1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gefühlsstörungen/Missempfindungen der Haut-langsam krieg ich angst!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von krümel83, 8. Juni 2007.

  1. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle,

    tut mir echt leid, dass ich so viele fragen stelle...aber langsam dreh ich durch:eek:ich hab schon seit längerer zeit das gefühl, nicht mehr richtig zu fühlen...ich kann das nicht so richtig erklären...wenn zb mein gesicht juckt oder so und ich dann mit den händen kratze, fühlt sich das ganz komisch an.:confused:..jetzt grade hab ich das gefühl, dass mir tausend ameisen über den körper laufen..kennt das vl jemand von euch, ich bin total verunsichert und hab irgendwie angst.
    heute ist es richtig schlimm und es geht gar nicht mehr weg.
    vielleicht habt ihr ja eine idee was das sein könnte...

    liebe grüße und euch allen einen schönen abend

    nina
     
  2. sun1233

    sun1233 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Hallo Krümel!

    Ich weiß jetzt leider nicht was du hast. Aber hast du das schon mal einen Arzt erzählt?

    Sonst könnte ich noch raten, Vitamin B mal testen lassen, vielleicht hast du einen Mangel. Den bei Vitamin B Mangel können solche Sachen auch schon mal vorkommen.

    Also ich hatte mal so kribbeln im Gesicht und in den Händen. Dann habe ich Neurobion da sind Vitamin B1, Vitamin B6 und Vitamin B12 drinnen und damit ging es mir dann besser. Es tritt zwar jetzt auch noch oft auf.

    Aber ich würde vorschlagen, das du es schon mal deinem Arzt sagst.
     
  3. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Kribbeln

    Hallo Krümel,

    ich denke, du solltest dies gleich am Montag deinem Hausarzt erzählen. Missempfindungen (im Gesicht oder sonstwo am Körper) können verschiedene Ursachen haben.

    1. Nimmst du Cortison? Schon lange? In höheren Dosen? Es könnte sein, dass Cortison deinen Blutzuckerspiegel erhöht, du kannst einen Langzeitblutzuckertest beim Arzt machen lassen, um das festzustellen. Erhöhte Blutzuckerspiegel können solche Missempfindungen auslösen.

    2. Welche Medis nimmst du aktuell? Einige haben vielleicht diese Missempfindungen als Nebenwirkungen, schau mal in die Beipackzettel.

    3. Einige Rheuma-Erkrankungen können diese Missempfindungen auslösen bzw. zeitgleich zu diesen Erkrankungen auftreten, frag deinen Hausarzt oder Rheumadoc, ob deine Erkrankung eventuell dazu gehört.

    4. Ich verstehe deine Ängste, auch ich habe seit einigen Wochen so ein Kribbeln und Brennen, allerdings an den Handflächen und Fußsohlen. Ich habe meinen Hausarzt gefragt, der tippte auf Nebenwirkungen des Medikamentes und überwies mich zur Abklärung zum Neurologen, dieser Termin steht noch aus. Meinen Rheumadoc habe ich auch gefragt, der hat mich beruhigt und meinte, ich solle mich nicht zu sehr sorgen.
    Also, versuche auch du, dich nicht verrückt zu machen. ;)

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist und wieder weg geht. Erzähle mal, wie es weitergeht.

    Liebe Grüße von Sprotte 79
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Krümel,

    verstehe gut, dass es Dich beunruhigt! Hatte anfang des Jahres plötzlich auch Taubheitsgefühle im Gesicht. Bei der stationären Abklärung in der Neurologie ist allerdings nichts rausgekommen. Die meinten dann, es sei rein psychisch. Kurz darauf war ich aber beim Rheumatologen und siehe da, dort waren solche Geschichten schon bekannt. Man hat mir erklärt, dass es vermutlich eine Folge der Kiefergelenksentzündung war, die ich letztes Jahr hatte. Meine erste Vermutung war auch gewesen, dass es von dort kommen könnte, was aber die Neurologen bestritten haben. Mir wurde erklärt, dass soetwas bei Rheuma häufiger passiert, dass es als Folge zu Missempfindungen kommt. Bei mir hat es gut 10 Tage gedauert, bis es weg war, es ist allerdings seit dem mehrmals wieder aufgetreten, wenn auch weniger heftig als beim ersten Mal. Es beunruhigt mich aber nicht mehr, weiß ja jetzt, dass es harmlos ist.

