1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkschmerzen und Blutdruckabfall durch Azathioprin?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Elfe, 30. Januar 2011.

  1. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo liebe Foris,

    bräuchte mal euren Rat.
    Seit meiner Therapieumstellung im November2010 von Quensyl auf Azathioprin, habe ich jetzt die letzten vier Wochen ziemlich vertsärkt Gelenkschmerzen im ganzen Körper.

    Hinzu kommt, ein häufiger Blutdruckabfall, manchmal aber auch nach oben, aber der zweite Wert liegt immer unter oder kanpp über 50 und einem Puls um 50 Schläge, dazu kommt leichter Schwindel.
    Nach 1-2 Std. ode. auc länger normalisert sich der Zustand, die Schmerzen bleiben.

    Hat jemand solch eine Nebenwirkung? Können Nebenwirkungen auch später im laufe der Einnahmezeit auftreten?

    Bei meine BE letzte Woche beim Arzt war alles OK, kein Schwindel und auch kein schwacher Puls, nur Gelenkschmerzen, habe mir eine Diclo einverleibt.
    Habe mal im Beipackzettel nachgelesen und es unter allgemeine Störungen gefunden.
    Das aber Gelenkschmerzen und Blutdruckabfall gleich zusammen auftauchen, ist mehr als unangenehm.

    Sollte es sich nicht bessern, wird mir der Gang zum Arzt wohl nicht erspart bleiben und ich dachte jetzt wird alles besser.

    Danke für Antworten.


    Liebe Grüße
    Elfe
     
  2. tiger1809

    tiger1809 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Auch wenn ...

    ... ich dir nicht direkt antworten kann, weil ich "nur" Angehöriger" bin, hoffe ich doch, das es hier den einen oder die andere gibt, für eine Antwort.

    Ansonsten: Möge dir der Gang zum Arzt erspart bleiben.


    .
     
  3. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi,

    danke tiger, ich hoffe das noch jemand eine Lösung hat.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Guten Abend, liebe Elfe,
    natürlich können Nebenwirkungen auch später und nicht gleich bei Beginn der Behandlung auftreten ...

    Was bekommst du noch an Medikamenten? Könnte es sein, daß du zu wenig Azathioprin bekommst? Da kommt es auch etwas auf das Gewicht und deine Grösse drauf an ... zumindest bei der Azathioprin-Einnahme für bzw. gegen Vaskulitis ...

    Du schreibst, du hast das Aza jetzt seit Nov. ... und seit vier Wochen diese Beschwerden ... dann sind das m.E. wirklich Nebenwirkungen, weil das Aza ca. 3 Monate braucht bis es wirkt ... oder auch nicht. Ich denke, du wirst um eine Konsultation bei deinem Doc nicht herum kommen .... deine Blutwerte - v.a. die Leberwerte sind o.k.????

    Schönen Abend und gute Nacht
     
  5. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi Stine,

    danke für deine Antwort.
    Ich nehme das AZA seit genau 19.11.2010, ca. 2,5 Mon.
    Der Rheumadoc meinte die Wirkung könnte bis zu einem halben Jahr brauchen.

    Ich nehme 100mg tgl., 50mg morgens und 50mg abends.
    Oder sind es Wechselwirkungen vom verhergehenden Quensyl, welches ich 2,5 Jahre genommen habe? Ich weiß nicht, wann dieses wieder abgebaut ist.
    Direkt nach der Einnahme passiert nichts, aber später dann merke ich das langsame Herzschlagen, zwischendurch ist alles wieder weg.

    Der Blutdruck hat dann auch verrückte Werte, der obere ist mal zu niedrig und auch mal zu hoch, der untere Wert ist permanent zu niedrig und der Puls ist immer sehr niedrig, um 40 oft, aber auch um 55.
    Habe die Werte jetzt leider nicht aufgeschrieben.

    Zwischenzeitlich habe ich das AZA einfach mal langsam abgesetzt die Tage, es ist besser geworden und werde die Aufnahme morgen langsam wieder beginnen und schauen wie es wird.
    Die Gelenkschmerzen sind auch von allein etwas weniger geworden, ohne Schmerzmittel geht es allerdings eh nicht.

    Bin 1,71 groß und wiege 63 kg.
    In der Packungseilage steht 1-3 mg pro kg Körpergewicht, da wäre mein Maximum bei 189mg, habe aber ja gesamt nur 100mg.

    Nehme außerdem einmal wöchentlich Dekristol (wegen Osteopenie),
    Diclofenac tgl. oder Meloxicam oder Novalgin, immer mal wieder im Wechsel, sonst läßt die Wirkung nach.
    Schilddrüsenhormone Euthyrox und Thybon
    und 5mg Biotin, somit hält sich der Haarausfall vom AZA bis jetzt doch gut in Grenzen.

    Werd dann wohl doch meinen HA aufsuchen müssen, wenn der Zustand wieder schlechter wird.

    Hat bloß gestern und heute Urlaub.
    Hatte schon Bedenken, daß mein Herz seinen Geist aufgibt, ein recht unangenehmer Gedanke.
    Termin beim Rheumadoc habe ich erst im Juni wieder, wenn zwischendurch, muß mein HA ihn machen.

    Werde dann mal berichten, wie es mir nach der Einnahme dann wieder geht.

    Habe übrigens eine Kollagenose, CREST-Syndrom.


    Liebe Grüße
    Elfe