1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gedächtnisschwund mit MTX, Arava??

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Hedgiecheeky, 29. April 2012.

  1. Hedgiecheeky

    Hedgiecheeky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hallo ihr Lieben!

    Ich nehme seit 20 Wochen MTX und Arava, dazu noch Prednison, Cotrim forte und habe eine Endoxan-Therapie hinter mir.

    Ich werde irgendwie immer vergesslicher!! Oft fehlen mir bestimmte Worte oder Begriffe. Ich vergesse nicht nur Aktuelles (Verabredungen, Abmachen, die ich einen Tag vorher getroffen habe) sondern auch Begebenheiten aus der Vergangenheit. Kann mich z.b. nur vage daran erinnern, daß meine Mutter vor 2 Jahren im Krankenhaus war. Also ich vergesse nicht nur unwichtige Dinge, sondern auch wichtige. Letzte Woche hab ich mir mein Handy in der IKEA gestellt, damit ich auch ja nicht vergesse, meine Kinder im Smalland abzuholen :eek:. Ich erzähle auch alles 5 mal. Ich frage mittlerweile immer schon vorher nach, ob ich etwas schon erzählt habe :confused: Ich habe das Gefühl, das wird von Woche zu Woche schlimmer. Meine Familie ist auch der Meinung es wird schlimmer....

    Kennt das jemand? Ist das eine Nebenwirkung der Medis?? Oder ein Symptom vom Wegener? Mich macht das ganz verrückt!!!

    Ganz liebe Grüße
    Melanie
     
  2. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo
    O ja, ich kenne das. Ich war so verzweifelt, Ich bin zum Neurologen gerannt. Ich habe gedacht ich werde dement. Der hat dann die Hirnströme gemessen, mich Bildchen malen lassen und Bilder deuten lassen. Das Ergebnis, für mein Alter, alles normal. Es sind die Medis. Ich kann nicht sagen, es ist besser. Aber es stört mich nicht mehr so sehr.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  3. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    MTX + Cotrim?

    Liebe Melanie,
    zum Thema "Gedächtnisschwund" kann ich leider nichts beitragen. Aber mich wundert, dass du Cotrim forte zum MTX dazunimmst. Ich habe das früher mal bei Harnwegsinfekten erhalten, aber seitdem ich MTX spritze, ist Cotrim forte gestrichen. Steht auch auf dem Beipackzettel von MTX, dass man diese beiden Medis nicht zusammen nehmen soll. Ich erhalte nun im Falle einer Blasenentzündung ein anderes Medikament. Ist die Kombination bei dir vom Rheumadoc genehmigt:confused:?
    Gute Besserung
    Johanna
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo hedgiecheeky,

    wenn du die SUCHE bemühst wirst du dich wundern wie viel zu diesem thema schon geschrieben wurde ;-) ein stichpunkt wäre "zettelchen" ;)

    es gibt den ausdruck: chemobrain

    in der medizinischen literatur wird beschrieben, dass zytostatika einen ungünstigen einfluss auf das gehirn haben können. dies wurde u.a. demonstriert durch berichte von brustkrebspatientinnen mit zytostatikabehandlung. an rheuma erkrankte nehmen im ungünstigsten fall sehr viele jahre zytostatika zu sich, in niedriger dosierung, aber eben über jahre, was, wenn man logisch denkt als laie, ähnliche auswirkungen haben könnte, wie die hochdosierte über einen kurzen zeitverlauf.

    http://www.habichtswaldklinik.de/Onkologie/Kognitive_Stoerungen.html


    diese beiden links sind von 2006:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,450984,00.html

