1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gelenkversteifung in münchen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bleffi, 12. Dezember 2003.

  1. Bleffi

    Bleffi Guest

    hallo ihr lieben,

    hier wie versprochen mein bericht zur vorstellung in der uni-klinik münchen (groß- hadern ).

    ich bin, wie jeden morgen um 1.45 uhr aufgestanden, um in münchen die semmeln auszufahren. gegen 7,30 uhr war ich dann endlich zu hause, habe geduscht, eine semmel gegessen und bin dann von ottobrunn zur S-Bahn mit dem auto. das auto abgestellt, dann erfahre ich, daß die S-Bahn 15 min verspätung hat (mein termin ist von 8,00-10,00 uhr). um 9,00 uhr endlich angekommen, laufe ( humpel ) ich bis zum haupteingang dieses riesigen imperiums. ich wurschtel mich mit schmerzen ( jetzt fiel mir ein, daß ich mein cortison noch garnicht eingenommen habe, und nix mithabe ) bis zum haupteingang. da hängt dann ein schild:chirurgische poliklinik A, schön, denke ich und gehe weiter ( ca. 300 m ). in der chirurgie angekommen, stelle ich mich vor und erfahre von einer älteren sprechstundenhilfe, daß ich doch nochmal zurück zum haupteingang müßte, um aufgenommen zu werden. also, nochmals 300 meter zurück. dort angekommen, ziehe ich wie beim arbeitsamt meine karte und warte eine stunde, bis mein nümmerchen gezogen wird, dann humpel ich stolz mit den aufklebern, auf denen mein name, meine adresse und die krankenkasse steht, zurück. dort angekommen, sagt mir besagte dame, ich solle platz nehmen und man würde mich aufrufen.
    als depp sitze ich dann geschlagene zwei stunden, mein magen knurrt und die schmerzen sind unerträglich, bis man mich aufruft. ich stelle mich dem doc vor und er schickt mich zum röntgen. dort verbringe ich wiederum zwei stunden, warte dann eine halbe stunde, bis ich wieder aufgerufen werde. jetzt sagt er mir, eine versteifung wäre aufgrund meiner röntgenbilder noch nicht nötig, eher eine synovektomie, aber dazu wäre eine MRT schön...meine nerven sind am ende und ich erkläre diesem herrn, daß die idee nicht von mir, sondern von einem orthopäden stammmt.
    heute, zwei tage später kommt ein schreiben aus dem klinikum großhadern, indem steht, daß mein termin für die MRT "schon" am 23. Februar 2004 ist.

    meine freundin hat mir jetzt eine andere klinik rausgesucht, da ich schnelle hilfe brauche und nicht noch ein halbes jahr warten kann, bis endlich einmal etwas passiert....( jeden abend zwei voltaren zum einschlafen und daß ich nachts überhaupt aus dem bett komme)!!!!!!!!!!

    Fazit: ich bin mal wieder total enttäuscht und mag keine schmerzmittel mehr nehmen...ich kann nicht mehr!!!!!!...wie wird das alles noch enden???

    seid mir bitte nicht böse, aber meine enttäuschung ist zu groß.

    l.g.

    Bleffi!:mad:
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Trost

    Lieber Bleffi,

    nun aber mal den Kopf hoch !! Wird schon wieder, passt auch mal wieder :)

    Diese Achterbahn des Lebens bleibt hier keinem erspart! Bis man wirklich Hilfe findet und bekommt, ist man oft schon nah am Wahnsinn. Diese ewigen Schmerzen - klar, die sind grausig, nur - wenn ich so lese, was du arbeitest - bitteschön, warum wunderst DU dich über solche Beschwerden ? ? ? ??????????????? :(

    Wenn man solche Gelenkprobleme hat, gehört man ruhend, entspannend, liegend, leicht lebend ohne Arbeit nach Hause !

    Ich wünsche dir schnelle Hilfe, gezielte Hilfe und zukünftig weniger Probleme und vielleicht einen Job, der dich nicht so kaputt macht, auslaugt und am Ende sowieso nichts bringt.

    Ganz liebe Adventsgrüsse aus Karlsruhe
    - nass grauselig grau und windig -

    Pumpkin
     
  3. Magpad

    Magpad Guest

    Gelenkprobleme

    Hallo Bleffi,
    habe deinen Beitrag erst heute gelesen und hoffe, dass es dir wieder etwas besser geht. Ich habe 2 Patientinnen, die nach vielen Konsultationen bei Ärzten und in Kliniken keine Besserung ihrer Gelenkproblematik erfahren haben (werden medikamentös auf Rheuma behandelt), sie schlafen seit einiger Zeit nachts auf einer Magnetfeldauflage, die auf die vorhandene Matratze gelegt wird. Beide berichten, dass sich nach einigen Tagen zunächst eine leichte Verschlimmerung eingestellt hat, aber nach etwa 1 bis 2 Wochen eine deutliche Verbesserung der Schmerzsymtome eingetreten ist. Schau doch mal bei vitalusmedical.de vorbei. Wirkprinzip und Produkte werden hier gut dargestellt

    Viele Grüsse
    Magpad
     
  4. ioanni

    ioanni Guest

    hallo bleffi,

    wie uschi schon gesagt hat: wie kannst du deinen job überhaupt noch machen? du musst doch sicher raus aus dem auto, wieder rein, kisten schleppen... ich hab "nur" einen bürojob, aber auch der genügt völlig, manchmal denk ich mir, mir fallen die arme ab, wenn ich nur einen ordner heben soll....

    bei uns im krankenhaus in schwaz ist es das selbe, wenn man zur kontrolle muss, kannst den ganzen vormittag vergessen!

    ich wünsch dir von herzen, dass es dir bald besser geht.

    viebe liebe knuddler aus tirol

    ioanni