    Ich hoffe, dass es bei Dir auch nichts Ernstes ist und schnell wieder weg geht!

    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  5. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    danke:)

    hallo ihr lieben,

    erstmal vielen dank für eure antworten:D

    @sun1233: also nen vitamin b-mangel wurde bereits ausgeschlossen, hatten es damals auch vermutet aufgrund der ständig vorhandenen zungenentzündung... aber ich werde es auf jeden fall meinem arzt erzählen...

    @Sprotte79: also ich nehme kein cortison...zur zeit nehm ich nur wieder antibiotika(clindamycin)gegen die kieferknochenentzündung-hab schon auf dem beipackzettel geguckt, aber da stand jetzt nichts, was irgendwie dazu gepasst hätte.
    ich hab meinen ersten rheumadoc-termin zum glück nächste woche:)mein kieferchirug hat den verdacht auf sjögren syndrom und ra geäußert!
    meinst du es könnte vielleicht ein zusammenhang bestehen?ich hab mir auf jeden fall schon einmal eine liste mit allen beschwerden gemacht, werde dann alles zur sprache bringen.
    ich werd dann ende der nächsten woche berichten;)

    @kleine eule:das ist ja gut zu wissen:), habe ja gerade auch tierische probleme mit kieferknochenentzündungen, die allerdings von den zähnen ausgehen.ausserdem hat mein kieferchirug auch arthrose im kiefergelenk festgestellt und ich hab auch in letzter zeit öfter schmerzen in der gegend.vielleicht ist das ja wirklich die ursache, ich bin am montag nochmal beim chirug, das werde ich ihn gleich mal fragen...

    vielen dank auch für die aufmuternde worte, bin ja schon beruhigt, dass ihr wisst was ich meine:)

    liebe grüße und bis bald

    krümel
     
  6. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi,

    ich als bechti habe diese taubheitsgefühl seit einigen monaten am hinterteil.
    klingt lustig ich weiß ;)

    also rechte pobacke bis hin zur hüfte.
    als wenn ich da eine riesen betäubung drinne habe.
    wie als wenn der zahnarzt den zahn betäubt und die lippe taub ist.
    nur eben das es bei mir hinten ist.

    komisch oder?
    werde mal meinen doc drauf ansprechen.

    viele grüße
    laface

    ps: vielleicht kennt das merkwürdige gefühl ein anderer bechti ja auch?
     
  7. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Krümel,

    könnte mir schon vorstellen, dass es von da kommt, frag mal den Arzt. Interessant, dass bei Dir auch der Verdacht auf Sjögrens steht. Habe selbst 'ne undifferenzierte Kollagenose und nun steht der Verdacht, dass sie sich evtl dahin entwickelt.

    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  8. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Ursache für Kribbeln?

    Hallo Krümel,
    mein Hausarzt hat mein Kribbeln/ Brennen als Polyneuropathie (PNP) gedeutet und als Nebenwirkung des Arava. Ich habe mich etwas über PNP schlau gelesen und da stand die rA als mögliche Ursache/ Begleiterkrankung bei / für rA, deshalb gibt es da wohl einen Zusammenhang. Dennoch hei0t das Kribbeln/ Brennen weder bei dir noch bei mir, dass es PNP ist und wir sollten uns nicht verrückt machen, sondern versuchen, ruhig zu bleiben. Auch wenns schwer fällt!
    Die Liste ist eine gute Idee, dann vergisst du nichts zu erzählen. Schreib wirklich alles auf, auch Dinge, die dir banal vorkommen mögen, alles könnte ein Symptom sein. Seit wann hast du welche Beschwerden (außer dem Kribbeln) genau? Ich drück dir die Daumen für deine Arztbesuche, lass von dir hören.
    Schlaf gut,
    Sprotte79
     