    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/6158/1/Hermelink_Kerstin.pdf
    abschnitt 7: zusammenfassung (seite 89 und 90)


    es gibt aber berichte wonach alzheimer bei rheuma seltener ist.
    das ist doch was, oder? ;-)
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/news/alzheimer-wie-rheuma-das-gehirn-schuetzt_aid_544297.html

    das chemobrain ist also in vielen fällen wahrscheinlich keine einbildung,
    aber ob dich das jetzt tröstet... ? ;)

    marie
     
  5. Hedgiecheeky

    Hedgiecheeky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Also zumindest bilde ich es mir mal nicht ein, schon mal "Danke" dafür!!! Und es kommt eher von den Medis als vom Wegener. D.h. wenn ich irgendwann....... mal weniger oder kein MTX mehr nehmen muß, dann wirds vielleicht wieder besser. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

    Cotrim und MTX sind so von meinem Arzt in der Rheumaambulanz verordnet. Er meinte, das Cotrim müsste ich vorbeugend nehmen gegen eine bestimmte Art der Lungenentzündung. Nehme es 3 mal die Woche. Muß nachher gleich mal meinen Beipackzettel noch mal durchlesen (hab leider vergessen, was da alles drin stand :vb_redface:) und meinen Arzt fragen!!

    Dumm ist nur, daß ich im Herbst/Winter eine Zusatzausbildung machen wollte. Im Moment kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Die ständige Müdigkeit ist schon schlimm genug, aber wenn ich mir nichts merken kann, ist das schlecht für eine Ausbildung. Naja mal schauen, wie es sich weiter entwickelt!

    Liebe Grüße
    Melanie
     
  6. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Melanie,
    ich nehme auch eine Vielzahl an Medis. Und auch ich habe oft das Gefühl, dass ich vergesslicher bin wie früher. Jedoch wenn es mir sauwohl geht, dann habe ich eine geistige Leistung, dass es mich richtig verwundert. Habe ich aber einen Schub dann bin ich müde und mir fallen oft die einfachsten Worte nicht ein. Oder auch Namen und verschiedenen Fachbegriffe. Ich sehe da weniger einen Zusammenhang zwischen den Medis, als mit der Aktivität der Erkrankung. Speziell hatte ich Lyrica (Pregabalin) und Palladon(Hydromorphon) im Verdacht gehabt. Doch dann habe ich den Zusammenhang Schub-Aktivität-Müdigkeit beobachtet.
    Von Chemobrain habe ich auch schon gehört und es bei meinem Vater erlebt. Selbst habe ich noch das Glück, keine Chemo benötigt zu haben.
    Achte aber auch mal auf meine Beobachtungen.

    LG
    Waldi
     
  7. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melanie, ich glaube so wie Waldi, dass es mit der Aktivität der Erkrankung zutun hat.
    Wenn ich übefordert bin,und das passiert leider ziemlich schnell,dann tun mir alle Muskeln weh,und wenn ich dann einfach weitermache kann ich mich nicht mehr konzentrieren.Ich dreh mich dann im Kreis.Ich weiß nicht mehr was ich wollte und wenn ich was gemacht habe weiß ich nicht mehr ob ichs gemacht habe.Hört sich wirr an? ist es auch!!Ich bin dann völlig müde und geschaft weil es so anstrengend ist sich zu konzentrieren.Ich würde dann am liebsten aufs Sofa oder ins bett gehen.Aber oft geht es nicht,da ich noch vollzeit beschäftigt bin.Und leider passiert mir sowas auch auf der Arbeit.
    Manchmal mache ich dann auch total blödsinnige Sachen,wie z.Bs.
    Bringe mein Fahrrad in den Keller(wohne in einem Mehrfamilienhaus) ,nehme die Einkaufstüte, die im Treppenhaus stand mit in meine Wohnung, fange an sie auszupacken und merke erst dann,dass es garnicht meine Sachen waren. Ich war ja garnicht Einkaufen.Ich habe nur mein Fahrrad, das schon den ganzen Tag draußen stand in den Keller gebracht.Die Einkaufstüte gehörte meiner Nachbarin.:vb_redface:
    Aber so peinlich es mir auch war, da mußte ich doch über mich selbst lachen. :).
    Wenn du es dir nicht verkneifen kannst,darfst du jetzt auch lachen.Von mir aus auch sehr gerne! Denn du weißt ja, Lachen ist gesund!!

