1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geschockt und Ratlos !!!!!!!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von blue-spirit, 22. Juni 2012.

  1. blue-spirit

    blue-spirit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW?
    Hallo an alle,

    habe heute meine neuen Blutwerte erhalten und war geschockt!
    Ich habe schon seit ewigen Zeiten eine erhöhte BSG. Meine neue HÄ hat mal ein großes Blutbild gemacht und festgestellt wurde
    monoklonale Gammopathie. ( hat wohl was mit Knochenmarkskrebs zu tun)
    Kennt das jemand von euch?
    Ich wäre echt dankbar für jeden hinweis,denn mir kricht die Angst hoch!!

    Ich sage schon mal Danke an euch alle und wünsche allseits ne Schmerzfreie Zeit
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo blue-spirit,

    wer wäre nicht geschockt und ratlos, tröst.....
    aber - dein posting lässt fragen offen, denn kein arzt schickt einen
    patienten mit der diagnose knochenkrebs nach hause, oder ins wochenende, ohne ausführliches gespräch über das weitere vorgehen, das kann ich mir nicht vorstellen. vielleicht kannst du ein paar mehr infos schreiben, zb zu den genauen laborwerten,
    oder etwas genauer zur ärztlichen aussage. oder stand das "nur" auf dem laborbericht?
    hier ist sicher jemand der dir mit kompetenteren hinweisen dann besser weiterhelfen kann als ich.

    aber ich möchte dich gern beruhigen, soweit das möglich ist :)
    lg marie
     
  3. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
  4. blue-spirit

    blue-spirit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW?

    Hallo Marie,
    erstmal vielen lieben Dank für deine Antwort!
    Also ,so direkt hat sie nicht von Knochenmarkskrebs gesprochen. Sie sagte ,das man ein erhöhtes Risiko hat an Krebs zu erkranken.
    Die genauen Laborwerte habe ich leider nicht,prompt vergessen. Ich weis nur das meine BSG schon seit Jahren immer erhöht ist,und meine neue HÄ sich als erste die Mühe machte diesem auf den Grund zu gehen. Und das kam dann dabei heraus :-(
    Außerdem habe ich auch schon seit langem Schmerzen in den Knochen,vorallem im Rücken,Händen,-Handgelenken und in den Schienbeinen.
    Sämtliche Rheumawerte waren negativ! Nun habe ich Anfang Juli einen Termin beim Hämatologen zur Abklärung der Blutwerte.
    Nächste Woche 27.06. Termin beim Neurochirurgen.
    Aber ich stehe irgendwie total neben mir.
    Ich hatte in jungen Jahren schon Unterleibskrebs.

    L.G. Ute
     
  5. blue-spirit

    blue-spirit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW?
    Danke

    Hallo meerli,
    auch dir ein Danke schön! Habe schon vieles nachgelesen im Netz seit heute morgen. Trotzdem bleibt die Angst,komme nicht dagegen an. Geb mir aber Mühe.......
    L.G. blue-spirit
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hey blue-spirit,

    versuche ruhig zu bleiben; ich verstehe deine Aufregung gut.
    Es ist so: eine monoklonale Gammopathie bedeutet erst einmal, dass eine spezielle Unterform der Immunglobuline (meist IgG oder IgM, manchmal aber auch IgA) vermehrt und in erhöhter Menge gebildet wird, also sozusagen "geklont", daher das Wort mono-klonal.
    Ob das einen Krankheitswert hat oder nicht, lässt sich so einfach nicht sagen und wird ja sicher bei dir noch abgeklärt. Falls nein, nennt man das MGUS = monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz. Um das sicher zu differenzieren, ist eigentlich eine feingewebliche Untersuchung des Knochenmarkes erforderlich (bitte nicht erschrecken, das ist nicht so schlimm wie es vielleicht klingt).
    Das ist gar nicht so selten und kommt bei manchen Autoimmunerkrankungen durchaus vor bzw. ist sogar regelhaft Bestandteil mancher definierter Erkrankungen des Immunsystems (allerdings eher bei seltenen Erkrankungen, nicht bei RA und Co.)
    Ich an deiner Stelle würde versuchen, mir etwas Distanz zu der erst einmal erschreckenden Nachricht zu verschaffen und dann in einem neuen Anlauf die Ärztin konkret fragen, was denn nun weiter geschieht.

    Vorher kann dazu niemand wirklich etwas Verbindliches sagen.
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es sich bald zum Guten klärt.

    Liebe Grüße, Frau Meier