auch noch sowas ?

    Liebe Grüße
    Medi
     
  2. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Hallo medi, hab auch Probleme mit dem linken Sprunggelenk, das Obere und Untere, nach der 2ten RSO vor ca. 5 Wochen sind, die Schmerzen heute gering und die Schwellung wird auch weniger. Interessant wäre auch der Beitrag von 2005. Irgendwie ist dein Rheumatologe naja sind nicht meine Schmerzen eingestellt.

    http://www.rheuma-ticker.com/phorum.klein/showthread.php?t=17005

    Gruß Don Carlo
     
  3. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo Brigitte,

    morgens ist es bei mir auch nicht so dick. Aber schon nach kurzer Zeit auf den Beinen, wird es zusehens schlimmer. Es hat bei mir dann etwa die Form eines dicken Rettungsringes, rund um den Knöchel. Der Fuß selbst geht meistens einigermaßen. Sollte ich mal was dagegen finden, sag ich natürlich gerne Bescheid.

    Meine Medikation zur Zeit:
    6 mg Decortin tägl.
    4 x 25 mg Diclo tägl.
    300 mg Remicade alle 8 Wochen
    7,5 mg MTX wöchentlich als Begleitmedikation zu Remicade


    @Don Carlo, ich bin davon abgesehen sonst eigentlich recht zufrieden mit meinem Doc.
    Danke für den Link.

    LG
    Medi
     
  4. mollyy 1

    mollyy 1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    meine sprunggelenke sind auch sehr geschwollen, und ich bekomme seit 4 jahren jetzt lymphdrainage,mein rheumadoc sagtdas ist ein periarthritisches ödem
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,
    bei mir ist die Hauptursache eine Veneninsuffizienz und durch Cortison hat sich das verschlimmert. Wenn es sehr warm ist, schwellen sogar die Waden an, dass ich denke, die Haut ist zu eng. Durch Kompressionsstrümpfe habe ich das etwas im Griff, nur bei dieser Wärme sind die nicht gerade angenehm. :( Brennesseltee und frische Petersilie helfen, weil die etwas entwässern. Dann ist es nicht ganz so doll.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Meine Sprungelenke sind auch beide dick, und schmerzen, grad auch bei der Hitze. Habe es schon mehrere Jahre, und finde es auch nicht besonders schick. Kortispritzen haben beide Male nicht geholfen.


    Meine Medis sind:


    MTX 15mg
    Rituximab (MabThera)
    Tilidin
    Corti


    Gute Besserung!

    suse
     
  7. Ducky

    Ducky Guest

    hallo zusammen
    mein alter orthopäde meinte mal so lapidar...so lange es nur geschwollen ist und nicht weh tut wäre es --sinngemäß-- zu tolerieren :o

    was mir ein wenig half war auch die lymphdrainage und man sagte mir in der reha, dass ich möglichst keine einschürenden socken tragen sollte

    auch die schilddrüse kann schuld an wassereinlagerungen sein..ob diese dann nur den knöchel betreffen weiß ich nicht

    meine mutter hat geschwollene knöchel aufrund einer herzerkrankung
    sie bekommt gummistrümpfe verschrieben. es macht einen riesen unterschied ob sie diese trägtoder nicht
     
  8. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Der an Rheuma erkrankte Patient ist
    a: Ein Fass ohne Boden, hat man was herausgefunden kommt irgendwas nach
    b: Ein Versuchskaninchen, bis eine richtige Diagnose gestellt wurde sowie die Medikamente in richtiger Dosis wirken und helfen.

    schmerzfrei Grüße Don Carlo
     
  9. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    hi medi !