  9. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    beschwerden

    guten morgen an alle

    @laface: stimmt genau so fühlt sich das an:(echt nen merkwürdiges gefühl, nur dass man beim zahnarzt in der regel ja wirklich keine betäubung in den poschi kriegt;)

    @sprotte79: hast schon recht, sich selbst verrückt machen, bringt am wenigsten...nur, dass es echt schwer fällt, weil ich zur zeit immer denke was kommt als nächstes
    hier kurz meine beschwerden im überblick:
    • enzündungen im mund (zunge, nerven der zähne, kieferknochen);ging vor drei jahren los, zunge ist wirklich immer entzündet(diagnose:chronische glossitis+landkartenzunge)
    • arthrose im rücken(lws) und im kiefergelenk (rückenschmerzen ca.1,5 jahre, diagnose vor 3 monaten)
    • schmerzen der beine(knie) und hände(ca.0,5 jahre, wird aber von mal zu mal schlimmer, geht meistens nachmittags los, dann bis in die nacht)
    • kleiner finger steht seit kurzem ab
    • ständig durst, trockener mund
    • saurer speichel
    • sämtliche schleimhäute trocknen aus
    • ab und zu brennen, und pieksen im auge(bekomme nun auch eine brille, gegen die trockenheit hat mir meine augenärztin letzte woche augentropfen verschrieben)
    • augen sind extrem lichtempfindlich
    • immer wieder super kalte hände und füße(füße laufen ab und zu lila an)
    • bei sport tut die lunge ab und zu weh, bin auch super schnell kaputt
    • schmerzen in den muskeln und sehnen(waden, und füße)
    • hab probleme mein gewicht zu halten, vor 2 jahren hatte ich immer wieder bauchschmerzen und durchfall etc, konnte gar keine fettigen sachen essen, geht jetzt schon besser (magen-und darmspiegelung ohne ergebnisse)
    so, mitlerweile kommt da doch einiges zusammen:(

    ich werde auf jeden fall berichten wie es beim arzt war, aber ich habe schon wieder solche angst nicht ernst genommen zu werden...meine ehemalige hausärztin meinte ja ich hätte auf gar keinen fall so etwas wie rheuma, weil ich ja auch keine entzündungswerte im blut hab und der rheumafaktor ja auch negativ ist-obwohl ich das gar nicht so richtig verstehe...das letzte mal, als mir blut abgenommen wurde, hatte ich bereits drei entzündungen im kieferknochen:confused:

    naja, mal abwarten...auf jeden fall vielen dank, dass ihr mir zuhört:)

    liebe grüße und euch allen ein schönes we

    krümel
     
  10. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Krümel,

    hast schon recht, sich selbst verrückt machen, bringt am wenigsten...nur, dass es echt schwer fällt, weil ich zur zeit immer denke was kommt als nächstes
    genau, das geht mir auch so, gerade habe ich mich mit einem Symptom abgefunden, da kommt das nächste und das macht mir dann Angst, was noch alles so kommt. Dennoch: ich habe vor ein paar Tagen eine Rede einer Krebspatientin und Autorin (auf einem Doktorandentag, mein Freund promoviert gerade, deshalb war ich auf der Veranstaltung) gehört und deren Aussage war es, sich die Medis zum Freund zu machen und vor allem im Jetzt zu leben, niemand wisse, was morgen kommt und sei wichtig, den aiktuellen Tag zu leben, dass man schöne Dinge erlebt und versucht, es sich gut gehen zu lassen. Diese Aussagen haben mich sehr berührt, und auch ich bin gerade sehr verzweifelt und traurig und sorge mich um meine Zukunft, aber ich versuche jetzt, ein bisschen mehr nach dem zu leben, was diese junge Frau (die war vielleicht 15 Jahre älter) dort angesprochen hat.

