1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkschmerzen, weiß nicht weiter!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von CorinaW, 4. August 2010.

  1. CorinaW

    CorinaW Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich weiß mir nicht weiter und wende mich deshalb an euch. Es hat nur bedingt mit Rheuma zu tun. Da sich hier sicher viele mit Ausschlussuntersuchungen auskennen, könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen, wie ich mich verhalten kann.

    Seit einigen Wochen habe ich leichte Gelenkschmerzen in den Fingern, Handgelenken und Ellenbogengelenken die stechend und brennend sind. Die Gelenke sind weder gerötet, noch steif oder geschwollen. Allerdings knacken sie recht häufig. Gelenkknacken kannte ich vorher überhaupt nicht. Ausserdem habe ich unregelmäßig Durchfall, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

    Alles begann, nachdem ich an einem Wochenende mit Bekannten 6 Stunden im Auto saß. Beide hatten eine starke Erkältung hinter sich und kränkelten immer noch leicht. Davon habe ich aber erst erfahren, als ich schon im Auto saß.Weiterhin habe ich an dem Wochenende meine Eltern besucht. Bei meiner Mutter auf Arbeit ging eine mysteriöse Durchfallerkrankung herum und es dauerte keine 12 Stunden, da saß ich auch auf dem Klo. 2 Tage wässrigen DF und die Sache war durchgestanden.

    Kurze Zeit später schlichen sich dann die Gelenkbeschwerden ein.

    Mein Hausarzt macht nun bereits die 2. Blutuntersuchung. Bei der ersten hat er wohl festgestellt, dass mit den roten Blutkörperchen etwas nicht stimmt und dass ich einen noch nicht überstandenen Infekt habe. Der Rheumawert im kleinen Blutbild war negativ.

    Ich habe dann Antibiotika bekommen und in den ersten 6 Tagen waren meine Gelenkschmerzen weg. Am 7. Tag kamen sie aber wieder und sind seitdem stärker als zuvor. Nun wird noch ein Blutbild gemacht und weitere Rheumawerte getestet, aber auch Borreliose und ein möglicher Folsäure oder Eisenmangel.

    Ich selbst glaube, dass ich mir irgendwelche Bakterien eingefangen habe (habe immer wieder unregelmäßig Durchfall) die Gelenkschmerzen verursachen. Bis auf Yersinien und Streptokokken kenne ich aber nichts dergleichen und letztere wurden im Blutbild ausgeschlossen.

    Mein Hausarzt ist zwar sehr nett und hilfsbreit, aber ich glaube, er ist sich auch nicht ganz im Klaren nach was er suchen muss ... ich bin es auch nicht.

    Habt ihr noch Ideen, was man vorher abklären könnte, bevor man sich auf Rheuma versteift? Insbesondere in Bezug auf bakterielle Darmerkrankungen mit Gelenkbeschwerden.
     
  2. CorinaW

    CorinaW Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    niemand?:confused:
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Corinna!
    Wurde auch auf Borreliose untersucht, Zecken sind die Verursacher.
    LG Josie
     
  4. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    mit infekten werden sich die Leute hier weniger auskennen, sind ja alle Rheumatiker. Aber Gelenkknacken hat nichts zu sagen, denn das sind Gasbläschen die bei Bewegung sich frei machen.

    LG
     
  5. CorinaW

    CorinaW Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich bin davon ausgegangen, dass nicht jeder sofort von seinem Arzt auf Rheuma untersucht wurde, sondern auch vorher vieles ausgeschlossen wurde.
     
  6. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich,

    bevor bei mir Bechterew diagnostiziert wurde, wurde ich komplett auf den Kopf gestellt. Ich hatte mich mit dem Parvo-B19-Virus angesteckt. 2 niedergelassene Ärzte kamen nicht auf diese Idee, in einer Klinik wurde ganz viel getestet an Infektionen, eben auch Parvo-B19.

    Bei Kindern verursacht dieser Virus Ringelröteln.

    Bei Erwachsenen geht da "die Post ab". Meine Beschwerden waren (da ich weiß, dass ich mich bei einem Schüler ansteckte): 4 Tage später Müdigkeit. Sie wechselte mit "fitten" Phasen, dann ein fiebriges Gefühl, Durchfall... Dann Ruhe und ca 14 Tage später (eher etwas kürzer) traten Schmerzen, Knacken, Ziehen in den Knieen auf. Ich machte noch Witze über Alterserscheinungen, da ich am Tag zuvor Geburtstag hatte. Wenige Tage später taten die Handwurzelknochen weh (zogen, stachen...), dann wurden die Finger steif, die Muskel- (bzw. Sehnen-)ansätze taten weh... es steigerte sich, bis dann irgendwann mein Körper heiß anzufassen war (lt einem Arzt glühte ich), ich aber kein Fieber hatte. Irgendwann kamen dann abwechselnd rote Streifen.
    Letztlich landete ich mit Nierenversagen für 3 Wochen in der Klinik.

    Dieser Virus aktivierte den Bechterew, der bis dahin wohl - unerkannt - erste Anzeichen aussendete (schmerzhafte Achillessehnen, Ischias-Beschwerden), die aber auf mein massives Trainingsprogramm geschoben wurden. ...seither führt der Bechti mit mir ein leider sehr intensives Leben.

    Bevor dein HA mit Schrecken auf sein Budget sieht - weil da manche Blutuntersuchungen nicht drinnen sind -, kann er dich doch an einen FA für Immunologie oder entsprechend in eine Klinik mit einer solchen Abteilung (oder Abt. für Hämatologie) einweisen. Die testen alles, von EBV über solche eher seltenen Teilchen....

    Liebe Grüße
    und gute Besserung
    Pezzi
     
  7. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    @ Melanie_1972:
    Rheumatische Erkrankungen haben mehr mit Viren zu tun, als ich bisher dachte. Mir wurde ans Herz gelegt, aufgrund meines Verlaufs bei Bechterew (und dem, was ich alles tue: KG, Sport, Heilfasten, bechti-gerechte Ernährung, Heilstollen in Gastein, Reha-Maßnahme) nach bestimmten Viren suchen zu lassen, die sich evtl. "eingenistet" haben und immer wieder die Beschwerden/Nebenwirkungen/Schübe verursachen können.
    V.a. scheint es "verdächtig" zu sein, dass nach der Parvo-Virus-Infektion der Bechti so richtig loslegte (mit wirklich extremen Entzündungswerten)...

    Also, ein wenig sich zu Infektionen schlau machen, kann nicht schaden,

    LG
    Pezzi
     
  8. Vreni

    Vreni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mammutö lmit Weihrauch und Teufelskralle

    Da du schon Antibiotika bekommen hast kann man davon ausgehen das es keine Borreliose ist.
    Ich wurde es mal mit Mammutöl probieren mehrmals täglich einreiben, hilft schnell den Schmerz loszuwerden und ist auch gut bei Rheuma,Gicht usw.
    Ich habe Rheuma und mir verschaft es Linderung.
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, lese gerade im neuesten mobil - 4/2010 - der rheuma-liga, seite 10 ff einen aufsatz von prof. dr. gaubitz. arthritis nach darminfektionen.
    besorge dir diese ausgabe - dann weisst du mehr und hast alle infos, die für dich wichtig sein könnten.

    gruss