GdB beantragen oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Schwerbehinderung" wurde erstellt von Lila_Linda, 5. Mai 2018.

  1. Lila_Linda

    Lila_Linda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich habe seit 2016 Rheuma und frage mich schon länger ob ich GdB beantragen sollte oder nicht.
    Zusätzlich leide ich an Bandscheibenvorfällen und Asthma. Wie hoch könnte Der GdB ausfallen und was muss ich bei einem Antrag beachten?
     
  2. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    167
    Guten Morgen Lila Linda,
    wie hoch der GdB ausfällt, hängt von der Schwere der Funktionseinschränkungen ab und ist daher aus der Ferne nicht zu beantworten. Es gibt aber eine GdS-Tabelle, in der mehrheitlich die bekannten Einschränkungen nach wissenschaftlichen Grundsätzen in Graden festgesetzt sind. Z.B. bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen und hier, im Groben, aufgeteilt nach der Krankheitsaktivität und der daraus resultierenden Schäden. Besonders intensive Schmerzen sind zusätzlich zu berücksichtigen.
    Schau mal bei Punkt 18. unter: http://www.gesetze-im-internet.de/versmedv/BJNR241200008.html
    Ob jeweils weitere Erkrankungen zu einer Erhöhung führen, hängt davon ab, ob bzw. wie die Einschränkungen sich gegenseitig beeinflussen.
    Beim Antrag halte ich es für wichtig, dass Du die Einschränkungen genau aufschreibst. Dabei geht es darum, zu belegen, wie Du -im Gegensatz zu Gesunden- im Alltag, in der Freizeit an der 'Teilhabe am gesellschaftlichen Leben' gehindert bist. Dies müssen die Ärzte bestätigen. Daher wäre evtl. schon ein Vorgespräch mit ihnen gut, um zu erfahren, ob sie Deinen Antrag auf einen GdB unterstützen werden.
    Gruß, o-häsin
     
    Lila_Linda gefällt das.