    hier kurz meine beschwerden im überblick:
    • enzündungen im mund (zunge, nerven der zähne, kieferknochen);ging vor drei jahren los, zunge ist wirklich immer entzündet(diagnose:chronische glossitis+landkartenzunge)
    • arthrose im rücken(lws) und im kiefergelenk (rückenschmerzen ca.1,5 jahre, diagnose vor 3 monaten)
    • schmerzen der beine(knie) und hände(ca.0,5 jahre, wird aber von mal zu mal schlimmer, geht meistens nachmittags los, dann bis in die nacht)
    • kleiner finger steht seit kurzem ab
    • ständig durst, trockener mund
    • saurer speichel
    • sämtliche schleimhäute trocknen aus
    • ab und zu brennen, und pieksen im auge(bekomme nun auch eine brille, gegen die trockenheit hat mir meine augenärztin letzte woche augentropfen verschrieben)
    • augen sind extrem lichtempfindlich
    • immer wieder super kalte hände und füße(füße laufen ab und zu lila an)
    • bei sport tut die lunge ab und zu weh, bin auch super schnell kaputt
    • schmerzen in den muskeln und sehnen(waden, und füße)
    • hab probleme mein gewicht zu halten, vor 2 jahren hatte ich immer wieder bauchschmerzen und durchfall etc, konnte gar keine fettigen sachen essen, geht jetzt schon besser (magen-und darmspiegelung ohne ergebnisse)
    so, mitlerweile kommt da doch einiges zusammen:(

    ich werde auf jeden fall berichten wie es beim arzt war, aber ich habe schon wieder solche angst nicht ernst genommen zu werden...meine ehemalige hausärztin meinte ja ich hätte auf gar keinen fall so etwas wie rheuma, weil ich ja auch keine entzündungswerte im blut hab und der rheumafaktor ja auch negativ ist-obwohl ich das gar nicht so richtig verstehe...das letzte mal, als mir blut abgenommen wurde, hatte ich bereits drei entzündungen im kieferknochen:confused:

    na, da kommt ja ordentlich was zusammen an Beschwerden. Zum Rheumafaktor und anderen Entzündungszeichen im Blutbild: es gibt eine Menge Rheumaerkrankungen, die seronegativ sind oder sein der zeigen müssen, die rheumatoide Arthritis, die bei dir schon, eventuell gemeinsam mit sjögren, vermutet würde, passt also. Es gibt aber auch noch viele andere Möglichkeiten, dein Rheumatologe wird dir alle deine Fr, agen beantworten. Lass dich nicht verrückt machen, mein Hausarzt hat auch immer gesagt, ich hätte kein Rheuma, wenn mein Rheumafaktor unauffällig ist. Inzwischen hat er sehr viel dazu gelernt. Hausärzte haben eben nicht in allen Krankheiten Spezialwissen, deswegen gehst du ja zum Rheumatologen.
    naja, mal abwarten...auf jeden fall vielen dank, dass ihr mir zuhört:)
    gerne, wir alle wissen, wie die Unsicherheit leichter zu ertragen ist, wenn man mal seine Fragen loswerden kann, einige Antworten erhält und das Gefühl bekommt, mit diesen "komischen" Symptomen nicht alleine da zu stehen.

    Liebe Grüße,
    Sprotte 79
     
  11. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo sprotte79,

    es tut wirklich gut, das zu hören:)ja, manchmal denke ich echt, dass ich mir das einbilde...an einem tag, kann ich kaum aufrecht gehen und den nächsten tag geht es mir schon wieder ganz gut;)
    kann wirklich total verstehen, dass du dir sorgen um deine zukunft machst...aber es stimmt schon man sollte im hier und jetzt leben, nur fällt mir das gerade so schwer-ich merke auch wie ich mich immer mehr zurückziehe, weil ich das gefühl hab mein/e freund/e können mich nicht richtig verstehen.allerdings hab ich in letzter zeit viele gespräche mit meinem freund geführt und für ihn ist er wohl auch ziemlich schwer mich so fertig zu sehen-zumal es ja zeiten gab, wo ich das blühende leben war:Daber das beste ist wirklich die hoffnung nicht aufzugeben.