    Ich wünsche euch allen einen schönen "Ersten Mai"
    Lg.Susann
     
  8. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen

    Das ist auch für mich sehr interessant zu lesen, das mit dem CHEMOBRAIN. Die genannten Artikel werde ich mal meinem Rheumadoc mitnehmen, der bisher leicht erstaunt geguckt hat, wenn ich ihm berichtete, dass ich das Gefühl hatte, nicht mehr klar denken zu können.
    Als aber vor einiger Zeit mein Reaktionsvermögen auch im Straßenverkehr eingeschränkt war, wurde es zu riskant und wir haben MTX für 6 Monate abgesetzt. Nun nehme ich es in etwas reduzierter Dosis seit einem halben Jahr wieder. 12,5 mg statt früher 15 mg. Im Kopf bin ich seitdem wieder klarer und wacher als früher.

    Cotrim vorbeugend? Ich habe meinen Arzt vor ein paar Jahren gefragt nach dieser von MTX hervorgerufenen Lungenentzündung. Er meinte, das käme doch so selten vor, dass es genügt, etwas zu unternehmen, wenn es denn mich betreffen sollte. Auch die früher wohl üblichen profilaktischen Röntgenuntersuchungen der Lunge macht man deshalb nicht mehr. Bist du denn in Punkto Lunge ein besonderer "Risikopatient"?

    Einen schönen 1. Mai
    Johanna
     
  9. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    jetzt, wo du das sagst... hmmm...

    deshalb hab ich letztens meine verlegte Brille im Kühlschrank gefunden...
     
  10. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ach, wie gut mir Eure Beiträge tun! Ohne es auszusprechen, denke ich so oft Alzheimer oder Demenz läßt grüßen. Nehme seit 1 Jahr MTX 15mg, Tramadol retard 100 mg 1x tgl., Trancopal dolo 3x, 3 Ibuprofen und Novamin nach Bedarf. Habe RA, Psoriasis sine u. Fibro. Bin 65 und seit 3 Jahren in Rente.Ich weiß aber noch sehr gut wie schwer es die letzten 2 Jahre meiner Berufstätigkeit war mit Schmerzen, Steifheit u Konzentrationsschwäche irgendwie zurecht zu kommen. Deshalb weiß ich auch mein Rentnerdasein zu schätzen. Meine Familie, will das gar nicht wahrhaben. Ich werde als Oma wirklich gebraucht und dabei gehe ich auch oft über meine Grenze. Mir geht es ähnlich wie Susan2. Bei Überforderung klappt gar nichts mehr. Aber wenn ich weiß, es kommt durch die Medis (die ich leider wirklich brauche) dann kann ich auch mal lachen, wenn ich meinen Strumpf suche und hab ihn schon an. Ich les mir die Links mal in Ruhe durch. Mein Doc hört bei so etwas nicht mehr wirklich hin. Werte, Rezept und das wars. Ich bin so froh, dass es mir nicht allein so geht. So schlimm kann es ja noch nicht sein, ich hab ja immerhin Eure Beiträge gefunden! HG Martha64
     
  11. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja ich finde auch die Konzentration wird von jahr zu jahr schwächer.
    kann oft nicht mehr Auto fahren,oder auch beim gehen muss ich mich oft voll konzentrieren.
    aber bis jetz tut keiner was dagegen.
    mein doc sagt auch immer ja die medis sind ja keine lutschbonbons,
    naja ich habe mich damit abgefunden,was geht geht und was nicht müssn die anderen machen.
    aber komisch ist es schon,oder es sind auch im Gehirn rheumaschübe die und dumm werdn lassn,an das dachte ich auch schon mal.alles gute.lg.