1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geplante Schwangerschaft beim Gutachter verheimlichen??

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Angie, 24. Mai 2004.

  1. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo Ihr Lieben,
    nun kann ich mich auch in die Reihe der Rentenanträger einreihen. Vielleicht klappt es ja mal ohne irgendwelchen Stress….. ;)
    Ich soll zu einem Gutachter, ich weiß zwar schon zu welchem, aber noch nicht wann. Aber der wird sich sicherlich melden.
    Nun beschäftigt mich ein Gedanke:
    Wir planen doch ein Baby. Daraufhin habe ich doch alle Medis abgesetzt. Nach einer gescheiterten Basis meinte mein Doc nun müsste eine neue her, aber erst wenn mein Kinderwunsch in die Tat umgesetzt ist. Muß ich das dem Gutachter erzählen?? Oder sollte ich gerade das besser nicht sagen??
    Ich bin ja eigentlich immer der Auffassung ehrlich währt am längsten, aber könnte mir das nicht nachteilig zum Thema Rente ausgelegt werden????
    Bei einem Einstellungsgespräch darf man zu dem Thema ja auch lügen.
    Mein Rheumatologe hat in das ärtzl. Gutachten reingeschrieben das ich derzeit wegen Schwangerschaft keinerlei Medis nehme.

    Habt Ihr Erfahrungen zu diesem "Sonderfall"??

    Vielen lieben Dank schon mal vorab
    Liebe Grüße
    Angie
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Gutachter

    Hi, also laut meinem Anwalt besteht eine gewisse Mitwirkungspflicht in dieser Sache. Also sollte man es angeben.
    Das Absetzen des Medikamentes würde ich allerdings auf die Nichtwirkung desselben "schieben".
    Ansonsten kann man formulieren:
    "Da das in Aussicht stehende neue Medikament bei Schwangerschaften negative Wirkungen haben könnte, wird mit dem Beginn der Therapie gewartet, da die Frage einer eingetretenen Schwangerschaft wegen Fortlassens der Verhütung nicht eingeschätzt werden konnte."
    Man sollte noch darauf hinweisen, "daß die eigene Erkrankung bei einer Schwangerschaft in Form gesundheitlicher Einschränkungen für die Mutter weiterhin besteht, aber für das werdende Kind keine Gefährdung darstellt.
    Ja soweit denke ich mal. Also dann alles Gute "merre"
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi angie,
    wie rentenanträge und schwangerschaften zueinander stehen weiss ich leider nicht. aber andererseits, warum angeben, es sei geplant? wenn du dann schwanger bist kannst du ja genauso sagen es wäre ein unfall gewesen und dein glauben spräche gegen eine abtreibung.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  4. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo angie,

    nach meiner Erfahrung mit Gutachtern, fragen die kaum und schon gar nicht ob noch Kinderwunsch besteht.
    mich hat man noch nicht mal gefragt ob ich Kinder habe.

    also wenn er nicht fragt, brauchst du es ihm auch nicht beantworten.
    Dumm ist die Sache dann nur gelaufen, wenn dein Doc irgendso einen Satz wie
    "wegen Kinderwunsch..........in einen der Arztbriefe verpackt hat, die dann beim Gutachter vorliegen.

    Aber er soll ja nicht deine Gebärfähigkeit beurteilen, sondern deine Arbeitsfähigkeit :D :D

    Liebe Grüße

    Ulla
     
  5. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    ups
    hatte überlesen das der doc das ja schon mit dem Kinderwunsch erwähnt hat.

    bei mir geht halt das Rheuma schon aufs Hirn

    Ulla
     

    Anhänge:

  6. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Vielen Dank

    Hallo Ihr Lieben,
    erst einmal vielen Dank für eure Antworten.
    Mein Rheumatologe hat halt bei dem Feld "derzeitige Medikation" eingetragen, "zur Zeit wegen Schwangerschaft nichts".
    Nur, ich bin ja nicht Schwanger, wir planen ja nur :)
    Und die erste Basis haben wir ja abgesetzt weil sie nach knapp einem Jahr immer noch keinerlei Wirkung hatte.
    Da aber ein anderes Basismedi Schädigungen am Kind verursachen könnte und ich dann noch sehr lange warten müßte ( bin ja schon 33, hihi) hatten wir zusammen beschlossen ein halbes Jahr zu warten. Entweder bin ich bis dahin schwanger, oder wir beginnen mit einer neuen Basis.
    Nun habe ich doch Bammel wenn der Gutachter fragt. So nach dem Motto wenn sie eine andere Basis nehmen würden, wären sie gesund, könnten also auch arbeiten und dann postwendend die Ablehnung schreiben.

    @merre: Super vielen Dank, den Text habe ich mir gleich ausgedruckt und werde ihn bis dahin auswendig lernen :)

    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee

    Viele liebe Grüße
    Angie