    ich wünsche dir noch einen super schönen, sonnigen tag:)

    bis bald

    liebe grüße
    krümel
     
  12. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Sonnentag

    Hallo Krümel,

    danke für die guten Wünsche! Dir auch ein paar gute Sonnenstunden! Wo wohnst du denn eigentlich? Ich in Lübeck (Schleswig-Holstein) und wie alt bist du? Ich bin 28.

    Bis bald vielleicht,
    Sprotte79
     
  13. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen sprotte79,

    da wohnen wir ja gar nicht so weit voneinander entfernt:)ich wohne in hamburg, der schönsten stadt im norden-mit lübeck natürlich;)
    ich bin grad 24 jahre alt geworden und hab vor 1,5 angefangen zu studieren...und was machst du so??hab gerade was in deinem thread gelesen...dir scheint es ja gerade ziemlich schlecht zu gehen, das tut mir wirklich leid-musst du jetzt eigentlich die endgültige diagnose noch abwarten?bis zum mrt, oder wie?wurde denn bei dir schon mal ein mrt gemacht?was hast du denn gerade eigentlich genau für beschwerden?
    ich hoffe sooo sehr, dass es dir bald wieder besser geht und die ärzte bald wissen wie sie dir genau helfen können.

    drück dir alle daumen dafür:)

    liebe grüße und hoffentlich bis bald

    krümel
     
  14. Petra Sch

    Petra Sch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Krümel,
    frag deinen Rheumatologen mal nach Vaskulitis. Das ist eine Blutgefäßentzündung. Mein Mann hat fast die gleichen Symptome wie du, nur nicht im Darm und Augen, sondern HNO, Sinusitis. Aber auch Taubheit in Händen und Füssen, die Hände sind gelähmt, mit muskelkaterartigen wandernden Schmerzen hat es angefangen letzten Herbst, öfters Fieber mit grippeartigen Beschwerden, Thrombose... Zur Sicherung der Diagnose hat man letzte Woche eine Gewebsprobe aus dem befallenen Bereich (bei ihm die Nasenschleimhaut) genommen. Wenn man weiß was es ist, kann man auch gezielt helfen! Aber Vaskulitis ist relativ unbekannt bei Hausärzten.
    Alles Gute!
    Petra
     
  15. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo petra,

    vielen dank für die information:)ich werde den rheumatologen auf jeden fall nach vaskulitis fragen.
    ich hoffe sehr, dass es dir und deinem mann gut geht und ihm geholfen werden kann.

    ganz liebe grüße und euch noch einen schönen sonntag

    krümel
     
  16. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Krümel,

    ich habe am Freitag meine Diagnose beim Neurologen für mein Kribbeln/ Brennen an den Händen, Füßen (und mittlerweile auch an den Unterschenkeln) bekommen: Polyneuropathie, wahrscheinlich durch das Arava.
    Das hat mich mächtig umgehauen. Aber jetzt versuche ich, möglichst viele Infos über Behandlungsmöglichkeiten herauszufinden und mich nicht unterkriegen zu lassen. Da warte ich schon seit 10 Monaten auf eine Diagnose, welche rheumatische Gelenksentzündung (rheumatoide Arthritis oder Morbus Bechterew mit peripherer Gelenkbeteiligung) ich nun endgültig habe und gehe ein einziges Mal zu einem Neurologen und der sagt mir nach 20 Minuten: ganz klar: Polyneuropathie. Nun weiß ich aber immerhin, was ich habe bzw. auch habe.

