1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkversteifung oder Prothese

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Manuela Müller, 28. Juni 2012.

  1. Manuela Müller

    Manuela Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe seit ca. 15 Jahren chronische Polyarthritis, seit drei Jahren ganz schlimm. Jetzt krieg ich MTX und Cimzia, ist aber immer noch nicht das Gelbe vom Ei. Die Gelenkentzündungen dauern an, wenn auch nicht mehr so stark.

    Mein eines Sprunggelenk ist seit eineinhalb Jahren durchgehend entzündet, wobei die Entzündung unter der Einnahme von MTX und Cimzia und insbesondere die Schwellung, zurückgegangen ist. Aber jetzt wurde eine fortschreitende Zerstörung des OGS festgestellt.

    Im Raum steht jetzt entweder eine Gelenkversteifung oder aber ein TEP. Was ist besser. Der Arzt meint, eine Prothese wäre nicht so gut, weil bei weiteren Gelenkentzündungen die Gefahr besteht, dass die Prothese sich lockert und deshalb in kurzer Zeit Folgeoperationen notwendig werden könnten. Außerdem sei eine später ggfls. notwendig werdende Gelenkversteifung mit Prothese viel schwieriger durchzuführen.

    Hat jemand Erfahrung mit Prothesen bei Gelenkentzündungen?

    Welche Konsequenzen hat eine Gelenksversteifung auf lange Sicht?