1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkersatz am Finger ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rheumi67, 6. Januar 2006.

  1. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    ich hoffe, dass irgendwer damit schon Erfahrung gemacht hat, mit OP an Fingergelenken bzw. Gelenkersatz in den Gelenken.
    Ich soll nächste Woche zum Beratungsgespräch zum orthop. Chirurgen ( hat auch mit Rheuma Erfahrung), da an meinem linken Mittelfinger das mittlere und oberste Gelenk von der PSA kaputt sind , leider griff die Behandlung mit MTX und Remicade bei diesem Finger zu spät.
    Der Weg ( 2 Jahre) von Erkennen der Krankheit bis zum Eindämmen dessen, war wohl einfach zu lang, ich bin erst 38 .
    Die Bewegung ist stark im Beugen eingeschränkt, das oberste Gelenk geht gar nicht mehr zu knicken.
    Welche Möglichkeiten gibt es und wie sind so die Erfolgschancen mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit ?
    LG
    rheumi67
     

    Anhänge:

  2. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Gelenkersatz am Finger , wer hat Erfahrung damit ??

    Hallo,
    ich schiebe meinen Beitrag nochmal hoch , ich brauche dringend Erfahrungsberichte von jemanden diesbezüglich.
    Gibt es keinen unter Euch, der so eine OP hinter sich gebracht hat ?

    LG rheumi67
     

    Anhänge:

  3. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Rheumi,

    also ich habe zumindest sehr ähnliche Probleme. Sowohl Mittel- als auch kleiner Finger lassen sich nicht mehr strecken, sind auch von PSA kaputt trotz Arava und Azulfidine sowie NASR. Wie auch immer. Mir wurde zuerst auch zu einer Op geraten, mittlerweile aber eher abgeraten, auch von meiner Rheumatologin. Die Gelenke dort sind zwar kaputt, schmerzen aber nicht mehr (es sei denn, ich bleibe mal wieder mit einem der krummen Finger hängen).

    Da ich zusätzlich noch APS habe, wäre zumindest bei mir das Risiko der Op zu groß. Klar, es stört mich auch, jetzt eben mehr optisch, weil keine Schmerzen mehr, aber ich lasse das mit der Op.

    Trotzdem würde ich mich freuen, wenn Du mal berichten könntest, wie es Dir danach ergangen ist, vielleicht kriege ich ja doch noch mal Mut zur Op.

    Erst einmal alles Gute wünscht Dir

    Murkel

    P. S.: Bin auch erst 41, habe PSA seit ca. 7-8 Jahren, Diagnose vor 5 Jahren und Finger waren auch sehr schnell krumm, trotz Medis.
     
  4. capri

    capri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rheumi67,

    ich (38) musste mich in vor kurzem auch mit diesem Thema beschäftigen. Bei mir wurde im Dezember ein Fingergrundgelenk mit einer Prothese versorgt. Der Fingerknochen war über den Knochen in der Hand gerutscht, das Gelenk an sich nicht mehr vorhanden. Vor 20 Jahren hatte darin die RA gewütet, nach einer Synovektomie und mit diversen Basismedis hatte ich in diesem Gelenk meine Ruhe und eine gute Bewegung. Ich habe keine Ahnung, warum es sich jüngst (schmerzlos) verabschiedet hat.
    Das Problem bei jungen Rheumatikern mit Bedarf an Gelenkersatz ist, dass sie junge Rheumatiker sind. Was heißen soll, die Prothese wird wahrscheinlich nicht bis ans Lebensende halten und, da durch die Krankheit das Umfeld des Gelenks in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist es schwierig die Dinger fest zu bekommen.
    Jahrelanger goldener Standard waren die Swanson Platzhalter bei Fingergrundgelenken (MCP), ob diese bei den mittleren Fingergelenken (PIP) auch eingesetzt wurden, weiß ich nicht genau, hauptsächlich um den Schwanenhals zu korrigieren und Schmerzen zu lindern. Es gibt aber auch „richtige“ Prothesen, diverser Formen und Materialien, welche eine längere Haltbarkeit und bessere Bewegung versprechen. Leider findet man im Netz kaum Informationen drüber oder Studien neueren Datums.

    Egal, mein Doc hatte den Mut mir eine Prothese einzusetzen, obwohl wie zu erwarten das Knochenmaterial schlecht war und er ganz schön basteln musste, um den Schaft im Knochen zu verankern. Bis jetzt sieht es gut aus, die Beugung funktioniert schon besser als vorher, an der Streckung fehlt noch einiges, aber wir sind frohen Mutes, dass auch die noch kommt.

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen, lass Dich gut beraten und durchforste nochmal das Internet (PIP joint replacement o.ä.).

    LG
    capri
     
  5. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Gelenkersatz am Mittelfinger ?

    Hallo,
    vielen Dank für die Infos von Euch, so bin ich nicht ganz unbedarft am letzten Do.in den Termin gegangen.
    Leider war es ziemlich enttäuschend, Gelenkersatz lohnt im Grunde nicht, da mir die Ärztin nicht mal 10 % mehr Beugefähigkeit garantieren könnten, da der Zustand meines Fingers schon zu lange ist, wie er ist, 2 Jahre, mal mehr , mal weniger stark geschwollen, behandelt werde ich erst seit 12/04 mit MTX.
    Es könnte auch mit neuem Gelenk alles so bleiben, wie es so schon ist oder schlimmer !
    Versteifen lassen könnte ich ihn, wenn ich Schmerzen hätte, habe ich im Moment aber zum glück nicht, also nehme ich davon auch Abstand.
    Ach ja , das tollste war doch zuerst die Frage : ,,Wofür brauchen Sie denn den Finger, für welche Tätigkeiten wäre mir dasss denn so wichtig ?"
    "Ja wofür braucht man denn so seine Finger wohl ??"
    Ich sagte ihr, dass ich im Büro am PC arbeite und eigentlich im 10-Fingersystem schreibe, was mit steifen Mittelfinger, der sich kaum beugen lässt, schlecht ginge, man kann nämlich die obere Buchstabenreihe schlecht erreichen !
    Sie erwiderte darauf ,dass sie das Problem nicht kennt, da sie nicht im 10 Fingersystem schreiben könnte, toll was nützt mir das ? Ich habe noch 30 jahre zu arbeiten, zum Glück bin ich im ÖD !!

    Also bleibt alles , wie es ist .

    LG rheumi67
     

    Anhänge:

  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    moin,
    wenn ich das so lese, dann stellt sich für mich die überlegung, ob deine finger denn nun mit einem schwanenhalsring besser dran wären? damit wäre eine passive beugung vorhanden. im hilfsmittelforum findest du info dazu. ich habe mir z.b. so einen ring gebastelt, der sogar ein bisschen elastischer ist, als die ringe von frau weskott. die habe ich letzt beim workshop in köln anprobiert, die wären mir ehrlich auch zu schwer. mal hier klicken

    ansonsten bleibt wohl nur das schreiben ohne mittelfinger :(

    gruss kuki