    Liebe Grüße und was machen deine Untersuchungen, was weißt du Neues?
    Sprotte79
     
  17. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo sprotte:),

    das gibts ja wirklich nicht...naja immerhin weißt du jetzt mit wem du es zu tun hast;)kann man denn diesbezüglich was machen??also bei mir ist das kribbeln ja wieder weg gegangen...wofür bzw wogegen ist denn das arava genau, gegen entzündungen:confused:dafür gibt es bei mir jetzt weitere symptome...wie die lila flecken, risse etc...hast du meine anderen threads gelesen??

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=28328

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=28035

    sorry, will dich nur nicht mit krams nerven, den du vl schon gelesen hast:D

    auf jeden fall geh ich nächste woche zum arzt meiner ma und dann am 17. zu der internistischen rheumatologin, da war ich ja nun nicht, weil ich im krankenhaus war. meine hände tun mir total weh, die finger sind auch geschwollen...so in der form hatte ich das noch nie.

    wie geht es dir denn zur zeit gesundheitlich??hoffe es geht dir gut!!!

    ganz liebe grüße

    krümel
     
  18. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Krümel-Nina,

    ich war so perplex beim Neurologen am Freitag, dass ich nur gefragt habe, wann er den Befund an meinen Hausarzt schickt. Zur Behandlung habe ich keine einzige Frage gestellt. Ich weiß allerdings auch schon so etwas und außerdem arbeite ich in einer neurologíschen Klinik, da könnte ich auch meine Stationsärztin fragen, wenn ich will. Das will ich aber erstmal nicht. Ich bin immer noch total fertig wegen der bestätigten Diagnose. Und ich habe Angst, dass die PNP nicht mehr weg geht oder noch schlimmer wird. :mad:

    Da mein Rheumatologe in Hamburg arbeitet, sind wir zwischen den Terminen über Emails in Kontakt. Ich habe ihm Freitag die (mündlichen) Ergebnisse vom Neurologen und die MRT Bilder gemailt und ihm ganz viele Fragen gestellt. Heute morgen hatte ich Antwort, er ruft mich heute abend nach seiner Sprechstunde an und dann reden wir über alles am Telefon. Ich bin froh, dass er so engagiert ist. :)

    Du hast gefragt, wie es mir geht. Also, mr gehts nicht nur wegen der PNP-Sache schlecht. auch habe ich seit sechs Wochen einen Schub, den ich trotz Cortisonstoß und anderen, stärker wirksamen Schmerzmitteln einfach nicht in den Griff kriege. Mir tun sehr viele Gelenke weh (Finger, Hand, Ellbogen, Schulter, Zehen, Sprunggelenk, Knie, Hüfte, Kreuzdarmbein, alles beidseits) und ich bin dauernd müde und schlapp. Ich wache nachts von den Schmerzen auf und bin weniger körperlich belastbar. Ich bin oft gereizt und aggressiv, ohne dies sein zu wollen (wer will das schon:rolleyes: ). Und ich bin traurig und oft auch verzweifelt und ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchhalte. :mad: :confused:

    Lieb, dass du fragst! :) Es tut gut, einfach mal alles zu erzählen und zu wissen, dass da Leute sind, die es besser nachvollziehen können als Freunde, Familie oder Fachleute, weil sie eben selbst betroffen sind. Danke fürs Lesen und Antworten.

    Ich drücke dir die Daumen für den Termin morgen in zwei Wochen. Hoffentlich gibt es Antworten auf deine Fragen. Hoffentlich fühlst du dich wohl beim Rheumatologen.

    Liebe Grüße und lass uns versuchen, uns nicht unterkriegen zu lassen! :D
    Sprotte79
     