    das bei der hitzte deine beine (sprunggelenke) anschwellen ist verständlich.
    wenn es noch mit einer venenisuffizens verbunden ist dann ist das schweregefühl u die schwellung fast zum platzten.
    dabei ist es schon möglich das es zu einer gewebsschwellung o lymphoedöme kommt. wenn die beine morgens abgeschwollen sind u im laufe des tages wieder anschwellen, ist es gut einen phlebologen aufzusuchen. verkehrt ist es nicht.
    es werden schon verbindungen mit gelenkserkrankungen u venenerkrankungen gemacht, aber die phlebologen u orthopäden kochen alle ihre eigene suppe.
    außer die venen müssen vor einer größeren orthopädischen OP (z.B. TEP) saniert werden. was dann auch dem heilungsproßess förderlich ist.
    es ist niemals verkehrt seine venen untersuchen zu lassen. es beudetet aber auch nicht das nach einem venenstripping, einer crossektomie, phlebektomie ect die schwellung am sprunggelenk ganz verschwindet.
    wenn noch lymphoedöme dazu kommen ist es ganz gut regelmäßig lymphdrainage zu haben, aber dies immer noch mit dem arzt abklären.
    kompressionstrümpfe der cl 2 werden dann auch gerne verschrieben.
    alles andere (so ohne rezept zu kaufen) sind stützstrümpfe die schon einen kleinen erfolg erzielen, aber das kompremierende massieren der venenmuskelpumpe durch verschreibungspflichtige strümpfe ist effektiver.
    es fordert schon grosse überwindung bei dieser hitzte K-strümpfe zu tragen.
    hautverfärbungen im knöchelbereich ist bei dir medi noch nicht sichtbar, oder?

    @ brisa 58
    hattest du die vena saphena magna (wird mit einem leistenschnitt gemacht) mit entfernen lassen oder ist die obere stammvene noch vorhanden?
    es gibt verschiedene varianten die krampfadern zu entfernen. manchmal werden nur teile entfernt oder einfach abgeklemmt. dann bleibt diese restvene drin u die verbindungstücke zwischen tiefem venensysthem u oberflächigen venensysthem (genannt perforansen) drückt noch blut von der tiefe an oberflächigen vene, aber die funktioniert ja nicht mehr richtig. so ist weiterhin schwellneigung.
    aber wie schon vorher gesagt. auch nach einer OP kann schwellung bleiben.
    der heilungsproßess braucht ca 9 monate, bis sich alles angepasst hat u (kleine) umlaufkreisläufe vom körper geschaffen wurden.

    LG gabi
    und eine kühlere zeit
     
  10. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo Gabi,

    Hautverfärbungen habe ich keine, aber eine Menge "Besenreißer" in diesem Bereich. Vermutlich schon ein Zeichen von Venenschwäche ? Werde mal in den gelben Seiten nach einem Phlebologen (hab ich vorher noch nie gehört) suchen. Hoffentlich ist einer in der Nähe. Lymphdrainage hatte ich auch schon mal - sogar eine relativ lange Zeit. Das war zwar sehr angenehm, hat aber keine dauerhafte Besserung gebracht.


    LG
    Medi
     
  11. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Nach meinen letzten heftigen Schub habe ich auch dicke Sprunggelenke bekommen (links mehr als rechts), ich passte in keine normalen Schuhe mehr rein, habe meine Birkenstock-Sandalen um 2 Loch größer machen müssen. Auch die Socken schnüren nur ein.

    Nach einer Stoßtherapie mit Cortison (1mg/kg Körpergewicht) sind sie jetzt wieder (fast ganz)abgeschwollen. Also so wie es vor dem Schub war.

    Ich hoffe dass ich so ein Schub nicht im Winter bekomme, dann habe ich ein Schuh-Problem

    Gruß Meerli
     
  12. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    hi medi!

    besenreiser sind "nur" ein schönheitsfehler, aber durch dein geschwollenes sprunggelenk vielleicht doch ein hinweis auf eine venenerkrankung.
    also ein Phlebologe ist spezialisiert auf venenerkrankungen. versuche bitte einen hautarzt (dermatologe) zu meiden u auch verödungen.
    LG gabi
     
  13. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Hallo medi

    Auch noch eine mögliche Ursache wäre: Anschwellung im Unterhautzellgewebe durch Wasseransammlung. Die Ursachen sind vielfältig. Eine der häufigsten ist eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz), bei der es infolge verminderter Pumpleistung des Herzens zu einem Blutrückstau und durch den erhöhten Druck zu einem Wasserübertritt ins Gewebe kommt. Hiervon sind vor allem die Füße bis über die Knöchel hinauf betroffen. Weitere mögliche Ursachen Einnahme von Corticosteroiden, Nierenerkrankungen. Herzschwäche ist bei mir bekannt durch KHK Vorgeschichte. Also weiter darauf hoffen, dass jemand mal die richtige Diagnose stellt.

    Gruß Don Carlo

    schmerzfreien Tag für Alle
     
  14. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    hi brisa 58!

    habe deswegen gefragt, da so wie ich es beschrieben habe, manchmal dadurch immer noch ein stau entstehen kann.
    du hattest also eine crossektomie (hach 1)!
    arbeite in diesem bereich deswegen meine frage.

    LG gabi