1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkschmerzen, Steifigkeiten medikamentös bedingt oder rheumatisch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von B.Anna, 29. Oktober 2012.

  1. B.Anna

    B.Anna Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leidgeplagte

    ----ich habe eine Frage---ich bin mir nicht sicher ob ich Rheuma habe oder ob das alles medikamentös verursacht ist...ich leide unter Steifigkeiten, Gelenkschmerzen nehmen immer mehr zu in letzter Zeit--finger Schulter Hüfte Knie... meine Medikamente : Schilddrüsenhormone T4 und T3 (zuviel evlt.?), Cortison , Säureblocker --seit ich den erhöhen musste. übel GElenkschmerzen..oft unklare "Schmerzen im ganzen Körper"... kennt das jemand ?

    Krankheiten: Hashimoto Thyreoiditis, Nebennierenschwäche...chron. Bronchitis, Reizdarm.
    weiteres bisher ungesichert.

    am liebsten würde ich alles absetzen vor allem das Cortison und den Säureblocker..aber das geht ja nicht..
    der Magen ist von den vielen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln total kaputt. also Gastritis..
    der Darm auch...


    hat jemand einen Rat?

    danke Euch,

    liebe Grüsse
    B.Anna
     
  2. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anna, ich habe ebefalls einen Reizdarm und auch Hashi (kennst Du das Hashiforum??)Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen und dieses blöde Steifheitsgefühl. Ich habe auch immer den Verdacht gehabt, es läge vielleicht nur an der Schilddrüse, bzw. an einer falschen Einstellung...aber, ich weiß auch nicht, ob es das ist. Der NUK sagt nein, ich bin gut eingestellt, davon kommt es nicht!
    Nimmst Du L-Thyroxin? Wie sind Deine Werte? Wie sieht B12, Vitamin D etc. aus....ein Mangel an diesen Nebenbaustellen kann auch Probleme verursachen...das kannst du im Hashiforum hervorragend nachlesen.
    MFG
    Bellavista
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo B.Anna,
    erst mal herzlich willkommen hier.
    Ich kann mir das eher nicht vorstellen, dass deine Gelenkbeschwerden von den Medikamenten oder Hormonproblemen herrühren. Welchen Säureblocker nimmst du denn? Scheint was gegen Übersäuerung zu sein. ???
    Wurdest du von einem Endokrinologen medikamentös eingestellt wegen Schilddrüse und Nebenniere?
    Warst du schon bei einer Magen-Darmspiegelung? Was bekommst du gegen die Gastritis?
    Deine Gelenkschmerzen kennen die meisten hier zur Genüge. Die gehören - wenn auch nur nur Abklärung - in die Hände eines internistischen Rheumatologen. Für den Magen solltest du ein Magenschutzmittel einnehmen.
     
  4. B.Anna

    B.Anna Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Antwort

    Hallo liebe Teilnehmer,

    zunächst mal danke für die Antworten!

    Bellavista ich nehme Schweinethyroxin und LThyroxin sowie Prednisolon 6,25 mg. --öfters mal ne Dekristol und B12 Spritzen.
    also die Nebenbaustellen sind gut abgeklärt.

    ich hatte wegen des Cortisons den Säure blocker Omeprazol 40mg ein paar Jahre..habe den dann reduziert auf 20 --ging ein paar Wochen gut und dann bekam ich übel GAstritis -woraufhin ich den wieder erhöht habe auf 40 und daraufhin auch diese üblen Gelenkschmerzen bekam.
    ob das jetzt medikamentös ist--keine Ahnung.

    beim Rheumatolgoen war ich n och nicht..im Moment sind die Schmerzen aber ziemlich übel auch mit Blockierung BWS und HWS udn Schulterarmsyndrom.

    weiss garnicht wo anfangen vor lauter Baustellen.

    meine WErte sind eher hoch eingestellt. vor allem der FT3.

    MAGEN und Darmspiegelung war ich schon ,war alles "in Ordnung

    aber das Cortison und der Blocker greifen natürlich auch den Magen an.
    ich habe auch leider hochgradig Candida mittlerweile.

    würde es Sinnmachen evlt. den Blocker zu wechseln auf RAnitidin?
    das soll bei HIT ja besser sein...

    muss mir noch einen guten Rheumatologen suchen.die Wartezeiten sind lang..
    hoffentlich kommen dann nicht noch mehr Medis dazu...

    soweit so schlecht erstmal..jetzt macht auch noch das Knie Probleme..:-(

    liebe Grüsse
    B.Anna
     
    #4 2. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2012
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo B.Anna,
    ich denke schon, dass du dir schnell einen Rheumatologen suchen solltest, gerade weil die Wartezeiten recht lang sind.
    Wenn du jetzt die Schmerzen und Gelenksteifigkeit hast, vermute ich, dass dir die 6,25 mg Cortison nicht mehr ausreichen, sie sind eher eine Erhaltungsdosis, bei akuten Zuständen wird hochgefahren und dann sehr langsam wieder runtergefahren.

    Ich nehme seit Jahren einen Magenschutz ein wegen der Medikamente. Wenn Omeprazol 40 nicht mehr hilft, gibt es noch andere Möglichkeiten. Zuerst mal auf die Ernährung achten, dann (so hatte mir mein Hausarzt empfohlenI zusätzlich noch die pflanzlichen Iberogast Tropfen einzunehmen oder Heilerde(kapseln), die beruhigen den Magen auch. Ich komme mit 20 mg auch nicht zurecht, nehme 40 mg Pantoprazol, das wirkt besser als Omeprazol. Verstehe ich dich richtig, dass du Ranitidin vom HIT-Supermarkt ausprobieren willst? Dann würde ich dir raten, lieber in der Apotheke einzukaufen, denn die Supermärkte dürfen nur ganz geringe Dosierungen nehmen, damit es ins Lebensmittelgesetz passt. Damit wäre dir weniger geholfen als mit Omeprazol. Lass dir doch vom Arzt einfach was anderes verordnen. Dass die Dosierungserhöhung des Magenmittels an den Schmerzen schuld sein könnte, kann ich nicht glauben. Eher, dass du zufällig zur gleichen Zeit eine Schub hattest.

    Könnte schon sein, dass ein Rheumatologe dir andere Medikamente gibt. Es ist nämlich gar nicht so gut, wenn man so lang am Cortison hängt, bei dem die Nebenwirkungen auf lange Sicht am schlimmsten sind.
     
  6. B.Anna

    B.Anna Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall

    vielen Dank für deine Nachricht!

    ich nehme das Cortison nicht wegen Rheuma ein.sondern wegen einer Nebennierenschwäche.Deshalb wird absetzen wohl nicht gehen.

    Ranitidin wollte ich mir natürlich vom Arzt aufschreiben lasseen wegen HIT womit Histaminintoleranz bzw. Allergie gemeint ist. Ranitidin ist ja auch ein Antihistaminikum sowie ein Säureblocker.

    mit Schub meinst du wohl Rheumaschub? die Diagnose ist jetzt wirklich mal wichtig.
    mal sehen wie schnell ich einen Termin kriege..

    liebe Grüsse und danke

    B.Anna