  19. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo sprotte:)

    ich danke dir auch für deine lieben und verständnisvollen worte:Dist balsam für meine seele;)

    oh man, ich kann mir das gut vorstellen, dass du angst hat..hatte ehrlich gesagt totale panik:eek: als ich das die drei tage hatte-hast du denn das gefühl, dass es mal mehr und mal weniger ist??und hat der neurologe zu der dauer irgendwie was sagen können.ich drück wirklich alle daumen,dass die pnp wieder verschwindet.
    aber echt cool, dass sich dein rheumatologe so drum kümmert...das ist doch auch soooo wichtig.
    tut mir wirklich leid, dass es dir zur zeit so schlecht geht...mir tut grad auch jeden tag alles weh am schlimmsten ist dieser ganzkörpermuskelkater, der nicht verschwinden will...und ich bin ohne ende müde, das geht auch irgendwie gar nicht klar.
    war am wochenende auch super fertig mit den nerven, weil ich die schmerzen kaum ausgehalten hab und paracethamol hilft da auch nicht wirklich.
    aber lass echt versuchen positiv zu denken auch wenn es zur zeit mega schwer fällt.
    wie geht denn dein freund damit um, dass es dir so schlecht geht?bei uns war es am anfang echt problematisch, aber mitlerweile kann er sich ganz gut in mich reinversetzen...wohnt ihr eigentlich zusammen??ich glaube für den partner ist auch ziemlich hart den anderen so leiden zu sehen.
    wie geht es dir denn sonst so mit den medikamenten??verträgst du das cortison gut??

    ich hoffe es geht dir ganz bald besser....würd mich freuen weiterhin von dir zu hören:)

    liebe grüße

    von krümel-nina:D
     
  20. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Ihr,:)

    zu dem Thema hätte ich auch noch was zu sagen. Polyneuropathie war die erste Diagnose die ich nach all den Jahren der Schmerzen erhielt.
    Bei mir äusserte es sich darin, das ich das Gefühl habe meine Fingerspitzen sind taub. Die Haut auf der Innenseite meines rechten Fusses ist....hmmmm....schwer zu beschreiben...taub? Jedenfalls fühlt es sich sehr komisch an, wenn ich darüber streiche.
    Brennen und kribbeln kenne ich auch, besonders in den Beinen. Letzten Sommer war es ganz schlimm.

    Ich persönlich zweifel die Diagnose Polyneuropathie an weil meine Nervenleitgeschwindigkeit nicht reduziert ist. Nur der Muskel am Fuss zeigt Veränderungen. Ich denke es ist eine Begleiterscheinung der Kollagenose.
    Ich habe dazu noch stark gesteigerte Muskeleigenreflexe, was sich kein Neurologe erklären konnte. Das brachte mir letzes Jahr die Diagnose "tetraspastisches Syndrom".
    Aber da gebe ich nichts drauf. Die Neurologen haben auch gesagt das die Unbeweglichkeit meiner Zehen, die ich rechts nicht mehr beugen kann, eine Lähmung ist....komische Lähmung! Nun weiss ich ja das es eine Sklerose ist....keine Lähmung!
    An eine Kollagenose hatte da noch niemand gedacht.

    @Petra:
    Was für ein Arzt kann eine Vaskulitis diagnostizieren? Zu welchem Facharzt müsste ich da gehen? Denn ich habe den ganz starken Verdacht das ich eine habe und ich habe auch schon mehrfach angesprochen, das ich so Probleme mit meiner Nasenschleimhaut habe. Irgendwie geht kein Arzt richtig darauf ein, selbst wenn ich Vaskulitis anspreche. Aber es würde sehr sehr viele meiner Schmerzen und Symptome erklären.

    Wisst Ihr was für mich das schlimmste war in der Zeit, wo kein Arzt mir glauben wollte? Die Angst!
    Ich merkte das in meinem Körper etwas nicht stimmte (und das ist äusserst milde ausgedrückt), das mehr und mehr kaputt geht, nichts mehr normal funktionierte und ich saß machtlos daneben. Ich habe mich immer gefragt was eigentlich passieren mus damit mir jemand glaubt und die Antwort auf diese Frage machte mir zusätzlich Angst.
    Die Angst das mehr und mehr Schäden in meinem Körper angerichtet werden ohne das irgend jemand mir etwas gibt um das aufzuhalten.
    Ich kann alle gut verstehen die Verzweifelt sind und glaubt mir, ich fühle es mit!

    Liebe Grüsse
    Monalie